PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bundesliga bekommt "Premium-Partner" Deutsche Telekom AG


y1
16.05.2006, 21:08
Laut ZDF-Text plant die DFL die Liga in Postbank-Bundesliga umzubenennen...es geht also wieder los, die nächste Stufe der Vermarktung ist erreicht, ich bin gespannt was noch kommt.

:rolleyes:

BomberloveHSV
16.05.2006, 21:11
Laut ZDF-Text plant die DFL die Liga in Postbank-Bundesliga umzubenennen...es geht also wieder los, die nächste Stufe der Vermarktung ist erreicht, ich bin gespannt was noch kommt.

:rolleyes:

hmmm mir ist egal wie die Bundesliga heisst ich sag trotzdem Bundesliga. Genauso wie AOL Arena da sag ich Volkspark oder HSV Arena...

Mügge
16.05.2006, 23:20
wer würde das geld denn bekommen? nur der dfb oder auch die vereine?
ansonsten sehe ich das auch so: egal wie irgendwas heißt für mich bleibts namentlich auch beim alten.

bender corleone
17.05.2006, 00:17
wer würde das geld denn bekommen? nur der dfb oder auch die vereine?
ansonsten sehe ich das auch so: egal wie irgendwas heißt für mich bleibts namentlich auch beim alten.

naja, erstens ist die dfl, und nicht der dfb für die vermarktung zuständig ;) ,
und zweitens denke ich schon, das ein gewisser prozentsatz der einnahmen an die vereine ausgeschüttet wird, sonst hätte das nicht den gewünschten effekt, und der sieht ja wohl vor, i r g e n d w a n n mit england, spanien und italien auf augenhöhe zu sein. :D


achja,
bundesliga bleibt bundesliga!
mir doch egal, was die sagen!

Lenni87
17.05.2006, 05:41
Laut ZDF-Text plant die DFL die Liga in Postbank-Bundesliga umzubenennen...es geht also wieder los, die nächste Stufe der Vermarktung ist erreicht, ich bin gespannt was noch kommt.

:rolleyes:
ich hatte auch mal was von der "Deutschen Bahn"-Liga gehört....

Das war doch auch mal im Gespräch...

schlechter umgang
17.05.2006, 07:48
ich hab mal nutella-liga gehört...

ich werd auch weiter bundesliga sagen, trotzdem wäre es ein trauriger schritt die bundesliga umzubenennen, den man sich eigentlich nicht gefallen lassen darf.

BJH-HAMBURGER-JUNG
17.05.2006, 07:57
wer würde das geld denn bekommen?

Die Bayern:rolleyes:

schlechter umgang
17.05.2006, 08:11
Gibt es ab 2006/07 erstmals einen Namenssponsor für die Beletage des deutschen Fußballs? - 16.05.2006 21:59
DFL verhandelt mit der "Postbank"

--------------------------------------------------------------------------------
Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) verhandelt mit dem Finanzdienstleister "Postbank" über ein Namenssponsoring der Bundesliga. Nach Informationen dder Wirtschafts-Zeitschrift "Sponsors" sind die Gespräche schon weit fortgeschritten.
--------------------------------------------------------------------------------



DFL-Sprecher Tom Bender bestätigte dies gegenüber dem Hamburger Abendblatt (Mittwochs-Ausgabe): "Wir machen keinen Hehl daraus, dass wir mit aller Ernsthaftigkeit die Option prüfen, eine Partnerschaft einzugehen", so Bender. "Wir sind eine der Top-Ligen in Europa, die noch keinen Sponsor hat. Nun sprechen wir mit mehreren Unternehmen, die für uns als Partner in Frage kommen. Es ist durchaus vorstellbar, dass die Bundesliga demnächst Postbank-Bundesliga heißt."

Bereits ab der Saison 2006/07 könnte die Liga also unter einem anderen Namen firmieren. Im Gespräch ist eine Summer von 30 bis 35 Millionen Euro pro Jahr.

Postbank-Sprecher Joachim Strunk gab gegenüber "Sponsors" zu Protokoll: "Es ist richtig, dass wir uns derzeit Gedanken machen, wie wir uns im Anschluss an unser Engagement als nationaler Förderer der Fußball-WM 2006 im Sponsoring ausrichten wollen. Es hat auch Gespräche mit der DFL bezüglich des Liga-Sponsorings gegeben. Dass wir kurz vor Vertragsabschluss mit der DFL stehen, stimmt allerdings nicht. Wir prüfen derzeit vielmehr weitere Optionen im Sport."

BJH-HAMBURGER-JUNG
17.05.2006, 08:28
30-35Mio?

Das ist doch ein Witz.

luwisi
17.05.2006, 10:30
30-35Mio?

Das ist doch ein Witz.



...und zwar ein schlechter!:mad: :mad: :mad:

Ich kann diesen ganzen Zirkus nicht nachvollziehen, übrigens auch von Seiten der Sponsoren nicht. Meinen die wirklich, wegen des Namens, den wahrscheinlich eh keiner benutzen wird, würde auch nur ein Mensch auf die Idee kommen, bei der Postbank ein Konto zu eröffnen?
Ich meine, mein Geld bringe ich dahin, wo der höchste Ertrag zu erwarten ist und nicht da, wo am meisten für Sponsoring aus dem Fenster geworfen wird.
Gilt im Falle von Krediten übrigens genauso, da wo es am billigsten ist, Geld zu kaufen, wird gekauft und Schluß ist.


Für mich ist und bleibt es auf jeden Fall die Bundesliga - da könnte ja jeder kommen.

XENON
17.05.2006, 10:34
30-35Mio?

Das ist doch ein Witz.

Das stimmt, das wäre krass überteuert.

Mit 35 Mio € kann man den FCB, den BVB und den HSV als Trikotsponsor ausstatten und würde ein vielfaches der Werbe-Wirkung erzielen.

35 Mio : 18 Clubs = fast 2 Mios pro Verein.

Wäre eine feine Sache, diese (ungeplante?) Zusatzeinnahme kann man für die eine oder andere Vertragsverlängerung nutzen oder mal Schulden tilgen.

schlechter umgang
17.05.2006, 10:44
Das stimmt, das wäre krass überteuert.

Mit 35 Mio € kann man den FCB, den BVB und den HSV als Trikotsponsor ausstatten und würde ein vielfaches der Werbe-Wirkung erzielen.

35 Mio : 18 Clubs = fast 2 Mios pro Verein.

Wäre eine feine Sache, diese (ungeplante?) Zusatzeinnahme kann man für die eine oder andere Vertragsverlängerung nutzen oder mal Schulden tilgen.
glaubst du wirklich das das geld an die vereine ausgezahlt wird?

headz
17.05.2006, 10:46
glaubst du wirklich das das geld an die vereine ausgezahlt wird?

Wenn das der Fall ist, ja:

Warum die Telekom damit die gesamte Bundesliga zum Beben bringen wird?

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hat die Pay-TV-Rechte an den 612 Spielen der Bundesliga statt an „Premiere“ zum ersten Mal an die Sportrechteagentur „Arena“ vergeben. Für satte 240 Millionen Euro. Die Internet-Rechte gingen für 40 Millionen Euro fast unbemerkt an die Deutsche Telekom.

Das Problem: Durch einen offensichtlichen Fehler der DFL wurden Übertragungs-Rechte dummerweise zweimal verkauft. Denn Internet-Partner Telekom wurde in der Ausschreibung ein „Breitband-Internet basiertes Fernsehen über Satellit, Kabel und Terrestik“ zugestanden.

Das Fach-Chinesisch heißt im Klartext: Die Telekom kann nicht nur über Internet die Spiele der Bundesliga übertragen, sondern kann auch „richtiges Fernsehen“ machen. Wenn sie (was offensichtlich geplant ist) z.B. eine Produktions- und Redaktionspartnerschaft mit „Premiere“ eingeht, wäre auch der alte Partner der DFL „für kleines Geld“ plötzlich wieder im Geschäft.

Mit der Verpflichtung eines Super-Stars wie Franz Beckenbauer dokumentiert die Telekom zum ersten Mal (federführend Vorstand Breitband/Festnetz Walter Raizner), daß sie mit ihren TV-Plänen wirklich ernst machen will. Denn es ist kaum anzunehmen, daß der Kaiser nur für ein paar Internet-Surfer die Spiele kommentieren soll.

Die große Frage dabei: Wie reagiert Rechte-Inhaber „Arena“ auf diese Entwicklung? Zahlt er im Ernstfall trotz fehlender Exklusivität die gesamten 240 Millionen Euro?

Wenn nicht, würde die gesamte Bundesliga mit einem Schlag in eine heute noch unabsehbare Finanz-Krise rutschen.

DFL-Geschäftsführer Christian Seifert hat sich nach dem Abschluß des neuen Fernseh-Vertrages (insgesamt 420 Millionen Euro für die Liga) frenetisch feiern lassen. Wegen der fehlerhaften Ausschreibung steht jetzt plötzlich aber auch seine Zukunft auf dem Spiel.

XENON
17.05.2006, 10:49
glaubst du wirklich das das geld an die vereine ausgezahlt wird?

Ja, an die DFL, deren Gesellschafter die Vereine sind und von da aus direkt an die Vereine.

schlechter umgang
17.05.2006, 10:59
Ja, an die DFL, deren Gesellschafter die Vereine sind und von da aus direkt an die Vereine.
das gesamte geld wird bestimmt nicht ausgeschüttet.das wird zu vermarktung der dfl weiter benutzt.die verein können froh sein, wenn sie einen kleinen teil erhaschen werden...

XENON
17.05.2006, 11:09
das gesamte geld wird bestimmt nicht ausgeschüttet.das wird zu vermarktung der dfl weiter benutzt.die verein können froh sein, wenn sie einen kleinen teil erhaschen werden...

Geh davon aus, dass die Vereine einen Großteil der DFL-Einnahmen einstreichen.

2foxy
17.05.2006, 11:57
Geh davon aus, dass die Vereine einen Großteil der DFL-Einnahmen einstreichen.

Nach dem Fernsehgelder-Verteilungsschlüssel oder zu gleichen Teilen?

markoroni
17.05.2006, 13:59
Welt.de Artikel

Auf der Suche nach einem Sponsor und Namensgeber für die Fußball-Bundesliga prüft die Deutsche Fußball Liga (DFL) derzeit drei konkrete Angebote. Das bestätigte der Vizepräsident des Ligaverbands, Wolfgang Holzhäuser, am Mittwoch.

In einem Telefonat mit DFL-Geschäftsführer Christian Seifert hatte sich Holzhäuser zuvor auf den aktuelle Kenntnisstand gebracht. „Wir sind jetzt in der Entscheidungsphase“, betonte Holzhäuser. Perfekt sei aber noch nichts. „Die Gespräche sind noch nicht abgeschlossen.“

DFL froh über „drei ernsthafte Kandidaten“

Zuvor hatte die Deutsche Postbank bestätigt, die Möglichkeit einer Partnerschaft mit der Bundesliga zu prüfen. „Ich weiß, daß ein Unternehmen der Finanzdienstleistungs-Branche dabei ist. Aber ich kann nicht bestätigten, daß es die Postbank ist“, sagte Holzhäuser dazu. Grundsätzlich würde der Geschäftsführer des Bundesligisten Bayer Leverkusen einen baldigen Abschluß der Verhandlungen begrüßen. „Ich bin froh, daß es gelungen ist, drei ernsthafte Kandidaten zu finden.“

Das auf das Geschäft mit dem Sport spezialisierte Fachmagazin „Sponsors“ berichtete, die Postbank führe mit der DFL weit fortgeschrittene Gespräche über ein Namenssponsoring der Bundesliga von 2006/07 an. Die größte deutsche Filialbank werde dafür 30 Millionen bis 35 Millionen Euro auf den Tisch legen.

„Entscheidungen sind nicht getroffen“

„Es ist durchaus vorstellbar, daß die Bundesliga demnächst Postbank-Bundesliga heißt“, zitierte das „Hamburger Abendblatt“ (Mittwochausgabe) den Sprecher der Deutschen Fußball-Liga (DFL), Tom Bender. „Wir machen keinen Hehl daraus, daß wir mit aller Ernsthaftigkeit die Optionen prüfen, eine Partnerschaft einzugehen“, sagte er.

Die deutsche Bundesliga hat im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Ligen noch keinen Namensgeber. Ein Postbank-Sprecher sagte nur, das Institut prüfe, wie sich sein Engagement im Fußball nach der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland fortsetzen lasse. „Es gibt dafür mehrere Optionen, die wir prüfen.“ Eine davon sei die DFL. „Entscheidungen sind nicht getroffen“, betonte der Sprecher.

Psychologe: Es kommt auf die Konstanz an

Eine mögliche Werbe-Partnerschaft der Deutschen Postbank mit der Fußball-Bundesliga könnte aus Sicht eines Werbepsychologen das Image des Unternehmens aufpolieren. „Die Postbank könnte so für den Kunden spannender und interessanter werden“, sagte Martin Scarabis vom Psychologischen Institut der Westfälischen Wilhelms-Universität-Münster. Um sich langfristig im Gedächtnis der Fußballfans zu verankern, müsse die Partnerschaft allerdings mehrere Jahre bestehen. „Es kommt auf die Konstanz an, denn Menschen verlernen Dinge“, sagte Scarabis. „Eine Umbenennung der Liga in Postbank-Bundesliga hätte mit relativ großer Sicherheit auch den gewünschten Bekanntheitseffekt.“

Die Postbank ist ein „nationaler Förderer“ der am 9. Juni beginnenden Fußball-Weltmeisterschaft. Zugleich ist die Tochter der Deutschen Post „Premium Partner“ des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Im Zuge der Diskussion um Altersvorsorge hatten in den vergangenen Jahren viele Finanzdienstleister das Fußball-Publikum als Zielgruppe entdeckt. Auf den Trikots oder als Namensgeber von Stadien der Bundesliga-Fußballer sind unter anderem die Commerzbank, die Versicherer SignalIduna, Gerling, Victoria und Winterthur, die Finanzmakler AWD und DVAG sowie die Fondsgesellschaften DWS und Adig vertreten.

Zuletzt hatten fast alle Vereine der Fußball-Bundesliga die traditionsreichen Namen ihrer Stadien an Sponsoren verkauft. Bei der WM dürfen diese aber nicht verwendet werden. Bayern München mußte den Schriftzug „Allianz-Arena“ vom Stadion abmontieren. In Nürnberg war die Umbenennung des Frankenstadions in „easyCredit-Stadion“ bei vielen Fans auf Protest gestoßen. Sie schlugen vor, die Spielstätte nach dem früheren Nationalspieler und Weltmeister von 1954, Max Morlock, zu benennen.

Postbank-Sprecher Joachim Strunk sagte Sponsors: „Es ist richtig, daß wir uns derzeit Gedanken machen, wie wir uns im Anschluß an unser Engagement als nationaler Förderer der Fußball-WM 2006 im Sponsoring ausrichten wollen. Es hat auch Gespräche mit der DFL bezüglich des Liga-Sponsorings gegeben. Daß wir kurz vor Vertragsabschluß mit der DFL stehen, stimmt allerdings nicht. Wir prüfen derzeit vielmehr weitere Optionen im Sport.“

BR98 Carsten
17.05.2006, 14:12
und die Bayern werden wahrscheinlich mehr als die Hälfte dieses Geldes beanspruchen.

XENON
17.05.2006, 14:38
Nach dem Fernsehgelder-Verteilungsschlüssel oder zu gleichen Teilen?

Ich gehe fest von "zu gleichen Teilen" aus. Mit TV hat das ja nix zu tun.

Crix
17.05.2006, 14:40
und die Bayern werden wahrscheinlich mehr als die Hälfte dieses Geldes beanspruchen.
...und nicht bekommen.

z7
17.05.2006, 14:58
Echt schlimm dieser Kommerz - aber aufgrund der Wettbewerbsfähigkeit in Europa wohl nicht zu verhindern.

2foxy
17.05.2006, 15:00
Ich gehe fest von "zu gleichen Teilen" aus. Mit TV hat das ja nix zu tun.

Gerechtigkeit und Solidarität in der Liga? Wäre ja wünschenswert, aber irgendwie fehlt mir da der Glaube dran. Ich lasse mich allerdings gerne überraschen.

Pennywise
18.05.2006, 09:43
von 11freunde.de:

Sind wir bald Postbank?

Bisher hatte man ja gedacht, die Bundesliga hätte sich aus ideologischen Gründen gegen die Veräußerung ihres Namens gewehrt. Doch wie sich jetzt herausstellt, hat es bislang lediglich an halbwegs gut klingenden Partnern gemangelt.

Fußball–Fans sind flexible Zeitgenossen. Zu wenig Geld in der Kasse, da verzeiht man dem Lieblingsverein auch schon mal die Umbenennung des Stadions. Man ist zwar 40 Jahre lang ins Westfalenstadion gegangen, um die Borussia zu sehen, aber egal. Wird eben ab sofort in den Signal–Iduna–Park gepilgert. Oder in die Commerzbank–Arena. Oder die AOL-Arena. Wenn es hilft, die bedrohliche finanzielle Situation zu entschärfen und die Verstärkung für die linke Abwehrseite zu ermöglichen.
Dieser Trend hat bereits seit Jahren so forsch um sich gegriffen, dass man mittlerweile schon als Außenseiter gilt, wenn das Stadion immer noch heißt, wie früher. „Was, Euer Stadion heißt Weserstadion? Das ist aber ein komischer Name, kennt man gar nicht, die Firma...Was stellen die denn so her?“
Nicht viel anders erging es den kompletten Ligen.



Wo früher Premier League drauf stand, war plötzlich „Barclay Premier League“ drin. Oder mit noch mehr Pech die T–Mobile–Bundesliga. International war die deutsche Bundesliga hinter den aktuellen Standards hinterher. Denn sie hieß beharrlich „Bundesliga“. Fertig.
Doch auch das könnte sich aber bald ändern. Denn nicht zuletzt um auch international salonfähig zu bleiben, denkt nun auch die Deutsche Fußball Liga (DFL) ernsthaft darüber nach, die Namensrechte zu verkaufen. Zwischen 30 und 35 Millionen würden dann der Liga zu gute kommen. Ein stolzer Preis. Wenn man allerdings hört, wie sich die Liga in Bälde nennen wird, ist der Betrag wohl eher als kleine Entschädigung zu verstehen: Postbank-Bundesliga.
Ein Name, der eher spontane Assoziationen mit graugekleideten, bemützten Briefträgern auf Fahrrädern auslöst, die um die Krone des weltbesten Kuriers kämpfen. Aber wir sind ja flexibel.

HamburgerPhil
06.06.2006, 18:46
Morgen gibt es eine pressekonferenz DFL und die telekom. es soll soweit sein


Telekom Bundesliga ab Saison 2006/2007

Quelle: Bild

BomberloveHSV
06.06.2006, 18:58
Morgen gibt es eine pressekonferenz DFL und die telekom. es soll soweit sein


Telekom Bundesliga ab Saison 2006/2007

Quelle: Bild

Egal.....
es werden trotzdem 90% der Fans Bundesliga sagen :cool:

bineSTD
06.06.2006, 19:00
ich hatte auch mal was von der "Deutschen Bahn"-Liga gehört....

Das war doch auch mal im Gespräch...


Deutsche Bahn Liga?


Ich hätt die Spiele gern um 15.30 angepfiffen und net um 17.45 :rolleyes: :D

Ernst H.
06.06.2006, 19:03
Ist es überhaupt rechtmäßig, dass eine Firma einen Verein und gleichzeitig die übergreifende Liga als Hauptsponsor unterstützen darf?

y1
06.06.2006, 19:08
Deutsche Bahn Liga?


Ich hätt die Spiele gern um 15.30 angepfiffen und net um 17.45 :rolleyes: :D


Aber wenn in der DB-Liga Anpfiff um 15:30 sein soll, dann fängt das Spiel mit Verspätung um 5 an...

HamburgerPhil
06.06.2006, 19:12
Deutsche Bahn Liga?


Ich hätt die Spiele gern um 15.30 angepfiffen und net um 17.45 :rolleyes: :D
Bine


Es wird http://brandsoftheworld.com/brands/0000/1407/brand.gif

bineSTD
06.06.2006, 19:30
[QUOTE=Ernst H.]Ist es überhaupt rechtmäßig, dass eine Firma einen Verein und gleichzeitig die

wenn sie das geld dafür hat (und das hat die telekom nehm ich ma an) dann wahrscheinlich leider schon...

Maetthy
07.06.2006, 08:51
Bine


Es wird http://brandsoftheworld.com/brands/0000/1407/brand.gif

@Bine ... ich hätte die Saison gern im August angepfiffen und nicht erst im Oktober ;) :D

bineSTD
07.06.2006, 11:04
@Bine ... ich hätte die Saison gern im August angepfiffen und nicht erst im Oktober ;) :D
hsvklatsch hsvklatsch hsvklatsch :D

Moeller
07.06.2006, 12:06
Aus der Bild:


T-Com-Vorstand Walter Raizner (51) hat für die Telekom den Kampf um die begehrten Namensrechte der Fußball-Bundesliga gewonnen! Der Deal kann sich finanziell sehen lassen: Nachdem zunächst ein zweistelliger Mio.-Betrag pro Jahr für die Deutsche Fußball-Liga im Gespräch war, hat Raizner den Preis für die „Telekom-Liga“ auf etwa 5 Mio gedrückt.

BILD meint: T-Clever!


und Mopo schreibt:
Telekom wird Hauptsponsor der Bundesliga
München - Die Deutsche Telekom wird der erste Sponsor der Fußball-Bundesliga. Ab der Spielzeit 2006/2007 werden alle Spieler während der Partien das Logo des Telekomkonzerns auf dem Ärmel tragen, teilten Deutsche Telekom und Deutsche Fußball Liga (DFL) in München mit.

Der Name der Bundesliga soll aber zunächst noch nicht in «Telekom-Liga» umbenannt werden. Offiziell ist die Telekom erst einmal «Premium-Partner» der Liga. Im Rahmen des Gesamtpakets verzichtet die Deutsche Telekom auf die umstrittene Übertragung des Internet-Signals über Kabel und Satellit. Damit wird die Telekom die Spiele live nur im schnellen Internet zeigen. Da sie auf die theoretisch mögliche Übertragung der Spiele auf anderem Wege verzichtet, bekommt sie nachträglich einen Rabatt auf den Preis, den sie für die Online-Rechte bezahlen soll. Verlierer der Einigung ist der Bezahlsender Premiere, der bisher die Spiele im Pay-TV übertrug.

Zu finanziellen Details äußerten sich die Vertragsparteien zunächst nicht. Nach verschiedenen Medienberichten soll sich die von der Telekom über drei Jahre zu zahlende Summe für die Premium- Partnerschaft auf bis zu 60 Millionen Euro belaufen.


Um 12:30Uhr war wohl die Pressekonferenz von DFL und DTAG...

Yoda_HSV
07.06.2006, 12:31
Nur 5 Mios?? Das ist ein schlechter Witz...für die Namensrechte an der Bundesliga...da haben sich die DFL-Bosse, meiner Meinung nach, über den Tisch ziehen lassen!

Yoda_HSV
07.06.2006, 12:32
aha... die Mopo schnackt ganz anders... *verwirrt bin* :D

y2
07.06.2006, 12:32
1. 5 Mio sind ja wohl zum wiehern, wenn es stimmen sollte. Stimmt nicht, wer lesen kann...:D
2. Ob das so glücklich ist, dass ein Vereinssponsor auch die Liga sponsort?

z5
07.06.2006, 13:22
1. 5 Mio sind ja wohl zum wiehern, wenn es stimmen sollte. Stimmt nicht, wer lesen kann...:D
2. Ob das so glücklich ist, dass ein Vereinssponsor auch die Liga sponsort?

Müssen wir jetzt ständig dieses blöde Klingelgeräusch hören?:mad:

y2
07.06.2006, 13:29
Müssen wir jetzt ständig dieses blöde Klingelgeräusch hören?:mad:
Oder die Fistelstimme James Blunt? http://www.my-smileys.de/smileys2/desperado.gif

Moeller
07.06.2006, 13:37
alle beide... als einlauf- und auslaufmusik... so wie bei der champions league dieses gedudel... wer braucht schon hsv forever? :D

Cypher
07.06.2006, 13:41
Hmm da hat sich die DFL wohl über den Tisch ziehen lassen, schon als es um die Vergabe der Fernsehrechte ging.
Haben die der Telekom einfach auch gestattet, per Sattelit etc zu übertragen und erst im Nachhinein gemerkt, dass Arena das nicht so gut gefallen wird... Also einfach als Entschädigung für die Telekom, damit sie Arena nicht ärgert, die Namensrechte für einen Spottpreis angeboten...
Da ist glaub ich einiges schief gelaufen!

Eine ganz andere Frage: Was sagt eigentlich die Arcor dazu?
Die freuen sich bestimmt nen Keks, dass neben dem Arcor Logo ab sofort auch das Telekom-Logo auf dem Hertha - Trikot ist, oder? Wenn die mal nicht bald aussteigen... ;)

z5
07.06.2006, 13:48
Hmm da hat sich die DFL wohl über den Tisch ziehen lassen, schon als es um die Vergabe der Fernsehrechte ging.
Haben die der Telekom einfach auch gestattet, per Sattelit etc zu übertragen und erst im Nachhinein gemerkt, dass Arena das nicht so gut gefallen wird... Also einfach als Entschädigung für die Telekom, damit sie Arena nicht ärgert, die Namensrechte für einen Spottpreis angeboten...
Da ist glaub ich einiges schief gelaufen!

Eine ganz andere Frage: Was sagt eigentlich die Arcor dazu?
Die freuen sich bestimmt nen Keks, dass neben dem Arcor Logo ab sofort auch das Telekom-Logo auf dem Hertha - Trikot ist, oder? Wenn die mal nicht bald aussteigen... ;)

Der Sponsor hatte schon vorher gewechselt. Ist jetzt die Bahn - zukünftig werden die Herthaspieler immer zu spät kommen :D -.

HamburgerPhil
07.06.2006, 13:56
kicker und Mopo scheinen die glieche Quelle zu nutzen

Die Deutsche Telekom AG wird aber der kommenden Saison erster Hauptsponsor der Bundesliga. Darauf einigten sich die Vertreter der Deutschen Fußball Liga (DFL) und des Bonner Unternehmens am Mittwoch in München. Eine Umbennenung der Bundesliga ist aber vorerst nicht geplant.



Damit wird es zumindest in der Saison 2006/07 keine "Telekom-Bundesliga" geben. In vielen anderen europäischen und außereuropäischen Nationen sind die Ligen aber bereits nach dem Namen des Hauptsponsors benannt.

Dagegen werden alle Spieler ab der am 11. August beginnenden neuen Spielzeit mit einem Telekom-Logo auf dem Ärmel auflaufen. Auch werde das Emblem des Bonner Telekommunikationsunternehmens bei Live-Übertragungen und sonstigen Berichten in den Medien in Verbindung mit der Bundesliga zu sehen sein.

Über die finanziellen Dimensionen des Vertrags wurde zunächst nichts bekannt. Allerdings schätzen Branchenkenner das Volumen der Premium-Partnerschaft über drei Jahre auf rund 60 Millionen Euro.

Das Gesamt-Paket, in dem die Deutsche Telekom als "Premium-Partner" der DFL geführt wird, beinhaltet auch einen Verzicht des Konzerns auf die umstritteten Übertragung des Internet-Signals via Kabel und Satellit. Damit wird die Telekom die Bundesliga-Spiele nur im Internet zeigen. Da sie auf die technisch mögliche Weiterverwertung verzichtet, dürfte der Preis, den die Telekom für die Online-Rechte bezahlt hat, nachträglich sinken.

Als möglicher Verlierer der nun getroffenen Vereinbarung gilt der Bezahl-Sender Premiere. Durch den Verzicht auf die Übertragung der Internet-Signale über Kabel und Satellit können zusammen mit der Telekom nur wenige Haushalte mit der schnellen Fernsehübertragung per Internet (IPTV) erreicht werden. Allerdings sei das Unternehmen auf die Entscheidung vorbereitet gewesen, wie Premiere-Vorstandschef Georg Kofler am Mittwoch in München sagte.


Quelle Kicker

Sleepwalker
07.06.2006, 14:07
Hier die offizielle Pressemitteilung der DFL (www.dfl.de):


Deutsche Telekom AG wird Premium-Partner der Bundesliga

Der Ligaverband und die Deutsche Telekom AG haben heute den Abschluss einer Vereinbarung über ein mehrstufiges Sponsoring bekannt gegeben. Die DTAG wird ab Beginn der Saison 2006/2007 Premium-Partner der Bundesliga.

Als Ausdruck dieser Partnerschaft wird das Logo des Unternehmens u. a. die Trikotärmel der 36 Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga sowie die Auswechseltafeln zieren. Zusätzlich erhält die Telekom eine Option auf das Liga-Sponsoring zunächst für die Spielzeiten 2007/08 und 2008/09 mit der Möglichkeit zur Verlängerung.

Trotz weiterhin unterschiedlicher Rechtsauffassungen erzielten der Ligaverband und die Deutsche Telekom AG ein gemeinsames Verständnis bezüglich der Nutzung der erworbenen Übertragungsrechte für das Medium Internet. Die DTAG wird die erworbenen Rechte ausschließlich für die Ausstrahlung über die Highspeed-Netzinfrastruktur von T-Com nutzen, nicht aber über TV-Kabel und Satellit. Im Gegenzug wird Arena auf die Weiterleitung eines IP-Signals an Dritte verzichten.

'Die geschlossene Premium-Partnerschaft ist ein wichtiger Schritt für die Weiterentwicklung des deutschen Profifußballs. Wir betrachten sie als Basis für eine Kooperation im Interesse der Fans, der Liga und unseres Partners, der Deutschen Telekom AG auch im Hinblick auf innovative Technologien', erklärte Liga-Präsident Werner Hackmann und fügte hinzu: 'Wir können nun mit Blick auf den erstmals durchgeführten Ausschreibungsprozess ein positives Fazit ziehen. Die Fans bekommen attraktive Live-TV-Angebote sowie weiterhin Bundesliga-Fußball im frei empfangbaren Fernsehen. Die Medienpartner verfügen über die Vermarktungsrechte an einem der populärsten Programminhalte in Deutschland. Die Liga erzielt einen Rekorderlös, der es den Vereinen ermöglicht, weiterhin Fußball auf höchstem Niveau zu bieten.'

'Mit der nun getroffenen Vereinbarung hat die Deutsche Telekom ihr angestrebtes Verhandlungsziel erreicht', so Walter Raizner, Vorstand Deutsche Telekom, zuständig für das Geschäftsfeld Breitband/Festnetz. Die Deutsche Telekom fokussiert sich bei der Berichterstattung über die Spiele der Bundesliga und 2. Bundesliga in Zukunft auf die Übertragung der Live-Spiele und der Nachberichterstattung über das Hochgeschwindigkeitsnetz von T-Com. Die Fußball-Bundesliga gewinne mit der Deutschen Telekom einen starken Partner für die erfolgreiche Zukunftsgestaltung der Liga, die Telekom profitiere vom breiten Interesse vieler Fans und Zuschauer an der Bundesliga. Gleichzeitig würden mit der Einigung über die Übertragungswege die Voraussetzungen für eine zukunftsorientierte Entwicklung der Marktstrukturen geschaffen, so Raizner.

gez. Christian Pfennig
Pressesprecher

München, den 7. Juni 2006


(veröffentlicht 07.06.2006, 13:00 Uhr)

Christoph
07.06.2006, 15:08
Telekom wird Premiumpartner der Bundesliga

München - Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) und die Deutsche Telekom haben ihre Streitigkeiten bezüglich der Internet-Übertragungsrechte mit einem weit reichenden Kompromiss beigelegt.

Beginn der Partnerschaft: Die DFL und die Deutsche Telekom kooperieren
Der Deal: Die Deutsche Telekom verzichtet in den nächsten drei Jahren auf die Nutzung der IP-TV-Rechte über die Verbreitungswege Kabel und Satellit. Dafür erscheint der Telekommunikationsriese mit dem Logo "T-Com" ab der kommenden Saison als Premiumpartner der DFL auf allen Trikotärmeln und den Auswechselungstafeln.
Um einen Rechtsstreit zu vermeiden, musste die DFL der Deutschen Telekom weitere Schritte entgegen gehen.

Option auf Liga-Sponsoring
Für den Verzicht senkt die DFL die Lizenzgebühr in nicht genannter Höhe und die Telekom erhält zusätzlich die Option auf das Liga-Sponsoring, sprich auch auf das Namenspatronat ab der Saison 2007/2008 bis 2009 inklusive der Option auf eine Verlängerung.
Um den Kompromiss verwirklichen zu können, musste die DFL zusätzlich den TV-Rechteinhaber arena dazu bewegen, auf die Nutzung seiner IP-TV-Rechte zu verzichten.

"Wichtiger Schritt"
Somit hat die Telekom Exklusivität im Bereich Internet und arena im Bereich Pay-TV. Arena erhielt zudem den Zuschlag für die Übertragung in Sport-Bars. In Zusammenhang mit dem TV-Poker waren die Internet-Rechte von der DFL irrtümlich offenkundig zweimal veräußert worden. Jetzt ist die Kuh vom Eis.
"Die Vereinbarung ist ein wichtiger, zukunftsweisender Schritt für den deutschen Profifußball", sagte DFL-Präsident Werner Hackmann.

Bald eine "T-Com-Bundesliga"?
Telekom-Vorstand Walter Raizner deutete an, dass die Liga ab der Saison 2007/2008 "T-Com-Bundesliga" heißen könnte, wenn die Option gezogen wird.
Das deutsche Oberhaus würde damit einen Schritt vollziehen, der im Ausland längst gang und gäbe ist. Hackmann wertete diese Maßnahme als "wichtig zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit der Liga".
In Frankreich firmiert die "Ligue 1 Orange". In England heißt die Premiere League offiziell "Barclays Premiership". Ein Name, der sich bislang nicht wirklich durchgesetzt hat, mit dem die Liga aber umgerechnet rund 84 Millionen Euro für drei Jahre eingenommen hat.

Premiere der Leidtragende
Beide Seiten lobten die Einigung als wichtigen Schritt in eine Erfolg versprechende langfristig angelegte Kooperation.
Es hat jedoch auch den Anschein, dass die DFL zugunsten einer Einigung mit der Deutschen Telekom auf viel Geld verzichtet haben könnte.
Faktum ist: Leidtragender im beigelegten Streit ist Premiere.
Dem Münchner Pay-TV-Sender stehen als Kooperationspartner der Deutschen Telekom zum Ligastart am 11. August nur rund drei Millionen Haushalte als potenzielle Kunden zur Verfügung, die über einen Hochgeschwindigkeitsinternetzugang (VDSL) die Bundesliga live im Internet empfangen könnten.

http://www.sport1.de/de/sport/artikel_123460.html

benny21035
07.06.2006, 16:43
Bundesliga könnte ab 2007 „T-Com-Liga“ heißen
Das sieht eine am Mittwoch in München vorgestellte Vereinbarung vor, mit der die Deutsche Telekom Hauptsponsor der Deutschen Fußball Liga (DFL) wird. Ihre Festnetztochter T-Com kann demnach ab der Saison 2007/2008 einen Namen für die Liga festlegen. Mit der Einigung werden auch die Übertragungsrechte neu aufgeteilt: Der Bezahlsender Arena erhält de facto die alleinigen Rechte für das Kabel- und Satellitenfernsehen, die Telekom für das Hochgeschwindigkeits-Internet. Der bisherige Rechte-Inhaber Premiere geht weitgehend leer aus. Die Fußball-Clubs können sich dagegen über Rekord-Einnahmen freuen.






bild.de


SCHEISS KOMMERZ

HSVoholic
07.06.2006, 16:53
Ohne den "KOMMERZ" werden wir aber auch nie wieder in der Champions League was reissen können. Klar ich finde die Namensvergabe auch scheisse, aber leider ist das dieser so kritisierte "moderne Fußball" :rolleyes:


Achso, der Film ist auf Englisch 1887 mal besser ;) (siehe Signa von dir :) )

DiskoStu1
07.06.2006, 16:55
Ohne den "KOMMERZ" werden wir aber auch nie wieder in der Champions League was reissen können. Klar ich finde die Namensvergabe auch scheisse, aber leider ist das dieser so kritisierte "moderne Fußball" :rolleyes:


Achso, der Film ist auf Englisch 1887 mal besser ;) (siehe Signa von dir :) )


jo das klingt richtig scheisse auf deutsch :D

und zum andern kann ich auch nur sagen: Dito

Lieber son Kommerz als auch noch Skandale wie in Italien dazu...

anTTraXX
07.06.2006, 17:53
Ich finds generell auch scheiße! aber die DFL geht nur mit dem geist der Zeit, da mittlerweile viele ihre Liga-namen verkauft haben!!

Also mal schauen was kommt, immerhin gibt es ja mehr geld!(hoffe ich)

Babe4
07.06.2006, 18:24
Hmm da hat sich die DFL wohl über den Tisch ziehen lassen, schon als es um die Vergabe der Fernsehrechte ging.
Haben die der Telekom einfach auch gestattet, per Sattelit etc zu übertragen und erst im Nachhinein gemerkt, dass Arena das nicht so gut gefallen wird... Also einfach als Entschädigung für die Telekom, damit sie Arena nicht ärgert, die Namensrechte für einen Spottpreis angeboten...
Da ist glaub ich einiges schief gelaufen!

Eine ganz andere Frage: Was sagt eigentlich die Arcor dazu?
Die freuen sich bestimmt nen Keks, dass neben dem Arcor Logo ab sofort auch das Telekom-Logo auf dem Hertha - Trikot ist, oder? Wenn die mal nicht bald aussteigen... ;)


arcor ist in der neuen saison nicht mehr hertha trikotsponsor.
so weit ich mich erinnern kann, machen die jetzt für die deutsche bahn werbung....so für 8 mios...:mad:

Lecavalier
07.06.2006, 18:26
Über die finanziellen Dimensionen des Vertrags wurde zunächst nichts bekannt. Allerdings schätzen Branchenkenner das Volumen der Premium-Partnerschaft über drei Jahre auf rund 60 Millionen Euro.


60 Mio € für drei Jahre....macht 20 Mio € im jahr....immer noch viel zu wenig.

d3r kasper
07.06.2006, 19:27
*KOTZ* Das hört sich einfach nur scheiße an!!

luwisi
07.06.2006, 23:11
Hallo Leute,

folgendes war im Kicker-online zu lesen:


Vorerst keine Namensänderung

Telekom Hauptsponsor der Bundesliga
Die Deutsche Telekom AG wird ab der kommenden Saison erster Hauptsponsor der Bundesliga. Darauf einigten sich die Vertreter der Deutschen Fußball Liga (DFL) und des Bonner Unternehmens am Mittwoch in München. Eine Umbennenung der Bundesliga ist aber vorerst nicht geplant.



Sieht in der Partnerschaft einen Schritt in die Zukunft: DFL-Boss Werner Hackmann.
© dpa Damit wird es zumindest in der Saison 2006/07 keine "Telekom-Bundesliga" geben. In vielen anderen europäischen und außereuropäischen Nationen sind die Ligen bereits nach dem Namen des Hauptsponsors benannt. Ab der Saison 2007/08 besteht dann aber die Option des Namensponsoring. Dann könnte die Bundesliga nach über 40 Jahren ihren Namen ändern und zum Beispiel in "T-Com-Bundesliga" umbenannt werden.

Dagegen werden alle Spieler der 36 Profi-Klubs ab der am 11. August beginnenden neuen Spielzeit mit einem Telekom-Logo auf dem Ärmel auflaufen. Auch werde das Emblem des Bonner Telekommunikationsunternehmens bei Live-Übertragungen und sonstigen Berichten in den Medien in Verbindung mit der Bundesliga zu sehen sein.

"Die geschlossene Partnerschaft ist ein wichtiger Schritt für die Weiterentwicklung des deutschen Profi-Fußballs"
DFL-Boss Werner Hackmann


Über die finanziellen Dimensionen des Vertrags wurde zunächst nichts bekannt. Allerdings schätzen Branchenkenner das Volumen der Premium-Partnerschaft über drei Jahre auf rund 60 Millionen Euro.

"Die geschlossene Partnerschaft ist ein wichtiger Schritt für die Weiterentwicklung des deutschen Profi-Fußballs", sagte DFL-Präsident Werner Hackmann. Durch die Einigung mit der Telekom könne die Bundesliga einen Rekorderlös erzielen, "der es den Vereinen ermöglicht, weiterhin Fußball auf höchstem Niveau zu bieten". "Wir tragen mit unseren Investitionen in den Spitzenfußball entscheidend dazu bei, die Leistungsstärke der Bundesliga zu fördern und so die Spiele für die Fans noch attraktiver zu machen", sagte Telekom-Vorstand Walter Raizner. Laut Hackmann belaufen sich die Gesamterlöse aus der Rechte-Verwertung nun auf 442 Millionen Euro jährlich, wobei Einnahmen aus dem Namenssponsoring bereits eingerechnet wurden.

Das Gesamt-Paket, in dem die Deutsche Telekom als "Premium-Partner" der DFL geführt wird, beinhaltet auch einen Verzicht des Konzerns auf die umstritteten Übertragung des Internet-Signals via Kabel und Satellit. Damit wird die Telekom die Bundesliga-Spiele nur im Internet zeigen. Da sie auf die technisch mögliche Weiterverwertung verzichtet, dürfte der Preis, den die Telekom für die Online-Rechte bezahlt hat, nachträglich sinken.

Klarheit bei Arena - DJV übt Kritik
Als möglicher Verlierer der nun getroffenen Vereinbarung gilt der Bezahl-Sender Premiere. Durch den Verzicht auf die Übertragung der Internet-Signale über Kabel und Satellit können zusammen mit der Telekom nur wenige Haushalte mit der schnellen Fernsehübertragung per Internet (IPTV) erreicht werden. Allerdings sei das Unternehmen auf die Entscheidung vorbereitet gewesen, wie Premiere-Vorstandschef Georg Kofler am Mittwoch in München sagte.

Klarheit herrscht nun auch bei Arena, das das Rennen um die neuen Rechte zur Live-Übertragung der Bundesliga völlig überraschend gewonnen hatte: "Mit dieser Vereinbarung herrscht nun auch endgültig Klarheit für den Fußballfan. Bundesliga live im Kabel und per Satellit gibt es ausschließlich von Arena", sagte GeschäftsführerChristoph Bellmer. Die Live-Rechte im Pay- und im Free-TV-Bereich für die nächsten drei Jahre hatte der Zusammenschluss mehrerer Kabel-Unternehmen für rund220 Millionen Euro pro Saison erworben.

Kritik an der neuen Kooperation kam von Deutschen Journalisten-Verband (DJV). "Damit drohen Bundesliga-Übertragungen zu Dauerwerbesendungen zu verkommen", sagte Bundesvorsitzender Michael Konken in Berlin.



07.06.2006, 13:41



Jetzt weiß ja aber auch jeder, das z.B. die Bayern einen Trikotsponsor namens T-Com haben (ja richtig, genau den gleichen!).

Ich finde, das sieht so aus, das die jetzt ihre eigen Liga haben.:rolleyes:

Geht es nur mir so, daß ich hier eine Interessenkollision sehe? Ich finde das alles irgendwie bedenklich und noch befremdlicher erscheint mir, das dies scheinbar niemanden kratzt.:confused:
Und ich dachte, die Sache mit Betandwin bei Werder wäre nicht mehr zu steigern, scheinbar geht das aber doch.:mad: :eek: :mad: :eek:

Sprinter-HH
07.06.2006, 23:25
ganz großes Pfui, SCHEIß KOMMERZ!!! Hört mir auf mit "Ohne die Sponsoren geht es nicht", ich kanns nicht mehr hören. Irgendwann ist Schluss! Wenn ich einen Telefonanschluss bei der Telekom hätte, würde ich den sofort kündigen. Ich kann gar nicht mehr aufhören zu Kotzen!!!

Mike
08.06.2006, 00:16
60 Mio € für drei Jahre....macht 20 Mio € im jahr....immer noch viel zu wenig.

Wenn man überlegt, daß einzelne Vereine vom Trikotsponsor bereits 3-6 Mios pro Jahr bekommen, dann sind 20 Mios pro Jahr für die gesamte Liga ein Witz!

Mike
08.06.2006, 10:36
Collina wird suspendiert, weil er den gleichen Werbepartner wie Milan hat, und bei uns kann dìe DFL die Liga nach dem Trikotsponsor von Bayern benennen?

Cypher
08.06.2006, 11:21
Die DFL ist ja auch kein Schiedsrichter!

:confused:

Ulzburger-Jung
08.06.2006, 13:24
Sinnlos das ganze!

z7
08.06.2006, 14:03
Dieser Kommerz ist nicht mehr auszuhalten.

Mehr möchte ich da nicht zu sagen.

BJH-HAMBURGER-JUNG
08.06.2006, 14:54
Völlig abartig das Ganze.....aber irgendwann wird sicher der große Knall kommen und dann will es keiner gewesen sein bzw. bemerkt haben!

HamburgerPhil
08.06.2006, 18:16
kriegt eigentlich jeder verein nun knapp 500.000 Euro oder kriegen die Bauern 19 Mio und 35 vereine streiten sich um 1 Mio?

BJH-HAMBURGER-JUNG
09.06.2006, 02:26
kriegt eigentlich jeder verein nun knapp 500.000 Euro oder kriegen die Bauern 19 Mio und 35 vereine streiten sich um 1 Mio?

Ich glaube, die Vereine bekommen nix.

HamburgerPhil
09.06.2006, 02:42
Ich glaube, die Vereine bekommen nix.
wie bitte? Und wer bekommt das Geld? DFL? :mad:

luwisi
13.06.2006, 00:29
wie bitte? Und wer bekommt das Geld? DFL? :mad:



Ich glaube, das alles muß man wohl im Zusammenhang mit dem überaus schlecht aufgesetzten Verträgen zu den Fernsehrechten sehen.

Da die Deppen der DFL sich nicht vorstellen konnten, das via Internet (und somit der Telekom, die ja diese Rechte bekommen hat) nun doch noch eine Art Fernsehen machbar ist und das dies natürlich für Premiere ein gefundens Fressen wäre, mußten die ja wohl einen Deal mit der Telekom eingehen. Ansonsten hätte Telekom mit Premiere ja wohl eine Konkurenz zu Arena aufgebaut, so daß diese (mangels Exclusivität der Rechte!) durchaus einige, wenn nicht sehr viele, Millionen zurück gefordert hätten.

Und nun schließt sich der Kreis, nach dem Motto, tust du mir nichts, tue ich dir nichts wird mal eben die Buli an die Telekom verscherbelt und schon ist die lästige Konkurenz weg und die DFL hat ihr Gesicht gewahrt.


Was ich davon halte muß ich wohl nicht näher erläutern......:mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad:

xy285
14.06.2006, 10:46
ganz großes Pfui, SCHEIß KOMMERZ!!! Hört mir auf mit "Ohne die Sponsoren geht es nicht", ich kanns nicht mehr hören. Irgendwann ist Schluss! Wenn ich einen Telefonanschluss bei der Telekom hätte, würde ich den sofort kündigen. Ich kann gar nicht mehr aufhören zu Kotzen!!!

Unterschrieben!

Es wird wohl immer vergessen, daß die Telekom 20000 Mitarbeitern kündigen will und sich trotzdem überall einkauft.
Das ist scheinbar marktgerecht. Ich habe seit einiger Zeit kein Telefonanschluss der Telekom und bin mittlerweile sehr dankbar, daß ich mit diesem .....unternehmen nichts mehr zu tun habe.

Nordishbynature
15.02.2007, 13:23
Eben wurde im Radio durchgegeben, dass die Bundesliga nun doch nicht in "T-Com Bundesliga" umbenannt wird, weil es der Telekom zu teuer ist. es bleibt bei Logos auf den Trikots und den Auswechseltafeln

pet
15.02.2007, 13:37
Millionen-Deal mit Telekom geplatzt - Weiter Namens-Sponsor gesucht

Der Millionen-Deal ist geplatzt, aber die Suche nach einem Namens-Sponsor für die Fußball-Bundesliga wird fortgeführt. «Natürlich gibt es weitere Bemühungen, jedoch ohne Hast und Eile», sagte Ligaverbands-Vizepräsident Wolfgang Holzhäuser am Donnerstag, nachdem die Telekom eine entsprechende Option nicht genutzt hatte. Den Profivereinen entgehen so geschätzte 15 Millionen Euro pro Saison, doch den Fans bleiben vorerst Wortkonstrukte wie etwa «T-Home-Liga» oder «T-Com-Liga» erspart.

«Wir sind nicht gezwungen, bis Morgen etwas zu machen. Das Bundesliga-Namensrecht ist aber einiges wert», sagte Holzhäuser, der am 15. März als Interims-Präsident die Nachfolge des gestorbenen Werner Hackmann antreten soll. Ob die Deutsche Fußball Liga (DFL) bereits zur nächsten Saison ein Unternehmen präsentieren will, ließ Holzhäuser offen: «Dies möchte ich nicht kommentieren.»

Ganz leer geht die Liga trotz des Verzichts auf das Namensrecht nicht aus. Geschätzte 10 Millionen Euro kassiert sie pro Saison aus der bereits bestehenden Partnerschaft mit der Telekom, die nun um zwei Jahre verlängert wurde. Das Bonner Telekommunikations- Unternehmen darf dafür weiter mit dem Logo am Ärmel der Bundesliga- Trikots und auf den Auswechseltafeln werben. «Zum jetzigen Zeitpunkt ist die gefundene Form der Kooperation die beste Lösung für alle Beteiligten», kommentierte Christian Seifert, Vorsitzender der DFL- Geschäftsführung.

Die Bundesliga bleibt vorerst eine der letzten Elite-Klassen in Europa ohne Namenszusatz. Diese Form des Sponsorings kann finanziell äußerst attraktiv sein, wie das Beispiel der englischen Premier League zeigt, die als «Barclays Premiership» für die drei Spielzeiten bis 2007 insgesamt rund 84 Millionen Euro kassiert. Andererseits schützt die DFL durch die jetzige Lösung die Marke Bundesliga.

Verkürzungen wie beispielsweise «T-Liga» oder «T-Com-Liga» hätten nicht nur traditionsbewusste Fans verschreckt. Vor allem bleibt den öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern ARD und ZDF oder dem Pay-TV- Kanal arena, der im Kabelgeschäft Konkurrent der Telekom ist, bis auf weiteres die Nennung des gesponserten Namens erspart. Dazu wären sie auf Grund der im Dezember 2005 geschlossenen TV-Verträge verpflichtet.

Unglücklich scheinen die Vertreter der Bundesliga über die Absage der Telekom nicht zu sein. Denn die nun verfallene Option beruhte ohnehin auf einem mühsam erzielten Kompromiss, der ein Problem löste, das unerwartet nach der Vergabe der TV-Rechte mit einem Gesamtvolumen von 1,2 Milliarden Euro aufgetreten war. Die Telekom hatte damals gedroht, die für rund 50 Millionen Euro erworbenen Online-Rechte nicht nur über das Internet zu nutzen, sondern auch über Kabel und Satellit. Mit dem dann noch ausgehandelten Sponsoring-Vertrag plus Option konnten beide Seiten ihr Gesicht wahren.

«Die Fortsetzung unserer Partnerschaft dokumentiert, dass der Fußball auch weiterhin im Rahmen unserer Sponsoring-Aktivitäten einen wichtigen Stellenwert hat», sagte am Donnerstag Telekom-Vorstand Timotheus Höttges. Das Unternehmen ließ aber die Frage unbeantwortet, warum sie auf das komplette Sponsoring-Paket verzichtet hat.
Wesentlicher Grund dürften die wirtschaftlichen Probleme, der geplante Abbau von 32 000 Stellen und der Umbau der Konzernleitung sein. So mussten etwa Vorstandsmitglied Walter Raizner und Marketing- Chef Burkhard Graßmann, die für die Verhandlungen mit der DFL verantwortlich waren, den Konzern vor einigen Wochen verlassen.

(dpa)

Bleibt also nur zu hoffen, dass der HSV weiterhin nicht dieses scheiß Logo am Arm haben muss und sich bald mal ein Namenssponsor findet, der sympatisch und finanzkräfig ist.

the-fan-mario
15.02.2007, 13:43
Bleibt also nur zu hoffen, dass der HSV weiterhin nicht dieses scheiß Logo am Arm haben muss und sich bald mal ein Namenssponsor findet, der sympatisch und finanzkräfig ist.


das t-com logo werden wir ab der nächsten saison auf dem ärmel haben! denn wir haben in der nächsten saison den sponsor aol nicht mehr zu verzeichnen - somit würde dann auch unser ausnahmestatus wegfallen.

Nordishbynature
15.02.2007, 13:58
das t-com logo werden wir ab der nächsten saison auf dem ärmel haben! denn wir haben in der nächsten saison den sponsor aol nicht mehr zu verzeichnen - somit würde dann auch unser ausnahmestatus wegfallen.

Sofern unser schönes Stadion nicht in Alice-Arena umbenannt wird.:rolleyes:

Faultier
15.02.2007, 14:21
Bin froh dass diese Firma nicht das Ligasponsoring übernimmt. Ich hatte schon befürchtet dass dann auch bei uns im Stadion so ein menschliches riesen T auf der Tribüne zu sehen ist wie in München.

Ernst H.
16.02.2007, 13:38
Sofern unser schönes Stadion nicht in Alice-Arena umbenannt wird.:rolleyes:

Selbst dann, weil dann der Vertrag mit Alice nach der Vereinbarung der DFL mit T-Com geschlossen würde.

Maetthy
16.02.2007, 15:37
Sofern unser schönes Stadion nicht in Alice-Arena umbenannt wird.:rolleyes:

Zehnmal lieber als alle T-Scheiß-Namen der Welt. Der Laden ist sooooo schlecht. Und außerdem deutlich zu eng mit den Bazen verbandelt, um auch glaubwürdig in der Liga zu sein.

Dave
16.02.2007, 22:16
Bleibt also nur zu hoffen, dass der HSV weiterhin nicht dieses scheiß Logo am Arm haben muss und sich bald mal ein Namenssponsor findet, der sympatisch und finanzkräfig ist.

Ja, das ist richtig. Aber die Hoffnung sinkt bei mir immer mehr. Andererseits könnte hier der neue AR-Chef gleich mal ein Zeichen setzen, dass er was drauf hat...