PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hoffenheim: Ein neues Spielzeug für den Milliardär


Seiten : [1] 2 3 4 5 6 7 8 9

the-fan-mario
25.10.2005, 22:45
Ein neues Spielzeug für den Milliardär

SAP-Gründer Hopp weitet Sportengagement aus und plant mit Hoffenheim den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga

Heidelberg - Die TSG Hoffenheim war schon immer ein ungewöhnlich erfolgreicher Fußballklub. Innerhalb weniger Jahre schaffte es der Verein aus dem Vorort der zwischen Heidelberg und Heilbronn gelegenen Kleinstadt Sinsheim von der A-Klasse in die Regionalliga, die dritthöchste deutsche Spielklasse. Der Mann, der diesen Aufstieg möglich machte, heißt Dietmar Hopp (65), ist Mitbegründer des Walldorfer Software-Konzerns SAP, besitzt laut dem Magazin "Forbes" ein Privatvermögen von 2,5 Milliarden Euro und spielte in seiner Jugend für die TSG.

Mit der Regionalliga will sich Hopp nun nicht mehr zufriedengeben. Der Mäzen, der sich Hoffenheims Partien schon einmal per Satellit in sein Urlaubsdomizil nach Florida übertragen läßt, plant den großen Wurf: Er will in die Fußball-Bundesliga. "Zu 95 Prozent schaffen wir es", sagt Hopp.

Die Idee des Unternehmers mag zunächst utopisch klingen. Angesichts seiner finanziellen Potenz und seiner bisher verwirklichten Projekte sollte sie indes ernst genommen werden. Ihm und seinem Sohn Daniel gehören bereits der Eishockey-Erstligaklub Adler Mannheim, der Handball-Bundesligaverein SG Kronau-Östringen und die modernste Halle Deutschlands, die SAP Arena in Mannheim.

Dem Kickergewerbe gegenüber war Hopp für seine Verhältnisse bislang eher zurückhaltend. Er wollte nie Stars nach Hoffenheim lotsen, sondern bodenständige Spieler. Das nach ihm benannte Stadion ließ er nur soweit ausbauen, daß 6000 Zuschauer Platz fanden. Erst vor zwei Jahren verpflichtete er Vollprofis. Der endgültige Sinneswandel erfolgte nun vor etwas über einer Woche, als der Mannheimer Energiekonzern MVV, bislang stets ein treuer Partner der TSG, den Ausstieg in Hoffenheim ankündigte, um dem Traditionsverein Waldhof Mannheim von der Oberliga in die Bundesliga zu verhelfen. "Die MVV muß aufpassen, daß sie sich nicht verhebt", grantelte daraufhin Hopp in der "Rhein-Neckar-Zeitung" und kündigte erstmals an, selbst in die Bundesliga zu wollen.

Hopp erwägt nun die Fusion der TSG mit dem Oberligaverein SV Sandhausen und dem Verbandsligaklub FC Astoria Walldorf, anschließend soll die neue Mannschaft verstärkt werden und in die Zweite Liga aufsteigen. Das eingeschlagene Tempo jedenfalls ist beeindruckend. Keine drei Tage nach dem Ausstieg des Sponsors präsentierte Hopp Computersimulationen eines neuen Stadions. Südlich von Heidelberg und in unmittelbarer Nähe zum Hockenheimring will er zusammen mit weiteren Unternehmern eine 30 000 Zuschauer fassende Arena für 40 Millionen Euro bauen lassen.

In zahlreichen Gesprächen versuchte er, Politiker, Vereinsvertreter und Unternehmer von seiner Idee zu überzeugen. Mit Erfolg, denn selbst die MVV ist mittlerweile wieder umgeschwenkt und will nun doch lieber Hopp als Waldhof unterstützen. "Es wäre töricht, die Chance nicht zu nutzen", sagte MVV-Vorstand Rudolf Schulten, "wofür andere jahrelang um Unterstützung kämpfen müssen, könnte hier auf einen Schlag gelingen."

Nur in Mannheim, der mit Abstand größten Stadt der Gegend, sind die Stimmen kritisch. Beim letzten Waldhof-Heimspiel am Wochenende entrollten die Fans ein Transparent mit den Worten: "Unsere Region nur das Spielzeug eines gekränkten Kindes?" In Leserbriefen an Lokalzeitungen verspotteten Waldhof-Fans den neuen Klub als "SG Neureich Bimbeshausen" oder "Grashoppers Kurpfalz". Und auch unter den Funktionären der drei beteiligten Vereine äußerten sich nicht alle durchweg positiv - verständlich, denn das Sagen beim fusionierten Verein hätte allein Geldgeber Hopp. Immerhin stimmten die Verantwortlichen des SV Sandhausen schon einstimmig für die Fusion.

In der Region um Heidelberg ist die Begeisterung riesig. Der geplante Bundesligist entwickelt sich zum wichtigsten Gesprächsthema, Fans machen scharenweise bei Gewinnspielen mit, bei denen der neue Name des Klubs ermittelt werden soll. Walldorfs Bürgermeister Heinz Merklinger diskutiert detailliert den Spielstättenbau. Noch ist aber nicht klar, ob Hopp sein Stadion tatsächlich errichten darf. Solch ein Projekt bedarf einer langen Vorlaufzeit. Als er etwa die SAP Arena plante, gab es monatelang Ärger wegen der Umsiedlung von Hasen auf dem Gelände. Doch Hopp hat bereits angekündigt, zur Not woanders zu bauen. Wenn er etwas wirklich will, läßt sich der Milliardär von derlei Kleinigkeiten nicht stoppen.

Mi, 26. Oktober 2005
die welt

.................................................. ..................

da ist jemand auf den spuren von abramowitsch ;)

JensHSV
25.10.2005, 22:55
Torwart Hillebrand den kennen wir doch

hsvrules
26.10.2005, 03:54
Hoffentlich fällt der kerl mit seinem Vorhaben voll auf die Fresse!!!

Mohrhuhnpopper
26.10.2005, 06:09
Hoffentlich fällt der kerl mit seinem Vorhaben voll auf die Fresse!!!

Ich würde es mir wünschen. Solche Plastikclubs braucht kein Mensch!

Braze
26.10.2005, 09:09
Ach Du Sch...!

Jetzt fängt das auch in Deutschland an! :( :(

Wenn das klappt heisst es bald ade alter Fussball!

Meister2005
26.10.2005, 09:18
Ach Du Sch...!

Jetzt fängt das auch in Deutschland an! :( :(

Wenn das klappt heisst es bald ade alter Fussball!


gibt es denn noch alten fußball?

schau dir den hsv an, verkauft sein wappen an die handballer aus lübeck, verkauft den stadionnamen,

den bvb mit seinen aktien

wolfsburg,leverkusen, duisburg
was war mit kömel und seiner kinowelt

the-fan-mario
27.10.2005, 21:42
Dietmar Hopp

Kein „Abramowitsch von Walldorf”

26. Oktober 2005 Mit dem russischen Milliardär Roman Abramowitsch verglichen zu werden, schätzt Dietmar Hopp nicht. Abramowitsch hat mit unzähligen Millionen den englischen Fußballverein FC Chelsea übernommen und ihn mit noch mehr Millionen für neue Spieler an die europäische Spitze geführt.

Sein Engagement für den Fußballclub dürfte den Russen etwa 500 Millionen Euro gekostet haben, vorsichtig geschätzt. Hopp als „Abramowitsch von Walldorf”, also einige Nummern kleiner, zu betiteln wäre eigentlich naheliegend. Plant der SAP-Mitbegründer doch für 40 Millionen Euro ein Fußballstadion samt Infrastruktur nahe dem SAP-Konzernsitz in Walldorf, das bis zum Jahr 2008 stehen soll. Die Basis für eine bundesligataugliche Mannschaft sollen die Amateurvereine Hoffenheim, Sandhausen und Walldorf bilden. Damit nicht genug, wird auch in neue Spieler investiert werden müssen, denn das Team soll in der Saison 2008/2009 zunächst in der zweiten Bundesliga spielen. Ziel ist jedoch die erste Liga. Die Kosten für das Team stehen noch nicht fest.

„Ich war begeisterter Fußballer”

Doch Hopp sagt im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung: „Ich bin das totale Gegenteil von Abramowitsch” und liefert gleich mehrere Belege. Er ist seit 15 Jahren begeisterter Förderer des Jugendfußballs. Bei den Vereinen Hoffenheim und Walldorf spielen die A-, B- und C-Jugend mittlerweile in den jeweils höchsten deutschen Klassen, weist er auf Erfolge hin. Im „Jugendförderzentrum Dietmar Hopp” kicken in den Vereinen insgesamt 550 Jugendliche in 36 Mannschaften.

Hopp, der als Jugendlicher in Hoffenheim einst selbst gegen den Ball trat („Ich war begeisterter Fußballer und kein schlechter”), hat bisher zwischen 15 und 20 Millionen Euro in den Fußball investiert. Antrieb war neben der eigenen Fußballbegeisterung die Jugendförderung. „Das ist eine soziale Verantwortung, die ich fühle als reicher Mann”, lautet seine Begründung für das Engagement. Überhaupt, reiche Leute, „die nur mit der Yacht herumfahren, sind für mich Egoisten”, legt er in Anspielung auf den russischen Multimilliardär nach.

„Dafür fühle ich mich noch zu jung”

Die von Hopp geförderten Jugendlichen beschäftigen sich denn auch nicht nur mit Fußball. Das Förderkonzept umfaßt neben der schulischen auch die berufliche und persönliche Entwicklung der Jugendfußballer. Darauf achtet Hopp besonders. Im Mannschaftssport Fußball lasse sich viel für das Leben lernen, sagt er, Teamfähigkeit zum Beispiel. Bezeichnenderweise trägt sein Konzept den Obertitel „Anpfiff ins Leben”. Diese Jugendförderung läßt er sich 1,4 Millionen Euro im Jahr kosten. Die erste Hoffenheimer Mannschaft spielt derzeit mit einem Jahresetat von 3,5 Millionen Euro in der Regionalliga Süd. „Wenn ich richtig informiert bin, hat Abramowitsch gleich ganz oben angefangen”, sagt Hopp. Und wäre es nach ihm gegangen, dann wäre aus dem Modell Hoffenheim auch ein künftiger Bundesligist entstanden.

Doch da war der Deutsche Fußballbund (DFB) vor. Für das Stadion in Hoffenheim, auf einem Hügel nahe einer Wohngegend gelegen, hätte er keine Genehmigung für Bundesligafußball bekommen. „Das hat mir der DFB vorvergangene Woche geschrieben.” Nun stand er vor der Alternative, „weiter in der Regionalliga dümpeln” oder einen großen Schritt machen. Er entschied sich gegen das Dümpeln, „dafür fühle ich mich auch noch zu jung”, sagt der 65 Jahre alte Hopp.

„Hopps Spiel”

Damit keine Mißverständnisse aufkommen: Hopps Projekt Bundesliga soll kein Hobby, kein Zuschußgeschäft werden. Eine GmbH wird der Träger der künftigen Bundesligamannschaft sein und das Stadion vom Privatmann Dietmar Hopp mieten. „Wir haben die Absicht, ein positives Ergebnis zu erzielen”, gibt er vor. Eine negative Rendite dürfe es nicht geben, allerdings muß sie vermutlich auch nicht allzu hoch sein. Unternehmen der Region will er als Unterstützer und Sponsoren gewinnen.

Den Finanzdienstleister MLP, mit dessen Gründer Manfred Lautenschläger ist Hopp privat bekannt, hat er schon angesprochen, weitere sollen folgen. Der Mannheimer Energieversorger MVV hat bereits Unterstützung avisiert. Zwei namhafte Konzerne der Region haben allerdings auch schon abgewinkt. Die Heidelberger Druckmaschinen AG hat bisher keine Verbindung zum Sport, und das soll auch künftig so sein, sagte ein Sprecher. Der Chemiekonzern BASF, dessen stellvertretender Vorstandsvorsitzender Eggert Voscherau eine Initiative zur Förderung der Region an Rhein und Neckar anführt, läßt ausrichten, man unterstütze Breiten-, nicht Spitzensport. Im übrigen „ist das nicht Voscheraus sondern Hopps Spiel”, heißt es hinter vorgehaltener Hand beim weltgrößten Chemiekonzern.

„Wir machen hier nicht den Abramowitsch”

Regionaler Kleingeist dürfte Hopps Projekt aber nicht verhindern. Die einzige Schwierigkeit, die das Vorhaben noch scheitern lassen könnte, ist nach Angaben von Hopp, keine Genehmigung für den Stadionbau in der Nähe von Walldorf zu bekommen, „sonst sehe ich keine Hindernisse”. Die bürokratischen Hürden dürften am SAP-Sitz Walldorf und beim Land Baden-Württemberg eher schneller als langsamer genommen werden. Sollte das wider Erwarten scheitern, „dann machen wir in Hoffenheim weiter in der Regionalliga”, sagt Hopp.

Mit einer mangelnden Identifikation von Fans oder Region mit einer Bundesligamannschaft rechnet er nicht. Natürlich ist ihm klar, daß eine Ligamannschaft nicht nur aus der eigenen Jugend rekrutiert werden kann. Der neue Verein, dessen Name noch nicht feststeht, wird auch Spieler einkaufen müssen. Hopp verspricht eine „sympathische Mischung” aus Kickern aus der Region und Einkäufen. Bei Bayern München spielten auch Fußballer vieler Nationalitäten und die Fans identifizierten sich mit dem Verein. Doch eines sei schon heute schon klar, es wird nichts auf Biegen oder Brechen unternommen, „wir machen hier nicht den Abramowitsch”, sagt Hopp.

„Ich will nicht Geld machen, ich habe ja genug”

Neben seinem fußballerischen Interesse ist Hopp an Unternehmen der Region beteiligt. Daß ihm dabei ein „Faible für Sanierungsfälle” nachgesagt wird, hält er für nicht richtig. Die Eichbaum-Brauerei sei zwar ein Sanierungsfall gewesen, doch die sei ihm im Rahmen einer stillen Beteiligung zugefallen. „Die paßt auch nicht zu mir, zählt nicht zu meinen Lieblingsbeteiligungen und ist kein lebenslängliches Werk.” Vor geraumer Zeit gab es bereits Verkaufsgerüchte. Viel lieber redet Hopp über seine Beteiligung an der Walldorfer Firma ICW, die Software für die elektronische Gesundheitskarte herstellt, auf der alle möglichen medizinischen Daten gespeichert werden können. ICW soll Anfang 2007 an die Börse, kündigt Hopp an.

Heidelberg Pharma eine weitere Hopp-Beteiligung sei schon sehr weit mit einem Krebsmedikament, „mit höchstem Potential”, sagt Hopp. Er erwähnt noch Firmen wie Cytonet, die Zellen züchtet, um in Zukunft Lebertransplantationen zu vermeiden und die Mannheimer Febit, die ein Gerät zur DNA-Analyse herstellt. Febit hat zwar vor drei Jahren den Innovationspreis der Deutschen Wirtschaft gewonnen, mußte letztes Jahr aber Insolvenz anmelden. Hopp hat sie gerettet. „Ich will ja nicht Geld machen, ich habe ja genug”, sagt Hopp zur Motivation seiner Unternehmensbeteiligungen, „es macht Spaß, es ist Sport.”

„Im Golf hatte Plattner nie eine Chance”

Spaß macht ihm auch seine größte Beteiligung, die rund 10 Prozent am Softwarekonzern SAP, den er mitgegründet hat. Vor allem der derzeitige Erfolg in Amerika freut ihn. Bisher sei es weder Microsoft noch Oracle gelungen, SAP wirklich Konkurrenz zu machen. Und um die Zukunft von SAP ist ihm nicht bange. Der Konzern, den er vor 33 Jahren mitgründete, „hat sehr gute Chancen, seinen 100. Geburtstag zu erleben.”

Mit Hasso Plattner, dem Mitgründer und heute Aufsichtsratsvorsitzenden von SAP, werde er sich künftig nur im Golfspiel messen, hatte Hopp bei seinem Abschied aus dem Aufsichtsrat im Mai dieses Jahres angekündigt. Anfang Dezember ist es wieder soweit, in Südafrika. Das Ergebnis steht für Hopp schon heute fest: „Im Golf hatte Plattner nie eine Chance.”


F.A.Z., 27.10.2005

xy282
27.10.2005, 21:57
Hoffenheim braucht kein Mensch!!!

KSGtheTT
27.10.2005, 22:19
FC Hopp Imgaloppenheim oder was????
Sowas braucht kein Mensch, absoluter Mist!!!

Schnautze_Lübcke!
28.10.2005, 11:42
Da es ja mit dem Waldhof eh nix mehr wird, kann man für die Region nur hoffen, dass es mit "Hoffe" weiter aufwärts geht in Richtung "FC Kurpfalz" oder ähnlichem...die ersten Schritte sind getan und vielleicht kann ich ja in absehbarer Zukunft zu Fuss zum Stadion laufen, wenn es heisst: Der Hamburger SV ist zu Gast!
Dietmar Hopp mit dem Russen aus Chelsea zu verleichen ist absoluter Blödsinn, da muss man sich nur mal die Jugendarbeit der TSG anschauen.

Schnautze
(selbst mal aktiver Spieler bei der TSG gewesen)

H-Dreamer
28.10.2005, 18:14
Herr Hopp hat halt den Fehler gemacht sein Ziel laut Publik zu machen. Hätte er hinter den Kullissen dran gearbeitet, hätte niemand was an einem Aufstieg Hoffenheims auszusetzten gehabt. Jetzt wird der Verein das Image des Millionärsspielzeugs erstmal nicht loswerden.

flensburgerjung
28.10.2005, 19:36
Im Sinne meines Arbeitskollegen, der mich mit Begeisterung schon einige Male zu diversen Auswärtssiegen unseres HSV begeleitet hat (Glücksbringer :cool: ) und eigentlich schon ein HSVer ist: "Lieber zum Waldhof in die Oberliga als zu so einem Retortenclub!"

Waldhofer Jungs, Waldhofer Jungs, wir sind alle Waldhofer Jungs! hsvklatsch hsvklatsch hsvklatsch

2foxy
01.12.2005, 09:00
RETORTENCLUB

DFB genehmigt Hoffenheimer Fußballfusion

Was wie eine verrückte Idee klang, nimmt immer mehr Gestalt an. Der Milliardär und SAP-Gründer Dietmar Hopp will die drittklassige TSG Hoffenheim mit zwei weiteren Provinzclubs verschmelzen und in die Bundesliga führen. Der DFB hat dazu sein Einverständnis gegeben.

Hamburg - Dieses Bundesliga-Vorhaben sei für den Deutschen Fußball-Bund (DFB) ein deutschlandweites Pilotprojekt und werde vom Verband ausdrücklich begrüßt, sagte der für den Spielbetrieb zuständige DFB-Direktor Willi Hink, laut einer Mitteilung der TSG. "Die weiteren Einzelheiten der Umsetzung werden ebenfalls in Kürze in enger Abstimmung mit den Verbänden geklärt", betonte Hink.

Ab der Saison 2006/2007 kann demnach die TSG Hoffenheim (Regionalliga Süd) mit dem SV Sandhausen (Oberliga Baden-Württemberg) und dem FC Astoria Walldorf (Verbandsliga Nordbaden) fusionieren und unter dem neuen Namen FC Kurpfalz Heidelberg oder HSW Heidelberg 06 antreten. Spätestens im Jahr 2008 soll dann dieser Verein in die erste Bundesliga aufsteigen.

Eine dafür notwendige Spielbetriebsgesellschaft soll am 1. Juni 2006 gegründet werden. Hopp, Mitglied und Mäzen der TSG Hoffenheim, werde an dieser neuen Gesellschaft 49 Prozent der Anteile halten, sagte TSG-Vorsitzender Peter Hofmann. Der Fußball-Abteilung der TSG würden 51 Prozent der Anteile zugeschrieben, erklärte Hofmann weiter. Geplant sei außerdem, dass die Vorsitzenden von Sandhausen und Walldorf dem Wirtschaftsbeirat der Gesellschaft angehören und die Jugendabteilungen der Vereine zusammenarbeiten sollen. Hofmann ist als Präsident des neuen Clubs vorgesehen.

Hopp plant für den neuen Fußballclub auch ein neues Stadion für 30.000 Zuschauer, "Kurpfalz-Arena" genannt, die entweder in Heidelberg oder Walldorf für geschätzte 40 Millionen Euro Baukosten entstehen soll.

Der heute 65 Jahre alte Hopp hatte früher selbst in Hoffenheim Fußball gespielt und den Verein als größter Förderer in wenigen Jahren von der A-Klasse bis in die Regionalliga Süd geführt. Hopps Konzept sah aber vor, mit Spielern der nordbadischen Region bis in die zweite Liga aufzusteigen - doch dieses Ziel wurde stets verfehlt.

Auch in dieser Saison liegt die TSG im Aufstiegsrennen hinter Augsburg und Koblenz zurück, vorige Woche wurde der langjährige Trainer Hansi Flick durch Roland Dickgießer ersetzt. Zudem hatte der DFB das kleine Dietmar-Hopp-Stadion dieser Tage als nicht zweitligatauglich eingestuft. Nach diesem sportlichen Stillstand habe Hopp dann die "Vorwärtsstrategie gewählt", so der Milliardär gegenüber der "Süddeutschen Zeitung".

Quelle: http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,387770,00.html

Schnautze_Lübcke!
01.12.2005, 09:15
Sehr gut, es tut sich was in der Region! Ich bezweifele nicht, dass besagter Verein in absehbarer Zeit in der 2.Liga vertreten sein wird und freue mich auf Derbys gegen den KSC und Lautern.
FC Kurpfalz, druff un dawedda!

noch ein Werder Fan
01.12.2005, 09:22
Heute im Kicker:
Ungeachtet der nicht befriedigenden Situation der TSG powert Dietmar Hopp sein Projekt Bundesliga weiter. Gestern stellte der Vereinsboss DFB und DFL seine Pläne vor. Bis zum Jahr 2008 soll im Großraum Heidelberg ( eventuell in Wiesloch, Walldorf oder Heidelberg) ein Stadion für 30 000 Zuschauer entstehen und unter dem Namen HSW Heidelberg 06 aufgestiegen werden. HSW steht für die drei kooperierenden Vereine Sandhausen, Walldorf und Hoffenheim.
Hopp optimistisch: „ Das Gespräch war gut. Es sind keine unüberwindbaren Probleme zu erkennen.“

Wie will der ein Stadion mit 30.000 Plaetzen vollbekommen?
Naja, IT-Leute eben: in Systemanalyse und -entwicklung ganz gross, haben aber keine Ahnung von der Welt dardraussen. tztzt

Ideologisch-moralisch sehe ich bei seinem Projekt allerdings keinen grossen Unterschied zu Frankfurt&Kaiserslautern, (das Land sponsort den Verein), Hertha, Arminia, Nuernberg, einem weiteren Verein dessen Name mir gerade nicht einfallen will (ohne Ufa Sports/Sportfive waeren ueberall die Lichter ausgegangen), sowie zu Schalke (bis in die naechste Steinzeit verschuldet).

Wenn er keine besseren Ideen hat sein Geld zum Fenster bzw. in die Taschen von Fussballern zu schmeissen, dann nur zu.

Jellybomb
01.12.2005, 09:35
Sehr gut, es tut sich was in der Region! Ich bezweifele nicht, dass besagter Verein in absehbarer Zeit in der 2.Liga vertreten sein wird und freue mich auf Derbys gegen den KSC und Lautern.
FC Kurpfalz, druff un dawedda!

Sehr gut?? Solche Spakken machen den Fussball doch kaputt, die braucht keiner. Guck Dir doch Pillenkusen und Golfsburg an. Tolle Vereine mit riesiger Anhängerschaft und langer Tradition. Ne, sowas kannst im Eishockey machen, aber zum Fussball gehört mehr.
Aber die Raffzahne vom DFB interessiert nur die Kohle. Die Überschrift des Freds mit der Bezeichnung "Spielzeug" trifft es schon ganz gut.

Schnautze_Lübcke!
01.12.2005, 09:41
Wie will der ein Stadion mit 30.000 Plaetzen vollbekommen? Naja, IT-Leute eben: in Systemanalyse und -entwicklung ganz gross, haben aber keine Ahnung von der Welt dardraussen.

Na ja, immerhin leben im Raum Mannheim/Heidelberg/Ludwigshafen 2 Millionen Menschen. Zieht man die 3000 Waldhof-Fans ab, sind das 1.997.000 potentielle Besucher.

Schnautze_Lübcke!
01.12.2005, 09:45
Sehr gut?? Solche Spakken machen den Fussball doch kaputt, die braucht keiner. Guck Dir doch Pillenkusen und Golfsburg an. Tolle Vereine mit riesiger Anhängerschaft und langer Tradition. Ne, sowas kannst im Eishockey machen, aber zum Fussball gehört mehr.
Ja, zum Fussball gehört Erfolg. Und der wird sicherlich in Hoffenheim kommen, auch wenn es mit dem Geld von Hopp passiert.
Aber zum Glück hat sich unser HSV ja nicht dem Kommerz verschrieben...

noch ein Werder Fan
01.12.2005, 09:47
Genau, und von den 1.997.000 Menschen geht bestimmt jeder gerne zur SG Neureich Bimbesheim!

Na ja, immerhin leben im Raum Mannheim/Heidelberg/Ludwigshafen 2 Millionen Menschen. Zieht man die 3000 Waldhof-Fans ab, sind das 1.997.000 potentielle Besucher.

2foxy
01.12.2005, 09:51
Ja, zum Fussball gehört Erfolg. Und der wird sicherlich in Hoffenheim kommen, auch wenn es mit dem Geld von Hopp passiert.
Aber zum Glück hat sich unser HSV ja nicht dem Kommerz verschrieben...

Ich glaube, es wäre etwas anderes, wenn er z.B. Waldhof Mannheim aufpäppeln würde. Extra einen neuen Verein zu gründen, halte ich für den falschen Weg.

Jellybomb
01.12.2005, 09:59
Aber zum Glück hat sich unser HSV ja nicht dem Kommerz verschrieben...
Das meinte ich nicht. Mit Kommerz muss man leben. Aber der HSV hat zumindest eine TRADITION und ist ein Verein, mit dem man sich leidenschaftlich identifizieren kann, weil man die Jungs schon als Butsche bewundert hat und von Papa mit leuchtenden Augen mit ins Stadion genommen wurde.

Nicht so nach dem Motto: ach, Fussball wird hier jetzt auch geboten? Na, dann kaufen wir uns mal nen Schal, nennen uns Fans und gehen dann ab jetzt halt zu dem Verein, den es bis eben noch nicht gab.

Schnautze_Lübcke!
01.12.2005, 09:59
Ich glaube, es wäre etwas anderes, wenn er z.B. Waldhof Mannheim aufpäppeln würde. Extra einen neuen Verein zu gründen, halte ich für den falschen Weg.
Du scheinst nicht aus der Region zu kommen, denn sonst hättest du die für beide Seiten unüberwindbaren Differenzen sicherlich mitbekommen.

Jellybomb
01.12.2005, 10:01
Ich glaube, es wäre etwas anderes, wenn er z.B. Waldhof Mannheim aufpäppeln würde. Extra einen neuen Verein zu gründen, halte ich für den falschen Weg.

Bingo!

Schnautze_Lübcke!
01.12.2005, 10:01
Genau, und von den 1.997.000 Menschen geht bestimmt jeder gerne zur SG Neureich Bimbesheim!

Dir ist aber die Bedeutung des Wortes "potentiell" schon bekannt, oder?

2foxy
01.12.2005, 10:06
Du scheinst nicht aus der Region zu kommen, denn sonst hättest du die für beide Seiten unüberwindbaren Differenzen sicherlich mitbekommen.

Es ging darum, daß ich es für falsch erachte, sich einen neuen Verein zusammenzubasteln, anstatt in bereits bestehende Strukturen sinnvoll zu investieren.

noch ein Werder Fan
01.12.2005, 10:12
Dir ist aber die Bedeutung des Wortes "potentiell" schon bekannt, oder?

Kommt wahrscheinlich von Potenzial - und genau das sieht dort keiner ausser Hopp.

Schnautze_Lübcke!
01.12.2005, 10:13
Das meinte ich nicht. Mit Kommerz muss man leben. Aber der HSV hat zumindest eine TRADITION und ist ein Verein, mit dem man sich leidenschaftlich identifizieren kann, weil man die Jungs schon als Butsche bewundert hat und von Papa mit leuchtenden Augen mit ins Stadion genommen wurde.

Nicht so nach dem Motto: ach, Fussball wird hier jetzt auch geboten? Na, dann kaufen wir uns mal nen Schal, nennen uns Fans und gehen dann ab jetzt halt zu dem Verein, den es bis eben noch nicht gab.

Zum Thema Tradition muss ich mit einem Augenzwinkern sagen: Die TSG gibt es seit 1899, den HSV in seiner jetzigen Form seit 1919...
Sicherlich wird der "künstliche" Verein nicht die Fanmassen anziehen, doch erinnere ich mich an HSV-Spiele im Volkspark vor 16000 Zuschauern und an Auswärtsspiele in Karlsruhe mit 400 HSVern. Und das trotz Tradition.
Im Grunde interessiert mich Hopps Verein nur, weil ich dann mal mit dem Fahrrad ins Stadion und mir Bundesligafussball ansehen kann und man sollte nicht vergessen, dass es auch ein wirtschaftlicher Faktor für die Region ist.

Jellybomb
01.12.2005, 10:27
Zum Thema Tradition muss ich mit einem Augenzwinkern sagen: Die TSG gibt es seit 1899, den HSV in seiner jetzigen Form seit 1919...
Sicherlich wird der "künstliche" Verein nicht die Fanmassen anziehen, doch erinnere ich mich an HSV-Spiele im Volkspark vor 16000 Zuschauern und an Auswärtsspiele in Karlsruhe mit 400 HSVern. Und das trotz Tradition.
Im Grunde interessiert mich Hopps Verein nur, weil ich dann mal mit dem Fahrrad ins Stadion und mir Bundesligafussball ansehen kann und man sollte nicht vergessen, dass es auch ein wirtschaftlicher Faktor für die Region ist.

Bzgl. der Zuschauerzahlen vergleichst Du natürlich die heutige Fankultur mit der von vor 15 Jahren.

Mag sein, dass Hopps Verein neben Dir auch ein paar andere aus der Region interessieren wird, aber mehr eben nicht. Wie halt Leverkusen und Wolfsburg. Ich sehen schon die Scharen an Auswärtsfans, die alle in einen 6-sitzigen Kleinbus passen. :cool:

Schnautze_Lübcke!
01.12.2005, 10:49
Es ging darum, daß ich es für falsch erachte, sich einen neuen Verein zusammenzubasteln, anstatt in bereits bestehende Strukturen sinnvoll zu investieren.
Welche bestehenden Strukturen meinst du? Eine "Kooperation" mit dem Waldhof wäre aus diversen Gründen nicht möglich gewesen:
1. Generell schlechtes Verhältnis beider Vereine gegenüber dem anderen, sowohl auf Vorstands-als auch Fanebene (hptsl. Waldhöfer Fans)
2. Eine Fusion des SVW mit dem VFR Mannheim kam aufgrund von Machtspielen der Vorstandschaft von Seiten des Waldhof nicht zustande. Wieso sollte es jetzt anders sein?
3. Wieso soll Hopp für den "Komapatienten" Waldhof aufkommen, obwohl er nicht am Unfall beteiligt war?
3. Nutzung des Carl-Benz-Stadions in Mannheim wäre nicht möglich gewesen, da dieses mitten in einem Wohngebiet liegt und es bereits jetzt zu massiven Anwohnerbeschwerden kommt.

Schnautze_Lübcke!
01.12.2005, 10:56
Bzgl. der Zuschauerzahlen vergleichst Du natürlich die heutige Fankultur mit der von vor 15 Jahren.

Mag sein, dass Hopps Verein neben Dir auch ein paar andere aus der Region interessieren wird, aber mehr eben nicht. Wie halt Leverkusen und Wolfsburg. Ich sehen schon die Scharen an Auswärtsfans, die alle in einen 6-sitzigen Kleinbus passen. :cool:

Genau das ist doch der Punkt: Die Fankultur des HSV hat sich in den letzten Jahren enorm entwickelt. Wieso sollte sich in der Region um HD/MA/LU denn keine entwickeln, auch wenn es ein paar Jahre dauert?
Man kann es doch auch positiv sehen: Sollte es tatsächlich mal zu einem Spiel HSW Heidelberg gegen den Hamburger SV kommen, dann blieben bei einer Stadionkapazität von 30´000 und einem Fanaufkommen der Heidelberger von 5000 immerhin 25´000 Karten für HSVer übrig! Da dürfte es dann keine Probleme geben, Karten zu bekommen!

2foxy
01.12.2005, 11:14
Welche bestehenden Strukturen meinst du? Eine "Kooperation" mit dem Waldhof wäre aus diversen Gründen nicht möglich gewesen:
1. Generell schlechtes Verhältnis beider Vereine gegenüber dem anderen, sowohl auf Vorstands-als auch Fanebene (hptsl. Waldhöfer Fans)
2. Eine Fusion des SVW mit dem VFR Mannheim kam aufgrund von Machtspielen der Vorstandschaft von Seiten des Waldhof nicht zustande. Wieso sollte es jetzt anders sein?
3. Wieso soll Hopp für den "Komapatienten" Waldhof aufkommen, obwohl er nicht am Unfall beteiligt war?
3. Nutzung des Carl-Benz-Stadions in Mannheim wäre nicht möglich gewesen, da dieses mitten in einem Wohngebiet liegt und es bereits jetzt zu massiven Anwohnerbeschwerden kommt.

Die Situatuion mag im Raum Mannheim so sein, wie Du sie beschreibst. Waldhof Mannheim war ein Beispiel für einen bereits in der Region bekannten (Traditions-)Verein. Ich finde es generell halt albern, einen neuen Verein zu gründen, anstatt sich bei einem bereits bestehenden Verein zu engagieren.

Jellybomb
01.12.2005, 11:15
Genau das ist doch der Punkt: Die Fankultur des HSV hat sich in den letzten Jahren enorm entwickelt. Wieso sollte sich in der Region um HD/MA/LU denn keine entwickeln, auch wenn es ein paar Jahre dauert?
Man kann es doch auch positiv sehen: Sollte es tatsächlich mal zu einem Spiel HSW Heidelberg gegen den Hamburger SV kommen, dann blieben bei einer Stadionkapazität von 30´000 und einem Fanaufkommen der Heidelberger von 5000 immerhin 25´000 Karten für HSVer übrig! Da dürfte es dann keine Probleme geben, Karten zu bekommen!

Fast richtig. Die Fankultur des HSV hat sich WEITERentwickelt; eine Fankultur gibt es seit Jahrzehnten. Wie sonst kann es z.B. das so erfolgreiche HSV Museum geben?
Und zu deinen 5.000 "Fans": ok, wenn das ganze in Liga 3 stattfindet. Aber dass der Retortenverein evtl. Vereinen wie Bochum, Köln usw., also Vereinen, die tief in ihrer Region mit den Fans verwurzelt sind, einen Platz in Liga 1 wegnimmt, ist nicht ok, nur weil der SAP-man sich ein Spielzeug gönnen will, das maximal eine Handvoll Leute interessiert.

HSVPat
01.12.2005, 12:20
Dietmar Hopp , Dietmar Hopp wir scheißen auf dein Geld , wir machen aus SAP den größten Puff der Welt *schalalala *

;) :D hsvklatsch :p

SoccaGT
01.12.2005, 12:28
Alles LR AHLEN oder was.... ????????

Das solche Vorhaben durchaus klappen können zeigen doch die Spakken vom LR Ahlen....

:mad: :mad:

Sharky2k
01.12.2005, 13:23
Im Übrigen soll Toppi wohl Trainer werden. So stand es eben auf sport1.de

HSG Hohne-Lengerich
01.12.2005, 13:33
erst mal langsam an. Noch spielt der Retortenclub ja nicht in der Bundesliga. Um Erstligafußball zu erkaufen gehört mehr dazu, als ein 30.000er Stadion zu bauen oder abgehalfterte Altstars zu verpflichten.

Sharky2k
01.12.2005, 13:35
... oder abgehalfterte Altstars zu verpflichten.


da fällt mir was ein, brauchen die nicht nen absoluten weltstar ? einen topstürmer aus belgien der mit der miss belgien zusammen ist ? :D

KSGtheTT
01.12.2005, 19:17
da fällt mir was ein, brauchen die nicht nen absoluten weltstar ? einen topstürmer aus belgien der mit der miss belgien zusammen ist ? :D

hier ist das team, das unserem guru hopp die ehre bereitet, für ihn zu spielen:

mit der nummer eins mladen pralica, mit der nummer 3 pawel wojtala.....

im sturm mit der 9 marek heinz... :P

dieser klub wird nix werden, sowas interessiert keinen menschen! lieber waldhof wieder hochbringen als sandheim oder wie das heißt zu ruhm zu verhelfen :P....

Sharky2k
01.12.2005, 19:56
stimmt dir zwar zu, aber nicht waldhof ;)

hsv-hans
01.12.2005, 21:51
der Hopp ist halt sehr Bodenständig - da baut er sich halt lieber einen Club vor der Haustuer als woanders hin zu fahren. Alles was er bisher angepackt hat war sehr erfolgreich (Adler Manheim, St. Leon Roth Open (Golf) also wird es im Fussball ähnlich werden.

Denke das FC Heidelberg oder wie immer der Club heissen wird sich schnell irgentwo im Mittelfeld der 2ten Liga etablieren wird. Die Region hat Zuschauer, Hopp hat Geld aber vor allem eine 1klassige Reputation in der Wirtschaft = Sponsoren. Sollten Sie irgentwann in der 1ten Liga spielen - gibt schlimmeres als ein Wochenende in der Heidelberger Altstadt zu verbringen ...

Feivel 78
01.12.2005, 22:25
Wenn der TSG aufsteigen würde ohne sich um zu benennen ist es doch ok. Wenn man mal überlegt was will man bitte mit Holstein Kiel oder FC Augburg in der 2. Liga??? Und Schlimmer als wie Paderborn wird der Klub auch nicht sein. Wenn man sich mal zurück erinnert waren vor 10 Jahren in Mainz gerade mal 2000 im Schnitt im Stadion und man hatte garnichts da unten.

Dave
01.12.2005, 22:32
Wenn der TSG aufsteigen würde ohne sich um zu benennen ist es doch ok. Wenn man mal überlegt was will man bitte mit Holstein Kiel oder FC Augburg in der 2. Liga???

Schreib Augsburg erst mal richtig, Du Experte! Die haben sehr hohes Fanpotenzial, sehr seriöses Management, bald ein brandneues Stadion. Könnte keinen besseren Aufsteiger aus der Regionalliga Süd geben. Wenn man keine Ahnung hat...

Übrigens: Ich hab mit denen nix zu tun, komme nicht aus der Gegend und hab noch nie ein Spiel vor Ort gesehen. Nur verfolge ich die Regionalliga Süd sehr genau und weiß daher, wovon ich spreche.

Feivel 78
01.12.2005, 22:51
Ach ja du Experte, schön das du ein Tippfehler gefunden hast :rolleyes:

Schön das die da ein neues Stadion bekommen das wird wohl in der nächsten 5 Jahren wohl so sein das die meisten Vereine ein neue Stadion bzw das alte um bauen da es wohl auch bald den neuen Sicherheits bestimmungen kommen wird aber nun ja. ob nun der FC A oder sonst ein verein aus dem Süden aufsteigt ist mir egal.

Dave
01.12.2005, 23:05
Es geht darum, dass Augsburg sicherlich ein Potenzial von deutlich über 10.000 Zuschauer und eine existierende Fankultur hat.

Auf diese vielen neuen Stadien bin ich mal gespannt. Außer Hoffenheim und Augsburg plant nämlich im Süden niemand was und im Norden dürfte es kaum besser aussehen.

m3
02.12.2005, 12:17
Falls dem Milliadär noch langweilig ist hätte ich noch eine Idee:
Kauf doch einfach die ganze Bundesliga und entscheide selbst wer, wie, wann gewinnen oder verlieren soll. Prima so ist Fussball spannend. Ist doch egal dann spielt Rhonalinho halt in Hoffenheim - kein Schimmer wo das Kaff liegt.

Und unser Verein muss Stadionnamen etc. vermieten um sich Transfers wie van der Vaart überhaupt leisten zu können. :mad:

:mad: :mad: Gegen den (übertriebenen) Kommerz im Fussball :mad: :mad:

Mopsel-HH
02.12.2005, 12:23
Falls dem Milliadär noch langweilig ist hätte ich noch eine Idee:
Kauf doch einfach die ganze Bundesliga und entscheide selbst wer, wie, wann gewinnen oder verlieren soll. Prima so ist Fussball spannend. Ist doch egal dann spielt Rhonalinho halt in Hoffenheim - kein Schimmer wo das Kaff liegt.

Und unser Verein muss Stadionnamen etc. vermieten um sich Transfers wie van der Vaart überhaupt leisten zu können. :mad:

:mad: :mad: Gegen den (übertriebenen) Kommerz im Fussball :mad: :mad:


na immerhin wird toppi als trainer gehandelt , wenn man sport 1 glauben schenken kann.

schlechter umgang
02.12.2005, 12:35
alleine das sie gewinnspiele machen, um einen neuen namen zu finden ist bockmist.

mein vorschlag:

FC Geldalleinmachtnichtglücklich

Der Grantler
02.12.2005, 12:55
... Die Fankultur des HSV hat sich in den letzten Jahren enorm entwickelt. Wieso sollte sich in der Region um HD/MA/LU denn keine entwickeln, auch wenn es ein paar Jahre dauert? ...Jahre? Das wird Jahrzehnte dauern, bis sich da massiv etwas entwickelt. Leverkusen ist doch das beste Beispiel: Die haben sogar schon den UEFA-Cup gewonnen, und trotzdem laufen sie immer noch unter Retortenclub!

Und die Fankultur des HSV hat sich zwar sicherlich in den letzten Jahren stetig nach oben entwickelt, aber doch auch nicht kontinuierlich. Das war eine Wellenbewegung mit Tiefs und Hochs.

rozzzloeffel
02.12.2005, 13:02
irgendwie schockt das nicht-0 identifikation, nur rollender rubel...mmmmh ich weis nicht.

aber waldhof kann meinetwegen wieder in liga1. aber hoffenheim...neeeeee

schlechter umgang
02.12.2005, 13:06
irgendwie schockt das nicht-0 identifikation, nur rollender rubel...mmmmh ich weis nicht.

aber waldhof kann meinetwegen wieder in liga1. aber hoffenheim...neeeeee

waldhof hat jedenfalls tradition.war das doch mal der verein der als erstes genannt wurde wenn es um die 2.liga ging.

HSG Hohne-Lengerich
02.12.2005, 13:21
...gibt schlimmeres als ein Wochenende in der Heidelberger Altstadt zu verbringen ...

das wäre das einzig reizvolle an diesem Retortenclub.

punscher
02.12.2005, 14:33
Es geht darum, dass Augsburg sicherlich ein Potenzial von deutlich über 10.000 Zuschauer und eine existierende Fankultur hat.




Sorry, aber das ist Unsinn!
Die haben, obwohl sie souverän die Tabelle anführen, gerade mal einen Zuschauerschnitt von 3.200 Zuschauern. Dazu bekommen sie auswärts nichts auf die Reihe, reisen oftmals mit weniger als 100 Fans ihrem Verein nach.
Ne, die Augsburger haben nur Potential, wenn's Freikarten gibt (letzte Saison).

Glaub mir, und ich habe schon einige Spiele von denen gesehen, wenn die aufsteigen, werden sie ähnlich unattraktiv wie Fürth oder Burghausen.

In der jetzigen Regionalliga Süd gibt es eigentlich nur einen Verein, der wirklich zuschauermäßig in der 2. Liga etwas zu suchen hätte: Darmstadt. Mit Abstrichen vielleicht noch Koblenz und Trier.

Dave
02.12.2005, 14:52
Sorry, aber das ist Unsinn!
Die haben, obwohl sie souverän die Tabelle anführen, gerade mal einen Zuschauerschnitt von 3.200 Zuschauern. Dazu bekommen sie auswärts nichts auf die Reihe, reisen oftmals mit weniger als 100 Fans ihrem Verein nach.
Ne, die Augsburger haben nur Potential, wenn's Freikarten gibt (letzte Saison).

Glaub mir, und ich habe schon einige Spiele von denen gesehen, wenn die aufsteigen, werden sie ähnlich unattraktiv wie Fürth oder Burghausen.

In der jetzigen Regionalliga Süd gibt es eigentlich nur einen Verein, der wirklich zuschauermäßig in der 2. Liga etwas zu suchen hätte: Darmstadt. Mit Abstrichen vielleicht noch Koblenz und Trier.

Du darfst aber nicht vergessen, dass die noch eines der gammligsten und unattraktivsten Stadien Deutschlands haben. Warten wir es ab, sie werden ja sowieso aufsteigen und dann wird man sehen.

Blue Jack
02.12.2005, 15:25
irritierend finde ich ja vor allem diese passage : " Dieses Bundesliga-Vorhaben sei für den DFB ein deutschlandweites Pilotprojekt und werde vom Verband ausdrücklich begrüßt."

was genau heißt das nun? wenn es funktioniert wird der dfb weitere kleinstadt/dorfclubs ermuntern, sich unter der schirmherrschaft von vermögenden gönnern zusammenzufinden und fröhlich zu fusionieren?

falls ja, wieso bitte? sind dem dfb die ebenso traditionsreichen wie mitunter hoch verschuldeten buliclubs aus den großen städten neuerdings ein dorn im auge?

will man zahlungskräftiges mittelschichtspublikum aus den vorstädten und eher ländlichen regionen in die stadien locken, gleichsam als ersatz für die fans der mittelfristig abzuwickelnden großclubs?

wie auch immer, hoffentlich geht der herr hopp mit der idee baden, verliert das interesse oder findet kein publikum für seinen retortenclub. wenn es sich langfristig nicht rechnete, dann ginge er wohl von bord - rendite ist doch nun wirklich das einzige, was leute wie hopp wirklich interessiert.

hoffen wir das beste :)

punscher
02.12.2005, 15:35
Du darfst aber nicht vergessen, dass die noch eines der gammligsten und unattraktivsten Stadien Deutschlands haben. Warten wir es ab, sie werden ja sowieso aufsteigen und dann wird man sehen.

Ja natürlich, das Stadion zieht keine Zuschauer. Aber mit dem Manko haben fast alle Regionalligisten und die Hälfte der Zweitligisten zu kämpfen.
Mag aber sein, daß ein neues Stadion die Zuschauerzahl der Augsburger erhöht bzw. ist sogar sehr wahrscheinlich, dann aber von existierender Fankultur zu sprechen, halte ich für falsch.

Ein Freund von mir lebt seit 2 Jahren in Augsburg, laut seiner Aussage wird in der Stadt der Augsburger Fußball kaum wahrgenommen. Eishockey und die Münchener Klubs sind dort viel beliebter.

Dave
02.12.2005, 16:05
dann aber von existierender Fankultur zu sprechen, halte ich für falsch.

Ein Freund von mir lebt seit 2 Jahren in Augsburg, laut seiner Aussage wird in der Stadt der Augsburger Fußball kaum wahrgenommen. Eishockey und die Münchener Klubs sind dort viel beliebter.

Ich hab bei der WM 02 in Korea zwei sehr aktive FCA-Fans getroffen, die meinten die Fanszene wär schon da, nur alles eingeschlafen im Moment. Mal sehen, inwieweit sich das reaktivieren läßt. Burghausen hat ja mit gar nix angefangen, paar Ansätze gibts jetzt schon und es wird von Jahr zu Jahr etwas besser. Und gerade vom sinnlosen Eishockey lassen sich die Leute sicher sehr schnell zurückholen.

Martinfrost2004
02.12.2005, 16:37
Ich finde der Hopp sollte sein Geld lieber in einen echten Traditionsclub investieren, der auch ernsthaft in der Bundesliga mitspielen lassen kann.
Ich denke da vor allem an die großen "Ost-Vereine" wie vor Dynamo Dresden und den VFB Leibzig....
Wenn Jemand Seriöses zB. in Dresden Millionen investieren würde und der Verein auch anständig geführt werden würde, könnte es ein echter Selbsläufer werden...
Nur mal so ein Gedanke.

Natürlich würde Hopp es aber nur in seiner eigenen Region machen.

H-Dreamer
02.12.2005, 20:09
Warum auch nicht? Ist doch sein gutes Recht zu entscheide bei welchem Verein er sein Geld lässt.

Das ganze gerede hier find ich schon etwas komisch wenn man bedenkt das Herr Hopp sich schon seit JAHREN bei der TSG engagiert, das aber bisher keinen gestört hat. Rein sportlich will er ja nichmal viel ändern wie man hört und wie bisher vor allem auf junge Spieler setzten und eben nicht auf abgehalfterte Ex-Stars mit großem Namen. Eben Freiburger Vorbild.

Für nen 2.Ligisten sollte das doch reichen, ob die dann hin und wieder ganz oben spielen wird man sehen.

Schön auch zu sehen, dass Tradition immer noch mit dauer der 1.Liga zugehörigkeit gleichgesetzt wird ;)

Ich mag keinen übertriebenen Kommerz und auch die Abramowicz (wie er halt auch geschrieben wird) dieser Welt nicht, aber das seh ich in diesem Fall noch nicht kommen.

the-fan-mario
02.12.2005, 22:37
Toppmöller

Er verhandelt mit einem Drittligisten

Klaus Toppmöller arbeitete zuletzt beim HSV, wurde dort im Oktober 2004 gefeuert

Klaus Toppmöller (54) war Trainer des Jahres 2002 und stand mit Bayer Leverkusen im Champions-League-Finale. Doch jetzt verhandelt er mit einem Drittligisten...

Süd-Regionalligist TSG Hoffenheim will Toppi (hat auch Angebote als Nationaltrainer von Georgien und Israel) als Trainer.

Deren Berater Karlheinz Förster telefonierte bereits mit ihm, gestern sagte Toppmöller zu BILD: „In den nächsten ein, zwei Wochen wollen wir uns mal treffen. Wenn ein Verein etwas erreichen möchte, ist er für mich interessant. Egal, ob in der dritten oder in der ersten Liga.“

Hoffenheim ist nicht irgendein Regionalligist. Er wird von Dietmar Hopp (geschätztes Privat-Vermögen 2,5 Milliarden Euro), Mitbegründer von Software-Riese SAP, gesponsert. Hopp will bei Heidelberg bis 2008 ein 30000-Mann-Stadion für 40 Millionen Euro bauen und in den nächsten Jahren in die Bundesliga aufsteigen. Mit Toppi? su

bild.de

JazZer
04.12.2005, 20:29
Und das Grauen nimmt weiter Formen an:

http://www.transfermarkt.de/index.html?anz=/news/news_text.php4?id=9946

:( :( :(

the-fan-mario
24.12.2005, 11:27
AB NACH HOFFENHEIM
Ex-FC-Trainer Köstner soll Provinz-Kicker in Bundesliga führen

Hoffenheim – Fußball-Regionalligist TSG Hoffenheim hat Ex-FC-Trainer Lorenz-Günther Köstner als Trainer verpflichtet. Der 53-Jährige erhält einen Vertrag bis Juni 2007, teilte die TSG mit.
Köstner übernimmt die Nachfolge von Interimstrainer Roland Dickgießer, der seit der Beurlaubung von Hansi Flick vor fünf Wochen die Mannschaft betreut hatte.

Köstner war vor einem Jahr beim Zweitligisten Karlsruher SC entlassen worden und hatte zuvor unter anderem beim 1. FC Köln, der SpVgg Unterhaching sowie als Co-Trainer beim VfB Stuttgart gearbeitet. Der Fußball-Lehrer hatte auch mit dem abstiegsgefährdetem Zweitligisten Dynamo Dresden verhandelt.

Die TSG Hoffenheim, maßgeblich gefördert von SAP-Millionär Dietmar Hopp, hat große Pläne: In den nächsten Jahren soll aus dem Verein ein Fußball-Bundesligist für die Rhein-Neckar-Region (Heidelberg / Mannheim) geformt werden.

express.de

the-fan-mario
22.01.2006, 19:30
Jochen Seitz wechselt zur TSG

Der TSG ging mit Winterneuzugang Nummer vier ein ganz dicker Fisch ins Netz: Jochen Seitz wechselt ab sofort für die nächsten dreieinhalb Jahre in den Kraichgau. Der 29jährige Mittelfeldspieler kommt vom 1. FC Kaiserslautern, spielte zuvor jedoch unter anderem be-reits beim FC Schalke 04, dem VfB Stuttgart und dem Hamburger SV. Bestens bekannt ist Seitz allerdings auch dem neuen TSG-Trainer Lorenz-Günther Köstner, denn er arbeitete mit ihm bereits einige Jahre bei der SpVgg Unterhaching erfolgreich zusammen. „Ich kenne Jo-chen natürlich sehr gut, er ist ein guter Typ und ist eine absolute Verstärkung für uns“, so der TSG-Coach. Seitz, der nunmehr noch einige Tage eine Verletzung auskurieren muss, erhält bei der TSG die Rückennummer „11“.

Die TSG holt auch noch Maric

Die TSG Hoffenheim verleiht ihren Aufstiegsambitionen weiter Nachdruck. Als weiteren Winter-Neuzugang präsentierten die Badener am Montag den früheren Bundesliga-Stürmer Tomislav Maric. Der 32-Jährige kommt vom Buchwald-Klub Urawa Red Diamonds, beheimatet in der japanischen J-League.

Tomislav Maric kehrt zurück auf deutschen Boden. Der frühere Wolfsburger und Gladbacher (96 BL-Spiele, 32 Tore) erhält nach Klubangaben in Hoffenheim einen Vertrag bis zum 30. Juni 2009. Maric kommt mit der Empfehlung von 14 Toren in 18 Spielen für die Red Diamonds.

"Tomislav ist eine absolute Verstärkung für uns und ein Führungsspieler in unserer Mannschaft", sagte TSG-Berater Karlheinz Förster. Der aktuelle Tabellendritte der Süd-Staffel hatte sich in der Winterpause mit Jochen Seitz vom Bundesligisten 1. FC Kaiserslautern, Roland Bonimeier vom Zweitligisten Wacker Burghausen, Selim Teber vom türkischen Erstligisten Denizlispor und Alexander Huber von Eintracht Frankfurt bereits namhafte Profis geangelt.

Mit dem Maric-Transfer seien die Personalplanungen für diese Spielzeit abgeschlossen.

In spätestens zwei Jahren will die TSG Hoffenheim den Aufstieg in die Zweite Liga geschafft haben. Mit dem Bau des geplanten und 40 Millionen Euro teuren neuen Stadion (Kapazität: 30.000 Zuschauer) soll dann auch der entsprechende Rahmen vorhanden sein.

Hanseat 01
13.04.2006, 16:49
up, mit dem Thread ....da bleibt ja nur zu hoffen das Koblenz heute (ab 19:00 Uhr) in Hoffenheim punktet...damit dieser Retortenclub zumindest nicht schon in der nächsten Saison (Zweite) Bundesliga spielt .

1. FC Augsburg 25 17 5 3 53:20 33 56
2. TuS Koblenz 25 13 9 3 39:23 16 48
3. TSG Hoffenheim 24 13 5 6 35:20 15 44
4. VfB Stuttgart II 25 12 8 5 43:31 12 44
5. Karlsruher SC II 24 12 3 9 35:31 4 39
6. SV Darmstadt 98 24 11 5 8 38:31 7 38
...............................................
......................

Dave
13.04.2006, 17:11
Das ist heute ja ein Monsterschlagerspiel allererster Güte. Bin mal gespannt, wieviele Zuschauer Hoffenheim da aufbieten kann. Ein Auswärtssieg der Koblenzer wäre optimal, ein Pünktchen auch sehr OK ;)

Mongomaniak
13.04.2006, 17:13
Hat der Spacken eigentlich mittlerweile das neue Stadion hochgezogen oder hat er die Erlaubnis immer noch nicht bekommen?! :confused:

Crix
13.04.2006, 17:17
Das ist heute ja ein Monsterschlagerspiel allererster Güte. Bin mal gespannt, wieviele Zuschauer Hoffenheim da aufbieten kann. Ein Auswärtssieg der Koblenzer wäre optimal, ein Pünktchen auch sehr OK ;)Hach, wie geile wäre es nächstes Jahr in der Zweiten neben Koblenz noch Mainz und Lautern zu sehen :D

Dave
13.04.2006, 17:41
Hach, wie geile wäre es nächstes Jahr in der Zweiten neben Koblenz noch Mainz und Lautern zu sehen :D

Joh, damit Du das alles aber richtig genießen kannst, muss der OFC erst mal den Klassenerhalt schaffen!

H-Dreamer
13.04.2006, 17:54
Hoffe doch auch mal das die TuS das packt.

Hanseat 01
13.04.2006, 18:46
...das sieht momentan ja nicht schlecht aus ....

TSG Spielzeugclub GmbH vs. TuS Koblenz 0:1 (durch Salif Kaita in der 29.Minute )

Dave
13.04.2006, 18:53
leider ausgleich...

Hanseat 01
13.04.2006, 19:29
leider ausgleich...

...mittlerweile steht's 2:1 für Koblenz ....rund 5000 Zuschauer sollen da sein laut "TuS-live Ticker".

HamburgerPhil
13.04.2006, 19:55
also ist es fast so wie bei uns ihr in den USA. Der besitzer bestimmt was gekauft wird und wer den Verein verleasst. So ein System ist SCHEISSE

Hanseat 01
13.04.2006, 20:03
und Schluss iss ....TSG Hoffenheim GmbH : TuS Koblenz 1:2 ....klasse !!

Crix
13.04.2006, 20:05
Laut Livescore Spiel aus :D Sehr schön. Nächstes Jahr dann hoffentlich Koblenz gegen Köln

Dave
13.04.2006, 20:51
Was nicht untergehen sollte, die kleinen Arschlöcher haben heute wieder verloren und sind dem Abstieg wieder ein wichtiges Stück näher gerückt.

Es fehlt ein Regionalliga Süd-Thread hier, nächste Saison wird das anders ;)

H-Dreamer
14.04.2006, 01:21
Sehr schön, ganz wichtiger Sieg für die TuS :)

BR98 Carsten
14.04.2006, 13:18
Im Prinzip ist es egal ob Koblenz oder Hoffenheim hochkommen. Wenn der Milliardär ernst macht sind die eh nicht zu halten

H-Dreamer
14.04.2006, 19:11
Da hast du Recht, würde die TuS aber auch Bevorzugen, wenn in Hoffenheim kein Milliardär säße ;)

Amsterdam77
14.04.2006, 22:03
Im Sinne meines Arbeitskollegen, der mich mit Begeisterung schon einige Male zu diversen Auswärtssiegen unseres HSV begeleitet hat (Glücksbringer :cool: ) und eigentlich schon ein HSVer ist: "Lieber zum Waldhof in die Oberliga als zu so einem Retortenclub!"

Waldhofer Jungs, Waldhofer Jungs, wir sind alle Waldhofer Jungs! hsvklatsch hsvklatsch hsvklatsch

Waldhofer sind Ersatzbraunschweiger

alfa
23.04.2006, 21:08
Samstag gabs übrigens

Augsburg - Hoffenheim 1:0


Am Dienstag folgt die Partie Bayern II - Hoffenheim (da wird Guerrero den TSGlern den Garaus machen).



-alfa-

Dave
23.04.2006, 21:40
Samstag gabs übrigens

Augsburg - Hoffenheim 1:0

Zuschauer: 12350

Der FCA endlich wieder im Profifußball und hier wird ohne Milliardär ein schönes neues Stadion gebaut.

Dave
23.04.2006, 21:42
Am Dienstag folgt die Partie Bayern II - Hoffenheim (da wird Guerrero den TSGlern den Garaus machen).


Nein, da geht der HSV vor. Bayern schrammt am Abstieg, das wäre ein wichtiger Schritt in die Bayernliga.

Schnautze_Lübcke!
23.04.2006, 21:45
Nächstes Jahr greifen wir an!
2. Bundesliga wir kommen! :cool:

hushpapi
24.04.2006, 11:42
der neue verein heidelberg 06 ist ersteinmal ad acta gelegt nachdem die wildwerke (capri sonne) eigenes intresse an dem geplanten stadiongelände in hd angemeldet haben. neue standorte in hd werden gesucht aber auch mannheim wird wieder interresant(ein treffen mit waldhof präsident hat schon stattgefunden)

Schnautze_Lübcke!
24.04.2006, 13:07
Aus der RNZ:

Endet Stadion-Odyssee doch in Mannheim?
Gelände im Bösfeld in Aussicht – Hopp sauer: Drei Millionen in den Sand gesetzt – FCH Heidelberg vertagt

Von Wolfgang Brück

Heidelberg. Nachdem der Bau des Bundesliga-Stadions an der Autobahn zwischen Heidelberg und Eppelheim unwahrscheinlich geworden ist, weil die Wild-Werke das Gelände beanspruchen, zeichnet sich ein neuer Standort ab. „Es gibt Signale aus Mannheim“, sagte Dietmar Hopp am Samstag auf Anfrage der Rhein-Neckar-Zeitung beim Spiel seiner TSG Hoffenheim in Augsburg.

Im Mannheimer Bösfeld, keine 500 Meter entfernt von der SAP Arena seines Sohns Daniel in Richtung S-Bahnhof, wäre noch Platz für das 30000 Zuschauer fassende Bundesliga-Stadion, das sich Hopp 40 Millionen Euro kosten lassen will. Der große Vorteil: Dank Maimarkt und SAP Arena sind über 10000 Parkplätze bereits vorhanden. Die nahe Autobahn und der Anschluss an öffentliche Verkehrsmittel sind weitere Pluspunkte.

„Das sieht sehr positiv aus“, meint Hopp. Der Gesellschafter der TSG Hoffenheim will nun schnellstmöglich ein Gespräch mit dem Mannheimer Oberbürgermeister Gerhard Widder führen.

Schon bevor Heidelberg auf den Plan trat, hatte Mannheim um die Gunst des Gönners geworben. Damals hatte Hopp kategorisch abgelehnt: „Nach Mannheim gehe ich auf keinen Fall.“ Aus gutem Grund: Bei einem Umzug nach Mannheim läuft die kleine TSG Hoffenheim Gefahr, ihre Identität zu verlieren und vom übermächtigen SV Waldhof vereinnahmt zu werden.

Zudem sind die Waldhof-Fans in der Vergangenheit nicht gerade zimperlich mit dem SAP-Mitbegründer umgegangen, überschütteten ihn immer wieder mit Hass und Hohn. Hopp sagt dazu: „Ich hasse nicht Waldhof, Waldhof hasst mich.“ Noch vor zwei Wochen beim Oberliga-Derby zwischen Hoffenheim II und dem SV Waldhof skandierten die Mannheimer Schlachtenbummler: „Hopp, wir sch... auf dein Geld.“

Doch jetzt die überraschende Kehrtwende. „Wenn ich in Mannheim ein Stadion baue, geht das nicht ohne die Mannheimer Vereine“, meint Hopp und äußert sich freundlich über die Fans des Ex-Bundesligisten: „Da ist ein großes Potenzial. Und eine riesige Begeisterungs-Fähigkeit. Ich hoffe, dass die Vernünftigen in der Mehrheit sind.“

Das trifft gewiss für den Vorstand des Fußball-Oberligisten zu. Präsident Dr. Hans Joachim Bremme war kürzlich in Zuzenhausen, um mit Dietmar Hopp über einen Jugendförder-Stützpunkt am Alsenweg zu reden. Ein paar Tage später schauten sich die Herren bei einem Glas Rotwein gemeinsam das Derby an. Für das Waldhöfer Präsidiums-Mitglied Rainer Spagerer der Anfang einer wunderbaren Freundschaft. „Ich könnte mir durchaus eine Partnerschaft mit der TSG Hoffenheim über den Jugendbereich hinaus vorstellen“, erklärte der SPD-Stadtrat.

Hopp stellte aber klar, dass die Art und Weise einer Zusammenarbeit derzeit noch völlig offen ist. Sicher sei nur, sagte der Mäzen, dass mit Spielern der TSG Hoffenheim der Aufstieg angestrebt wird und auch die Führung aus Hoffenheim kommen müsse. Es bleibt deshalb dabei, dass ein neuer Geschäftsführer eingestellt wird. Jochen Rotthaus vom VfB Stuttgart soll am 1. Juli anfangen.

Also nun doch „Mannem vorne“? Den FCH Heidelberg 06 wird es jedenfalls vorerst nicht geben. Die für den 8. Mai anberaumte Mitglieder-Versammlung bei der TSG Hoffenheim, in der die Namensänderung beschlossen werden sollte, ist bereits abgesetzt worden. Dennoch hat Heidelberg noch eine Chance. Der Stadionbauer will mit Oberbürgermeisterin Beate Weber sprechen und die Möglichkeiten ausloten, ob es vielleicht ein alternatives Gelände gibt. Hopp: „Ich habe gehört, Heidelberg hätte noch was in der Hinterhand. Die arbeiten nun fieberhaft.“

Das Gelände am Gäulschlag, dem ursprünglichen Standort, kommt allerdings nicht mehr in Frage. „Zu teuer“, sagt Hopp und zu weit weg von öffentlichen Verkehrsmitteln. Auch einen Weg zurück nach Walldorf, wie am Freitag noch erwogen, wird es nicht geben. Hopp: „Das geht doch nicht, dass man erst eine Absage erteilt und dann noch mal kommt.“ Das Gelände gegenüber den Wild-Werken sei der „absolut ideale Standort“ gewesen. Verkehrsgünstig gelegen und gut sichtbar von der Autobahn.

Für Peter Hofmann, dem Präsidenten der TSG Hoffenheim, bleibt derweil Heidelberg Favorit: „Heidelberg hat schon enorme Vorarbeit geleistet. Alle haben sich unglaublich bemüht. Ich fände es schade, wenn es nicht klappen würde“. Das sehen die Mitglieder der Initiative „Mit Aufsteigen“ bestimmt genau so. Erst vor zwei Wochen hatten sich enagierte Unternehmer aus Heidelberg zusammengeschlossen, um das Hopp-Projekt zu unterstützen. Der Wind drehte sich, die Stadion-Befürworter waren zuletzt vernehmbarer als die Gegner. Ihre Argumente überzeugender. Hopp weiß das zu schätzen: „Heidelberg hat viel für das Stadion getan. Die Zustimmung, auch aus Eppelheim, war in der letzten Zeit überwältigend.“

Wenn dennoch nicht gebaut werden kann, gibt es zumindest ein Trostpflaster. „Heidelberg bekommt auf jeden Fall seinen Jugendförder-Stützpunkt“, verspricht der Mäzen. den Nachwuchs-Fußballern der SG Kirchheim, des ASC Neuenheim und der beiden Eppelheimer Vereine ASV und DJK.

Nicht gut zu sprechen ist der SAP-Mitbegründer dagegen auf Dr. Hans-Peter Wild, dessen Sinneswandel er nicht nachvollziehen kann. Ende Januar habe ihn Wild in seinem Ferienhaus in Naples in Florida besucht, berichtet Hopp. „An zwei Abenden haben wir ausführlich über das Stadion auf dem Gelände gegenüber seiner Firma gesprochen. Doktor Wild war begeistert, fand die Idee großartig. Ich habe den Vorschlag gemacht, die Arena ‘Capri-Sonne-Stadion‘ zu nennen.“

Nun fühlt sich Hopp getäuscht. „Doktor Wilds Verhalten ist egoistisch und gnadenlos. Das gehört sich nicht im Geschäftsleben und schon gar nicht unter Freunden.“ Die beiden Unternehmer spielen seit vielen Jahren zusammen Golf und gehören dem selben Klub in St. Leon-Rot an. Dietmar Hopp stellte dem Eppelheimer sogar sein Ferienhaus in Florida zur Verfügung.

Die Freundschaft ist zerbrochen, das Tischtuch zerschnitten. „Weshalb hat Doktor Wild nicht vorher gesagt, dass er das Gelände für sein Unternehmen braucht?“, fragt Hopp. Dass der Firmenchef seine eigenen Ansprüche erst geltend machte, als sich die von Hopp betriebene Nutzungsänderung der bislang landwirtschaftlich genutzten Fläche abzeichnete, lässt Hopp, der Mittwoch seinen 66. Geburtstag feiert, nur zu einem Schluss kommen. „Doktor Wild hat mich benutzt.“

Knapp drei Millionen Euro, klagt Hopp, habe er bereits in die Planungen investiert. Geld, das verloren ist. Auch die Fertigstellung wird sich vermutlich um ein Jahr verzögern. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Stadion bis Sommer 2008 steht. Wir müssen wieder ganz von vorne anfangen“, sagt er.

Aufgeben will er trotzdem nicht. Der Mäzen: „Ich habe enormen Zuspruch erhalten. Deshalb will ich das Stadion bauen. Denn ich möchte die Menschen nicht enttäuschen.“



Also Capri-Sonne-Stadion wäre aber mal echt der Knaller gewesen.

HSV-Baden
24.04.2006, 19:21
Aus der RNZ:

Endet Stadion-Odyssee doch in Mannheim?
Gelände im Bösfeld in Aussicht ? Hopp sauer: Drei Millionen in den Sand gesetzt ? FCH Heidelberg vertagt

Von Wolfgang Brück

Heidelberg. Nachdem der Bau des Bundesliga-Stadions an der Autobahn zwischen Heidelberg und Eppelheim unwahrscheinlich geworden ist, weil die Wild-Werke das Gelände beanspruchen, zeichnet sich ein neuer Standort ab. ?Es gibt Signale aus Mannheim?, sagte Dietmar Hopp am Samstag auf Anfrage der Rhein-Neckar-Zeitung beim Spiel seiner TSG Hoffenheim in Augsburg.

Im Mannheimer Bösfeld, keine 500 Meter entfernt von der SAP Arena seines Sohns Daniel in Richtung S-Bahnhof, wäre noch Platz für das 30000 Zuschauer fassende Bundesliga-Stadion, das sich Hopp 40 Millionen Euro kosten lassen will. Der große Vorteil: Dank Maimarkt und SAP Arena sind über 10000 Parkplätze bereits vorhanden. Die nahe Autobahn und der Anschluss an öffentliche Verkehrsmittel sind weitere Pluspunkte.

?Das sieht sehr positiv aus?, meint Hopp. Der Gesellschafter der TSG Hoffenheim will nun schnellstmöglich ein Gespräch mit dem Mannheimer Oberbürgermeister Gerhard Widder führen.

Schon bevor Heidelberg auf den Plan trat, hatte Mannheim um die Gunst des Gönners geworben. Damals hatte Hopp kategorisch abgelehnt: ?Nach Mannheim gehe ich auf keinen Fall.? Aus gutem Grund: Bei einem Umzug nach Mannheim läuft die kleine TSG Hoffenheim Gefahr, ihre Identität zu verlieren und vom übermächtigen SV Waldhof vereinnahmt zu werden.

Zudem sind die Waldhof-Fans in der Vergangenheit nicht gerade zimperlich mit dem SAP-Mitbegründer umgegangen, überschütteten ihn immer wieder mit Hass und Hohn. Hopp sagt dazu: ?Ich hasse nicht Waldhof, Waldhof hasst mich.? Noch vor zwei Wochen beim Oberliga-Derby zwischen Hoffenheim II und dem SV Waldhof skandierten die Mannheimer Schlachtenbummler: ?Hopp, wir sch... auf dein Geld.?

Doch jetzt die überraschende Kehrtwende. ?Wenn ich in Mannheim ein Stadion baue, geht das nicht ohne die Mannheimer Vereine?, meint Hopp und äußert sich freundlich über die Fans des Ex-Bundesligisten: ?Da ist ein großes Potenzial. Und eine riesige Begeisterungs-Fähigkeit. Ich hoffe, dass die Vernünftigen in der Mehrheit sind.?

Das trifft gewiss für den Vorstand des Fußball-Oberligisten zu. Präsident Dr. Hans Joachim Bremme war kürzlich in Zuzenhausen, um mit Dietmar Hopp über einen Jugendförder-Stützpunkt am Alsenweg zu reden. Ein paar Tage später schauten sich die Herren bei einem Glas Rotwein gemeinsam das Derby an. Für das Waldhöfer Präsidiums-Mitglied Rainer Spagerer der Anfang einer wunderbaren Freundschaft. ?Ich könnte mir durchaus eine Partnerschaft mit der TSG Hoffenheim über den Jugendbereich hinaus vorstellen?, erklärte der SPD-Stadtrat.

Hopp stellte aber klar, dass die Art und Weise einer Zusammenarbeit derzeit noch völlig offen ist. Sicher sei nur, sagte der Mäzen, dass mit Spielern der TSG Hoffenheim der Aufstieg angestrebt wird und auch die Führung aus Hoffenheim kommen müsse. Es bleibt deshalb dabei, dass ein neuer Geschäftsführer eingestellt wird. Jochen Rotthaus vom VfB Stuttgart soll am 1. Juli anfangen.

Also nun doch ?Mannem vorne?? Den FCH Heidelberg 06 wird es jedenfalls vorerst nicht geben. Die für den 8. Mai anberaumte Mitglieder-Versammlung bei der TSG Hoffenheim, in der die Namensänderung beschlossen werden sollte, ist bereits abgesetzt worden. Dennoch hat Heidelberg noch eine Chance. Der Stadionbauer will mit Oberbürgermeisterin Beate Weber sprechen und die Möglichkeiten ausloten, ob es vielleicht ein alternatives Gelände gibt. Hopp: ?Ich habe gehört, Heidelberg hätte noch was in der Hinterhand. Die arbeiten nun fieberhaft.?

Das Gelände am Gäulschlag, dem ursprünglichen Standort, kommt allerdings nicht mehr in Frage. ?Zu teuer?, sagt Hopp und zu weit weg von öffentlichen Verkehrsmitteln. Auch einen Weg zurück nach Walldorf, wie am Freitag noch erwogen, wird es nicht geben. Hopp: ?Das geht doch nicht, dass man erst eine Absage erteilt und dann noch mal kommt.? Das Gelände gegenüber den Wild-Werken sei der ?absolut ideale Standort? gewesen. Verkehrsgünstig gelegen und gut sichtbar von der Autobahn.

Für Peter Hofmann, dem Präsidenten der TSG Hoffenheim, bleibt derweil Heidelberg Favorit: ?Heidelberg hat schon enorme Vorarbeit geleistet. Alle haben sich unglaublich bemüht. Ich fände es schade, wenn es nicht klappen würde?. Das sehen die Mitglieder der Initiative ?Mit Aufsteigen? bestimmt genau so. Erst vor zwei Wochen hatten sich enagierte Unternehmer aus Heidelberg zusammengeschlossen, um das Hopp-Projekt zu unterstützen. Der Wind drehte sich, die Stadion-Befürworter waren zuletzt vernehmbarer als die Gegner. Ihre Argumente überzeugender. Hopp weiß das zu schätzen: ?Heidelberg hat viel für das Stadion getan. Die Zustimmung, auch aus Eppelheim, war in der letzten Zeit überwältigend.?

Wenn dennoch nicht gebaut werden kann, gibt es zumindest ein Trostpflaster. ?Heidelberg bekommt auf jeden Fall seinen Jugendförder-Stützpunkt?, verspricht der Mäzen. den Nachwuchs-Fußballern der SG Kirchheim, des ASC Neuenheim und der beiden Eppelheimer Vereine ASV und DJK.

Nicht gut zu sprechen ist der SAP-Mitbegründer dagegen auf Dr. Hans-Peter Wild, dessen Sinneswandel er nicht nachvollziehen kann. Ende Januar habe ihn Wild in seinem Ferienhaus in Naples in Florida besucht, berichtet Hopp. ?An zwei Abenden haben wir ausführlich über das Stadion auf dem Gelände gegenüber seiner Firma gesprochen. Doktor Wild war begeistert, fand die Idee großartig. Ich habe den Vorschlag gemacht, die Arena ?Capri-Sonne-Stadion? zu nennen.?

Nun fühlt sich Hopp getäuscht. ?Doktor Wilds Verhalten ist egoistisch und gnadenlos. Das gehört sich nicht im Geschäftsleben und schon gar nicht unter Freunden.? Die beiden Unternehmer spielen seit vielen Jahren zusammen Golf und gehören dem selben Klub in St. Leon-Rot an. Dietmar Hopp stellte dem Eppelheimer sogar sein Ferienhaus in Florida zur Verfügung.

Die Freundschaft ist zerbrochen, das Tischtuch zerschnitten. ?Weshalb hat Doktor Wild nicht vorher gesagt, dass er das Gelände für sein Unternehmen braucht??, fragt Hopp. Dass der Firmenchef seine eigenen Ansprüche erst geltend machte, als sich die von Hopp betriebene Nutzungsänderung der bislang landwirtschaftlich genutzten Fläche abzeichnete, lässt Hopp, der Mittwoch seinen 66. Geburtstag feiert, nur zu einem Schluss kommen. ?Doktor Wild hat mich benutzt.?

Knapp drei Millionen Euro, klagt Hopp, habe er bereits in die Planungen investiert. Geld, das verloren ist. Auch die Fertigstellung wird sich vermutlich um ein Jahr verzögern. ?Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Stadion bis Sommer 2008 steht. Wir müssen wieder ganz von vorne anfangen?, sagt er.

Aufgeben will er trotzdem nicht. Der Mäzen: ?Ich habe enormen Zuspruch erhalten. Deshalb will ich das Stadion bauen. Denn ich möchte die Menschen nicht enttäuschen.?



Also Capri-Sonne-Stadion wäre aber mal echt der Knaller gewesen.

Jetzt will er eine Fusion mit dem Waldhof!? :rolleyes: :eek:
Ich glaube nicht, dass er das hinbekommt!

BR98 Carsten
24.04.2006, 20:34
Jetzt will er eine Fusion mit dem Waldhof!? :rolleyes: :eek:
Ich glaube nicht, dass er das hinbekommt!

dass hoffst du: Geld kann alles

Urgeziefer
25.04.2006, 23:07
FC Bayern München II gg. TSG Hoffenheim 2:0

alfa
26.04.2006, 08:07
FC Bayern München II gg. TSG Hoffenheim 2:0

Ja, 2 Tore durch den Riesen-Ösi!
Koblenz jetzt 8 Punkte vor Hoffenheim - das muß bei noch ausstehenden 7 Spieltagen aber nichts heißen.
Darmstadt ist auch punktgleich mit Hoffenheim - mal sehen was da noch passiert...


...ich glaub, das wird noch sehr knapp am Ende.

-alfa-

HSV-Baden
26.04.2006, 09:00
dass hoffst du: Geld kann alles

Natürlich hoffe ich das es nicht klappt!

Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass der "Arbeiterverein Waldhof" seine "Seele" verkauft!
Man wird sehen was wichtiger ist: Geld oder Tradition!

Schnautze_Lübcke!
26.04.2006, 09:06
Natürlich hoffe ich das es nicht klappt!

Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass der "Arbeiterverein Waldhof" seine "Seele" verkauft!
Man wird sehen was wichtiger ist: Geld oder Tradition!

Der Zusammenschluss wird niemals stattfinden, es wird schon allein an der Mitgliederversammlung bzw. deren Abstimmung scheitern.
Im übrigen hat die TSG Hoffenheim, gegründet 1899, mehr Tradition als der Waldhof (gegründet 1907). ;)

HansePaule
26.04.2006, 09:14
zur weiteren info:

Nur mit Heidelbergs Hilfe scheint die „Capri-Sonne“ im Osten
Die Eppelheimer Wild-Werke benötigen für ihre Expansionspläne auch 30 Hektar von Heidelberg

Von Thomas Frenzel

Eppelheim/Heidelberg. Stadion oder (Capri-) Sonne? Was seit Wochenende die Region bewegt, nimmt langsam konkretere Formen an – und erreicht in Bezug auf die Expansionsabsichten der Eppelheimer Wild-Werke gewaltige Größenordnungen. Sie sind so riesig, dass sie den Bereich, über den die Stadt Eppelheim östlich der Autobahn als Gemarkungsfläche verfügt, bei weitem übertrifft. Und genau – auch – darum ging es gestern bei einem Gespräch zwischen dem Eppelheimer Unternehmener Dr. Hans-Peter Wild und der Heidelberger Oberbürgermeisterin Beate Weber.

Bisher war die Diskussion um die Wild-Erweiterung am geplanten Stadionstandort eine mehr oder minder rein Eppelheim-interne Geschichte: Vor die Frage gestellt, ob es Arbeitsplätze geben soll oder Fußball, hatten die Eppelheimer Fraktionsvorsitzenden ihre einmütige Bereitschaft erklärt, die städtischen Flächen Eppelheims an Wild zu verkaufen. Also rund 15 Hektar Acker auf Eppelheimer Gemarkung, die ihrerseits östlich der Autobahn etwas über 30 Hektar misst. Hierfür existierte bis 1986 auch ein altes Vorkaufsrecht von Wild, das aber nie ausgeübt wurde, weil sich an der landwirtschaftlichen Nutzung der Flächen nie rütteln ließ.

Nach neuesten Informationen sind die Wildschen Erweiterungspläne – Stichwort: „Masterplan 2030“ – aber deutlich stadtgrenzenüberschreitend. Wild will de facto das ganze Gelände zwischen Pfaffengrund und Stückerweg alles in allem rund 60 Hektar, von denen knapp die Hälfte auf der Gemarkung der Stadt Heidelberg liegt. Deren Kommunalpolitik müsste also – genauso wie die Eppelheimer Fraktionsvorsitzenden – einer gewerblichen Nutzung den Vorrang einräumen. Und diese gewerbliche Nutzung müsste sie dann auch bei der „Metropolregion Rhein-Neckar“ beantragen, die sich am Freitag als Verband konstituieren wird (vgl. gestrige RNZ).

Anderes als eine Stadionnutzung aber hat Heidelberg auch in Namen Eppelheims bei der Metropolregion aber noch nicht beantragt. Weshalb der Eppelheimer Bürgermeister Dieter Mörlein gestern auf Anfrage – und vor dem Hintergrund der Entscheidung seiner Fraktionsvorsitzenden – erklärte, dass er morgen mit einem Experten für Regionalplanung die Chancen für eine gewerbliche Nutzung des Ackerlandes ausloten wolle. Es bringe ja nichts, meinte Mörlein, dass Eppelheim eine Gewerbenutzung beantrage, die aus fachlicher Planungssicht keinerlei Chancen auf eine Genehmigung habe…

Jenseits dessen will Fußballfreund Mörlein nicht ausschließen, dass sich östlich der Autobahn auch beide Nutzungen unter einen Hut bringen ließen. Stadion und (Capri-) Sonne. Er verwies hier auf das Stuttgarter Gottlieb-Daimler-Stadion, dessen Parkplätze an Spieltagen von den Fußballfans genutzt würden und ansonsten von den Beschäftigten von DaimlerChrysler.

RNZ, 24.04.06

Da ist noch nix entschieden,...kann noch alles passieren,.....

ich denke das wird wohl doch was mit dem FC Heidelberg06 und dem stadion in Eppelheim,...

Schnautze_Lübcke!
26.04.2006, 09:21
Also ehrlich gesagt verstehe ich nicht, was denn die Fusion mit dem Stadion-Neubau zu tun haben soll.
Die Fusion war doch für nächste Saison geplant, oder? Da wäre doch das Stadion eh noch nicht gestanden. Scheiterte die fusion nur am Ausstieg von Sandhausen? Wird die Fusion vom Stadionneubau abhängig gemacht?
gibst eigentlich Infos dazu, wo der potentielle Spielort wäre, wenn Hoffenheim doch noch aufsteigen sollte? Ich habe mal was gelesen, dass das CBS im Mannheim oder das Wildparkstadion in KA in Frage kämen.

Ziou
26.04.2006, 10:02
Jeder Verein würde sich freuen wenn sie einen Geldgeber wie Hopp kriegen könnten u. ich weiß nicht was daran verwerrflich sein soll?!

Wenn morgen ein Mr. X zum Beispiel zum HSV kommt und sagt hätte hier 100 Mio. Euro in der Schublade, dann würden auch 2/3 der Fans und der Verantwortlichen ja sagen. Es würde bessere Transfer Möglichkeiten geben, sprich noch mehr sportlichen Erfolg, man weiter in Mitarbeiter, Infrastruktur usw. investieren.

Chelsea ist verkauft
ZSKA Mouskau ist verkauft,
Manchester United ist verkauft
Real Madird zum größten Teil
Liverpool verhandelt garde über nen Verkauf

Dazu gibt viele Vereine die an der Börse sind und den Großteil ihrer Aktien dort schon veräußert haben.

Andere suchen sich fette Hauptsponsoren oder lassen ihr Stadion umbenennen.

Heut zu Tage musst du sehen, wo die Gelder herkommen, damit du Konkurenzfähig bleiben kannst.

Und ich glaube es würde keiner nein sagen wenn da kommt und mit Millionen wedelt.;)


Ansonsten es lebe der HSV!!!hsvklatsch hsvklatsch hsvklatsch

HSG Hohne-Lengerich
17.05.2006, 10:17
Absage für Hopps Stadionpläne

--------------------------------------------------------------------------------
Rund 40 Millionen Euro wollte SAP-Mitgründer Dietmar Hopp für den Bau einer Fußball-Arena rund 150 Meter entfernt von der Autobahnausfahrt Heidelberg-Schwetzingen auf Gemarkung der Gemeinden Heidelberg und Eppelheim investieren. Doch nun muss er sein Vorhaben zunächst ad acta legen.
--------------------------------------------------------------------------------


Der Gemeinderat der Kleinstadt in der Nachbarschaft Heidelbergs hat den Plänen Hopps eine Absage erteilt. Die Mitglieder sprachen sich am Montagabend geschlossen dafür aus, dass der Fruchtgetränke-Hersteller Wild seinen Betrieb am vorgesehenen Standort für das Stadion erweitern darf.

Dr. Hans-Peter Wild ist nicht nur Golfpartner von Hopp, sondern auch der größte Gewerbesteuerzahler in Eppelheim. Die Expansionspläne seiner Fruchtgetränkeproduktion haben sich letztlich gegen das Bundesliga-Stadionareal in Eppelheim/Heidelberg durchgesetzt.

Hopp, der in der Rhein-Main-Region auch als Mäzen im Eishockey und Golfsport einen Namen hat und die SAP-Arena in Mannheim realisierte, wollte mit einer Spielgemeinschaft aus der TSG Hoffenheim, dem Verbandsligisten FC Astoria Walldorf und eventuell auch der SG Heidelberg-Kirchheim (ebenfalls fünftklassig) in die kommende Runde als FCH Heidelberg 06 gehen. Der Fusionsverein sollte langfristig den Aufstieg in die Bundesliga realisieren. Ab 2008 sollte der FCH Heidelberg 06 in der neuen Spielstätte um Punkte kämpfen.

Quelle: www.kicker.de

Schnautze_Lübcke!
17.05.2006, 10:40
Absage für Hopps Stadionpläne

--------------------------------------------------------------------------------
Rund 40 Millionen Euro wollte SAP-Mitgründer Dietmar Hopp für den Bau einer Fußball-Arena rund 150 Meter entfernt von der Autobahnausfahrt Heidelberg-Schwetzingen auf Gemarkung der Gemeinden Heidelberg und Eppelheim investieren. Doch nun muss er sein Vorhaben zunächst ad acta legen.
--------------------------------------------------------------------------------


Der Gemeinderat der Kleinstadt in der Nachbarschaft Heidelbergs hat den Plänen Hopps eine Absage erteilt. Die Mitglieder sprachen sich am Montagabend geschlossen dafür aus, dass der Fruchtgetränke-Hersteller Wild seinen Betrieb am vorgesehenen Standort für das Stadion erweitern darf.

Dr. Hans-Peter Wild ist nicht nur Golfpartner von Hopp, sondern auch der größte Gewerbesteuerzahler in Eppelheim. Die Expansionspläne seiner Fruchtgetränkeproduktion haben sich letztlich gegen das Bundesliga-Stadionareal in Eppelheim/Heidelberg durchgesetzt.

Hopp, der in der Rhein-Main-Region auch als Mäzen im Eishockey und Golfsport einen Namen hat und die SAP-Arena in Mannheim realisierte, wollte mit einer Spielgemeinschaft aus der TSG Hoffenheim, dem Verbandsligisten FC Astoria Walldorf und eventuell auch der SG Heidelberg-Kirchheim (ebenfalls fünftklassig) in die kommende Runde als FCH Heidelberg 06 gehen. Der Fusionsverein sollte langfristig den Aufstieg in die Bundesliga realisieren. Ab 2008 sollte der FCH Heidelberg 06 in der neuen Spielstätte um Punkte kämpfen.

Quelle: www.kicker.de


Laut RNZ soll das zukünftige Stadion nun ganz auf Heidelberger Gemarkung stehen...

the-fan-mario
22.06.2006, 08:18
heute wird ralf rangnick als neuer trainer vorgestellt. er wird einen 5 jahres vertrag erhalten und soll die mannschaft bon hoffenheim in die bundesliga führen.

hushpapi
22.06.2006, 14:27
zusätzlich kommt peters als sportdirektor

y1
22.06.2006, 14:44
heute wird ralf rangnick als neuer trainer vorgestellt. er wird einen 5 jahres vertrag erhalten und soll die mannschaft bon hoffenheim in die bundesliga führen.


Darauf ein dezentes *LLLOOOOOOLLL*

Bitte weitermachen, das wird doch eh nix, wird so enden, wie TB Berlin.

BJH-HAMBURGER-JUNG
22.06.2006, 15:02
Darauf ein dezentes *LLLOOOOOOLLL*

Bitte weitermachen, das wird doch eh nix, wird so enden, wie TB Berlin.

nunja, bei TB lag die Sache ja nun ein wenig anders ;)

y1
22.06.2006, 22:26
nunja, bei TB lag die Sache ja nun ein wenig anders ;)


Die Parallele war meiner Erinnerung nach, dass dort auch in einen quasi "Nichtclub" Geld reingepulvert wurde. Eben das geschieht nu auch in Hoffenheim. Trotzdem wird auch Hoffenheim es nicht gelingen in dei Bundesliga zu kommen, ebenso wie es TB nie gelungen ist.

hushpapi
22.06.2006, 22:38
denke mal da irrst du dich die infrastruktur, jugendinternate ect da würden viele bundesligisten von träumen. jetzt wurde mit rangknik/peters eine erstklassige sportliche führung installiert. da werden zwar auch fehler gemacht aber aus diesen haben sie bisher immer die richtigen schlüsse gezogen.

xy282
22.06.2006, 22:45
So ein Dreck. Das der DFB da nciht gegen voegeht ist doch auch iweder zum kotzen. DIe sollten doch merken, dass man die BuLi ganz abschaffen kann, wenn es nur darum geht wer sich den dicksten Investor angelt...

hushpapi
22.06.2006, 22:51
weil der hsv nur von spenden lebt lol

HamburgerPhil
22.06.2006, 23:18
Geld schiesst keine Tore ;)

lego14
22.06.2006, 23:24
Ich selbst bin HSV Supporter, also kein Hoffenheimer. Ich wohne aber hier im Süden nur 20km von Hoffenheim entfernt und kann darüber wohl etwas mehr berichten. Das wird funktionieren. Zu 100%. Hoffenheim stieg in den letzten 10 Jahren von der Kreisliga in die Regionalliga auf. Keine großen Stareinkäufe, alles immer wieder junge, hungrige Spieler aus der Region. Die haben Jugendinternate und spielen mit ihren Jugendmannschaften in der Junioren-Bundesliga Süd/Südwest. Hier direkt in Heidelberg wird in den nächsten beiden Jahren eine Arena für 30000 Zuschauer gebaut. Hopp (SAP) und Beckenbauer sind eng befreundet (d.h. Schwierigkeiten werden da schon aus dem Weg geschafft). Sie haben sich in den letzten Jahren auch in der Spitzengruppe der Regionalliga behauptet. Wenn hier mal der Aufstieg geschafft ist, dann ist es nur noch ein kleines Stück, denn die 2. Liga ist in der Regel so schwach...Da ist es sogar schon sehr oft vorgekommen, dass eine Mannschaft den direkten Durchmarsch geschafft hat. Aber sie werden sich auch hier etablieren und nach spätestens 3 Jahren oben sein. Das einzige Problem ist, dass es absolut keine gewachsene Fan-Szene, wie in anderen Städten gibt. Der Verein hat keine Tradition. Deshalb gibt es hier in der Region auch richtige Hassattacken der Waldhof Fans aus Mannheim.

soenke
23.06.2006, 19:19
das wird funktionieren, exakt...

zum einen, weil die kohle wirklich fast unendlich ist,
zum anderen, weil der Herr Hopp natürlich seriös ist,
und der wurde nicht geangelt sondern ist Hoffenheimer; aht dort ja schon ein Stadion im Miniformat bauen lassen

ich bin absolut sicher, dass das Projekt, ob jetzt als Zusammenschluß oder ein Verein alleine, mittelfristig vor Wolfsburg und nicht weit hinter Leverkusen landen wird; was nicht heisst, dass ich das toll finde...

Schnautze_Lübcke!
23.06.2006, 20:12
das wird funktionieren, exakt...

zum einen, weil die kohle wirklich fast unendlich ist,
zum anderen, weil der Herr Hopp natürlich seriös ist,
und der wurde nicht geangelt sondern ist Hoffenheimer; aht dort ja schon ein Stadion im Miniformat bauen lassen

ich bin absolut sicher, dass das Projekt, ob jetzt als Zusammenschluß oder ein Verein alleine, mittelfristig vor Wolfsburg und nicht weit hinter Leverkusen landen wird; was nicht heisst, dass ich das toll finde...

Irgendwie komisch, seit ich nicht mehr in Hoffenheim spiele, gehts mit denen immer mehr bergauf... :D :cool:
Hach waren das noch Zeiten, als es das D-Jugend Lokalderby TSG Hoffenheim 2 gegen SG Waibstadt noch gab...:(

punscher
23.06.2006, 23:31
das wird funktionieren, exakt...

zum einen, weil die kohle wirklich fast unendlich ist,
zum anderen, weil der Herr Hopp natürlich seriös ist,
und der wurde nicht geangelt sondern ist Hoffenheimer; aht dort ja schon ein Stadion im Miniformat bauen lassen

ich bin absolut sicher, dass das Projekt, ob jetzt als Zusammenschluß oder ein Verein alleine, mittelfristig vor Wolfsburg und nicht weit hinter Leverkusen landen wird; was nicht heisst, dass ich das toll finde...

Nein!
Hoffenheim wird nicht von einem Konzern, sondern von einer Einzelperson gesponsort, Vergleiche mit WoB und Leverkusen sind daher völlig daneben. Sollte irgendwann ein Herr Hopp keine Lust mehr haben den Verein zu unterstützen, wird eben dieser wieder in der Versenkung verschwinden. Prominentestes Beispiel aus der Neuzeit ist hier wohl LR Ahlen, welches ohne den EINEN Mäzen nicht in den ersten drei Ligen überlebensfähig ist.

Anders gestaltet es sich da bei Bayer Leverkusen, entgegen der landläufigen Meinung hat dieser Verein durchaus "Tradition", denn hier entscheiden mehrere Personen über das Wohl des Clubs. Bayer Leverkusen ist ein Werksclub, dessen Eigenschaften auch heute noch zutreffend sind: Abhängigkeit zum Mutterkonzern, Unterstützung der Mitarbeiter, "Verwurzelung" in der Stadt und der eigene Erfolg sehr eng verbunden mit dem des Werkes.

Hoffenheim hingegen ist da nur ein Spielball eines Einzelnen. Hier ist es nämlich nicht so, daß die SAP AG den Verein leitet, sondern ein Millionär fühlt sich berufen einen ehemaligen Verbandsligisten in die Championsleague zu führen. Sollte er irgendwann, nach dem 58. misslungenem Versuch in die 2.Liga aufzusteigen, seinen Daumen senken, wird auch der Verein sich in dieser Senke wiederfinden.

Jellybomb
30.06.2006, 11:43
Nein!

Anders gestaltet es sich da bei Bayer Leverkusen, entgegen der landläufigen Meinung hat dieser Verein durchaus "Tradition", denn hier entscheiden mehrere Personen über das Wohl des Clubs. Bayer Leverkusen ist ein Werksclub

Und ein eben solcher Werksclub hat nix mit der Tradition eines Bundesliga Fußballvereins zu tun.

Braze
30.06.2006, 12:29
Hoffenheim hingegen ist da nur ein Spielball eines Einzelnen. Hier ist es nämlich nicht so, daß die SAP AG den Verein leitet, sondern ein Millionär fühlt sich berufen einen ehemaligen Verbandsligisten in die Championsleague zu führen. Sollte er irgendwann, nach dem 58. misslungenem Versuch in die 2.Liga aufzusteigen, seinen Daumen senken, wird auch der Verein sich in dieser Senke wiederfinden.

Diesem Teil stimme ich unumwunden zu, dem Rest eher weniger, denn Fussball- und Fantradition auf der einen und Werkstradition auf der anderen sind 2 verschiedene Paar Schuhe!

bobobo
16.08.2006, 18:37
Das sieht mehr nach Oberliga als 2.Bundesliga aus.

05.08.2006, 14.30 TSG Hoffenheim - TSV 1860 München II 2:2 (1:0)
09.08.2006, 18.00 KSV Hessen Kassel - TSG Hoffenheim 1:0 (0:0)
12.08.06, 14.30 Bayern München II - TSG Hoffenheim 1:0 (1:0)

14 VfR Aalen.....................3 .0 .2 .1 .5:8 ..2
15 Karlsruher SC II...........3 .0 .1 .2 .3:5 ..1
16 TSG Hoffenheim...........3 .0 .1 .2 .2:4 ..1
17 1. FC Kaiserslautern II..3 .0 .1 .2 .1:5 ..1
18 Sportfreunde Siegen.....3 .0 .0 .3 .2:5.. 0

Crix
20.08.2006, 08:02
Das sieht mehr nach Oberliga als 2.Bundesliga aus.

05.08.2006, 14.30 TSG Hoffenheim - TSV 1860 München II 2:2 (1:0)
09.08.2006, 18.00 KSV Hessen Kassel - TSG Hoffenheim 1:0 (0:0)
12.08.06, 14.30 Bayern München II - TSG Hoffenheim 1:0 (1:0)

14 VfR Aalen.....................3 .0 .2 .1 .5:8 ..2
15 Karlsruher SC II...........3 .0 .1 .2 .3:5 ..1
16 TSG Hoffenheim...........3 .0 .1 .2 .2:4 ..1
17 1. FC Kaiserslautern II..3 .0 .1 .2 .1:5 ..1
18 Sportfreunde Siegen.....3 .0 .0 .3 .2:5.. 0

Wieder nur 1:1 und damit 17. der RL Süd. Bereits 8 Punkte auf Platz 2 :)

HSVDanni
27.08.2006, 19:56
Jetzt sind sie 12. mit 5 Punkten in 5 Spielen. Sollen die ruhig aufsteigen, halten werden die sich oben sowieso nit. Würde es der Hopp ernst meinen, dann wären die Hoffenheimer schon jetzt im UEFA-Cup. Die Ziele, und dann die geringen Investitionen. Das ähnelt eher einem normalen Verein als einem Milliardärs-Club.

the-fan-mario
27.08.2006, 20:02
also wenn man sich den kader der mannschaft mal anschaut, dann kann ich da garnicht potential feststellen. spieler wie seitz und teber sagen mir noch was - aber den rest der mannschaft hab ich noch nie gehört! frag mich echt, wie die aufsteigen wollen

the-fan-mario
29.08.2006, 12:57
francisco copado haben sie nun verpflichtet...

Meister2005
29.08.2006, 13:19
mayer war letzte saison torschützenkönig der oberliga bw als mittelfeldspieler

er ist zu hoffenheim gewechselt wegen dem besseren umfeld und der tollen fansz:D
nein das meinte er wirklich:eek:

Stoni
21.09.2006, 09:26
Die TSG baut in Sinsheim

Der Süd-Regionalligist TSG Hoffenheim wird seine neue Spielstätte nun im benachbarten Sinsheim bauen. Die Nordbadener entschieden sich für die 35.000-Einwohner-Stadt im Rhein-Neckar-Kreis, weil - so eine Pressemitteilung des Vereins - "fast alle wesentlichen Kriterien zu Gunsten des Sinsheimer Standortes im Vergleich zu den in Heidelberg verbliebenen Möglichkeiten sprachen."

Der ambitionierte Drittligist, dessen Team vom früheren Bundesliga-Coach Ralf Rangnick betreut wird und über kurz oder lang in die Bundesliga aufsteigen soll, hatte zuvor in einem monatelangen Auswahlverfahren Standorte in Heidelberg und Wiesloch/Walldorf geprüft.

Ende März schien dann die Entscheidung zu Gunsten eines Standortes zwischen Heidelberg und Eppelheim gefallen zu sein. Doch dieses Vorhaben ließ sich nicht verwirklichen, weil der Eppelheimer Gemeinderat im April einer potenziellen Industriebebauung den Vorzug gegeben hatte.

So ging die Suche weiter und dauerte fast ein halbes Jahr an, ehe die inzwischen als Alternative auf den Plan getretenen Sinsheimer den Zuschlag erhielten. Die dortige Kommune billigte das Bauvorhaben mit großer Mehrheit und bringt für die TSG in mehreren Punkten Vorteile mit sich. So entsteht das Stadion in einem Gebiet, das bereits als Gewerbegebiet ausgewiesen ist. "Damit ist eine Baugenehmigung innerhalb viel kürzerer Zeit möglich, als in Heidelberg, wobei dort bei beiden Standorten noch offen ist, ob überhaupt gebaut werden könnte", heißt es in der Pressemitteilung des Vereins.

http://www.kicker.de/fussball/regionalliga/startseite/artikel/355219/

Schade, ich hatte schon gehofft das daraus nichts mehr wird.

Dave
21.09.2006, 10:58
Automobil & Technik Museum Sinsheim, ganz alte Schule und sehr empfehlenswert...

the-fan-mario
21.09.2006, 11:04
http://web169.settlers.sturmlan.net/sturm/dbdateien/news/1649_bild_gross.jpeg

Pressemitteilung zum Standort des geplanten Fußballstadions

In einem rund zehn Monate langen Auswahlverfahren für den Standort eines bundesligatauglichen Fußballstadions ist die Entscheidung nun endgültig gefallen.
In der ersten Phase wurden drei Standorte in Heidelberg und zwei in Wiesloch/Walldorf untersucht.

Ende März war es dann soweit. Es gab positive Signale der Behörden. Es war zu erwarten, dass die Gemeinderäte in Heidelberg und Eppelheim zustimmen würden und die wirtschaftlichen Grundlagen waren so positiv, dass nur noch der Standort zwischen Heidelberg und Eppelheim als der absolut optimale weiterverfolgt wurde. Dieser Standort hat sich leider nicht realisieren lassen, weil der Eppelheimer Gemeinderat im April dann einer potenziellen Industriebebauung den Vorzug gegeben hat.

Die Suche musste erneut gestartet werden und hat wiederum fünf Monate gedauert. Als Alternative zu Heidelberg, wo zwei mögliche Standorte weiter- bzw. erneut untersucht wurden, hat auch die Stadt Sinsheim einen Stadionstandort angeboten. Der Sinsheimer Gemeinderat hat dieses Angebot mit überwältigender Mehrheit gebilligt.

Fußballstadion geht nach Sinsheim:

Die Entscheidung ist nun für Sinsheim gefallen, weil fast alle wesentlichen Kriterien zu Gunsten des Sinsheimer Standortes im Vergleich zu den in Heidelberg verbliebenen Möglichkeiten sprachen:

Das Stadion wird in einem Gebiet entstehen, das bereits als Gewerbegebiet ausgewiesen ist. Damit ist eine Baugenehmigung innerhalb viel kürzerer Zeit möglich, als in Heidelberg, wobei dort bei beiden Standorten noch offen ist, ob überhaupt gebaut werden könnte.

Die Verkehrsanbindung mit der sechsspurigen Bundesautobahn und der für 2009 geplanten S-Bahn ist in Sinsheim optimal, während in Heidelberg ein ÖPNV- Anschluss von den Behörden gefordert wird.

Durch die ’Messe Sinsheim’, das ’Auto & Technik Museum Sinsheim’ und andere Einrichtungen sind sehr viele Stellplätze bereits vorhanden und nutzbar. Der Investor muss gemäß Verkehrsgutachten lediglich 2300 ebenerdige Stellplätze direkt am Stadion bauen. In Heidelberg wären einige Tausend Parkplätze in ’gestapelter Form’ zu errichten gewesen.

Die Berechnungen haben ergeben, dass in Heidelberg an beiden untersuchten Standorten die Kosten für

- Geländeerwerb,
- Parkplätze (teilweise gestapelt),
- öffentlichen Personennahverkehr (abzüglich staatliche Förderung),
- Verlegung von Hochspannungsleitungen (nur an einem Standort),
- Umbau von Zufahrtsstrassen u.a.m;

in Summe die Kosten für den Bau des Stadions überschritten hätten. Es bleibt hier anzumerken, dass der Investor von Beginn an als Bedingung ebenerdiges Parken und keine Beteiligung an einer ÖPNV-Maßnahme aus Kostengründen genannt hat.

Natürlich wäre der Name der weltbekannten Stadt Heidelberg für das Fußball-Unternehmen von großem Nutzen gewesen. Aber die mehr als doppelt so hohe Investition wäre nach unserer Einschätzung niemals auszugleichen gewesen.

Wir freuen uns für die Mitglieder und die Fans der TSG Hoffenheim, dass das Stadion nun in ihrem Stadtgebiet errichtet wird und hoffen natürlich, dass damit die Fußballbegeisterung in dieser sog. ’Randlage der Metropolregion’ nachhaltig gesteigert wird.

Wir bedanken uns bei der Stadt Heidelberg, insbesondere bei Frau OB Beate Weber persönlich und Herrn Dieter Bächstädt für die hervorragende und vertrauensvolle Zusammenarbeit und das Verständnis für die getroffene Entscheidung.

Unser ganz besonderer Dank geht an Herrn OB Rolf Geinert für die engagierte und konstruktive Zusammenarbeit und wir freuen uns, mit der Stadt Sinsheim einen hoch motivierten Partner für dieses ambitionierte Vorhaben gefunden zu haben.

smurf
21.09.2006, 11:16
ein schöner sche**! weiß jemand, welche kapazität das stadion haben soll, und ob diese sich leicht erweitern lässt?

Fonz OL
21.09.2006, 11:25
Heute war im TV zu sehen, daß es wohl für 30 000 sein soll. Die scheinen sich ja ganz sicher zu sein, daß sie die Aufstiege schaffen...

Stoni
21.09.2006, 11:57
Heute war im TV zu sehen, daß es wohl für 30 000 sein soll. Die scheinen sich ja ganz sicher zu sein, daß sie die Aufstiege schaffen...

Selbst wenn die den Durchmarsch in Liga 1 machen. Wo sollen denn die ganzen Fans auf einmal herkommen, die dieses Stadion füllen? Das wird doch höchsten gegen Bayern mal voll.

Joerg1971
21.09.2006, 14:22
So ein Hopp sollte mal lieber den Präsidenten beim HSV machen. :eek:

SAP auf dem Trikot und eine Weltklasseauswahl auf dem Platz!!!:eek:

Man wird Chelsea auf dem Platz dann vernichten!!:eek:

Kein Mittelmaß mehr!!!:eek:


Kein Forum mehr!!:o

Keine Diskussionen mehr wie gut ein Spiel war.:D :o

Hmm, bleibe zuhause Hopp sonst muss ich mir einen neuen Ort suchen um meinen Blödsinn zu schreiben.:D

Crix
21.09.2006, 15:01
Automobil & Technik Museum Sinsheim, ganz alte Schule und sehr empfehlenswert...Jetzt weiß ich wieder weshalb mir der Name Sinsheim so bekannt vorkam. Dazke.

smurf
21.09.2006, 16:38
Selbst wenn die den Durchmarsch in Liga 1 machen. Wo sollen denn die ganzen Fans auf einmal herkommen, die dieses Stadion füllen? Das wird doch höchsten gegen Bayern mal voll.
die fans werden halt noch zugekauft!:D

thx@fonz ol

the-fan-mario
29.10.2006, 17:09
hoffenheim nach 6 siegen in folge zum ersten mal auf einem aufstiegsplatz...

y3
29.10.2006, 17:12
hoffenheim nach 6 siegen in folge zum ersten mal auf einem aufstiegsplatz...

Es war aber schon knapp heute...

Lalex
29.10.2006, 18:30
hoffenheim nach 6 siegen in folge zum ersten mal auf einem aufstiegsplatz...
:eek: :eek: :eek:
so schnell kanns gehen!

the-fan-mario
08.11.2006, 20:10
heute der achte sieg in folge! bereits 8 punkte vorsprung auf einen nichtaufstiegsplatz...

1 SV Wehen 15 10 3 2 29:10 19 33
2 TSG Hoffenheim 15 10 3 2 27:12 15 33
3 VfB Stuttgart II 15 7 4 4 22:19 3 25
4 FC Bayern II 15 6 6 3 20:14 6 24
5 FC Ingolstadt 04 15 7 2 6 23:16 7 23
6 Stuttgarter Kickers 15 6 5 4 25:22 3 23
7 Hessen Kassel 15 6 4 5 20:20 0 22
8 SSV Reutlingen 05 15 5 7 3 13:14 -1 22
9 Karlsruher SC II 15 5 5 5 25:19 6 20
10 Sportfr. Siegen 15 5 4 6 26:20 6 19
11 VfR Aalen 14 4 7 3 24:22 2 19
12 1860 München II 15 4 7 4 20:22 -2 19
13 1. FC Saarbrücken 15 4 6 5 20:22 -2 18
14 SC Pfullendorf 15 5 2 8 17:25 -8 17
15 SV Elversberg 15 3 7 5 23:28 -5 16
16 SV Darmstadt 98 14 4 1 9 14:26 -12 13
17 FK Pirmasens 15 3 2 10 11:31 -20 11
18 1. FC K'lautern II 15 0 5 10 9:26 -17 5

Hanseat 01
08.11.2006, 20:15
...10 Punkte Vorsprung, da Bayern II und Stuttgart II nicht aufstiegsberechtigt sind.

the-fan-mario
08.11.2006, 20:17
...10 Punkte Vorsprung, da Bayern II und Stuttgart II nicht aufstiegsberechtigt sind.


stimmt... ;)

HSG Hohne-Lengerich
09.11.2006, 12:31
Hoffenheim und Wehen, na da wird sich die 2. Liga aber freuen.;)

Schnautze_Lübcke!
09.11.2006, 14:14
Weiss zufällig jemand, in welchem Stadion Hoffenheim spielen würde, wenn sie tatsächlich (und wer zweifelt noch daran?) diese Saison aufsteigen sollten? Ich komme zwar ursrünglich aus Sinsheim, wohne aber seit ein paar Jahren nicht mehr dort und bekomme so gut wie nichts mit. Es war für diesen Fall mal das Carl-Benz-Stadion in Mannheim oder auch der Wildpark in Karlsruhe vorgesehen. Das Hoffenheimer Stadion erfüllt soweit ich weiss nicht die Kriterien für die 2.Liga.

Crix
09.11.2006, 16:16
Hoffenheim und Wehen, na da wird sich die 2. Liga aber freuen.;)Spielt Wehen dann eigentlich in Wiesbaden? Oder gar in Mainz? Da war doch mal was....:D

hushpapi
10.11.2006, 08:34
Weiss zufällig jemand, in welchem Stadion Hoffenheim spielen würde, wenn sie tatsächlich (und wer zweifelt noch daran?) diese Saison aufsteigen sollten? Ich komme zwar ursrünglich aus Sinsheim, wohne aber seit ein paar Jahren nicht mehr dort und bekomme so gut wie nichts mit. Es war für diesen Fall mal das Carl-Benz-Stadion in Mannheim oder auch der Wildpark in Karlsruhe vorgesehen. Das Hoffenheimer Stadion erfüllt soweit ich weiss nicht die Kriterien für die 2.Liga.


Das Stadion in Hoffenheim soll für die 2. bundesliga umgebaut werden. Rasenheizung, neue Tribüne (derzeit platz für 5000 dann 6500)ect.

Chefkrönung
10.11.2006, 14:56
Sehr schön das ich hier endlich mal wieder was über diesen Verein finde, habe das schon oft im Freundeskreis erwähnt, aber geglaubt hat mir diese Geschichte nie einer, endlich habe ich mal gute Informationen, hatte immer wieder vergessen wer überhaupt darin involviert war. Ist doch auch Rangnick Trainer oder so?

Lasse1887
10.11.2006, 17:48
Sehr schön das ich hier endlich mal wieder was über diesen Verein finde, habe das schon oft im Freundeskreis erwähnt, aber geglaubt hat mir diese Geschichte nie einer, endlich habe ich mal gute Informationen, hatte immer wieder vergessen wer überhaupt darin involviert war. Ist doch auch Rangnick Trainer oder so?


Meinst du das positiv? schön finde ich es garnicht über diesen Verein zu hören und schon garnicht das sie erfolgreich sind! Lassen Traditionsvereine wie Waldhof Mannheim aussterben!!!

moirana
10.11.2006, 17:51
Weiss zufällig jemand, in welchem Stadion Hoffenheim spielen würde, wenn sie tatsächlich (und wer zweifelt noch daran?) diese Saison aufsteigen sollten? Ich komme zwar ursrünglich aus Sinsheim, wohne aber seit ein paar Jahren nicht mehr dort und bekomme so gut wie nichts mit. Es war für diesen Fall mal das Carl-Benz-Stadion in Mannheim oder auch der Wildpark in Karlsruhe vorgesehen. Das Hoffenheimer Stadion erfüllt soweit ich weiss nicht die Kriterien für die 2.Liga.


Wildparkstadion erfüllt aber auch nicht die Kriterien für die 2. Liga....
Bin mal gespannt, was passiert wenn der KSC aufsteigen sollte

Und dieses Hoffenheim kann von mir aus bald wieder in der Versenkung verschwinden :mad: (wird nur leider nicht passieren)

Chefkrönung
11.11.2006, 01:45
Meinst du das positiv? schön finde ich es garnicht über diesen Verein zu hören und schon garnicht das sie erfolgreich sind! Lassen Traditionsvereine wie Waldhof Mannheim aussterben!!!

ich mach mir da momentan nicht so den kopf drum, natürlich bin eher für das prädikat traditionsverein.
mir ging es nur darum das ich die geschichte mal vor ewigen zeiten in der süddeutschen gelesen habe und es mich jetzt für mich freut, dass ich mal wieder weiss wies da weiter gegangen ist, da ich es interessant finde diese sache zu beobachten.
obs nun positiv ist, ist eine andere sache.

HSG Hohne-Lengerich
16.11.2006, 08:40
Wehen: Bis 2009 soll neue Arena fertig gestellt sein

Der SV zieht nach Wiesbaden um
Künftig müssen sich die Fans des SV Wehen auf einen 15 Kilometer langen Weg gen Süden machen, wenn sie die Heimspiele ihres Klubs verfolgen wollen. Der Spitzenreiter der Regionalliga Süd wird nämlich ab der kommenden Saison unabhängig vom Aufstieg in die 2. Liga zunächst ins Wiesbadener Stadion an der Berliner Straße umziehen, das ein Fassungsvermögen von 10.000 Zuschauern aufweist. Zwei Jahre später ist dann bereits der nächste Umzug geplant.


Ab kommender Saison in Wiesbaden zuhause: Wehens Coach Hock mit Co-Trainer Vogler, Manager Hübner und Präsident Hankammer (v.l.).
© imago 2009 soll nämlich eine neue Heimstätte für den SV in der hessischen Landeshauptstadt fertig gestellt sein. Dort sollen dann gar 35.000 Zuschauer Platz finden. Im circa 290.000 Einwohner zählenden Wiesbaden steht dafür laut Oberbürgermeister Hildebrand Diehl ein Grundstück von 60.000 Quadratmetern als Baufläche zur Verfügung. "Wir wären stolz, wenn wir in Wiesbaden Bundesliga-Fußball etablieren könnten. Wir sind dazu bereit. Ich bin sicher, dass das Stadtparlament zustimmen wird", zeigte sich Diehl über die Pläne erfreut.

Zudem stellte der Oberbürgermeister klar, dass zwar eine kurzfristige Namensänderung des SV Wehen nicht geplant sei, jedoch auf lange Sicht auf Grund der Entwicklung durchaus ein Thema werden könnte: "Ich kann verstehen, dass die Wehener ihren Namen behalten wollen. Aber irgendwann wird die Macht des Faktischen eintreten."


Obwohl die für 2009 geplante Arena in Wiesbaden auch für Mainz 05, das mittelfristig sein heimisches Bruchwegstadion wegen der Kapazität von lediglich 20.300 Plätzen verlassen möchte, eine Option darstellt, muss Wehen die prominente Konkurrenz aus der Bundesliga wohl nicht fürchten: Die Mehrzahl der FSV-Anhänger wehren sich nämlich entschieden gegen einen Umzug auf die gegenüberliegende Rheinseite.

Quelle: www.kicker.de

der nächste Retortenclub steht in der Regionalliga Süd vor der Gründung. :(

Crix
16.11.2006, 09:11
Obwohl die für 2009 geplante Arena in Wiesbaden auch für Mainz 05, das mittelfristig sein heimisches Bruchwegstadion wegen der Kapazität von lediglich 20.300 Plätzen verlassen möchte, eine Option darstellt, muss Wehen die prominente Konkurrenz aus der Bundesliga wohl nicht fürchten: Die Mehrzahl der FSV-Anhänger wehren sich nämlich entschieden gegen einen Umzug auf die gegenüberliegende Rheinseite.

Quelle: www.kicker.de

der nächste Retortenclub steht in der Regionalliga Süd vor der Gründung. :(

Haha. Das macht es für Mainz 05 noch schwieriger ein neues Stadion zu bekommen :D

Dave
16.11.2006, 12:55
Wehen wäre absolut kein Verlust, hier ist ein Umzug mit Umbennung sicherlich sinnvoll!

Faultier
16.11.2006, 13:29
Was zur Hölle soll der SV Wehen denn mit einem 35.000 Plätze Stadion? Das ist doch wieder so ein Verein von dem 90% der Bevölkerung dieses Landes nichtmal weiß wo er her kommt. Naja, im Prinzip sind die beiden Regionalligen auch absolut uninteressant, immer mehr Vereine die durch Geld gepuscht werden und lauter gräßliche Zweitmannschaften.

Crix
16.11.2006, 17:49
Was zur Hölle soll der SV Wehen denn mit einem 35.000 Plätze Stadion? Das ist doch wieder so ein Verein von dem 90% der Bevölkerung dieses Landes nichtmal weiß wo er her kommt. Naja, im Prinzip sind die beiden Regionalligen auch absolut uninteressant, immer mehr Vereine die durch Geld gepuscht werden und lauter gräßliche Zweitmannschaften.
Der Kicker Artikel ist inhaltlich falsch. Bei den 35.000 Plätze Stadion handelt es sich um die "große Lösung" also ein Stadion für Mainz UND Wehen in Mainz Kastel (also in Wiesbaden).

Sollte Mainz nicht zustimmen und sich beteiligen baut der SV Wehen ein Stadion für ca. 12.000 Menschen.

Schnautze_Lübcke!
21.11.2006, 16:42
Quelle: homepage der TSG Hoffenheim:

Über 500 TSG-Fans in Wehen - TSG-Rekord bei einem Auswärtsspiel

Über 500 Fans in 6 Sonderbussen und vielen Pkw fuhren zum Auswärtsspiel nach Wehen um ihre Mannschaft bei diesem Spitzenspiel um die Herbstmeisterschaft in der Fußball-Regionalliga Süd gebührend zu unterstützen. Die Stimmung war einmalig

Anpeitscher "Pyro" peitschte seine Fans 90 Minuten lang an.
Alle machten mit und unterstützen die TSG Hoffenheim lautstark. Leider ging das Spiel mit 1:2 verloren.
Die Mannschaft bedankte sich dennoch nach dem Spiel noch lange bei den mitgereisten TSG-Fans und hofft auch künftig- vor allem auch im Dietmar-Hopp-Stadion- auf solch eine tolle und vor allem stimmgewaltige Unterstützung. Die Mannschaft der TSG Hoffenheim bedankt sich zudem im Namen von Kapitän Selim Teber bei allen mitgereisten Fans und bei den Sponsoren, die 6 Busse kostenlos zu Verfügung gestellt haben.


500 Auswärtsfans, nicht schlecht. Erinnert mich an so manches HSV Spiel Anfang der 90er Jahre, 300 HSVer in Karlsruhe usw...

schlechter umgang
21.11.2006, 16:58
gegen gesponserte gratisfahrten hätte ich momentan auch nix

Herr Radioven
21.11.2006, 17:24
Was zur Hölle soll der SV Wehen denn mit einem 35.000 Plätze Stadion?


In kassel waren die immerhin mit 40 Mann;) Fühlten sich auch gleich berufen, aufgrund des geplanten Umzuges nach Wiesbaden einen Supportboykott zu starten, was bei 4000 Zuschauern aich extrem wirkungsvoll war. Sinnloser Verein!! Oder wie die Offenbacher sagen: Trinkt nur ungefiltertes Wasser!!!

2foxy
22.11.2006, 13:26
In kassel waren die immerhin mit 40 Mann;) Fühlten sich auch gleich berufen, aufgrund des geplanten Umzuges nach Wiesbaden einen Supportboykott zu starten, was bei 4000 Zuschauern aich extrem wirkungsvoll war. Sinnloser Verein!! Oder wie die Offenbacher sagen: Trinkt nur ungefiltertes Wasser!!!

Nichts gegen meinen Ex-Verein!;)

Aber stimmt schon, diese Dorf-Vereine mit Mäzen statt Tradition stehen für keine besonders gute Entwicklung im Fußball.

Waldschrat
23.11.2006, 21:50
Nichts gegen meinen Ex-Verein!;)

Aber stimmt schon, diese Dorf-Vereine mit Mäzen statt Tradition stehen für keine besonders gute Entwicklung im Fußball.

Hast Recht, ich find's auch scheisse, das LEV und WOB in der BL sind. ;)

schlechter umgang
30.03.2007, 17:44
nicht hoffenheim aber österreich!

wieder ein vereinsname verkauft:

SC Schwanenstadt heißt jetzt "SCS bet-at-home.com"

Quelle:
http://www.networld.at/index.html?/articles/0710/203/166355.shtm

Dr. Spielchen
30.03.2007, 18:15
nicht hoffenheim aber österreich!

wieder ein vereinsname verkauft:

SC Schwanenstadt heißt jetzt "SCS bet-at-home.com"

Quelle:
http://www.networld.at/index.html?/articles/0710/203/166355.shtm
HAHAHAHAHAAA!!! Wie Shice klingt das denn? Und hier regen sich welche auf, wenn der Stadionnamenssponsor wechselt... :D :D :D

deadhead
30.03.2007, 18:23
Der Kicker Artikel ist inhaltlich falsch. Bei den 35.000 Plätze Stadion handelt es sich um die "große Lösung" also ein Stadion für Mainz UND Wehen in Mainz Kastel (also in Wiesbaden).

Sollte Mainz nicht zustimmen und sich beteiligen baut der SV Wehen ein Stadion für ca. 12.000 Menschen.

da werden die mainzer fans kotzen. nach kastel will kein mainzer!

Swansea
30.03.2007, 20:03
HAHAHAHAHAAA!!! Wie Shice klingt das denn? Und hier regen sich welche auf, wenn der Stadionnamenssponsor wechselt... :D :D :D

Durch das eine wird das andere ja nicht weniger beschissen...

Dr. Spielchen
30.03.2007, 20:39
Durch das eine wird das andere ja nicht weniger beschissen...
Das eine ein Stadionname, den eh´ keiner interessiert, weil immer Volkspark, das andere VEREINSNAME(!!). (Beim Namen oder den Farben waere auch schluss mit Lustig.)
Und der klingt noch um laengen daemlicher, wahrscheinlich erfunden von Kokskoeppen, die den (Dotcom-) Knall nicht gehoert haben... :D

the-fan-mario
10.04.2007, 22:30
Fußball-Milliardär will in die Bundesliga

„Die Anfeindungen tun mir weh“

BILD am SONNTAG: Herr Hopp, der russische Milliardär Roman Abramowitsch pumpt zig Millionen in den FC Chelsea. Sind Sie der deutsche Abramowitsch?

Dietmar Hopp: Sie gehen aber ganz schön steil. Klar, ich hätte das Geld, um einen Klub so weit auszustatten, dass es rasant nach oben geht. Aber genau das will ich nicht. Bei Hoffenheim entwickeln wir alles Schritt für Schritt. Ich unterstütze die TSG seit 1991, als mein Heimatverein gerade aus der Bezirksklasse in die Kreisliga abgestiegen war. Nach 16 Jahren haben wir nun gute Chancen auf den Aufstieg in die Zweite Bundesliga. Wir erzwingen hier nichts mit Geld.

Ein Ralf Rangnick, der mit Schalke in der Champions League war, arbeitet bei Ihnen nicht für das Gehalt eines Regionalliga-Trainers.

Natürlich nicht. Aber in erster Linie hat ihn unser Konzept überzeugt. Wir haben hier einen ähnlichen Ansatz wie Jürgen Klinsmann. Mit jungen Fußballern und einer offensiven Spielweise möglichst viel erreichen. Unser Schlüssel ist die Jugendarbeit. Wenn alles gut läuft, werden kommende Saison elf aktuelle Junioren-Nationalspieler in unseren
A-, B- und C-Jugendteams spielen.

Angeblich lassen Sie sich das Abenteuer Profi-Fußball pro Jahr 20 Millionen Euro kosten. Korrekt?

Das sind alles Spekulationen, die ich nicht kommentiere.

Warum verraten Sie nicht den Etat?

Dann würde es nur heißen, der Hopp steckt bestimmt die doppelte Summe rein. Wer uns Böses will, wird uns immer etwas unterstellen.

Beim Auswärtsspiel in Kassel wurden Ihre Spieler als Millionarios im Programmheft vorgestellt.

Ich begreife das nicht. Angenommen, ich wäre bereit, jetzt Kassel zu unterstützen. Glauben Sie, der Klub würde das Geld dann ablehnen? Nein, die wären sehr wahrscheinlich sehr glücklich.

Bei diesem Aufwand muss Ihr Ziel doch die Bundesliga sein.

Am 26. April 2010 werde ich 70. Wenn wir dann um den Aufstieg in die Bundesliga spielen würden, wäre es ein Traum.

Herr Hopp, mal ganz ehrlich. Was soll dort ein Verein aus einem Dorf mit 3000 Einwohnern?

Andere Vereine haben auch mal klein angefangen. Und nach dem Niedergang des SV Waldhof Mannheim giert die ganze Rhein-Neckar-Region wieder nach Profifußball.

In der Bundesliga würden Sie einer der meistgehassten Männer sein. Überall wird es heißen, da kommt der Milliardär mit seiner zusammengekauften Truppe.

Solche Anfeindungen tun mir weh. Weil sie falsch sind. Wir haben uns jetzt punktuell mit erfahrenen Profis wie Copado verstärkt. Aber das ändert nichts an unserem Konzept. Wenn wir die Bundesliga erreichen sollten, wollen wir dort als sympathischer Dorfklub auftreten. Seriös. Solide finanziert.

Was will ein Dorfverein mit einem Stadion für 30 000 Fans, das Sie gerade in der Nähe von Heidelberg bauen?

Natürlich wird es nicht immer ausverkauft sein. Aber stellen Sie sich vor, wir würden nächste Saison gegen den 1. FC Köln spielen. Was meinen Sie, was dann hier los wäre?

Für Sportmoderator Marcel Reif ist Hoffenheim nur ein Klub aus der Retorte.

Über diese Äußerung habe ich mich sehr geärgert. Herr Reif erlaubt sich ein Urteil, obwohl er unseren Klub gar nicht kennt. Ich begreife wirklich nicht, warum ich so angefeindet werde. Das Geld, das ich investiere, ist nicht gestohlen, sondern ehrlich verdient. Und ich gebe es für etwas Sinnvolles aus.

Wirklich?

Jugendliche brauchen nun mal Vorbilder, damit sie sportlich aktiv werden. Gucken Sie sich doch nur die Statistiken an, wie viele Kinder heute schon im Grundschulalter unter Bewegungsmangel leiden.

Sie pumpen Ihre Millionen auch in andere Sportarten. Etwa in Eishockey bei den Adlern Mannheim.

Das ist so nicht richtig. Die Adler schreiben inzwischen schwarze Zahlen. Und das erwarte ich auch mittelfristig von Hoffenheim.

Wie soll das gehen?

Durch Einnahmen aus Fernsehrechten. Oder durch den Verkauf von Spielern, die wir hier ausbilden. In fünf Jahren muss sich die TSG Hoffenheim als Wirtschaftsunternehmen selbst tragen.

Wir wünschen Ihnen schon mal viel Glück bei den Verhandlungen mit Beratern. Wenn die wissen, dass ein Milliardär am Tisch sitzt...

Meine Berater sprechen in der Tat vom Hopp-Effekt. Manche Verhandlungspartner denken, dass sie bei Geschäften mit mir einige Prozente mehr herausholen könnten.

Was machen Sie in solchen Fällen?

Ich sage einfach nein.

Da sind Sie aber eine Ausnahme im Profi-Geschäft.

Auch in der Bundesliga setzt inzwischen eine Umkehr zu betriebswirtschaftlichem Denken ein. Auch dank der harten Auflagen der DFL. Dennoch werde ich nie verstehen, warum manche Klubs verdiente Spieler zu Managern machen, obwohl sie nicht mal eine Bilanz lesen können. Ich würde ihnen zumindest einen wirtschaftlichen Crash-Kurs verordnen.

Sie wirken so schrecklich vernünftig. Können Sie wenigstens auf der Tribüne mal die Sau rauslassen?

Aber sicher. Sie sollten mich mal pfeifen hören.

Bei den Adlern haben Sie sogar mal in der Drittelpause in der Schiedsrichter-Kabine getobt.

Nicht getobt. Ich wollte dem Referee nur klar machen, dass er mit seiner Leistung die Aggressionen schürt. Worauf mich Kollegen von Ihnen als Milliardärs-Hooligan tituliert haben.

Herr Hopp, Sie könnten mit Ihren Millionen als Sponsor des FC Bayern mit Nationalspielern durch Europa fliegen. Warum tun Sie sich Pfullendorf und Wehen an?

Weil es mich immer gereizt hat, von unten zu kommen. Mein Studium habe ich mir mit Lkw-Fahren und Bündeln von Zeitungen verdient. Ich bin ein klassischer Selfmade-Man. Und genauso will ich mich auch im Fußball nach oben arbeiten.

BILD am SONNTAG

the-fan-mario
05.05.2007, 17:21
heute nach dem 4:0 über siegen, ist der aufstieg in die zweite liga perfekt!

glückwunsch nach hoffenheim!

rsa004
05.05.2007, 19:18
heute nach dem 4:0 über siegen, ist der aufstieg in die zweite liga perfekt!

glückwunsch nach hoffenheim!

ich finds klasse hsvklatsch

bobobo
05.05.2007, 19:51
ich finds klasse hsvklatsch

ich nicht

HSVDanni
05.05.2007, 21:32
Ein Dorf mit 8000 Einwohnern darf sich Heimatort eines Zweitliga-Vereins nennen. Wo soll das nur hinführen...

JensHSV
05.05.2007, 21:34
Ein Dorf mit 8000 Einwohnern darf sich Heimatort eines Zweitliga-Vereins nennen. Wo soll das nur hinführen...

Warum nicht ??

Sharky2k
06.05.2007, 07:19
zum kotzen.
wenn er die region unterstützen will soll er lieber waldhof helfen der dumm sack :mad:

Crix
06.05.2007, 08:23
zum kotzen.
wenn er die region unterstützen will soll er lieber waldhof helfen der dumm sack :mad:
Die Region ist mir scheißegal. Allein aufgrund des widerlichen Dialektes der Monnemer wünsche ich ihnen alles schlechte :D ;)

moirana
06.05.2007, 09:36
Ein Dorf mit 8000 Einwohnern darf sich Heimatort eines Zweitliga-Vereins nennen. Wo soll das nur hinführen...

was hat das damit zu tun? Viel schlimmer ist doch, dass es Leute wie Hopp gibt, die denken sie können mit ihren Millionen alles erreichen und scheinbar haben sie auch noch recht :rolleyes: :mad:

@Crix: bezieht sich deine Antwort auf Waldhof? In Hoffene babbeln se awa net Monnemerisch des isch scho heidelbergerisch öghaucht.
Awa hässlisch sin se beude.... :cool:
(man ist das schwer Dialekt zu schreiben....:D )

Crix
06.05.2007, 09:39
@Crix: bezieht sich deine Antwort auf Waldhof? In Hoffene babbeln se awa net Monnemerisch des isch scho heidelbergerisch öghaucht.
Awa hässlisch sin se beude.... :cool:
(man ist das schwer Dialekt zu schreiben....:D )
Genau, dieser Sing-Sang ist widerlich... einfach furchtbar. :D

moirana
06.05.2007, 09:45
Genau, dieser Sing-Sang ist widerlich... einfach furchtbar. :D

ich habe die ersten 22. Lebensjahre in HD verbracht, ich weiß wovon ich rede :eek: :D

HSVDanni
06.05.2007, 10:15
was hat das damit zu tun? Viel schlimmer ist doch, dass es Leute wie Hopp gibt, die denken sie können mit ihren Millionen alles erreichen und scheinbar haben sie auch noch recht :rolleyes: :mad:

@Crix: bezieht sich deine Antwort auf Waldhof? In Hoffene babbeln se awa net Monnemerisch des isch scho heidelbergerisch öghaucht.
Awa hässlisch sin se beude.... :cool:
(man ist das schwer Dialekt zu schreiben....:D )


Naja aber guck dir mal den Kader von der TSG an. Wenn der Hopp wirklich einen auf Abramowitsch machen wollte würden da auch einige namenhafterere Spieler unter Vertrag stehen. Klar, Copado ist auch in der BuLi schon ein Name, dennoch sind das alles jetzt nicht die Spieler, die sich der Hopp kaufen könnte

moirana
06.05.2007, 10:57
Naja aber guck dir mal den Kader von der TSG an. Wenn der Hopp wirklich einen auf Abramowitsch machen wollte würden da auch einige namenhafterere Spieler unter Vertrag stehen. Klar, Copado ist auch in der BuLi schon ein Name, dennoch sind das alles jetzt nicht die Spieler, die sich der Hopp kaufen könnte

du hast aber immer noch nicht die Frage mit dem Dorf beantwortet.... ist doch egal wie groß das Kaff ist. Anscheinend wollen sie aber auf der Schiene sympathisches Dorf reiten :rolleyes:

Erstmal schauen, was die für Spieler für die 2. BL kaufen, ich glaube die namenhaften Spieler werden schon noch kommen.
Aber ehrlich gesagt interessiert mich das weniger, seit feststeht, dass der HSV und der KSC in der 1. Liga spielen.

maniac
06.05.2007, 12:08
In Hoffene babbeln se awa net Monnemerisch des isch scho heidelbergerisch öghaucht.
Awa hässlisch sin se beude.... :cool:
(man ist das schwer Dialekt zu schreiben....:D )


is dir aber sehr gut gelungen:D :D hsvklatsch hsvklatsch

Chefkrönung
06.05.2007, 12:12
ihr habt probleme, lest euch doch mal sein interview durch bevor hier so ein scheiss abgelassen wird.

HSV-Baden
06.05.2007, 12:18
ihr habt probleme, lest euch doch mal sein interview durch bevor hier so ein scheiss abgelassen wird.

Ja und?

Für mich ist die TSG trotzdem ein Retortenklub der ohne die Hopp-Kohle in der Kreisliga spielen würde! Und dort gehören sie auch hin!

Schnautze_Lübcke!
08.05.2007, 10:12
zum kotzen.
wenn er die region unterstützen will soll er lieber waldhof helfen der dumm sack :mad:

Oh je, du scheinst dich mit dem Thema noch überhaupt nicht auseinandergesetzt zu haben, sonst würdest du das nicht schreiben...Hopp hat übrigens gerade 3 Millionen an die Waldhof-Jugend gespendet.
Und wieso sollte denn Hopp die "Profis" des Waldhof unterstützten, die ihn gar nich wollen?

Schnautze_Lübcke!
08.05.2007, 10:15
Genau, dieser Sing-Sang ist widerlich... einfach furchtbar. :D

Dieser Sing-Sang ist die Krone des deutschen Dialektes und kommt bei den Frauen ausserhalb der Region unheimlich gut an ;)

Schnautze_Lübcke!
08.05.2007, 10:27
Anscheinend wollen sie aber auf der Schiene sympathisches Dorf reiten :rolleyes:

Und wieso ist dies verwerflich?
Ausserdem glaube ich nicht, dass sie diese Schiene von vornherein reiten wollten, denn sonst wäre nie über eine Namensänderung in "Heidelberg wie auch immer" nachgedacht worden.
Das was Hoffenheim macht, ist saubere und ehrliche Arbeit und muss respektiert werden, egal ob die Kohle nun von Hopp kommt. 15 deutsche Jugend-Nationalspieler in ihren Reihen sprechen eine deutliche Sprache, da kackt unser ruhmreicher und traditionsgeschwängerter HSV aber mal im Vergleich gründlich dagegen ab.

Crix
08.05.2007, 10:28
Dieser Sing-Sang ist die Krone des deutschen Dialektes und kommt bei den Frauen ausserhalb der Region unheimlich gut an ;)

In MZ bzw FFM habe ich bisher nur das absolute Gegenteil erlebt. :D

RobbieFowler
25.08.2007, 18:09
Habe gerade im RTL-Text (S. 213) gelesen, dass Hoffenheim einen Nigerianischen Nationalspieler gekauft hat. Angeblich 5 Millionen Euro. Außerdem sollen sie ja noch an einem wohl sehr talentierten 20jährigen Brasilianer dran sein. Ablöse 9 Millionen. Da macht wohl jetzt jemand ernst. Ätzend. Wird wohl nicht mehr lange dauern, bis wir dann in der Bundesliga den dritten Platz für so einen Retortenclub verlieren...

hushpapi
25.08.2007, 19:32
Der Brasilianer heisst Carlos Eduardo und spielt bei Gremio Porto Alegre. Rangnick hat mittlerweile
dementiert.

MichaelBlock 27
27.08.2007, 13:24
Habe gerade im RTL-Text (S. 213) gelesen, dass Hoffenheim einen Nigerianischen Nationalspieler gekauft hat. Angeblich 5 Millionen Euro...

In Hoffenheim ist noch Geld da, aber für das Geld hätten sie auch Lauth von uns verpflichten können ;)

Lecavalier
27.08.2007, 16:32
der Edu ist ein riesen talent...respekt das sie sich den geangelt haben.

RobbieFowler
27.08.2007, 17:29
der Edu ist ein riesen talent...respekt das sie sich den geangelt haben.

Na ja, Respekt... Geld regiert die Welt... oder war´s doch die schöne Stadt? Die extrem gute sportliche Perspektive in den nä. 1-2 Jahren? Länger wird er da eh nicht spielen...

HSV-Baden
27.08.2007, 21:29
Der Brasilianer heisst Carlos Eduardo und spielt bei Gremio Porto Alegre. Rangnick hat mittlerweile
dementiert.

Carlos Eduardo wechselt nun doch zur TSG Hoffenheim.
Hopp wird so lange Geld raushauen bis das Ergebnis stimmt. :rolleyes:

ZS4
27.08.2007, 21:33
Carlos Eduardo wechselt nun doch zur TSG Hoffenheim.
Hopp wird so lange Geld raushauen bis das Ergebnis stimmt. :rolleyes:

Bis jetzt stimmt es ja zum glück noch nicht!

Hamburger Jung 1887
28.08.2007, 02:12
Joa, nur ob das auch auf Dauer hilft...
Erinnere mich da an Wolfsburg... Leverkusen, und Stuttgart...!
Alles Retorten Klubs oder zumindest bis zum Ende von ein oder mehreren Sponsoren mit Geld zugestopft...!
Und wer davon hat Titel errungen (International)?
Glaube Leverkusen mal 1988... da war es dann auch schon für die Drei...!

Crix
28.08.2007, 06:29
Joa, nur ob das auch auf Dauer hilft...
Erinnere mich da an Wolfsburg... Leverkusen, und Stuttgart...!
Alles Retorten Klubs oder zumindest bis zum Ende von ein oder mehreren Sponsoren mit Geld zugestopft...!
Und wer davon hat Titel errungen (International)?
Glaube Leverkusen mal 1988... da war es dann auch schon für die Drei...!Wo bitte ist Stuttgart denn ein Retortenklub?:confused:

Hamburger Jung 1887
28.08.2007, 06:30
Wo bitte ist Stuttgart denn ein Retortenklub?:confused:

Na ... wer Sponsort den den Verein...
Name des Stadions :D
...
Dazu glaube ich kaum das die ohne diese Sponsoren (2 Autohersteller) noch in Liga 1 Spielen würden ;)

HSV-Baden
28.08.2007, 12:58
Na ... wer Sponsort den den Verein...
Name des Stadions :D
...
Dazu glaube ich kaum das die ohne diese Sponsoren (2 Autohersteller) noch in Liga 1 Spielen würden ;)

Sorry, aber du hast keine Ahnung!
Der VfB hat für den Stadionnamen nichts bekommen. Zudem gehört das Stadion der Stadt Stuttgart.

Ansonsten siehts bei den Sponsoren des VfB nicht anders aus als beim HSV oder anderen Vereinen.

y20
29.08.2007, 19:17
Hoffenheim: Aufsteiger rüstet auf
Top-Neue für Rangnick

Nicht kleckern, sondern klotzen, so lautet die Devise bei Zweitliga-Aufsteiger 1899 Hoffenheim. Der von SAP-Mitbegründer Dietmar Hopp unterstützte Verein hat am Mittwochabend zwei spektakuläre Transfers bekannt gegeben. So wird Brasiliens U20-Nationalspieler Carlos Alberto in Hoffenheim unterschreiben. Der Senegalese Demba Ba hat dies bereits getan. Ablösesummen wurden nicht bekannt.


1899 Hoffenheim hat ein neues Kapitel in der Transfer-Geschichte der Zweiten Bundesliga aufgeschlagen. Die Kraichgauer gaben am Mittwochabend die Verpflichtung des brasilianischen U20-Nationalspielers Carlos Alberto Marques von Gremio Porto Alegre bekannt. Der 20-Jährige gilt im Land des fünfmaligen Weltmeisters als eines der größten Talente.

Carlos Eduardo, der im linken Mittelfeld beheimatet ist, wird nach der medizinischen Untersuchung beim Aufsteiger einen Fünfjahresvertrag bis 30. Juni 2011 unterschreiben.

Der nur 1,70 Meter große und 64 Kilo leichte Ballzauberer wurde in Hoffenheim bereits seit einiger Zeit als Neuzugang gehandelt. Genaue Details des Transfers wurden bisher nicht bekannt. Brasilianischen Medienberichten zufolge soll die Ablöse bei rund neun Millionen Euro liegen. An Eduardo sollen auch andere Klubs Interesse gezeigt haben.


"Eduardo gehört zweifelsfrei zu den größten Talenten Brasiliens. Wir freuen uns sehr, dass wir einen Spieler dieser Qualität für unseren Weg begeistern konnten", kommentierte Hoffenheims Manager Jan Schindelmeiser.

Neben Carlos Alberto stößt auch der Senegalese Demba Ba zu den Hoffenheimern. Der Stürmer kommt vom belgischen Erstligisten Excelsior Mousrcon. Der zweimalige Nationalspieler hat den Fünfjahresvertrag bereits unterzeichnet. Über weitere Vertragsinhalte wurde von den beteiligten Parteien Stillschweigen vereinbart.

"Demba ist eine Verstärkung für unsere Offensive. Mit seiner Körpergröße von über 1.90 Meter wird er insbesondere unser Kopfballspiel verbessern. In Belgien und in der Nationalmannschaft hat er bereits seine Torgefährlichkeit unter Beweis stellen können", sagte Schindelmeiser.

Noch nie hat ein Zweitliga-Klub auch nur annähernd so viel Geld für Neuzugänge ausgegeben. Bereits Anfang der Woche unterschrieb der nigerianische Nationalstürmer Chinedu Ogbuke Obasi, genannt Edu, einen Vertrag in Hoffenheim. Für den 21-Jährigen soll die Ablöse rund sechs Millionen Euro betragen haben. Sollten die kolportierten Zahlen stimmen, würde allein der Kaufwert von Carlos Eduardo den gesamten Saison-Etat mancher Konkurrenten sprengen.

--------------------

http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/artikel/369205/

Der Kicker merkt auch nix mehr, oder? :rolleyes:

Ernst H.
29.08.2007, 19:26
Der Kicker merkt auch nix mehr, oder? :rolleyes:
:D

HSV-ever
29.08.2007, 21:08
die heissen dort unten eh alle carlos

sven76
29.08.2007, 22:04
Hoffenheim: Aufsteiger rüstet auf
Top-Neue für Rangnick

Nicht kleckern, sondern klotzen, so lautet die Devise bei Zweitliga-Aufsteiger 1899 Hoffenheim. Der von SAP-Mitbegründer Dietmar Hopp unterstützte Verein hat am Mittwochabend zwei spektakuläre Transfers bekannt gegeben. So wird Brasiliens U20-Nationalspieler Carlos Alberto in Hoffenheim unterschreiben. Der Senegalese Demba Ba hat dies bereits getan. Ablösesummen wurden nicht bekannt.


http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/artikel/369205/

Der Kicker merkt auch nix mehr, oder? :rolleyes:

Allgemein findet sich neben Kicker auch bei Premiere eine krasse kritiklose Berichterstattung, ich tendiere mittlerweile (nachdem es medial erst noch Kritk gabe) zu der These: man will es sich nicht verscherzen, falls das alles richtig abgeht und 18f~~ dich Heim durschmarschiert.:mad::rolleyes:
Die letzte sportmoralische Scham ist weg, nachdem krassen Fehlstart Klassenunterschied gegen 60er Löwen) ist jetzt Panik und der Griff auf die Millonen geht schneller als die verbal noch versprochene Beschränkung auf solides Aufbauen.

:confused:Eine Frage: wurde neben Carlos Eduardo jetzt dieser Senegales geholt, wat is mit dem Nigerianer Edu - kommt der nicht?
Das ist in Beträgen und im Ausstechen internationaler Erstigaklubs alles sch... pervers. Wie soll es da fairen Wettbewerb mit Aue oder Osnabrück geben??:mad::(

the-fan-mario
29.08.2007, 22:36
8-Mio-Trickser für die 2. Liga

Kann Hoffenheim den Aufstieg kaufen?

Carlos Eduardo (20), der neue Brasilianer bei Hoffenheim. Acht Millionen Euro für einen Zweitliga-Einkauf, das ist Rekord. Es fehlt nur noch die Unterschrift.

Gestern um 10.50 Uhr landete der U21-Nationalspieler von Porto Alegre in Frankfurt.

„Ich bin hier, um in die Bundesliga aufzusteigen“, sagt der Trickser, den sein Manager Roger Wittmann nach Hoffenheim lotste.

Trotz der Angebote von Porto, Lissabon, Paris und Inter entschied sich der Brasilianer für den Dorfklub: „Ich hätte woanders mehr verdienen können, aber dann hätte ich meiner Karriere im Weg gestanden. Die großen Klubs leihen Talente meistens doch nur aus. Hier kann ich mich am besten entwickeln.“

Hoffenheim, das 1991 noch in der 8. Liga (!) spielte, will ganz nach oben. Gönner Dietmar Hopp (67) steht hinter dem Serien-Aufsteiger. Der Milliardär und Mitgründer von Software-Riese SAP will in drei Jahren erstklassig sein.

Kann man sich den Aufstieg kaufen?

Über den Etat schweigt man beim „FC Neureich“. Insider ordnen ihn bei 40 Millionen Euro ein, im Bereich wie bei Köln und Gladbach. Mit dem Nigerianer Chinedu Obasi Ogbuke (21) und dem Schweden Per Nilsson (24) hat Trainer Ralf Rangnick bereits zwei Nationalspieler bekommen. Der neue Hoffnungsträger in Hoffenheim ist der Acht-Millionen-Brasilianer.

http://www.bild.t-online.de/BTO/sport/bundesliga/2007/08/30/hoffenheim-zweite-liga/7391185-bu_2C10_2Cankunft.jpg__MBHF,templateId=renderScale d,property=Bild,width=263.jpg


bild.de

HSV-Baden
29.08.2007, 22:41
Die haben jetzt für ca. 15 Mio. 3 Offensivspieler gekauft, aber ich finde deren Problem liegt eher in der Defensive.

Warten wir es ab, notfalls werden im Winter halt nochmal 15 Mio. rausgehauen. :rolleyes:

Hamburger Jung 1887
29.08.2007, 22:42
8-Mio-Trickser für die 2. Liga

Kann Hoffenheim den Aufstieg kaufen?

Carlos Eduardo (20), der neue Brasilianer bei Hoffenheim. Acht Millionen Euro für einen Zweitliga-Einkauf, das ist Rekord. Es fehlt nur noch die Unterschrift.

Gestern um 10.50 Uhr landete der U21-Nationalspieler von Porto Alegre in Frankfurt.

„Ich bin hier, um in die Bundesliga aufzusteigen“, sagt der Trickser, den sein Manager Roger Wittmann nach Hoffenheim lotste.

Trotz der Angebote von Porto, Lissabon, Paris und Inter entschied sich der Brasilianer für den Dorfklub: „Ich hätte woanders mehr verdienen können, aber dann hätte ich meiner Karriere im Weg gestanden. Die großen Klubs leihen Talente meistens doch nur aus. Hier kann ich mich am besten entwickeln.“

Hoffenheim, das 1991 noch in der 8. Liga (!) spielte, will ganz nach oben. Gönner Dietmar Hopp (67) steht hinter dem Serien-Aufsteiger. Der Milliardär und Mitgründer von Software-Riese SAP will in drei Jahren erstklassig sein.

Kann man sich den Aufstieg kaufen?

Über den Etat schweigt man beim „FC Neureich“. Insider ordnen ihn bei 40 Millionen Euro ein, im Bereich wie bei Köln und Gladbach. Mit dem Nigerianer Chinedu Obasi Ogbuke (21) und dem Schweden Per Nilsson (24) hat Trainer Ralf Rangnick bereits zwei Nationalspieler bekommen. Der neue Hoffnungsträger in Hoffenheim ist der Acht-Millionen-Brasilianer.

http://www.bild.t-online.de/BTO/sport/bundesliga/2007/08/30/hoffenheim-zweite-liga/7391185-bu_2C10_2Cankunft.jpg__MBHF,templateId=renderScale d,property=Bild,width=263.jpg


bild.de

Nö!
Denn diese Spieler müssen zusammen ein Team ergeben...!
Und das in einer Saison zu versuchen ist icht gerade einfach!

hushpapi
29.08.2007, 23:09
Die sollen ja auch nur nicht absteigen dieses Jahr! Das Stadion Für die erste Liga muss erst stehen, dann Aufstieg.
Ich denke nicht, das die Defensifve das Problem diese Saison ist! Ich denke eher die Schwachstellen, die in den ersten Spielen schon gravierend waren(Sturm-Kreativität) wurden stark kompensiert.

Ceddy14
29.08.2007, 23:12
Hoffenheim ist nah an Spanien, nicht dass wir wider Träume zerstören..

m3
30.08.2007, 05:19
Wo bleibt da die Faierness? Wwenn Fairness so mit den Füßen getreten wird könnte man auch alle roten Karten abschaffen und Rasierklingen als Stollen zulassen.
Mit wieviel wird eigentlich die Fifa bestochen um soetwas zu dulden. Es ist Fussball und kein Spielzeug für gelangweilte Milliardäre!

Der Fussball wird auf diese Weise unattraktiv und langweilig. Selbst wenn jemand dem HSV eine Mrd schenkt wäre ich strikt dagegen. Wirtschaften ist ja ok, aber nicht um jeden Preis.

Hamburger Jung 1887
30.08.2007, 05:51
Wo bleibt da die Faierness? Wwenn Fairness so mit den Füßen getreten wird könnte man auch alle roten Karten abschaffen und Rasierklingen als Stollen zulassen.
Mit wieviel wird eigentlich die Fifa bestochen um soetwas zu dulden. Es ist Fussball und kein Spielzeug für gelangweilte Milliardäre!

Der Fussball wird auf diese Weise unattraktiv und langweilig. Selbst wenn jemand dem HSV eine Mrd schenkt wäre ich strikt dagegen. Wirtschaften ist ja ok, aber nicht um jeden Preis.

Es ist ja nicht verboten so viel Sponsoren Gelder zu zahlen und und und (leider) oder zum Glück?

Schnautze_Lübcke!
30.08.2007, 08:03
Der Fussball wird auf diese Weise unattraktiv und langweilig. Selbst wenn jemand dem HSV eine Mrd schenkt wäre ich strikt dagegen. Wirtschaften ist ja ok, aber nicht um jeden Preis.

Na ja, ich glaube nicht, dass in der 2.Liga durch Hoffenheims Neuzugänge Langeweile aufkommt. Ist doch toll, dass man jetzt solche Spieler sehen kann, anstatt irgendeine 300000 Euro-Osteuropa-Auswahl.
Der eine Verein prostituiert sich halt an einen Milliadär, der andere muss seinen Stadionnamen verkaufen, um solche Granaten wie Olic zu verpflichten. Was man sich von Traditionsgeschwafel alles leisten kann, sieht man ja im Moment bei Köln oder Gladbach. "Tradition" heisst ja im Moment auch nicht mehr, als sich mit mittelmässigen Ausländern zu verstärken und in gewissen Fällen "Wir sind das Urgestein" zu brüllen.

Hamburger Jung 1887
30.08.2007, 09:13
Prostitition?
Das kannte man in Liga 2 bisher nur von Sankt Pauli :p

hamburgerjungs
30.08.2007, 09:32
Wo bleibt da die Faierness? Wwenn Fairness so mit den Füßen getreten wird könnte man auch alle roten Karten abschaffen und Rasierklingen als Stollen zulassen.
Mit wieviel wird eigentlich die Fifa bestochen um soetwas zu dulden. Es ist Fussball und kein Spielzeug für gelangweilte Milliardäre!

Der Fussball wird auf diese Weise unattraktiv und langweilig. Selbst wenn jemand dem HSV eine Mrd schenkt wäre ich strikt dagegen. Wirtschaften ist ja ok, aber nicht um jeden Preis.

dem einen gefällts den anderen nicht, die 2 liga wird dadurch weiter aufgewertet.

ich persönlich finde es klasse.

Schnautze_Lübcke!
30.08.2007, 09:52
Warten wir es ab, notfalls werden im Winter halt nochmal 15 Mio. rausgehauen. :rolleyes:


Ja und? Sollen sie doch, ist ihr gutes Recht, denn sie haben ja die Kohle. Würde der HSV auch nicht anders machen.
Allerdings sollte man mal nicht Hoffenheim, sondern den Spielern Vorwürfe machen, die auf solche Angebote dann auch eingehen. Verdeutlicht nur wieder einmal mehr, dass es KEINEM Spieler auch nur im Geringsten um den Standort des jeweiligen Vereines bzw. den Verein selbst geht, sonder einzig und allein um das liebe Geld. Ist in Hoffenheim nicht anders als beim HSV. Solche lächerlichen Argumente wie "tolle Stadt", "super Fans", "Traditionsverein" zählen doch für keinen einzigen Profi, das sind doch vielmehr pseudo-romantische Vorstellungen der jeweiligen Fans. Identifikation der Spieler mit dem Verein
gibt es weder in Hoffenheim noch beim HSV, höchstens in der Kreisliga beim eigenen Dorfklub. Da ist es dann scheissegal, ob man 15 Millionen vom Milliadär für 3 Spieler raushaut oder sich "Traditionsverein" nennt und mit der halben holländischen Nationalmannschaft und einer Afrika-Auswahl aufläuft.

xy258
30.08.2007, 09:59
Lustig wird es, wenn der Gönner Dietmar Hopp dann irgendwann mit etwas anderem spielen möchte.
Dann wird der Unterschied zum HSV plötzlich doch sehr deutlich, Herr Schnautze ;)

HSV-Baden
30.08.2007, 10:14
Ja und? Sollen sie doch, ist ihr gutes Recht, denn sie haben ja die Kohle. Würde der HSV auch nicht anders machen.
Allerdings sollte man mal nicht Hoffenheim, sondern den Spielern Vorwürfe machen, die auf solche Angebote dann auch eingehen. Verdeutlicht nur wieder einmal mehr, dass es KEINEM Spieler auch nur im Geringsten um den Standort des jeweiligen Vereines bzw. den Verein selbst geht, sonder einzig und allein um das liebe Geld. Ist in Hoffenheim nicht anders als beim HSV. Solche lächerlichen Argumente wie "tolle Stadt", "super Fans", "Traditionsverein" zählen doch für keinen einzigen Profi, das sind doch vielmehr pseudo-romantische Vorstellungen der jeweiligen Fans. Identifikation der Spieler mit dem Verein
gibt es weder in Hoffenheim noch beim HSV, höchstens in der Kreisliga beim eigenen Dorfklub. Da ist es dann scheissegal, ob man 15 Millionen vom Milliadär für 3 Spieler raushaut oder sich "Traditionsverein" nennt und mit der halben holländischen Nationalmannschaft und einer Afrika-Auswahl aufläuft.

Natürlich dürfen die ihre Geld raushauen.
Dennoch finde ich es recht daneben einen Verein aus einem Kaff nur durch Kohle in die Bundesliga zu befördern. Eine Fankultur muss man in Hoffenheim wahrscheinlich auch mit der Lupe suchen.

Gleiches gilt übrigens für die Britta-Huren aus Wehen.

Lustig wird es, wenn der Gönner Dietmar Hopp dann irgendwann mit etwas anderem spielen möchte.
Dann wird der Unterschied zum HSV plötzlich doch sehr deutlich, Herr Schnautze ;)

Das wird leider in absehbarer Zeit nicht passieren.

Schnautze_Lübcke!
30.08.2007, 10:14
Lustig wird es, wenn der Gönner Dietmar Hopp dann irgendwann mit etwas anderem spielen möchte.
Dann wird der Unterschied zum HSV plötzlich doch sehr deutlich, Herr Schnautze ;)

Absolut, denn dann kann Hoffenheim sowohl auf die Stiftung von Hopp zurückgreifen (diese bringt allein 300 Millionen Euro Zinsen per annum), auf ein einzigartiges Jugendkonzept (ok, das HSV-Jugendkonzept ist auch einzigartig-allerdings einzigartig schlecht; aber es scheint sich ja zu bessern) und auf kompetente Mitarbeiter in Sachen Finanzen. Da muss wohl kein "Thomas Doll" verkauft werden, um den Verein vor der Pleite zu bewahren. ;)

Schnautze_Lübcke!
30.08.2007, 10:24
Eine Fankultur muss man in Hoffenheim wahrscheinlich auch mit der Lupe suchen.

Natürlich muss man das, aber woher soll die denn kommen? Wo war denn die HSV-Fankultur, als ich Anfang der 90er mit Papa und 300 anderen HSVer im Karlsruher Wildpark oder in Lautern stand?
Nur weil man selbst "zufällig" Teil einer Horde von Anhängern von einem der beliebtesten Vereines Deutschlandes ist, sollte man nicht die Wenigen verurteilen, die sich mit der gleichen Leidenschaft für einen "Dorfclub" einsetzen. Was machen denn wir HSV-Fans in Bezug auf Fankultur? Wir ruhen uns auf den Lorbeeren unserer glohrreichen Vergangenheit bzw. Vereinsgeschichte aus.

HSVAndi
30.08.2007, 10:29
Natürlich muss man das, aber woher soll die denn kommen? Wo war denn die HSV-Fankultur, als ich Anfang der 90er mit Papa und 300 anderen HSVer im Karlsruher Wildpark oder in Lautern stand?
Nur weil man selbst "zufällig" Teil einer Horde von Anhängern von einem der beliebtesten Vereines Deutschlandes ist, sollte man nicht die Wenigen verurteilen, die sich mit der gleichen Leidenschaft für einen "Dorfclub" einsetzen. Was machen denn wir HSV-Fans in Bezug auf Fankultur? Wir ruhen uns auf den Lorbeeren unserer glohrreichen Vergangenheit bzw. Vereinsgeschichte aus.
Genau so siehts nämlich aus!! hsvklatsch :) hsvklatsch

HSV-Baden
30.08.2007, 10:39
Natürlich muss man das, aber woher soll die denn kommen? Wo war denn die HSV-Fankultur, als ich Anfang der 90er mit Papa und 300 anderen HSVer im Karlsruher Wildpark oder in Lautern stand?
Nur weil man selbst "zufällig" Teil einer Horde von Anhängern von einem der beliebtesten Vereines Deutschlandes ist, sollte man nicht die Wenigen verurteilen, die sich mit der gleichen Leidenschaft für einen "Dorfclub" einsetzen. Was machen denn wir HSV-Fans in Bezug auf Fankultur? Wir ruhen uns auf den Lorbeeren unserer glohrreichen Vergangenheit bzw. Vereinsgeschichte aus.

Dennoch hat ein Dorfverein der nur auf Grund der Kohle eine Gönners im Profifussball spielt dort nichts zu suchen.

Vll. kommt ein Millionär/Milliardär ja auch mal beim SV Sasbach vorbei, dann spielt der bald auch oben mit. :rolleyes:

hushpapi
30.08.2007, 10:46
@schnautze

Kommscht du aus Hoffe?

Schnautze_Lübcke!
30.08.2007, 10:55
@schnautze

Kommscht du aus Hoffe?

Ne, du aber auch nicht, denn sonst würdest du "Kummsch" schreiben und nicht "Kommscht"...;)

Aber ich "kumm" von Daisbach, ca. 2km von Hoffe entfernt.

HSVAndi
30.08.2007, 10:57
Ne, du aber auch nicht, denn sonst würdest du "Kummsch" schreiben und nicht "Kommscht"...;)

Aber ich "kumm" von Daisbach, ca. 2km von Hoffe entfernt.DK schon geordert? ;)

Schnautze_Lübcke!
30.08.2007, 10:59
Vll. kommt ein Millionär/Milliardär ja auch mal beim SV Sasbach vorbei, dann spielt der bald auch oben mit. :rolleyes:

Und was würdest DU dann machen? Wahrscheinlich auch zu den Zweitligaspielen "deines" SV Sasbach gehen, oder? ;)

Schnautze_Lübcke!
30.08.2007, 11:02
DK schon geordert? ;)

Keine mehr bekommen, war alles ausverkauft :D

HSV-Baden
30.08.2007, 11:02
Und was würdest DU dann machen? Wahrscheinlich auch zu den Zweitligaspielen "deines" SV Sasbach gehen, oder? ;)

Ich würds scheiße finden weil höherklassiger Fussball in unserem Kaff nicht zu suchen hat.
Das wäre dann nicht mehr "mein" SVS bei dem man jeden seit Ewigkeiten kennt und über den Platz spazieren kann.

HSVAndi
30.08.2007, 11:04
Und was würdest DU dann machen? Wahrscheinlich auch zu den Zweitligaspielen "deines" SV Sasbach gehen, oder? ;)
genau das wollt ich auch grad schreiben :D würd mich freuen, wenn der Barnstorfer SV so nen Hopp hätte
Keine mehr bekommen, war alles ausverkauft :D
da herrscht aber auch ein Andrang bei der TSG...jedes Jahr der gleiche Mist :( :D

Crix
30.08.2007, 11:05
Natürlich muss man das, aber woher soll die denn kommen? Wo war denn die HSV-Fankultur, als ich Anfang der 90er mit Papa und 300 anderen HSVer im Karlsruher Wildpark oder in Lautern stand?Also im Wildpark standest DU mit CRIX und das ist genug Fankultur für alle :D (aber frag jetzt nicht wer die anderen 297 HSVer waren, die kenne ich nicht, ich war alleine da ;) )

hushpapi
30.08.2007, 11:11
Ne, du aber auch nicht, denn sonst würdest du "Kummsch" schreiben und nicht "Kommscht"...;)

Aber ich "kumm" von Daisbach, ca. 2km von Hoffe entfernt.

Wohne seit 8 jahren hier.

Der Pate
30.08.2007, 11:11
Jetzt macht Hoffenheim ernst!
Ob ich es gut heissen soll, weiß ich nicht!
Auf der einen Seite ist es natürlich ganz lustig anzusehen, wie ein Milliardär mit seinem Geld die BULI beeinflussen kann.
Vorallem wenn die in der 1. Liga spielen.
Da wird der Hoeness richtig abkotzen!!!

Schade finde ich das die von Ihrem Prinzip abgegangen sind jungen deutschen Spielern die Möglichkeit geben hier zu spielen.
Nun kommen die ersten Legionäre....

Fazit ich befürchte das es bald ohne finanzielle Hilfe nicht mehr gehen kann.
Wir können und dürfen die Augen nicht vor der Zukunft verschliessen und hoffen das der Tag X nie eintrifft! ;)

HSVAndi
30.08.2007, 11:12
Jetzt macht Hoffenheim ernst!
Ob ich es gut heissen soll, weiß ich nicht!
Auf der einen Seite ist es natürlich ganz lustig anzusehen, wie ein Milliardär mit seinem Geld die BULI beeinflussen kann.
Vorallem wenn die in der 1. Liga spielen.
Da wird der Hoeness richtig abkotzen!!!

Schade finde ich das die von Ihrem Prinzip abgegangen sind jungen deutschen Spielern die Möglichkeit geben hier zu spielen.
Nun kommen die ersten Legionäre....

Fazit ich befürchte das es bald ohne finanzielle Hilfe nicht mehr gehen kann.
Wir können und dürfen die Augen nicht vor der Zukunft verschliessen und hoffen das der Tag X nie eintrifft! ;)Sehe das ähnlich. Würde das "kann" aber in "könnte" tauschen....daher: alle fleißig lernen (wahlweise auch Börse zocken :D ), viel Geld verdienen und dann alles dem HSV geben!! ;)

Schnautze_Lübcke!
30.08.2007, 11:13
Das wäre dann nicht mehr "mein" SVS bei dem man jeden seit Ewigkeiten kennt und über den Platz spazieren kann.

Sicher ein guter Punkt. Was mich auch wundert ist, dass sich die Hoffenheimer Dorffussballer (also die "Einheimischen") noch nicht zu einem neuen Fussballclub zusammengeschlossen haben, um die Freuden der Kreisliga A zu geniessen. Anscheinend saufen die jetzt bei der Feuerwehr ;)

hushpapi
30.08.2007, 11:15
Es soll eine dritte Mannschaft nur mit einheimischen in der Kreisklasse gemldet werden.

Der Pate
30.08.2007, 11:38
Ja und? Sollen sie doch, ist ihr gutes Recht, denn sie haben ja die Kohle. Würde der HSV auch nicht anders machen.
Allerdings sollte man mal nicht Hoffenheim, sondern den Spielern Vorwürfe machen, die auf solche Angebote dann auch eingehen. Verdeutlicht nur wieder einmal mehr, dass es KEINEM Spieler auch nur im Geringsten um den Standort des jeweiligen Vereines bzw. den Verein selbst geht, sonder einzig und allein um das liebe Geld. Ist in Hoffenheim nicht anders als beim HSV. Solche lächerlichen Argumente wie "tolle Stadt", "super Fans", "Traditionsverein" zählen doch für keinen einzigen Profi, das sind doch vielmehr pseudo-romantische Vorstellungen der jeweiligen Fans. Identifikation der Spieler mit dem Verein
gibt es weder in Hoffenheim noch beim HSV, höchstens in der Kreisliga beim eigenen Dorfklub. Da ist es dann scheissegal, ob man 15 Millionen vom Milliadär für 3 Spieler raushaut oder sich "Traditionsverein" nennt und mit der halben holländischen Nationalmannschaft und einer Afrika-Auswahl aufläuft.



Eben so ist es nun mal!
Allerdings sowas kann man auch nur mit jungen Spieler machen!
Gestandene Spieler die immer Champions League spielen wollen und können, werden nicht nach Hoffenheim wechseln.

Wahre liebe zum Verein geht nur wenn man einen Spieler hat der aus der Stadt kommt und eine Verbindung zum Verein hat.Alles andere, wie z.b. sich auf das Wappen klopfen, oder das Wappen küssen nehme ich schon lange nicht mehr für ernst.
Alles Show!
Die Leute wollen Show? Dann bekommen die halt eine Show! Mit dem Unterschied, das man sich schon wieder verarschen lassen hat!:rolleyes:
Spieler feiern jetzt noch mit den Fans eine Uffta und wissen das vor der Kabine Ihr Agent steht und weiter Einzelheiten über einen Wechsel zum FC Pommes 04 hat, wo der Spieler die Summe X mehr verdient.

Früher als kleiner Junge da Welt noch in Ordnung! Das dachte ich jedenfalls immer. Die Rede ist 1980-1984!
Da gab es einen Manager namens Netzer! Der regelte vieles!:)
Heute ist der Stellenwert eines Managers/Sportdirektors/etc. erheblich gesunken.
Der Stellenwert eines Spielerberaters dagegen hat aber deutlich zugelegt.
Jeder Spieler hat seinen eigenen Manager. Das da natürlich ein Intressenkonflikt zwischen Managers/Sportdirektors vs. Spielerberater entsteht, ist normal.
Spieler sind Marionetten und es wird immer schlimmer.
Da gibt es Spieler die haben gerade den Personalausweis bekommen und lassen sich jetzt schon durch Spielerberater betreuen. Die Spirale dreht sich weiter und es ist kein Ende abzusehen.

Spieler werden von Ihren Beratern teilweise zu wahren "Spielernutten" erzogen.
Solange die Kohle stimmt wird geackert, bekommt aber der neue Spieler X plötzlich mehr Geld, ist der Berater hellwach und informiert seinen Schützling, das man das "lächerliche und nicht mehr zeitgemäße" Gehalt beim sportlichen Leiter hinterfragen muß!
Obwohl der Vertrag noch fast 3 Jahre läuft!
Schade das es so ist, vielleicht ist der Spruch "Früher war alles besser" doch gar nicht so verkehrt.;)

Beim Blick auf das Spielfeld sehe ich immer öfters 22 "Ich AG´s" auf dem Feld stehen.
Dazu noch 4 "ehrenamtliche" Helfer, die netter Weise von der DEKRA (Hauptsitz Stuttgart) finanziell unterstützt werden.
Das alles mußte ich mal los werden.:D

Dr. Spielchen
30.08.2007, 11:58
Dennoch hat ein Dorfverein der nur auf Grund der Kohle eine Gönners im Profifussball spielt dort nichts zu suchen.
I wo. Sieh´ das als Aussenstehender einfach entspannt als Experiment an. ;)
Mal schauen, wie weit die es noch bringen.

Dr. Spielchen
30.08.2007, 12:06
[B]Wahre liebe zum Verein geht nur wenn man einen Spieler hat der aus der Stadt kommt und eine Verbindung zum Verein hat.
*polter* GENAUU!!1! SO EINEN WIE LAAAS!! DEN WUERDE ICH JEEEEDERZEIT EINEM FIESEN ABZOCKER WIE, WIE... WIE COLLO VORZIEHEN!!1!ELF!*/polter* Oh, Laas hat sich verpisst? Ups...


Heute ist der Stellenwert eines Managers/Sportdirektors/etc. erheblich gesunken.
Der Stellenwert eines Spielerberaters dagegen hat aber deutlich zugelegt.

Wir hatten gerade ein gutes Gegenbeispiel... :p;)

HSV 83
30.08.2007, 12:57
Natürlich muss man das, aber woher soll die denn kommen? Wo war denn die HSV-Fankultur, als ich Anfang der 90er mit Papa und 300 anderen HSVer im Karlsruher Wildpark oder in Lautern stand?
Nur weil man selbst "zufällig" Teil einer Horde von Anhängern von einem der beliebtesten Vereines Deutschlandes ist, sollte man nicht die Wenigen verurteilen, die sich mit der gleichen Leidenschaft für einen "Dorfclub" einsetzen. Was machen denn wir HSV-Fans in Bezug auf Fankultur? Wir ruhen uns auf den Lorbeeren unserer glohrreichen Vergangenheit bzw. Vereinsgeschichte aus.

Ich war auch bei so einigen Auswärtsspielen zu Beginn der 90er dabei und darf dir versichern, daß es eigentlich überall doch deutlich mehr als 300 HSVer waren.

Abgesehen davon geht`s hier nicht um die reine Zahl der Anhänger, es geht noch nicht mal um Tradition (die hatten die Bazis auch nicht, als sie Ende der 60er auf der Bildfläche erschienen): Es geht schlicht um die Verhältnismäßigkeit. Mitten in die fuballerische Wüste mit einer Kraftanstrengung von unzähligen Mios einen Fußball-Bundesligisten hochzüchten zu wollen, ist einfach nur noch lächerlich (und zeugt nur von der leider typischen, großkotzigen Managerkrankheit des Sich-Verewigen-Wollens). Selbst wenn es klappen sollte, wird es nur die Sorte von "Fans" anziehen, auf die man nun wirklich gerne verzichten kann.

Schnautze_Lübcke!
30.08.2007, 13:16
Mitten in die fuballerische Wüste mit einer Kraftanstrengung von unzähligen Mios einen Fußball-Bundesligisten hochzüchten zu wollen, ist einfach nur noch lächerlich

Wenn man mit dieser "Züchtung" hochkarätige Spieler zu sehen bekommt, dann ist mir die fussballerische Wüste in Hoffenheim um einiges lieber als die fussballerische Wüste an der polnischen Grenze mit einer unterdurchschnittlichen Ostblock-Auswahl.

hamburgerjungs
30.08.2007, 14:36
Wenn man mit dieser "Züchtung" hochkarätige Spieler zu sehen bekommt, dann ist mir die fussballerische Wüste in Hoffenheim um einiges lieber als die fussballerische Wüste an der polnischen Grenze mit einer unterdurchschnittlichen Ostblock-Auswahl.

Meine volle Zustimmung. Schön wäre es allerdings wenn Hoffenheim eine gute Mischung aus gekauften " Stars " und einheimischen " Talenten " bildet.

HSV 83
30.08.2007, 16:52
Wenn man mit dieser "Züchtung" hochkarätige Spieler zu sehen bekommt, dann ist mir die fussballerische Wüste in Hoffenheim um einiges lieber als die fussballerische Wüste an der polnischen Grenze mit einer unterdurchschnittlichen Ostblock-Auswahl.

Versteh mich nicht falsch, nix gegen den Verein Hoffenheim. Mein Heimatverein ist leider selbst eher "fußballerische Wüste" (auch wenn er vergleichswiese noch viel "Tradition" besitzt).

Aber mir wäre das auch ein Stück weit peinlich, wenn jetzt irgendein Milliardär daher käme und für zig Mios eine Retortenmannschaft aus dem Boden stampfen würde. Das hat eben nix mehr mit selbst erarbeitetem fußballerischen Erfolg zu tun.

Wobei - und das sollte man auch mal lobend erwähnen - bis vor kurzem die Investitionen von Hopp ja noch im Rahmen geblieben sind und das Ganze nach einem vernünftigen Mittelweg aussah. Nur jetzt hat er den Rahmen des üblichen doch ziemlich gesprengt. Solch einen Transfer könnten selbst die meisten Erstligisten nicht stemmen. Abgesehen davon glaube ich nicht, daß das funktionieren wird. Spätestens nach der ersten Trainingseinheit wird sich Carlos wünschen, den Vertrag nie unterzeichnet zu haben. Für einen Jungen mit solchen Perspektiven ist der Abstiegskampf in der 2. Liga (und mehr wird es erstmal nicht) karrieremäig Endstation.

Ist deshalb mM nach nur eine Frage der Zeit, bis sich Hopp auch einen neuen Trainer zulegen wird.

Baer1887
30.08.2007, 17:01
Widerlicher Drecks"verein"

Martinfrost2004
31.08.2007, 08:08
Ich denke zur heutigen Zeit müssen wir damit rechnen, das ein Milliardär einen Club
übernimmt. Aber ausgerechnet Hoffenheim ??? Klar in diesem Fall wegen der Verbundenheit mit dem Ort wohl nachzuvollziehen, aber ich hätte mir eher gewünscht, das man Versucht einen Traditionsverein, wie meinetwegen Dresden oder Leibzig aufpeppelt...

Hamburger Jung 1887
31.08.2007, 08:35
Ich denke zur heutigen Zeit müssen wir damit rechnen, das ein Milliardär einen Club
übernimmt. Aber ausgerechnet Hoffenheim ??? Klar in diesem Fall wegen der Verbundenheit mit dem Ort wohl nachzuvollziehen, aber ich hätte mir eher gewünscht, das man Versucht einen Traditionsverein, wie meinetwegen Dresden oder Leipzig aufpeppelt...

Richtig!
Ich hätte lieber einen Traditionsverein ... aus dem osten in Liga 1 oder auch Liga 2 als so ein Verein der aus einem mini Kaff ... kommt...!

Faultier
31.08.2007, 08:48
Hoffenheim ist eines von diesen Geschwüren die man leider nicht wieder los wird, es sei denn Herr Hopp wird irgendwann von einer umherziehenden Horde blutrünstiger Hyänen angefallen. Auch mir sind da Traditionssclubs lieber die sich mit wenig mitteln und ehrlicher Arbeit nach oben kämpfen, ich könnte sogar damit leben wenn solche Clubs finanzielle Unterstüztung von einem gelangweilten Millionär erhalten würde. Aber bevor ich solche Scherze wie Hoffenheim in der ersten Liga ertragen darf, gucke ich mir lieber das gerumpel von Cottbus an.

Hamburger Jung 1887
31.08.2007, 08:52
Erinnert mich an BFC Dynamo Berlin...
http://de.wikipedia.org/wiki/BFC_Dynamo
Man achte auf das Gründungsdatum: Gegründet 15. Januar 1966
Schei... Stasi Klub 10 maliger Meister der DDR in folge...!
Dazu war er ausser von den Stasi Bonzen unbeliebt :D
Spielt glaube ich aktuell in der Oberliga!
Auch nur ein Retortenklub soweit ich es weiss!

Martinfrost2004
31.08.2007, 13:14
Richtig!
Ich hätte lieber einen Traditionsverein ... aus dem osten in Liga 1 oder auch Liga 2 als so ein Verein der aus einem mini Kaff ... kommt...!

Genau oder er hätte seine Milliarden in Tasmania Berlin stopfen sollen, damit die endlich mal vom letzten Platz der ewigen Bundesligatabelle kommen...

alazzurra
01.09.2007, 02:17
Also im Wildpark standest DU mit CRIX und das ist genug Fankultur für alle :D (aber frag jetzt nicht wer die anderen 297 HSVer waren, die kenne ich nicht, ich war alleine da ;) )
im A1, Moirana hsvklatsch + ihr Vater hsvklatsch, ich war bei dem Spiel ja schon immer Karlsruher. Hättest halt mal gewunken :p

...Wahre liebe zum Verein geht nur wenn man einen Spieler hat der aus der Stadt kommt und eine Verbindung zum Verein hat...

Geht auch, wenn man lange bei einem Verein gespielt hat und sich in dieser Zeit positiv dort eingebracht hat, so kann diese Verbindung auch entstehen. Mit €€€€€€ aber sicher nicht.

BJH-HAMBURGER-JUNG
01.09.2007, 09:54
Auch nur ein Retortenklub soweit ich es weiss!
tz tz tz

Dave
01.09.2007, 11:20
Verdeutlicht nur wieder einmal mehr, dass es KEINEM Spieler auch nur im Geringsten um den Standort des jeweiligen Vereines bzw. den Verein selbst geht, sonder einzig und allein um das liebe Geld. Ist in Hoffenheim nicht anders als beim HSV. Solche lächerlichen Argumente wie "tolle Stadt", "super Fans", "Traditionsverein" zählen doch für keinen einzigen Profi, das sind doch vielmehr pseudo-romantische Vorstellungen der jeweiligen Fans.

Das ist natürlich richtig, aber auch nicht verwunderlich.

Es lebt sich nun mal wesentlich angenehmer mit 80.000 Euro Monatsgehalt in Wolfsburg oder Hoffenheim statt mit 20.000 Euro in Hamburg. Und selbst wenn einer so "verrückt" sein würde, da in Hamburg zu bleiben, dann machen ihm Lebensabschnittsgefährtin, Spielerberater und Familie die Hölle heiß für seine Blödheit. Bestenfalls die Wahl zwischen Städten wie Donetsk und Hamburg dürfte ängstlichen Naturen auf Geld verzichten lassen und der Abstieg in eine sehr unattraktive Liga wie Österreich, weshalb zB DMSEH auch solche Probleme hat da talentierte junge Topspieler einzukaufen.

xy216
01.09.2007, 13:16
Blutarm und Seelenlos, so wie VfL Golfsburg, nur Kohle reinbuttern und Null Struktur :mad:

traditionsgast
01.09.2007, 16:41
Ich war auch bei so einigen Auswärtsspielen zu Beginn der 90er dabei und darf dir versichern, daß es eigentlich überall doch deutlich mehr als 300 HSVer waren.

.

Anfang der 70er waren bei HSV-Spielen im Westen so ungefähr 14 Anhänger.
11 von den Rothosen, dem ersten und damals einzigen Fanclub und 2-3 Anhänger aus
dem Westen, die es dorthin verschlagen hatte.
Ich erinnere mich noch an das Treffen vor der Abfahrt in der alten Bahnhofshalle. Da haben wir tatsächlich einmal einem Wildfremden eine vergünstigte Fahrkarte angeboten um die für eine verbilligte Gruppenkarte notwendige Anzahl Reisender zu erreichen.

Mehr war da nicht an Anhängern. Tradition?

alazzurra
02.09.2007, 03:28
Anfang der 70er waren bei HSV-Spielen im Westen so ungefähr 14 Anhänger.
11 von den Rothosen, dem ersten und damals einzigen Fanclub und 2-3 Anhänger aus
dem Westen, die es dorthin verschlagen hatte.
Ich erinnere mich noch an das Treffen vor der Abfahrt in der alten Bahnhofshalle. Da haben wir tatsächlich einmal einem Wildfremden eine vergünstigte Fahrkarte angeboten um die für eine verbilligte Gruppenkarte notwendige Anzahl Reisender zu erreichen.

Mehr war da nicht an Anhängern. Tradition?

1970 war man ja auch noch nicht so selbstverständlich mobil wie heute, wer da nur so zum Spaß (was ein Spiel ja machen soll) mehr als 100km gefahren ist, wurde sicher schon seltsam angeschaut.

Aber einer von den 14 zu sein war sicher schon cool ;)

Kiebitz
04.10.2007, 12:52
Hat jemand die Geschichte zwischen Heidel und Hoffenheim mitbekommen? So geile Ausagen hätte man dem Autoverkäufer gar nicht zugetraut.

http://www.tsg-hoffenheim.de/4news.php?d%5Bnr%5D=2002&d%5Babteilung%5D=Startseite

Wenn der Hopp jetzt schon rumheult, bin ich guter Dinge, dass er in der Bundesliga ganz schnell die Lust verlieren wird. Die Bayer AG oder VW zu beleidigen, macht ja keinen Spaß. Aber wenn der ekelhafte Hopp (Gott sei Dank ist der schon 67) im Stadion sitzt, dann geht das "Arschloch" brüllen doch richtig gut über die Zunge. Dem wird in jedem Stadion so viel persönlicher Hass entgegen schlagen, dass er sich in ein paar Jahren so harmlose Aussagen, wie die von Heidel, wünschen wird...

m1
04.10.2007, 13:04
Heidel spricht aus, was viele denken. Manch einer mag das populistisch nennen, aber meinen Segen hat er trotzdem. ;)

Der Waechter
04.10.2007, 13:53
Heidel spricht aus, was viele denken. Manch einer mag das populistisch nennen, aber meinen Segen hat er trotzdem. ;)

Und trotzdem würden......hmm ich tippe mal 80 % aller Mitglieder ihn mit Kusshand beim HSV aufnehmen incl. seinem Bankkonto natürlich ;).

m1
04.10.2007, 14:03
Und trotzdem würden......hmm ich tippe mal 80 % aller Mitglieder ihn mit Kusshand beim HSV aufnehmen incl. seinem Bankkonto natürlich ;).
Gut möglich. ;)
Aber das ist ja auch gerade ein wichtiger Punkt: Hopp pumpt mit aller Macht Geld in einen Verein, der auf der fußballerischen Landkarte bisher karges Ödland war.
Täte er dies bei Fortuna Düsseldorf, RW Essen oder sonstigen namhaften Vereinen, wäre das Geschrei vielleicht nur halb so groß. Tradition ist das Stichwort.
So siehts leider mehr nach dem Hobby eines gelangweilten Milliardärs aus, der nicht weiß, wohin mit seiner Kohle und dem die eigene Presse wichtiger ist als der Verein (siehe Red Bull Salzburg).
Kann sein, daß ich mich in den Absichten des Herrn Hopp täusche, aber den Eindruck habe ich nun mal.

Schnautze_Lübcke!
04.10.2007, 14:15
Aber wenn der ekelhafte Hopp (Gott sei Dank ist der schon 67) im Stadion sitzt, dann geht das "Arschloch" brüllen doch richtig gut über die Zunge. Dem wird in jedem Stadion so viel persönlicher Hass entgegen schlagen, dass er sich in ein paar Jahren so harmlose Aussagen, wie die von Heidel, wünschen wird...

Als würde es Hopp interessieren, was 30000 gegnerische Fans im Stadion brüllen...:rolleyes:

Rijeka
04.10.2007, 14:36
Richtig!
Ich hätte lieber einen Traditionsverein ... aus dem osten in Liga 1 oder auch Liga 2 als so ein Verein der aus einem mini Kaff ... kommt...!

1.) ...ich gehe ins Stadion, um meinen HSV zu sehen und nicht den Gegner. Mir war ein Sieg gegen Uerdingen oder Wattenscheid letzten Endes schon immer genauso Recht wie einer gegen München oder Gelsenkirchen (na gut, Frankfurt lassen wir mal außen vor;)). Dieses ganze Geschwafel von "die gehören ins Oberhaus, die wiederum nicht" hat mich noch nie sonderlich interessiert...

Offenbach, 60, Dresden, RWE haben natürlich kultige Vorgeschichten und eine Vielzahl treuer Anhänger...aber wenn die das aus welchen Gründen auch immer nicht gebacken kriegen, dann laufen ihnen tabellarisch halt vorübergehend Hoffenheim, Wolfsburg, Leverkusen oder Blau-Weiß 90 Berlin den Rang ab. Einen wahren Offenbacher wird es letztlich nicht entscheidend stören gegen wen er seinen Verein unterstützt. Und wenn der mir sehr sympatische SV Darmstadt 98 letzte Woche beim letzten in Alzenau verliert, dann wird das eben seine Gründe gehabt haben.

2.) Keiner sollte sich anmaßen sich über die Treue irgendwelcher Fans zu weit aus dem Fenster zu lehnen. Prinzipiell ist wohl jeder Leverkusener Anhänger in Leiria heute mit unseren Jungs oder Mädels die seinerzeit dort waren dem Grunde nach gleich zu setzen. Auch die brauchen Urlaub, geben genug aus und sind wohl mit Herzblut dabei...dass der eine Verein manchmal 5000 mitbringt der andere aber nur 15 darf man diesen Fünfzehn aber am aller wenigsten anlasten.


In diesem Sinne: "Eine Lanze für die Kleinen"...gerade weil eh nur der HSV zählt.

z5
04.10.2007, 14:47
Als würde es Hopp interessieren, was 30000 gegnerische Fans im Stadion brüllen...:rolleyes:

Sie sollten es mit ORACLE probieren.

Kiebitz
04.10.2007, 15:28
Als würde es Hopp interessieren, was 30000 gegnerische Fans im Stadion brüllen...:rolleyes:
Der werte Herr macht sich ja schon VOR dem ersten Gebrüll ins Hemd und hat bereits Angst, dass die harmlosen Aussagen Heidels zu "Hass" und "Gewalt" führen. Wenn nicht einer, sondern 30.000 brüllen, halte ich es deshalb für wahrscheinlich, dass er anfängt zu heulen.

Wenn der alte Sack demnächst im Volkspark die Treppe zur Galerie hochhumpelt, muss er durch den Pöbel. Viel Spaß dabei! So einfach lassen sich die Leute in Deutschland den Fußball von dahergelaufenen Geldsäcken nicht kaputt machen.

xy258
04.10.2007, 15:32
Der werte Herr macht sich ja schon VOR dem ersten Gebrüll ins Hemd und hat bereits Angst, dass die harmlosen Aussagen Heidels zu "Hass" und "Gewalt" führen. Wenn nicht einer, sondern 30.000 brüllen, halte ich es deshalb für wahrscheinlich, dass er anfängt zu heulen.

Wenn der alte Sack demnächst im Volkspark die Treppe zur Galerie hochhumpelt, muss er durch den Pöbel. Viel Spaß dabei! So einfach lassen sich die Leute in Deutschland den Fußball von dahergelaufenen Geldsäcken nicht kaputt machen.

Du wirst dich noch wundern.....

Schnautze_Lübcke!
04.10.2007, 15:39
Der werte Herr macht sich ja schon VOR dem ersten Gebrüll ins Hemd und hat bereits Angst, dass die harmlosen Aussagen Heidels zu "Hass" und "Gewalt" führen. Wenn nicht einer, sondern 30.000 brüllen, halte ich es deshalb für wahrscheinlich, dass er anfängt zu heulen.

Wenn der alte Sack demnächst im Volkspark die Treppe zur Galerie hochhumpelt, muss er durch den Pöbel. Viel Spaß dabei! So einfach lassen sich die Leute in Deutschland den Fußball von dahergelaufenen Geldsäcken nicht kaputt machen.

Es ist doch wohl ein himmelweiter Unterschied, ob solche Aussagen von einem Vereinsboss kommen oder ob der vollgesoffene Pöbel mal wieder seinen Schwachsinn von sich gibt. Wenn Hopp vor dem Gebrüll Schiss hätte, dann würde er wohl kaum seine Schiene weiterfahren, sondern hätte schon längst einen Schlussstrich gezogen. Anfeindunden von Fans gab es auch schon in der Oberliga und Regionalliga, da müssen nicht erst die fussballerischen Sittenwächter des traditionsreichen HSV kommen, um Hopp merken zu lassen, dass man ihn nicht überall mag.

xy258
04.10.2007, 15:43
Es ist doch wohl ein himmelweiter Unterschied, ob solche Aussagen von einem Vereinsboss kommen oder ob der vollgesoffene Pöbel mal wieder seinen Schwachsinn von sich gibt. Wenn Hopp vor dem Gebrüll Schiss hätte, dann würde er wohl kaum seine Schiene weiterfahren, sondern hätte schon längst einen Schlussstrich gezogen. Anfeindunden von Fans gab es auch schon in der Oberliga und Regionalliga, da müssen nicht erst die fussballerischen Sittenwächter des traditionsreichen HSV kommen, um Hopp merken zu lassen, dass man ihn nicht überall mag.

Aber sonst ist bei dir alles klar :confused: Erbärmliche Aussage!