PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die Herrschaft der Hanse


Reihe4Platz6
05.11.2006, 18:57
In diesem Thread kommen die Fahrtberichte zu den Amateurspielen, die der OFC Amateursupporter unternimmt. Anfangen werde ich mit dem Bericht über die gestrige Gladbachfahrt.
Am gestrigen Samstag machten wir uns nach Mönchengladbach auf, um unsere Amateure dort zu unterstützen. Nach einer viel zu kurzen Nacht traf man sich am HBF und bestieg den Metronom nach Uelzen. Mit ausreichend Musik und Cola-Korn ausgestattet galt es sich eine angenehme Fahrt zu verschaffen. Das erste Schockerlebnis war in Winsen , als die Zugtür (natürlich bei uns) nicht mehr schloß, ohne daß wir etwas dafür konnten. :eek:
Gott sei Dank klappte es nach wenigen Minuten, so daß der Anschlußzug noch pünktlich erreicht werden konnte. Hierbei mußten schon zwei Mitfahrer eingefangen werden, die sonst den Zug verpasst hätten. Das konnte ja noch lustig werden. Mit Erschrecken stellten wir fest, daß sich unsere Getränkebestände schon zu Ende neigten.:eek:
Und dabei hatten wir schon großzügig kalkuliert. Also hieß es in Hannover die Vorräte wieder aufzufüllen. Dazu wurden Nebbe und sein zugelaufener Rostocker auserkoren. Die brachten es fertig, daß 1. Nebbe auf den letzten Drücker die Bahn nach Minden erreichte und 2. der Rostocker verschwunden blieb. Ärgerlich, aber ließ sich nicht ändern. Mit in der Bahn befanden sich 2 Leverkusenfans, die sich eine Auswahl unseres Liedgutes anhören durften: Sie steh'n auf Schwänze und nicht auf Busen, das sind die Fans von Bayer Leverkusen!:D
Ferner waren auch ein paar Wespen mit an Bord (auch als BVB-Fans bekannt). Diese wurden mit dem Biene Maja-Lied bedacht, welches sie auch mit Humor nahmen. Nur das "Marwijk ist bald arbeitslos" wollten sie nicht mitsingen.;)
In Minden mußten wir nochmals umsteigen und gabelten nebenbei Ameisel auf, die zum ersten Mal in den Genuß kam, eine Auswärtsfahrt mit uns zu bestreiten. Ihr violettes Kleidungsstück wurde mit dem Kommentar bedacht, daß das Osnabrückspiel doch erst nächste Woche sei. Wie dem auch sei. Wir kamen in Gladbach an und wählten den Bustransfer, um zum Grenzlandstadion zu fahren. Dort traf man auf unsere bekannten Rheinland-HSV'er HWK, Bruno und Jörg. Zu neunt galt es dann im "Hexenkessel" zu bestehen.:rolleyes:
Wie man auf den Fotos ersehen kann war das Stadion nicht ganz ausverkauft.;)
Jedenfalls haben wir die kompletten 90 Minuten durchsupportet, während die Gladbacher nur beim Ausgleich zu vernehmen waren. Zu Erwähnen wäre noch die Tatsache, daß Bruno nicht Wort gehalten hatte, da er sich entgegen der Ankündigung weigerte, im Falle der Führung sich topless zu präsentieren. Feigling!:p
Leider mußten wir kurz vor Schluß den Ausgleich hinnehmen, was aber der guten Stimmung keinen Abbruch tat. Die Mannschaft kam noch zu uns, um sich für die Unterstützung zu bedanken und wir konnten uns auf den Heimweg machen. Ein Ordner fragte noch nach, ob wir tatsächlich aus Hamburg kämen und war über diese Tatsache doch recht erstaunt.
An der Bushaltestelle angekommen mußten wir feststellen, daß Gladbach immer noch Provinz ist. Es kann nicht angehen, daß der Bus nur alle zwei Stunden fährt!:mad:
Also, ab in die dort vorhandene Tankstelle und zwei Taxen bestellt, die auch ziemlich zügig kamen, um uns zum Bahnhof zu bringen.
Abermals die Vorräte aufgefüllt galt es die Rückfahrt anzutreten, die mit einigen sinnfreien Kommentaren und Anekdoten bestritten wurde. Wie immer halt!:cool: :D
In Hannover stießen wir noch auf einige Wolfsburgfahrer, die dann noch gesangstechnisch von uns beglückt wurden. Schließlich erreichten wir müde und erschöpft um Mitternacht die schönste Stadt der Welt, um uns auf die nächsten Auswärtsspiele zu freuen, die jedesmal aufs Neue Spaß machen!hsvklatsch

Ameisel
05.11.2006, 19:09
hsvklatsch
Guter Bericht! Ich musste schmunzeln :)

lovely-girl 10
05.11.2006, 19:41
sehr guter bericht!!!!!

da muss man sich das ernsthaft überlegen,am samstag mit nach osna zu kommen!!!hsvklatsch hsvklatsch hsvklatsch

aber versprechen kann ich nix :D:D ;););)

xy206
05.11.2006, 19:43
sehr guter bericht!!!!!

da muss man sich das ernsthaft überlegen,am samstag mit nach osna zu kommen!!!hsvklatsch hsvklatsch hsvklatsch

aber versprechen kann ich nix :D:D ;););)
wegen osna sagste mir bescheid und abfahrtszeiten!!

Brunos-Sorgenpause
05.11.2006, 19:55
Steinstarker Bericht hsvklatsch hsvklatsch hsvklatsch

Schmiddelfeld
06.11.2006, 18:14
Mensch, da wär ich so gerne dabei gewesen ... ;)

xy206
06.11.2006, 18:15
Mensch, da wär ich so gerne dabei gewesen ... ;)
Reg dich entlich mal im SHHHF!!!

KevinHSV
06.11.2006, 20:00
Danke für den Bericht hsvklatsch

ahoi
08.11.2006, 15:04
klasse...

Reihe4Platz6
08.11.2006, 22:45
Ist zwar ein wenig her, aber aufgrund meiner Boardsperre kann ich erst jetzt meine Berichte verfassen.:(
Im allgemeinen ist es mittlerweile üblich, daß mich, den passionierten Bahnfahrer (zwecks Alkoholkonsummöglichkeit ;) ), das harte Los trifft, ein Vorbereitungsspiel ( Freundschaftsspiele gibt es nicht :p ) trifft, das nur mit dem Auto zu absolvieren ist. Und immer wieder netterweise Ortschaften wie Malchin, Groß-Plasten (tiefer Osten) oder in diesem Fall Nordhorn, was auch nicht grade um die Ecke liegt. Das vorgehende Testspiel gegen Twente Enschede wurde ja so oft zwischen Samstag und Sonntag hin- und hergelegt, daß schließlich keiner mehr dorthin konnte.:mad:
Also galt es auf einen Mittwoch kurz vor die holländische Grenze zu fahren. Die Autobesatzung setzte sich aus Ballermann, BineSTD, Twintower-Flo und meiner Person zusammen, wobei mir (freiwillig) die gesamte Fahrroute am Steuer auferlegt war. Am frühen Nachmittag machten sich die Herren der Schöpfung dann auf, um erstmal Bine aus Neugraben abzuholen.:mad: Man bedanke sich für derartige kurzfristige Änderungen der Fahrplanung, weil eine Teilnehmerin nicht die Hacken in den Teer bekam. Und wer liebt nicht den Hamburger Berufsverkehr!:eek:
Aber man ist ja Gentelmen oder Schleimer (nicht war, Baller ;) ) und holte sie ab. So ging es dann weiter über Landstraße und A1 Richtung Pseudohansestadt. Netterweise pennten die Mitfahrer ein, und ich mußte bei 30 Grad Außentemperatur, zähfließenden Straßenverkehr, mächtigem Durst und null Musik erstmal alleine zurechtkommen. Gott sei Dank wachten die Mitstreiter kurz vor meinem dehydrieren auf und konnten mir endlich mein Wasser reichen, welches sich auf der Rückbank befand. An dieser Stelle möchte ich erwähnen, daß ich auch über einen kleinen Kühlschrank im Auto besitze, der einfach an den Zigarettenanschluß angeschlossen wird. Dieser aber wurde von den Mitfahrern beansprucht, so daß ich nur über magenfreundliches erwärmtes Wasser verfügen konnte.
Nichtsdestotrotz ging es irgendwann zügiger vorwärts, daß der Zeitplan wieder möglich schien. Irgendwann abgefahren, da ich den obligatorischen Osnabrück/Lotte-Stau umgehen wollte und wir befanden uns auf der richtigen Landstraße. Leider hatten wir ein KFZ vor uns, welches den gleichen Weg zu nehmen schien. Und so schlichen wir die nächsten 40 km hinter einem alten Golf hinterher, bevor sich endlich eine Überholmöglichkeit ergab. Natürlich nicht, ohne vorher Mutmaßungen über den Fahrer zu machen ("Entweder Frau oder Schwuchtel!"/ "Gleich steig ich aus und schieb den Wagen!"). Es war männlicher Natur!:o
Trotz dieser rollenden Bremse erreichten wir mehr als pünktlich das Nordhorner Stadion und begaben uns standesgemäß auf die Trbüne. Von dort aus hielt man noch ein wenig Smalltalk mit diversen Spielern ("Wie ist das Trainingslager?" " Ganz gut, aber hier hast Du noch nicht mal Handyempfang!:eek: ") bis das Spiel begann. Diese gewannen wir letztendlch mit 2:1, aber durch die schwere Verletzung von Boris Leschinski (Kreuzbandriß) blieb dennoch ein fader Beigeschmack.:(
So machten wir uns wieder zum Auto auf, wobei Bine den Satz äußerte: "Macht es eigentlich nichts, wenn der Kühlschrank die ganze Zeit gelaufen ist?" "Nö, die Batterie ist erst 2 Jahre alt."
Und es kam, wie es kommen mußte: Alle ins Auto, und: Bine hatte von Kühlen auf Wärmen beim Aussteigen umgestellt. Ergebnis: Leckerer Erdbeerlime, wohltemperiert auf 40 Grad. Zweites Ergebnis: Auto machte öhöhöhöhöhöhö und nichts weiter!:eek:
Erste Mutmaßung: Batterie leer! Dieser Gedanke ließ Bine nicht mehr los für die nächsten zwei Stunden. Da wir uns vergeblich um ein Überbrückungskabel bemühten, entschloß ich mich, den ADAC ( nicht ACAB!) anzurufen, der sich bemühte, schnellstmöglich zu erscheinen ( wie schon erwähnt: 2 Stunden). Mir kam ja mittlerweile in den Sinn, daß es nicht die Batterie sein könnte, denn dann hätte der Wagen gar nichts gemacht. Ebensowenig wie Anlasser. Meine Vermutung ging in Richtung Zahnriemen. Und fortan, wenn Bine Autos ( die spärlich in dieser Gegend um diese Uhrzeit fuhren) anhielt, um nach einen Überbrückungskabel zu fragen, entgegneten wir, daß sie vielleicht mal eher nach einem Zahnriemen fragen sollte.:rolleyes:
Schließlich kam dann doch der gelbe Engel mit einem Lehrling und machte sich dann an die Arbeit. So erfuhren wir das Highlight einer Ausbildung: " So jetzt faß mal dort an. Machen sich noch einmal die Zündung an! Siehst Du, jetzt hast Du einen gewischt bekommen!":D :D
Lehrjahre sind keine Herrenjahre!
Und was war: Nur ein wenig Rost um die Zündstecker!:rolleyes:
So konnten wir alsbald die Rückreise antreten, aber nicht ohne unterwegs einen Burgerking anzufahren. Leider mußten wir dort feststellen, daß anscheinend halb Holland wohl mittlerweile Ferien bekommen hat und der Begriff Schnellretaurant auch nur relativ anzusehen ist. Jedenfalls kamen wir nach 45 Minuten endlich an die Reihe und konnten unsere kulinarischen Gelüste befriedigen. So ging es dann gesättigt zurück Richtung schönste Stadt der Welt, aber nicht ohne nachts quer durch Harburg/Heimfeld zu fahren, nur damit Bine wieder mal ihre Extrawurst bekam. Nachdem diese abgesetzt wurde konnte ich die anderen beide auf meinem Heimweg rauslassen, um dann das heimatliche Barmbek zu erreichen. Wie gut, das ich zweieinhalb Stunden später wieder aufstehen mußte, um zur Arbeit zu gehen!hsvklatsch

Ameisel
08.11.2006, 23:00
hsvklatsch
Gut!

xy206
08.11.2006, 23:00
Ist zwar ein wenig her, aber aufgrund meiner Boardsperre kann ich erst jetzt meine Berichte verfassen.:(
Im allgemeinen ist es mittlerweile üblich, daß mich, den passionierten Bahnfahrer (zwecks Alkoholkonsummöglichkeit ;) ), das harte Los trifft, ein Vorbereitungsspiel ( Freundschaftsspiele gibt es nicht :p ) trifft, das nur mit dem Auto zu absolvieren ist. Und immer wieder netterweise Ortschaften wie Malchin, Groß-Plasten (tiefer Osten) oder in diesem Fall Nordhorn, was auch nicht grade um die Ecke liegt. Das vorgehende Testspiel gegen Twente Enschede wurde ja so oft zwischen Samstag und Sonntag hin- und hergelegt, daß schließlich keiner mehr dorthin konnte.:mad:
Also galt es auf einen Mittwoch kurz vor die holländische Grenze zu fahren. Die Autobesatzung setzte sich aus Ballermann, BineSTD, Twintower-Flo und meiner Person zusammen, wobei mir (freiwillig) die gesamte Fahrroute am Steuer auferlegt war. Am frühen Nachmittag machten sich die Herren der Schöpfung dann auf, um erstmal Bine aus Neugraben abzuholen.:mad: Man bedanke sich für derartige kurzfristige Änderungen der Fahrplanung, weil eine Teilnehmerin nicht die Hacken in den Teer bekam. Und wer liebt nicht den Hamburger Berufsverkehr!:eek:
Aber man ist ja Gentelmen oder Schleimer (nicht war, Baller ;) ) und holte sie ab. So ging es dann weiter über Landstraße und A1 Richtung Pseudohansestadt. Netterweise pennten die Mitfahrer ein, und ich mußte bei 30 Grad Außentemperatur, zähfließenden Straßenverkehr, mächtigem Durst und null Musik erstmal alleine zurechtkommen. Gott sei Dank wachten die Mitstreiter kurz vor meinem dehydrieren auf und konnten mir endlich mein Wasser reichen, welches sich auf der Rückbank befand. An dieser Stelle möchte ich erwähnen, daß ich auch über einen kleinen Kühlschrank im Auto besitze, der einfach an den Zigarettenanschluß angeschlossen wird. Dieser aber wurde von den Mitfahrern beansprucht, so daß ich nur über magenfreundliches erwärmtes Wasser verfügen konnte.
Nichtsdestotrotz ging es irgendwann zügiger vorwärts, daß der Zeitplan wieder möglich schien. Irgendwann abgefahren, da ich den obligatorischen Osnabrück/Lotte-Stau umgehen wollte und wir befanden uns auf der richtigen Landstraße. Leider hatten wir ein KFZ vor uns, welches den gleichen Weg zu nehmen schien. Und so schlichen wir die nächsten 40 km hinter einem alten Golf hinterher, bevor sich endlich eine Überholmöglichkeit ergab. Natürlich nicht, ohne vorher Mutmaßungen über den Fahrer zu machen ("Entweder Frau oder Schwuchtel!"/ "Gleich steig ich aus und schieb den Wagen!"). Es war männlicher Natur!:o
Trotz dieser rollenden Bremse erreichten wir mehr als pünktlich das Nordhorner Stadion und begaben uns standesgemäß auf die Trbüne. Von dort aus hielt man noch ein wenig Smalltalk mit diversen Spielern ("Wie ist das Trainingslager?" " Ganz gut, aber hier hast Du noch nicht mal Handyempfang!:eek: ") bis das Spiel begann. Diese gewannen wir letztendlch mit 2:1, aber durch die schwere Verletzung von Boris Leschinski (Kreuzbandriß) blieb dennoch ein fader Beigeschmack.:(
So machten wir uns wieder zum Auto auf, wobei Bine den Satz äußerte: "Macht es eigentlich nichts, wenn der Kühlschrank die ganze Zeit gelaufen ist?" "Nö, die Batterie ist erst 2 Jahre alt."
Und es kam, wie es kommen mußte: Alle ins Auto, und: Bine hatte von Kühlen auf Wärmen beim Aussteigen umgestellt. Ergebnis: Leckerer Erdbeerlime, wohltemperiert auf 40 Grad. Zweites Ergebnis: Auto machte öhöhöhöhöhöhö und nichts weiter!:eek:
Erste Mutmaßung: Batterie leer! Dieser Gedanke ließ Bine nicht mehr los für die nächsten zwei Stunden. Da wir uns vergeblich um ein Überbrückungskabel bemühten, entschloß ich mich, den ADAC ( nicht ACAB!) anzurufen, der sich bemühte, schnellstmöglich zu erscheinen ( wie schon erwähnt: 2 Stunden). Mir kam ja mittlerweile in den Sinn, daß es nicht die Batterie sein könnte, denn dann hätte der Wagen gar nichts gemacht. Ebensowenig wie Anlasser. Meine Vermutung ging in Richtung Zahnriemen. Und fortan, wenn Bine Autos ( die spärlich in dieser Gegend um diese Uhrzeit fuhren) anhielt, um nach einen Überbrückungskabel zu fragen, entgegneten wir, daß sie vielleicht mal eher nach einem Zahnriemen fragen sollte.:rolleyes:
Schließlich kam dann doch der gelbe Engel mit einem Lehrling und machte sich dann an die Arbeit. So erfuhren wir das Highlight einer Ausbildung: " So jetzt faß mal dort an. Machen sich noch einmal die Zündung an! Siehst Du, jetzt hast Du einen gewischt bekommen!":D :D
Lehrjahre sind keine Herrenjahre!
Und was war: Nur ein wenig Rost um die Zündstecker!:rolleyes:
So konnten wir alsbald die Rückreise antreten, aber nicht ohne unterwegs einen Burgerking anzufahren. Leider mußten wir dort feststellen, daß anscheinend halb Holland wohl mittlerweile Ferien bekommen hat und der Begriff Schnellretaurant auch nur relativ anzusehen ist. Jedenfalls kamen wir nach 45 Minuten endlich an die Reihe und konnten unsere kulinarischen Gelüste befriedigen. So ging es dann gesättigt zurück Richtung schönste Stadt der Welt, aber nicht ohne nachts quer durch Harburg/Heimfeld zu fahren, nur damit Bine wieder mal ihre Extrawurst bekam. Nachdem diese abgesetzt wurde konnte ich die anderen beide auf meinem Heimweg rauslassen, um dann das heimatliche Barmbek zu erreichen. Wie gut, das ich zweieinhalb Stunden später wieder aufstehen mußte, um zur Arbeit zu gehen!hsvklatsch
ein sogenannter weltbericht!!!

Reihe4Platz6
12.11.2006, 12:28
Ich wollte es nicht tun, aber man opfert sich doch für den Verein: Das legendäre Fanspiel in der Halbzeitpause bei Osnabrück. Und so kann man sich auch nur blamieren. Aber von Anfang an.
Am Samstag Morgen machte ich mich zum Hauptbahnhof auf, um unsere Amateure in Osnabrück zu unterstützen. Man könnte aufgrund der relativen Nähe und der guten Zugverbindung eigentlich länger schlafen und erst um 9:15 fahren, aber da ich meine beiden Neffen (12 und 10 Jahre alt) noch aus Münster abholen wollte, ging es mal wieder in aller Herrgottsfrühe (6:15 Uhr) los. Ich wußte nur von Ameisel, daß sie auf der Strecke dazusteigen würde, aber wer sonst dabeisein wollte, wußte ich nicht. Und da ich wie erwähnt meine Neffen noch abzuholen hatte, konnte ich mich auch nicht dem sonstigen Konsum alkoholischer Genußmittel hingeben.:(
Am Treffpunkt angekommen sah ich diese Menschenmassen, die sich förmlich um die Reise rissen: Es war nur Nebbe dort!:(
Zwei andere Mitfahrer hatten unter der Woche noch Interesse bekundet, erschienen aber nicht. Wie sich später herausstellte, fuhren diese mit der späteren Verbindung hinterher. Glücklicherweise meldete sich noch Brille aus Meckelfeld, der in Harburg stand und sich nach der WE-Ticketsituation erkundigte. Von daher konnte es dann doch noch eine lustige Fahrt werden, zumal man Brille beim Zusteigen seine vorausgegangene Kneipentour noch anmerkte.:D
Wir einigten uns darauf, daß er beim bevorstehenden Fanspiel antreten werde, da ich letztes Jahr schon versagt hatte (ja, in Lübeck auch schon mal:rolleyes: ) und Nebbe verzichtete. Das Spiel beinhaltet, daß man ein volles 20-Liter-Fass von der Mittellinie bis zur Eckfahne schleppt, dort ein 0,5-Liter-Becher mit Bier ext (nicht umgekehrt!:D ) und mit dem Fass wieder zurückläuft. Traute er sich also zu. Hauptsache, es gibt Bier!:rolleyes:
So erreichten wir ohne Probleme die niedersächsische Provinzstadt. Da ich eine Stunde bis zur Weiterfahrt hatte, gingen wir zusammen in die wiedereröffnete Bahnhofskneipe "Abgefahren", die um diese Uhrzeit noch nicht lila-weiß besetzt ist. Wir sprachen noch ab, wann ich wieder zurück sein würde und wann die beiden Nachzügler ankommen. Dann machte ich mich von dannen inmitten von blau-weißen Hartz 04-Anhängern, die zum Hallenfußball gegen Mainz wollten.:eek:
Aber auch diese halbe Stunde überstand ich schadlos. In Münster angekommen, erwartete ich, daß meine Neffen wie abgesprochen auf dem Bahnsteig warten würden, damit wir gleich wieder in Richtung Osnabrück fahren könnten. Aber nix zu sehen!?!:confused: :mad:
So drehte ich ein paar Mal meine Suchrunde, bis ich sie fand. Natürlich zu spät von zu Hause los und natürlich konnten wir jetzt eine Stunde bis zur nächsten Bahn warten. Gott sei Dank war das Zeitfenster großzügig gestaltet, daß das kein Problem sein würde, rechtzeitig im Stadion zu sein. Die anderen informiert, daß sie jetzt noch eine Stunde länger in der Kneipe verweilen dürfen, was ihnen sicher nicht schwer gefallen sein dürfte.;)
So ging es dann mit Verspätung zum Stadion, welches wir ohne Zwischenfälle erreichten. Dort erfuhren wir, daß der Gästeblock geschlossen bleiben sollte und wir unter der Auflage, sich ruhig zu verhalten, auf der Haupttribüne Platz nehmen sollten. Doch durch Intervention seitens Brille und acht anwesenden Bielefeldern konnten wir doch in unseren heißgeliebten Block. Nachdem wir eine sehr gründliche Kontrolle über uns ergehen lassen mußten, kam der nächste Schock: Das Fanspiel wurde um Torwandschießen erweitert und es wurde ein weiterer Mitstreiter benötigt. So mußte ich dann doch wieder herhalten.:rolleyes:
Es wäre lustig geworden, wenn die Torwand vor den Osna-Fans aufgebaut worden wäre, weil dann alles außer der Torwand das Ziel gewesen wäre.:D
Aber leider war diese auf unserer Seite. Während Brille anscheinend den fußballerischen Friedensnobelpreis erreichen wollte oder wegen fortgeschrittenen Alkoholkonsums nicht mehr konnte, versuchte ich mein Glück auf tiefen Boden (was keine Ausrede sein soll) mit dem Bierfass. Aber nachdem ich mich fast hingepackt hatte, war auch dort nix mehr zu retten.
Zum Spiel: Osnabrück in der ersten Halbzeit überlegen und leider fiel das 0:2 kurz vor der Halbzeit, was einen leichten Knackpunkt bedeutete. Aber trotzdem steckten unsere Jungs nicht auf und versuchten kämpferisch in der zweiten Halbzeit gegenzuhalten. Alles in allem ist die Niederlage verdient, aber um zwei Tore zu hoch.:(
Hoch anzurechnen ist die Tatsache, daß die Spieler noch zu uns an den Zaun kamen und man ihnen noch Aufmunterung zusprechen konnte. hsvklatsch
Wir haben ungefähr 80 Minuten lang alles Mögliche an Support unternommen, auch wenn es akkustisch nahezu aussichtslos war.:cool:
Ein großes Lob noch an den Ordnungsdienst, der wirklich freundlich zu zuvorkommend war. Das erlebt man auch nicht alle Tage!hsvklatsch
Da ich in den Besitz von zwei VIP-Karten kam, konnte ich Brille und Ameisel dort "parken", während ich meine Neffen mit Nebbe zusammen wieder nach Münster brachte. Wir füllten noch unsere Vorräte für die Rückfahrt auf, da ich ab Münster ohne Aufsichtspflicht auch wieder am Leben teilhaben durfte.;) :cool:
So sammelten wir auf der Rückreise Ameisel und Brille auf, was sogar ohne Probleme geschah. Nebbe und ich hatten schon befürchtet, daß die beiden im VIP-Bereich versacken würden. Aber nur belegte Brötchen und Bier waren wohl doch nicht so prickelnd. Aber einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul!
Leider mußten wir auf der Rückfahrt noch über Oldenburg fahren (was andererseits auch mehr Fahrzeit für Alkohol bedeutete) und wir beglückten die Mitreisenden noch mit allerlei Liedgut. Ab Oldenburg wurde es noch richtig lustig, da wir uns mit zwei mitreisenden Engländern, die als Osnabrückfans noch zur Reeperbahn fuhren, ein Gesangsduell lieferten, bis kurz vor Brähm der entnevte Schaffner uns zurechtwies mit dem Hinweis, daß die anderen Fahrgäste angst vor uns hätten!:rolleyes: :D
Na, ja, wir mußten ja eh letztmalig umsteigen.;)
Und so ging es dann letztendlich schiedlich, friedlich wieder zurück in die schönste Stadt der Welt!hsvklatsch

Ameisel
12.11.2006, 12:38
hsvklatsch

Geiler Bericht! Wieder gut zum schmunzeln!

xy206
12.11.2006, 12:59
super bericht wie immer

Schmiddelfeld
12.11.2006, 13:35
großes Tennis! R2D2!!!!!

*roflastc*

connection
12.11.2006, 14:52
da werde ich schon ein bischen neidisch auf solche Fahrten;)

xy206
12.11.2006, 14:54
dann komm doch die nähsten mal mal mit!!

Schmiddelfeld
12.11.2006, 18:43
dann komm doch die nähsten mal mal mit!!

das ist ma ne geile idee....


und nordishbynature kommt auch mit!

WE Ticket Fahrt

HSVAndi
14.11.2006, 06:50
Sehr schöner Bericht. hsvklatsch :D hsvklatsch

Dave
15.11.2006, 21:31
Astreiner Bericht, das macht er wirklich sehr gut, unser R4P6.

Nur hin und wieder mal ne Leerzeile nach einem Absatz würde den Lesekomfort noch massiv erhöhen... ;)

Schmiddelfeld
16.11.2006, 09:30
Astreiner Bericht, das macht er wirklich sehr gut, unser R4P6.

Nur hin und wieder mal ne Leerzeile nach einem Absatz würde den Lesekomfort noch massiv erhöhen... ;)

streng dich mal ein bisschen an! Dave: wir sind nicht zum Spaß hier! ;)

xy206
16.11.2006, 09:40
streng dich mal ein bisschen an! Dave: wir sind nicht zum Spaß hier! ;)
Stimmt das ist alles Harte Arbeit das HSV Leben!!

Reihe4Platz6
16.11.2006, 16:54
Und ein weiterer Nachholbericht:
Nach dem hochverdienten Klassenerhalt fieberten wir auf die neue Saison hin. Wie würde diesmal der Auftakt aussehen? Und der Spielplangestalter schien uns wohlgesonnen zu sein: 1.Spieltag auswärts beim Aufsteiger aus Magdeburg!:cool:
Zudem war noch keine Bundesliga an dem Tag, so daß wir mit reichlich Mitreisenden rechneten. Aber die Vorzeichen fingen schon düster an. Rautengeil bot eine Bustour für 25 Euro an. Da wir in 95% der Fälle mit dem Wochenendticket reisen und Magdeburg ohne Probleme zu erreichen war, entbrannte eine Diskussion über den Sinn oder Unsinn der Bustour. Das Ergebnis: Rautengeil sagte den Bus ab. Später (beim Pokalspiel in Altona) stellte sich dann heraus, daß geplant war, eine kombinierte Bus- und Fähranfahrt zu machen. Vielleicht sollten dann derartige Gedankenblitze in Zukunft mit den entsprechenden Leuten abgeklärt werden!;)
Desweiteren wurde kurzfristig ein Testspiel der Profis gegen AS Rom an dem Termin festgesetzt. Damit war mal wieder klar, daß dann doch nur noch ein überschaubarer Haufen auf den Weg machen würde.:(
Am Abend vorher hatten wir noch unser monatliches Fanclubtreffen, welches sich (mal wieder) in die feucht-fröhliche Länge zog. Und da ich danach zu Hause beschloß, an der Playstation durchzu machen, kam es, wie es kommen mußte: Ich schlief im Sessel ein und wurde 45 Minuten vor der Zugabfahrt erst wieder wach.:eek:
Mit dem HVV war es nicht mehr zum Hauptbahnhof zu schaffen. Also Notlösung: Mit dem Auto zum ZOB und auf 'nen Parkplatz hoffen. Und das mit einem Geschmack im Mund, als ob 'ne tote Katze die Nacht dringelegen hätte!:eek:
Der liebe Fußballgott war mir wohlgesonnen und gab mir den heißersehnten Parkplatz, so daß ich es doch noch pünktlich zum Treffpunkt schaffte. Zudem wurde mein Auto auch nicht bis zur Abholung zerstört. Mit meinem Kennzeichen ist das in St.Georg nicht selbstverständlich.
Das erfreuliche war hingegen die Teilnahme von 15 supportwilligen Fußballfans, die schon mehr oder minder erfahren in unseren Auswärtstouren sind. So ging es dann mit Musik und ausreichend Getränken in den Osten. Und so erreichten wir auch ohne Probleme Magdeburg. Dort verstauten wir unsere Sachen im Schließfach und unterhielten uns mit anwesenden Magdeburganhängern. Alles friedlich und ohne anwesenden Staatsschutz. Wir machten uns dann per Straßenbahn auf dem Weg zum Stadion. Alles friedlich und immer noch kein Staatsschutz zu sehen. Wir stiegen in der Nähe des Stadion aus und gingen an Kleingärten entlang (so ungefähr der Fußweg wie in Freiburg). Alles friedlich und nix Polizei. Erst als wir am Stadion ankamen, trafen wir auf eine handvoll Polizisten (aber keine Ninjaturtels!) mit denen wir uns ganz normal unterhielten, bis das Kassenhäuschen geöffnet wurde. Selbst die Ordner waren locker drauf und nix deutete auf Ärger hin. Der sollte aber noch kommen!:o
Zum besseren Verständnis der Geschichte: Ein Mitfahrer hat Stadionverbot. Aber in der letzten Saison ist man unbehelligt zu den Amateurauswärtsspielen gefahren und kein Schwein hat es interessiert! Zudem haben wir uns m.E. auch vorbildlich verhalten, also kein Streit angezettelt oder ähnliches. Selbst nach Niederlagen!
Dieser Mitfahrer kaufte sich eine Eintrittskarte und wir gingen in den Block. Dort erfuhren wir, daß wir in den Genuß eines Lieferservices kommen werden, da sie bei uns keine Verpflegungsstation haben, d.h. Bestellung aufgeben, warten und dann durch den Zaun hindurch gefüttert werden.:eek:
Es war 20 Minuten nach Betreten des Blocks und noch 25 Minuten bis zum Anpfiff als zwei Zivilbeamte gezielt auf diesen Mitfahrer zugingen und ihn direkt mit Namen ansprachen. Natürlich war klar, worum es ging. Aber ich vertrete die Meinung, daß man ihn vor dem Stadion hätte ansprechen können, wenn man nicht gewillt ist, ihn eintreten zu lassen. Seien wir doch mal ehrlich: Alle haben geglaubt, daß nach der WM der Sicherheitsapparat zurückgeschraubt werden würde. Hier haben wir die erste Erfahrung der Saison machen dürfen, daß das Gegenteil der Fall sein wird!:mad: :mad:
Ohne Widerstand ging der Mitfahrer mit den Beamten mit und stieß erst am Bahnhof zur Abfahrt wieder zu uns.
Meine Person gab sich dann endgültig dem Suff und dem Support hin (mit Nachzüglern und Autofahrern waren dann doch ca. 50 Gästefans vorhanden). Der Suff beschränkte sich darauf, das bestellte Bier nur zur Hälfte auszutrinken und dann den Becher wegzuwerfen.:eek: Der Support bestand aus ausziehen bis auf die Unterhose, lautstarkem Singsang und krampfhaften Festhalten auf dem Wellenbrecher. Letzteres funktionierte aufgrund zunehmender Erdrotation :rolleyes: nicht wirklich richtig. Ergebnis: Zwei unsanfte Abflüge auf den Boden die einen wunderschönen blauen Fleck auf dem Oberschenkel ergaben.
Letztendlich holten unsere Jungs einen verdienten Punkt und wir konnten uns auf den Heimweg machen. Netterweise wurden wir in einen Bus gesteckt, der uns direkt zum Bahnhof fuhr. Dort trafen wir auf den entführten Mitfahrer. Schnell die Sachen aus dem Schließfach geholt und ab in den Zug. Kurz nach Abfahrt der Bahn stellten wir fest, daß uns noch ein Mitfahrer fehlte, der die Abfahrt vertorft hatte. Also wieder zurück, um diesen abzuholen. Dabei vergaßen wir einen anderen Mitfahrer, der sich grade auf dem Klo befand.:rolleyes:
Dieser wurde aber von anderen auf deren WE-Ticket mitgenommen. Den Erstfehlenden holten wir dann am Bahnhof ab, um mit der nächsten Zugverbindung wieder abzureisen. In dieser Zwischenzeit kam ein einzelner Ureinwohner des Ostens auf die Idee, er könne einen Streit anfangen, damit er einen erlebnisreichen Nachmittag vorweisen konnte. Aber von uns war keiner gewillt, mit ihm zu spielen. Schließlich zog ihn ein anderer weg und wir konnten uns auf den Heimweg machen. Dieser verlief dann nach dem üblichen Muster: Musik, Alkohol und ich schlief mal wieder ein!:rolleyes: :D
Aber nix desto trotz erreichten wir wieder die schönste Stadt der Welt und freuten uns schon auf die nächste Auswärtsfahrt!hsvklatsch

HSVAndi
16.11.2006, 16:56
das werde ich morgen auf der arbeit mal durchlesen - da habe ich mehr zeit!! :D

Schmiddelfeld
17.11.2006, 16:26
seff, das schreit nach einem Buch! Frag mal Acki nachm Verlag!

xy206
17.11.2006, 16:39
seff, das schreit nach einem Buch! Frag mal Acki nachm Verlag!
NIX DA!!!

Oettinger Kinderbuch Verlag SONST NIX!!

Reihe4Platz6
17.11.2006, 18:07
seff, das schreit nach einem Buch! Frag mal Acki nachm Verlag!
Noch hab' ich nicht vor, kommerziell zu werden. Sollen sich die Anhänger so daran erfreuen und eventuell angeregt werden, mal mitzufahren.

Reihe4Platz6
17.11.2006, 20:24
Langsam hole ich wieder auf!;)
Ein weiter Bericht, der noch zur warmen Sommerszeit spielt:
Eine Woche nach dem Magdeburgauftakt sollte ein weiteres Highlight an Auswärtstouren folgen: Dortmund II auf einem Sonntag im altehrwürdigen Stadion Rote Erde. Einige von den mitlesenden Usern erinnern sich doch nur zu gerne an die letzte Begegnung dort zurück. Die Kurzzusammenfassung zu damals lautet: Pyro, Ordnereinsatz, wildes Gerangel, Polizeieinsatz, Schlägerei, 30 bundesweite Stadionverbote!:rolleyes:
Warum unter diesem Gesichtspunkt die Begegnung auf einem Sonntag stattfinden soll, wo zudem beide Profimannschaften ihre Spiele schon samstags erledigt haben, bleibt mir ein Rätsel. Wir haben grade in Dortmund die Erfahrung gemacht, daß dieses Spiel auch zu gerne auf einem Montag um 17 Uhr ausgetragen wird (schon 2X vorgekommen:mad: ).
Aber was will ich mich beschweren? So konnten wir mit insgesamt 15 Leuten nach Westfalen aufbrechen. Na, gut, 13 Leute: Taka und Cetaceahh mußten unterwegs noch aufgegabelt werden. Zu dieser illustren Reisegruppe, die auch den Stadionverbotler aus Magdeburg einschloß, stieß noch ein Bielefelder, der tags zuvor dem 1:1 unserer Profis gegen seine Arminia beiwohnte. Dieser hatte allerdings den Punktgewinn ausgiebig gefeiert (durchgemacht!) und wollte unbedingt trotz seiner Verfassung mit nach Dortmund. Er ließ es sich auch nicht nehmen, den "leckeren" Wilthener Gebirgskräuter mitzutrinken. Wir hatten schon Probleme, das Zeug zu konsumieren, aber er war völlig schmerzfrei und haute doch wohl insgesamt ein gutes Drittel weg.:eek:
Das nenn' ich schmerzfrei! Aber bei irgendeinem Umsteigen trug er die Konsequenz und schlief ein und war auch nicht mehr wachzukriegen. Ich weiß auch nicht, ob er heute noch die Strecke pendelt.:rolleyes:
So ging es also ohne ihn weiter. Schade, wäre bestimmt eine sangestechnische Bereicherung gewesen.
Um auf unseren Stadionverbotler zurückzukommen: Aufgrund der damaligen Geschehnisse in Dortmund und der Magdeburger Erfahrung sind wir übereingekommen, daß er nur bis vor das Stadion mitkommt und dort von uns mit Ergebnissen und Ereignissen versorgt wird bzw. kann man von einigen Stellen aus ins Stadioninnere sehen. Da er keine Bannmeile um das Stadion hat ( gibt es auch!), sollte es dann auch keine Probleme geben. Aber typischer Fall von denkste!
Nachdem schon eine hystersche Zugbegleiterin uns tierisch auf die Nerven ging (wir waren im abgeteilten Abteil für uns und sie störte sich an unserer Lautstärke, die nicht allzu arg war!:o ), erlebten wir das Dortmunder Willkommenskommando in Form von 8 Ninjaturtels, die uns mit einem "Alle die Ausweise zur Überprüfung abgeben!" herzallerliebst begrüßten. Daß sie noch wegen der alten Geschichte angezickt sein dürften, dachten wir uns schon. Aber so?:confused: :mad:
Ich fing natürlich an zu diskutieren, welches die Berechtigung einer Peronenüberprüfung sei. Kollege Stiernacken meinte aber nur, wer diskutiert, hat bestimmt was zu befürchten. Das ist Polizeilogik! Das könnt Ihr vielleicht bei Euren Hunden anwenden! Mir blieb nur ein süffisantes (nicht versoffenes!;) ) Grinsen und "Das werden wir ja sehen!". Und wer hat als erstes seinen Ausweis wieder? Richtig! Nur einen Ausweis und seinen dazugehörigen Besitzer behielten sie ein!:( Warum hier in diesem Rahmen der Gefahrenabwehrparagraph angewendet wurde, weiß wohl nur die Polizei in NRW. Jedenfalls maßlos übertrieben!!!:mad: :mad:
Die übrigen 14 Leute machten sich dann auf den Weg zum Stadion, wo man auf unsere heißgeliebte Rheinlandfraktion traf (Bruno, Jörg,HWK!). Damit konnte nichts mehr schief gehen. In dieser Konstellation hatten wir letzte Saison alle NRW-Spiele gewonnen!:cool:
Insgesamt befanden sich ca.45 Leute auf unserer Seite, die aber wesentlich mehr Lärm veranstalteten, als die Wespen, die sich gegenüber unter dem Tribünendach befanden.hsvklatsch
Zum Spiel: Verdient gewonnen. Man hatte nicht wirklich das Gefühl, daß etwas schief gehen könnte. Vielleicht lag es auch an einem Zwischenruf, der mir entfleuchte, als Massimo eine Großchance ausließ: "Mann ,Massimo, letztes Jahr hättest Du den gemacht!" Dieser war laut und deutlich zu vernehmen. Zumindest das Echo!;)
Und was passierte: Massimo traf mit der nächsten Chance zum erlösenden 1:0!:p
Der Rest ist Statistik!;)
Nach dem Spiel kamen die Spieler wie so häufig zu uns, um sich für die Unterstützung zu bedanken (tun wir doch gerne!). Und so konnten wir uns auf den Rückweg begeben. Natürlich bewacht von unseren Staatsbediensteten! Sinnlos! Jedenfalls konnten wir (mal wieder) unseren verlorenen Sohn am Bahnhof einsammeln und noch schnell zu McDo. Dabei mußte mir natürlich auch noch 'ne halbvolle Flasche Korn auf dem Boden zerbersten, weil sie nicht mehr in der Tasche sein wollte.:eek:
Ich weiß schon, warum ich die Stadt nicht mag. Von der Rückfahrt kann ich allerdings nicht mehr viel berichten, da ich Cetaceahh als Schlummerkissen gebrauchte.;)
Ich hab' mir nur sagen lassen, daß Taka ritterlich eingreifen wollte, da er von einer Belästigung ausging. Aber Cetaceahh sicherte ihm zu, daß es in Ordnung sei. Wäre sicherlich lustig geworden...Sind ja fast eine Gewichtsklasse!:D
Letztendlich war ja nüscht. Und so kamen wir recht entspannt wieder in der schönsten Stadt der Welt an. Bis auf Taka, der in Rotenburg raus mußte und einsam kauernd am Ende des Bahnsteigs abwartete, bis die grün-weißen Fischköppe verschwunden waren, die aus Hannover kamen!:eek: hsvklatsch

taka
17.11.2006, 21:45
Ich hab' mir nur sagen lassen, daß Taka ritterlich eingreifen wollte, da er von einer Belästigung ausging. Aber Cetaceahh sicherte ihm zu, daß es in Ordnung sei. Wäre sicherlich lustig geworden...Sind ja fast eine Gewichtsklasse!:D


Wie bitte???:eek:

taka
17.11.2006, 21:55
Der Support bestand aus ausziehen bis auf die Unterhose, lautstarkem Singsang und krampfhaften Festhalten auf dem Wellenbrecher. Letzteres funktionierte aufgrund zunehmender Erdrotation :rolleyes: nicht wirklich richtig. Ergebnis: Zwei unsanfte Abflüge auf den Boden die einen wunderschönen blauen Fleck auf dem Oberschenkel ergaben.

Damit die Leute, die nicht dabei waren, sich die Situation auch besser vorstellen können!:D:D

http://www.hsv-forum.de/gallery/data/media/3521/IMG_0042.jpg


http://www.hsv-forum.de/gallery/data/media/3566/IMG_0003.jpg

xy206
17.11.2006, 22:03
Damit die Leute, die nicht dabei waren, sich die Situation auch besser vorstellen können!:D:D

http://www.hsv-forum.de/gallery/data/media/3521/IMG_0042.jpg


http://www.hsv-forum.de/gallery/data/media/3566/IMG_0003.jpg
LOL

Zwischen Bild 1 und Bild 2 liegt 1 Woche und er hat wohl doch nur die 1 Unterbüchs

Dave
17.11.2006, 22:26
LOL

Zwischen Bild 1 und Bild 2 liegt 1 Woche und er hat wohl doch nur die 1 Unterbüchs

Er wechselt die doch erst wieder, wenn die Profis ein Heimspiel gewinnen!

xy206
17.11.2006, 22:28
Er wechselt die doch erst wieder, wenn die Profis ein Heimspiel gewinnen!
also mach er sich Sonntag um 15.45 Uhr Nackig!!

Brunos-Sorgenpause
17.11.2006, 22:30
Super Bericht !
sollte auch gleich unter www.lustich.de eingegeben werden:D

Wollt ihr Bilder aus http://images.google.de/images?q=tbn:q62_N1gToOXvbM:http://www.fanartikel-shop.com/images/Dortmund.gif

Langsam hole ich wieder auf!;)
Ein weiter Bericht, der noch zur warmen Sommerszeit spielt:
Eine Woche nach dem Magdeburgauftakt sollte ein weiteres Highlight an Auswärtstouren folgen: Dortmund II auf einem Sonntag im altehrwürdigen Stadion Rote Erde. Einige von den mitlesenden Usern erinnern sich doch nur zu gerne an die letzte Begegnung dort zurück. Die Kurzzusammenfassung zu damals lautet: Pyro, Ordnereinsatz, wildes Gerangel, Polizeieinsatz, Schlägerei, 30 bundesweite Stadionverbote!:rolleyes:
Warum unter diesem Gesichtspunkt die Begegnung auf einem Sonntag stattfinden soll, wo zudem beide Profimannschaften ihre Spiele schon samstags erledigt haben, bleibt mir ein Rätsel. Wir haben grade in Dortmund die Erfahrung gemacht, daß dieses Spiel auch zu gerne auf einem Montag um 17 Uhr ausgetragen wird (schon 2X vorgekommen:mad: ).
Aber was will ich mich beschweren? So konnten wir mit insgesamt 15 Leuten nach Westfalen aufbrechen. Na, gut, 13 Leute: Taka und Cetaceahh mußten unterwegs noch aufgegabelt werden. Zu dieser illustren Reisegruppe, die auch den Stadionverbotler aus Magdeburg einschloß, stieß noch ein Bielefelder, der tags zuvor dem 1:1 unserer Profis gegen seine Arminia beiwohnte. Dieser hatte allerdings den Punktgewinn ausgiebig gefeiert (durchgemacht!) und wollte unbedingt trotz seiner Verfassung mit nach Dortmund. Er ließ es sich auch nicht nehmen, den "leckeren" Wilthener Gebirgskräuter mitzutrinken. Wir hatten schon Probleme, das Zeug zu konsumieren, aber er war völlig schmerzfrei und haute doch wohl insgesamt ein gutes Drittel weg.:eek:
Das nenn' ich schmerzfrei! Aber bei irgendeinem Umsteigen trug er die Konsequenz und schlief ein und war auch nicht mehr wachzukriegen. Ich weiß auch nicht, ob er heute noch die Strecke pendelt.:rolleyes:
So ging es also ohne ihn weiter. Schade, wäre bestimmt eine sangestechnische Bereicherung gewesen.
Um auf unseren Stadionverbotler zurückzukommen: Aufgrund der damaligen Geschehnisse in Dortmund und der Magdeburger Erfahrung sind wir übereingekommen, daß er nur bis vor das Stadion mitkommt und dort von uns mit Ergebnissen und Ereignissen versorgt wird bzw. kann man von einigen Stellen aus ins Stadioninnere sehen. Da er keine Bannmeile um das Stadion hat ( gibt es auch!), sollte es dann auch keine Probleme geben. Aber typischer Fall von denkste!
Nachdem schon eine hystersche Zugbegleiterin uns tierisch auf die Nerven ging (wir waren im abgeteilten Abteil für uns und sie störte sich an unserer Lautstärke, die nicht allzu arg war!:o ), erlebten wir das Dortmunder Willkommenskommando in Form von 8 Ninjaturtels, die uns mit einem "Alle die Ausweise zur Überprüfung abgeben!" herzallerliebst begrüßten. Daß sie noch wegen der alten Geschichte angezickt sein dürften, dachten wir uns schon. Aber so?:confused: :mad:
Ich fing natürlich an zu diskutieren, welches die Berechtigung einer Peronenüberprüfung sei. Kollege Stiernacken meinte aber nur, wer diskutiert, hat bestimmt was zu befürchten. Das ist Polizeilogik! Das könnt Ihr vielleicht bei Euren Hunden anwenden! Mir blieb nur ein süffisantes (nicht versoffenes!;) ) Grinsen und "Das werden wir ja sehen!". Und wer hat als erstes seinen Ausweis wieder? Richtig! Nur einen Ausweis und seinen dazugehörigen Besitzer behielten sie ein!:( Warum hier in diesem Rahmen der Gefahrenabwehrparagraph angewendet wurde, weiß wohl nur die Polizei in NRW. Jedenfalls maßlos übertrieben!!!:mad: :mad:
Die übrigen 14 Leute machten sich dann auf den Weg zum Stadion, wo man auf unsere heißgeliebte Rheinlandfraktion traf (Bruno, Jörg,HWK!). Damit konnte nichts mehr schief gehen. In dieser Konstellation hatten wir letzte Saison alle NRW-Spiele gewonnen!:cool:
Insgesamt befanden sich ca.45 Leute auf unserer Seite, die aber wesentlich mehr Lärm veranstalteten, als die Wespen, die sich gegenüber unter dem Tribünendach befanden.hsvklatsch
Zum Spiel: Verdient gewonnen. Man hatte nicht wirklich das Gefühl, daß etwas schief gehen könnte. Vielleicht lag es auch an einem Zwischenruf, der mir entfleuchte, als Massimo eine Großchance ausließ: "Mann ,Massimo, letztes Jahr hättest Du den gemacht!" Dieser war laut und deutlich zu vernehmen. Zumindest das Echo!;)
Und was passierte: Massimo traf mit der nächsten Chance zum erlösenden 1:0!:p
Der Rest ist Statistik!;)
Nach dem Spiel kamen die Spieler wie so häufig zu uns, um sich für die Unterstützung zu bedanken (tun wir doch gerne!). Und so konnten wir uns auf den Rückweg begeben. Natürlich bewacht von unseren Staatsbediensteten! Sinnlos! Jedenfalls konnten wir (mal wieder) unseren verlorenen Sohn am Bahnhof einsammeln und noch schnell zu McDo. Dabei mußte mir natürlich auch noch 'ne halbvolle Flasche Korn auf dem Boden zerbersten, weil sie nicht mehr in der Tasche sein wollte.:eek:
Ich weiß schon, warum ich die Stadt nicht mag. Von der Rückfahrt kann ich allerdings nicht mehr viel berichten, da ich Cetaceahh als Schlummerkissen gebrauchte.;)
Ich hab' mir nur sagen lassen, daß Taka ritterlich eingreifen wollte, da er von einer Belästigung ausging. Aber Cetaceahh sicherte ihm zu, daß es in Ordnung sei. Wäre sicherlich lustig geworden...Sind ja fast eine Gewichtsklasse!:D
Letztendlich war ja nüscht. Und so kamen wir recht entspannt wieder in der schönsten Stadt der Welt an. Bis auf Taka, der in Rotenburg raus mußte und einsam kauernd am Ende des Bahnsteigs abwartete, bis die grün-weißen Fischköppe verschwunden waren, die aus Hannover kamen!:eek: hsvklatsch

xy206
17.11.2006, 22:39
Super Bericht !
sollte auch gleich unter www.lustich.de eingegeben werden:D

Wollt ihr Bilder aus http://images.google.de/images?q=tbn:q62_N1gToOXvbM:http://www.fanartikel-shop.com/images/Dortmund.gif
HJ Bruno??

Sehr anrüchig:D:D

Brunos-Sorgenpause
17.11.2006, 23:15
HJ Bruno??

Sehr anrüchig:D:D

Wollte erst das hier auf dem Foto nehmen. Doch leider ist die Schrift zu klein ! Quizfrage: Wer ist das und wo entstanden ?

xy206
17.11.2006, 23:19
Wollte erst das hier auf dem Foto nehmen. Doch leider ist die Schrift zu klein ! Quizfrage: Wer ist das und wo entstanden ?
so ne Plautze hat nur seff!!:D

und in Dortmund Stadion Rote Erde erkenn ich anhand der Stufen und der mauer

Brunos-Sorgenpause
17.11.2006, 23:39
so ne Plautze hat nur seff!!:D

und in Dortmund Stadion Rote Erde erkenn ich anhand der Stufen und der mauer

Sehr GUT hsvklatsch weiteres kann man dem Bilderthread entnehmen

Reihe4Platz6
23.11.2006, 17:55
Und noch ein Bericht aus der wärmeren Jahreszeit:
Obwohl, so angenehm warm war es letztendlich doch nicht.:(
Aber der Reihe nach. Zweierlei Dinge hatten uns bewogen, nicht die ganz normale Zugtour mit dem Metronom in die Pseudohansestadt zu unternehmen: 1. Man möchte nicht ständig unter Polizeibeobachtung fahren und 2. wie schon letzten Dezember wollten wir auf Fahrzeit kommen, damit auch das richtige Gefühl von Auswärtsfahrt aufkommt. So hatten wir beschlossen, über Cuxhaven an den Zielort zu gelangen. Ist nicht zu stressig vom Umsteigen her und es ist eine angenehme Fahrzeit. Aufgrund der beiden vorangegangenen Auswärtsspielen war es von unserer Seite her klar, daß die Person, die Stadionverbot hat, nur die Zugfahrt mitmacht und sich ansonsten anderweitig beschäftigt. Das war aber damit hinfällig, da er eh verschlafen hat. Passiert also nicht nur mir!;)
Das war die zweite Frage: Würde ich es mal schaffen, dieses Jahr pünktlich am Treffpunkt zu sein. Was ich beim Doofmundbericht verschwiegen hatte: Wieder der gleiche Fehler! Wieder Playstation bis zum Abwinken gedaddelt, eingepennt, verschlafen, aber zeitiger als Magdeburg aufgewacht. Trotzdem mußte ich ein Teil der Strecke zum Bahnhof mit dem Auto zurücklegen, da ich vorher noch zur Bank mußte. (Könnte man ja auch am Tag vorher erledigen!:rolleyes: ). Aber diesmal war mir die Abfahrtszeit wohlgesonnen und ich war pünktlich zum Treffpunkt erschienen.hsvklatsch
Und mit mir waren 6 Leute gewillt, den gleichen Weg zu beschreiten. Ein erstes Highlight gab es schon am Bahnsteig: Ein Rentnerehepaar wollte in den bereitgestellten Zug einsteigen, war aber zu doof, die Tür zu bedienen. Anstatt vielleicht um Hilfe zu bitten, fiel dem Mann nichts besseres ein, als den Schaffner zu bepöbeln, der 20 Meter entfernt stand. Der ließ es sich daraufhin nicht nehmen, diesem Ehepaar besondere Aufmerksamkeit bei der Fahrkartenkontrolle zu widmen. Und was stellte sich später heraus? Richtig! Sie mußten noch Nachlösen, da noch keine Fahrkarte vorhanden war. Selber schuld!:D
Wir hingegen waren gesittet unterwegs (ja, können wir auch!;) ) und waren auch in Besitz von gültigen Fahrausweisen. Dementsprechend wohlgesonnen war dieser Schaffner unserer Gruppe. Man schnackte über dies und jenes und es stellte sich heraus, daß es auch Bahnangestellte gibt, die Fußballfans auch als Menschen betrachten können.hsvklatsch
Zudem war er auf der Suche nach einem Besitzer eines anscheinend herrenlosen Fahrrades. Unser Terrorverdacht bestätigte sich nicht (ich denke, die Bahnstrecke ist nicht von globaler Bedeutung:rolleyes: ), aber beim Versuch, das Fahrrad an einer Haltestelle auszusetzen, meldete sich dann doch der Besitzer. Wieder einen erwischt!:p
Das nächste Ärgernis sollte aber noch folgen. An einer anderen Haltestelle stand ein einsamer Motorradpolizist, der sich mit unserem Zugbegleiter unterhielt. Was für uns nach einem ganz normalen Gespräch zwischen einem Stammschaffner und einem Dorfpolizisten aussah, war aber ein Nachfragen des Polizisten, wieviele HSV-Fans im Zug seien, da die Polizei über mögliche Anzahl und Fahrtrichtung im Vorwege informiert wurde.:mad:
Dieses war der Moment, in dem beschlossen wurde, daß wir nicht mehr offen über anstehende Fahrten diskutieren. Wir waren bereit, offen mit dem Sicherheitsapparat umzugehen, aber wenn nur noch Schikanen kommen, dann ist stillschweigen unsere Antwort!:mad: :mad:
Letztendlich kamen wir pünktlich in Bremen an und gelangten mit entsprechendem Geleitschutz in staatlichem grün-weiß zum Platz 11, der Spielstätte von Werder II. Dort fanden sich ca. 30 HSV-Orientierte ein. Irgendwie hab ich das Gefühl, daß wir auch schon mal mehr dort waren, zumal es kein Profispiel zeitgleich gab.:(
Der Mitte der ersten Halbzeit einsetzende Regen trug auch nicht grade zur Stimmungsverbesserung bei. Zudem lagen wir ziemlich schnell mit 0:2 hinten. Trotzdem versuchten wir noch ein wenig Stimmung zu machen, aber nach dem 0:3 war nichts mehr zu retten. Das einzige war noch der Treffer zum 1:3, der in Überzahl fiel. Irgendwann mußte ja die erste Auswärtsniederlage in dieser Saison ja kommen.:(
An der Schikanenfront kam noch der krönende Abschluß, daß wir nicht wie sonst jedes Jahr von den Spielern am Bus verabschieden durften, sondern gleich zur Bahn gehen sollten. Ist ja schön, wenn man dadurch mögliche Gefahr abwehrt. Aber dann hätte sich der Staatsschutz mal eher um die 6 Rostocker kümmern sollen, die sich ungestört mit den Bremern "vergnügen durften"!:rolleyes:
Wieder mal ein Beweis des PISA-Ergebnisses aus Bremen!;)
Wir hingegen konnten uns auf den Weg machen, aber nicht ohne Verpflegungsaufnahme in der nahegelegenen Tankstelle. Aber nicht ohne begleitenden Polizeiapparat, die sich aber nicht aus ihrem Fahrzeug herausbequemten. Wahrscheinlich Schönwetterpolizisten. Letztendlich erreichten wir den Bahnhof, um das beste an Bremen zu erleben: Den Zug nach Hamburg, die schönste Stadt der Welt!hsvklatsch

Schmiddelfeld
24.11.2006, 13:31
merci seffy! :D

Reihe4Platz6
26.11.2006, 12:26
Brandaktuell aus dem Ticker: Der Bericht über die gestrige Auswärtsfahrt nach Thüringen.hsvklatsch
Es war natürlich klar, daß wenn zeitgleich das Bayernspiel stattfindet, nicht allzuviele sich dazu begeistern lassen, nach Erfurt zu fahren. Zudem gab es noch einige Kandidaten, die erst Samstag Abend aus London zurückkehren würden. Leider kamen noch unter der Woche einige Absagen, so daß letztendlich nur Nebbe und ich uns auf den Weg machten.:(
Ist mal was anderes, eine ruhige Fahrt zu machen. Daher war ich der Meinung, daß mein heutiger Bericht kürzer ausfallen müßte. Was soll denn schon großartig passieren, wenn man zu zweit unterwegs ist. So gesehen verlief die Hinfahrt auch relativ normal. Wir diskutierten über diverse Fußballmanagerspiele und Taktiken und kamen zu der Erkenntnis, daß bei den ganzen Spielen eine Oddsetfunktion fehlt, die das Ganze ein wenig aufpeppen würden. Und mit einigen Erinnerungen an vergangene Auswärtsfahrten und den anschließenden Weiberrumgezicke verging die Zeit doch recht zügig bis zur Ankunft in der thüringischen Landeshauptstadt. Dort waren wir noch mit Simon verabredet, der mit seinem Kumpel aus Berlin kam. Leider verpassten wir uns. So machten Nebbe und ich uns erstmal alleine auf den Weg zum Stadion. Und dieses Mal auch ohne sich zu Verlaufen!;)
Das Schöne war, daß wir Eintrittskarten von der Mannschaft versprochen bekommen hatten. Wir mußten diese jedoch am Mannschaftsbus abholen. Und so sollte der Schikanennachmittag seinen Verlauf nehmen. An dem Ordner angekommen schilderten wir die Situation. Dieser pampte erstmal Nebbe an, daß ihn das wenig interessieren würde. Aber aufgrund meines Charmes und meines Vorschlages, daß ich alleine zum Bus gehen würde, um die Karten zu holen, konnte diese erste Hindernis genommen werden. Auf dem Weg zum Bus mußte ich über den Parkplatz neben der Eisschnelllaufhalle gehen, wo mir ein BMW ins Auge fiel, mit DD als Kennzeichen und dickem, fetten Dynamoaufkleber auf der Motorhaube. Da frage ich mich, was der in Erfurt macht, wenn zeitgleich Dynamo die Zecken in Grund und Boden spielt?:confused:
Müssen die halt wissen.
Kurz vor dem Bus war ein weiterer Ordner, der mir meine Geschichte nicht zu glauben schien. Dieser war aber doch dann sehr erstaunt, als unserer Busfahrer mich erkannte und gleich mit den versprochenen Karten ankam. Dieser Ordnerblick: Weltklasse!:p
Also wieder zurück zu Nebbe. Gott sei Dank trafen dort auch Simon und sein Kumpel ein, so daß wir das Spiel zusammen sehen konnten. Wir wurden zuerst zum Gästeblock geschickt, den wir auch zunächst betraten. Aber die kulinarische Nulllösung (kein geöffneter Bier- und Wurststand!:o ) ließ nur einen Entschluß zu: Wir gehen auf die Haupttribüne, wie es auf den Karten auch steht! Dieses Vorhaben schien aber nicht auf viel Gegenliebe zu stoßen.:rolleyes:
Nach der Kontrolle am Haupteingang wurden wir abermals vor dem Tribünenblock kontrolliert. Aber das war auch nicht die letzte Kontrolle des Tages. Nachdem wir uns auf unseren Plätzen hingesetzt hatten, kam nach 10 Minuten abermals ein Ordner, und was wollte er: Richtig! Die Karten kontrollieren!:mad:
Was meint er denn, wie wir zu den Plätzen hingekommen sind?:rolleyes:
Zum Spiel: Erfurt versuchte in den ersten 10 Minuten das Spiel zu bestimmen, baute aber mehr und mehr ab. Und es kam, wie es kommen mußte: Ich bin grade am Bier holen, da schießt Cannizzaro das 1:0!hsvklatsch
Von nun an wurde es zum Spießrutenlaufen, wobei ich sagen muß, daß die Mehrzahl der Erfurtfans in Ordnung waren. Wir haben außer ein paar vereinzelten "HSV"-Rufen nichts weiter gemacht, weder übertrieben abgefeiert, noch verbal provoziert. Trotzdem war eine zunehmende Aggressivität von der Obertribüne zu bemerken. So fassten wir den Entschluß, uns an die Polizei zu wenden, damit wir unbeschadet wieder zum Bahnhof kommen können. Traurig, wenn man zu derartigen Mitteln greifen muß!:mad:
Die Polizistin nahm sich der Sache an und wir vereinbarten, daß wir uns nach dem Spiel am Polizeiwagen einfinden würden. Ich holte noch schnell zwei Bier und wollte zu meinem Platz. Und was kam jetzt wieder? Richtig: Ein pampiger Ordner, der mal wieder die Karte sehen wollte. Sichtlich genervt ließ ich diese Schikane mal wieder über mich ergehen und versah sein Verhalten mit dem Kommentar: "Es sind ja auch soooo viele Hamburger hier!":rolleyes:
Langsam hätte er sich ja auch unsere Gesichter merken können.
Nach den beiden Treffern von Hennings war das Spiel zu unseren Gunsten gelaufen und wir klatschten noch mit unseren Spielern ab. Danach ging es zu den Polizeiwagen und wenn ich mich in vorangegangenen Berichten negativ über die Polizei geäußert habe, so muß ich dieses Mal diese lobend erwähnen. Sie hätten es sich ja auch einfach machen können und uns zum Bahnhof laufen lassen, aber netterweise wurden wir in die Wagen eingeladen und zum Bahnhof gebracht.:cool:
Dort warteten wir auf dem Bahnsteig auf unsere Züge (Simon mußte ja wieder nach Berlin zurück). Wir kamen dort noch ins Gespräch mit einigen Erfurtfans, die wiederum in Ordnung waren. Mit zweien von denen fuhren wir auch zusammen die Strecke nach Göttingen. Der einzige, der auf diesem Abschnitt nervte, war ein blöder Prollpole (das soll nicht rassistisch sein!), der uns das Singen verbieten wollte. Idiot!:mad:
Aber die Rückfahrt verlief weiterhin reibungslos. In Hannover stiegen noch einige Holstein Kiel-Fans in den Zug, die Nebbe und mich vom Berlinspiel wiedererkannten (der Bericht kommt noch nächste Woche). Wir kamen zu dem Entschluß, daß wenn wir zusammenfahren wir auswärts gewinnen und Kiel verliert. Wir fachsimpelten noch ein wenig, soweit es noch möglich war und erreichten pünktlich wieder die schönste Stadt der Welt!hsvklatsch

Ameisel
26.11.2006, 14:06
hsvklatsch
Da habe ich was verpasst :)

Dave
26.11.2006, 14:39
Schönes Ding, perfekte Auswärtsfahrt würd ich mal sagen...

simonhsv1887
26.11.2006, 14:52
...schöner Bericht!hsvklatsch

Wir hatten auf der Rückfahrt noch ein bischen Ärger mit den Erfurtern!

Reihe4Platz6
01.12.2006, 14:46
Und noch ein Nachholbericht. Da ich nicht beim Leverkusen II-Spiel war (den müßte Bruno schreiben), bin ich dann auch wieder up to date.
Es stellte sich für einige die Frage, ob man mit den Profis zum Pokalspiel ans Degerloch fahren sollte oder das Wagnis eingeht, nach Berlin zu fahren. Warum Wagnis? Weil beim letzten Aufeinandertreffen in Berlin 10 ganz mutige Berliner der Meinung waren, man müßte vermummt 4 Leuten von uns (2 Mädels, 1 Fan, 1 verletzter Spieler) zur Herausgabe unserer Schwenkfahne nötigen!:mad:
Aber dank Intervention seitens Fanprojekt und SC wurde diese eine Woche später wieder herausgerückt.
Trotz des damaligen Ereignisses wollten sich sechs Anhänger dieses Spiel nicht entgehen lassen. Den Fehler vom letzten Mal, auf den letzten Drücker zu fahren, wollten wir nicht begehen. Wegen Bauarbeiten bei der Berliner S-Bahn wären wir nämlich fast zu spät gekommen. Deswegen hatte ich eine zeitige Verbindung auserkoren. Und es trafen diesmal auch 5 Leute pünktlich ein. Nur einer nicht: ICH!:mad:
Ein Anruf 5 Minuten vor Abfahrt riß mich aus meinen Träumen und mir wurde klar, daß ich es beim dritten Mal geschafft hatte, mich vor der PS2 festzudaddeln und dann einzupennen. Ich bin zwar schnell, aber 5 Minuten von Barmbek zum Hauptbahnhof ist selbst für mich nicht zu schaffen.:eek:
So mußte ich die fünf erstmal so ziehen lassen und machte mich 2 Stunden später auf den Weg. Für mich also doch die letztmögliche Verbindung.:rolleyes:
Mit genug Fachliteratur sollte ich die Fahrt alleine überbrücken können. In Schwerin mußte ich nochmal umsteigen und das erste, was ich beim Einsteigen sah: 3 Beamte der Bundespolizei!
Etwas verwirrt nahm ich dann auch ein wenig Gesang war und fragte einen der Polizisten, wer das denn sei.:confused:
Die geistreiche Antwort: "Fußballfans!" Klar, wäre ich nie drauf gekommen!:rolleyes:
Ein weiteres Nachfragen gab dann doch die Auskunft preis, daß es sich um Holstein Kiel-Fans handelte. Die hatte ich ja überhaupt nicht auf der Rechnung, spielten sie doch nachher zeitgleich gegen Hertha II. Also ging ich zu denen hin und man verbrachte die weitere Fahrt gemeinsam mit Austauschen von Anekdoten.
Zwischenzeitlich hielt ich noch SMS-Kontakt mit den Vorausfahrern, die dann im neuen Berliner Hauptbahnhof auf mich warten würden. Und erstaunlicherweise klappte auch das Treffen, obwohl das Zeitfenster meinerseits zum Umsteigen sehr knapp war. Trotzdem würde es sehr eng werden, von Köpenick aus rechtzeitig zum Anpfiff vor Ort zu sein. 2 Mitreisende wollten dieses dennoch zu Fuß versuchen (schafften sie auch tatsächlich!), wir anderen 4 nahmen die Luxusvariante mit dem Taxi. Meine Zielbeschreibung: "Alte Försterei, Gästeeingang bitte!" Ist meiner Meinung nach für einen ortskundigen Taxifahrer kein Problem. Aber wo fuhr er hin: Vor die "Abseitsfalle" (die Hool-Kneipe von Union)!:eek:
Mit meiner Frage, ob das jetzt ein schlechter Witz sei, war er anscheinend auch überfordert. So oblag es mir, ihm den richtigen Weg zu beschreiben. Und das als Hamburger!:mad:
Aber wir schafften es tatsächlich, unseren Gästeblock pünktlich zu erreichen. Dort trafen wir auf die üblichen Berliner Verdächtigen (u.a. Simon) und fingen an, mit etwa 15 Leuten über fast die ganze Distanz zu supporten. Uns war egal, wie viele Unioner auf der anderen Seite sind! Und wer ordentlich arbeitet, wird auch belohnt: Rouven Hennings schenkte Union den ersten Gegentreffer der Saison ein, der auch noch zum dreifachen Punktgewinn reichen sollte!hsvklatsch
Nach dem Abklatschen mit der Mannschaft gingen wir aufmerksam aus dem Stadion, denn die beste Laune würden die Berliner jetzt bestimmt nicht mehr haben. Um es vorweg zu nehmen: Es passierte nichts, obwohl die Berliner Polizei der Meinung war, uns unbeaufsichtigt uns selbst zu überlassen. Wir standen zwar etwas verloren an der Straßenbahn, aber dank souveräner Ortskenntnissen unserer Berliner Fraktion (hüstel, hüstel:rolleyes: ) und einer ungewollten Sightseeingtour kamen wir dennoch rechtzeitig zur Abfahrt unseres Zuges. Und wie es kommen sollte: Es kamen die Kieler in Spandau dazu, die ihrerseits eine 0:3 Niederlage hinnehmen mußten. Aber unsere sonnigen Gemüter konnte ihre Niedergeschlagenheit ein wenig vertreiben.;)
Und so ging es dann abermals über Schwerin zurück in die schönste Stadt der Welt, um noch im Rattenkeller ab Mitte 2. Halbzeit die Pokalniederlage der Zecken gegen Bayern beizuwohnen!hsvklatsch

simonhsv1887
02.12.2006, 10:12
Schöner Nachholebericht, S.!hsvklatsch

Bei unserem Dauersupport konnten unsere Jungs ja auch kaum verlieren!:D :cool:

Brunos-Sorgenpause
10.12.2006, 10:53
Wird aber dann ein sehr schmaler Bericht !!!! Außer HWK war ja kein Schwein da ! Selbst Jim (Jörg) war urlaubsbedingt nicht anwesend !


Und noch ein Nachholbericht. Da ich nicht beim Leverkusen II-Spiel war (den müßte Bruno schreiben), bin ich dann auch wieder up to date.
Es stellte sich für einige die Frage, ob man mit den Profis zum Pokalspiel ans Degerloch fahren sollte oder das Wagnis eingeht, nach Berlin zu fahren. Warum Wagnis? Weil beim letzten Aufeinandertreffen in Berlin 10 ganz mutige Berliner der Meinung waren, man müßte vermummt 4 Leuten von uns (2 Mädels, 1 Fan, 1 verletzter Spieler) zur Herausgabe unserer Schwenkfahne nötigen!:mad:
Aber dank Intervention seitens Fanprojekt und SC wurde diese eine Woche später wieder herausgerückt.
Trotz des damaligen Ereignisses wollten sich sechs Anhänger dieses Spiel nicht entgehen lassen. Den Fehler vom letzten Mal, auf den letzten Drücker zu fahren, wollten wir nicht begehen. Wegen Bauarbeiten bei der Berliner S-Bahn wären wir nämlich fast zu spät gekommen. Deswegen hatte ich eine zeitige Verbindung auserkoren. Und es trafen diesmal auch 5 Leute pünktlich ein. Nur einer nicht: ICH!:mad:
Ein Anruf 5 Minuten vor Abfahrt riß mich aus meinen Träumen und mir wurde klar, daß ich es beim dritten Mal geschafft hatte, mich vor der PS2 festzudaddeln und dann einzupennen. Ich bin zwar schnell, aber 5 Minuten von Barmbek zum Hauptbahnhof ist selbst für mich nicht zu schaffen.:eek:
So mußte ich die fünf erstmal so ziehen lassen und machte mich 2 Stunden später auf den Weg. Für mich also doch die letztmögliche Verbindung.:rolleyes:
Mit genug Fachliteratur sollte ich die Fahrt alleine überbrücken können. In Schwerin mußte ich nochmal umsteigen und das erste, was ich beim Einsteigen sah: 3 Beamte der Bundespolizei!
Etwas verwirrt nahm ich dann auch ein wenig Gesang war und fragte einen der Polizisten, wer das denn sei.:confused:
Die geistreiche Antwort: "Fußballfans!" Klar, wäre ich nie drauf gekommen!:rolleyes:
Ein weiteres Nachfragen gab dann doch die Auskunft preis, daß es sich um Holstein Kiel-Fans handelte. Die hatte ich ja überhaupt nicht auf der Rechnung, spielten sie doch nachher zeitgleich gegen Hertha II. Also ging ich zu denen hin und man verbrachte die weitere Fahrt gemeinsam mit Austauschen von Anekdoten.
Zwischenzeitlich hielt ich noch SMS-Kontakt mit den Vorausfahrern, die dann im neuen Berliner Hauptbahnhof auf mich warten würden. Und erstaunlicherweise klappte auch das Treffen, obwohl das Zeitfenster meinerseits zum Umsteigen sehr knapp war. Trotzdem würde es sehr eng werden, von Köpenick aus rechtzeitig zum Anpfiff vor Ort zu sein. 2 Mitreisende wollten dieses dennoch zu Fuß versuchen (schafften sie auch tatsächlich!), wir anderen 4 nahmen die Luxusvariante mit dem Taxi. Meine Zielbeschreibung: "Alte Försterei, Gästeeingang bitte!" Ist meiner Meinung nach für einen ortskundigen Taxifahrer kein Problem. Aber wo fuhr er hin: Vor die "Abseitsfalle" (die Hool-Kneipe von Union)!:eek:
Mit meiner Frage, ob das jetzt ein schlechter Witz sei, war er anscheinend auch überfordert. So oblag es mir, ihm den richtigen Weg zu beschreiben. Und das als Hamburger!:mad:
Aber wir schafften es tatsächlich, unseren Gästeblock pünktlich zu erreichen. Dort trafen wir auf die üblichen Berliner Verdächtigen (u.a. Simon) und fingen an, mit etwa 15 Leuten über fast die ganze Distanz zu supporten. Uns war egal, wie viele Unioner auf der anderen Seite sind! Und wer ordentlich arbeitet, wird auch belohnt: Rouven Hennings schenkte Union den ersten Gegentreffer der Saison ein, der auch noch zum dreifachen Punktgewinn reichen sollte!hsvklatsch
Nach dem Abklatschen mit der Mannschaft gingen wir aufmerksam aus dem Stadion, denn die beste Laune würden die Berliner jetzt bestimmt nicht mehr haben. Um es vorweg zu nehmen: Es passierte nichts, obwohl die Berliner Polizei der Meinung war, uns unbeaufsichtigt uns selbst zu überlassen. Wir standen zwar etwas verloren an der Straßenbahn, aber dank souveräner Ortskenntnissen unserer Berliner Fraktion (hüstel, hüstel:rolleyes: ) und einer ungewollten Sightseeingtour kamen wir dennoch rechtzeitig zur Abfahrt unseres Zuges. Und wie es kommen sollte: Es kamen die Kieler in Spandau dazu, die ihrerseits eine 0:3 Niederlage hinnehmen mußten. Aber unsere sonnigen Gemüter konnte ihre Niedergeschlagenheit ein wenig vertreiben.;)
Und so ging es dann abermals über Schwerin zurück in die schönste Stadt der Welt, um noch im Rattenkeller ab Mitte 2. Halbzeit die Pokalniederlage der Zecken gegen Bayern beizuwohnen!hsvklatsch

Reihe4Platz6
10.12.2006, 11:05
Aber trotzdem solltest Du ihn verfassen. Für das Spiel bei Pippi gibt es kein Bericht, da nüscht großartig an Anreise angefallen ist (S-Bahn bis Reeperbahn, Sportpub Tankstelle, Trümmerstadion, Sportpub Tankstelle, S-Bahn nach Hause).
Aber während der Winterpause werde ich ein wenig in meinem Gedächtnis rumkramen und einige nostalgische Highlightfahrten schriflich niederbringen.

Brunos-Sorgenpause
10.12.2006, 19:00
So jetzt kommt der Bericht aus Bonn ääh Leverkusen:

Am 23. September diesen Jahres machte ich mich bedingt durch Jims Absage zum ersten Male alleine auf die Reise um diesmal das Regionalligaauswärtsspiel gegen die Amateure der Leverkusener im alten ehrwürdigen Rainer Calmund Tribünenstadion zu verfolgen:D .
Die Vorzeichen dieses Spiels standen mehr als gut, so was es Grund genug sich dieses Spiel auch ohne Trinkbegleitung anzusehen. Zum einem hatten die Leverkusener noch nie gegen uns gewonnen und zum anderen war ich schon letzte Saison arbeitstechnisch verhindert. So wurde dieses Unternehmen unausweichlich.
Und wie meist, wenn ich einmal ausnahmsweise nicht anwesend war, gewann unsere Zweite dann auch noch haushoch. Zumindest die gemachten Videos und Fotos aus der Vorsaison dieses Spiels gab viel Hoffnung für eine Wiederholung an diesem Tage. Um nicht in Versuchung zu geraten mich alleine zu besaufen, nahm ich diesmal den PKW um die 120 km in Richtung Köln zu erreichen. Dort endlich angekommen musste ich mir verwundert die Augen reiben wo der ansonsten immer answesende Clan um Reihe4Platz6 blieb. Eine kleine Benachrichtigung Ihrerseits nicht zu kommen hätte es auch getan. :(

So wurde ich leider bestrafft das ganze Spiel fast im Duett mit HWK zu bestreiten, denn bis auf einen weiteren Hamburger war ja kein Sc... da ! Während HWK stundenlang beschäftigt war seine 2 Fetzen auch Zaunfahnen genannt zusammen mit den Ordnern in wilder Diskussion aufzuhängen (in der Zeit hätte meine Oma schon eine einsame Insel bevölkert) hatte ich meine schon befestigt und auch schon zwei Kölsch intus. Die anderen waren dann aufgrund der noch zurückzulegenden Heimfahrt stark verdünnt. Was eine miefige Plörre :mad:

Zum Spiel:
Unsere Mannschaft ging nach recht munterem Beginn mit 1:0 in Führung. Wer sonst als der überragende Rouven Hennings in der 27 Minute sollte es auch anders sein. Der ordnungshalber sei noch erwähnt, dass dies durch mächtige Unterstützung des Leverkusener Keepers zustande kam, der in bekannter Wächtermanier den Ball vergebens wegzufausten versuchte.
In der 40. Minute sollte dann erneut ein Hamburger sich in die Torschützenliste eintragen lassen. Nur war es diesmal ein Eigentor von unserem Kaptain Tobias Zott, der einen verunglückten Schussversuch eines Leverkusener Spielers unglücklich ins eigene Tor abfälschte. Auch das zweite Leverkusener Tor bescherte unser Kaptitän rubbeldie katz zur unverdienten 2:1 Führung der Rheinländer per Kopfball. Na so was schon mal erlebt ? :mad:

Die Bestnote dieses Spiel verdiente sich Höcki der 2-3 Male wie ein Titan zwischen den Pfosten reagierte und es auch als einziger für nötig hielt sich bei mir zu bedanken und auch noch Zeit für ein kleines Pläuschen übrig hatte, (siehe Bilderthread Leverkusen) während sich alle anderen beleidigt in die Kabine verzogen um sich bei über 20 Grad nicht zu erkälten.:)

So ging es diesmal nahezu nüchtern wieder ins schöne nördliche Ruhrgebiet um sich auf das nächste Spiel gegen Mönchengladbach zu freuen....

Schmiddelfeld
10.12.2006, 20:52
klasse bruno.....
DaZke für den Einblick in Deine Welt!

Reihe4Platz6
10.12.2006, 21:25
So jetzt kommt der Bericht aus Bonn ääh Leverkusen:
Am 23. September diesen Jahres machte ich mich bedingt durch Jims Absage zum ersten Male alleine auf die Reise um diesmal das Regionalligaauswärtsspiel gegen die Amateure der Leverkusener im alten ehrwürdigen Rainer Calmund Tribünenstadion zu verfolgen:D .
Die Vorzeichen dieses Spiels standen mehr als gut, so was es Grund genug sich dieses Spiel auch ohne Trinkbegleitung anzusehen. Zum einem hatten die Leverkusener noch nie gegen uns gewonnen und zum anderen war ich schon letzte Saison arbeitstechnisch verhindert. So wurde dieses Unternehmen unausweichlich.
Und wie meist, wenn ich einmal ausnahmsweise nicht anwesend war, gewann unsere Zweite dann auch noch haushoch. Zumindest die gemachten Videos und Fotos aus der Vorsaison dieses Spiels gab viel Hoffnung für eine Wiederholung an diesem Tage. Um nicht in Versuchung zu geraten mich alleine zu besaufen, nahm ich diesmal den PKW um die 120 km in Richtung Köln zu erreichen. Dort endlich angekommen musste ich mir verwundert die Augen reiben wo der ansonsten immer answesende Clan um Reihe4Platz6 blieb. Eine kleine Benachrichtigung Ihrerseits nicht zu kommen hätte es auch getan. :(
So wurde ich leider bestrafft das ganze Spiel fast im Duett mit HWK zu bestreiten, denn bis auf einen weiteren Hamburger war ja kein Sc... da ! Während HWK stundenlang beschäftigt war seine 2 Fetzen auch Zaunfahnen genannt zusammen mit den Ordnern in wilder Diskussion aufzuhängen (in der Zeit hätte meine Oma schon eine einsame Insel bevölkert) hatte ich meine schon befestigt und auch schon zwei Kölsch intus. Die anderen waren dann aufgrund der noch zurückzulegenden Heimfahrt stark verdünnt. Was eine miefige Plörre :mad:
Zum Spiel:
Unsere Mannschaft ging nach recht munterem Beginn mit 1:0 in Führung. Wer sonst als der überragende Rouven Hennings in der 27 Minute sollte es auch anders sein. Der ordnungshalber sei noch erwähnt, dass dies durch mächtige Unterstützung des Leverkusener Keepers zustande kam, der in bekannter Wächtermanier den Ball vergebens wegzufausten versuchte.
In der 40. Minute sollte dann erneut ein Hamburger sich in die Torschützenliste eintragen lassen. Nur war es diesmal ein Eigentor von unserem Kaptain Tobias Zott, der einen verunglückten Schussversuch eines Leverkusener Spielers unglücklich ins eigene Tor abfälschte. Auch das zweite Leverkusener Tor bescherte unser Kaptitän rubbeldie katz zur unverdienten 2:1 Führung der Rheinländer per Kopfball. Na so was schon mal erlebt ? :mad:
Die Bestnote dieses Spiel verdiente sich Höcki der 2-3 Male wie ein Titan zwischen den Pfosten reagierte und es auch als einziger für nötig hielt sich bei mir zu bedanken und auch noch Zeit für ein kleines Pläuschen übrig hatte, (siehe Bilderthread Leverkusen) während sich alle anderen beleidigt in die Kabine verzogen um sich bei über 20 Grad nicht zu erkälten.:)
So ging es diesmal nahezu nüchtern wieder ins schöne nördliche Ruhrgebiet um sich auf das nächste Spiel gegen Mönchengladbach zu freuen....
Große Welt! Es geht doch!
Demnächst kommen die Nostalgieberichte!hsvklatsch hsvklatsch

Reihe4Platz6
19.12.2006, 12:51
Damit in der Winterpause nicht allzuviel Langeweile aufkommt, gibt es einige Nostalgieberichte aus der Vergangenheit.
2001/2002 gab es noch die Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein. Das hieß im Normalfall mit der U-Bahn zum Auswärtsspiel und die Höhe des Sieges abwarten. Damals gab es noch nicht die Altersbeschränkung wie jetzt, sondern es zählte, ob der Spieler ein Profivertrag hatte oder Vertragsamateur war. Von daher war es keine Selbstverständlichkeit, daß die Oberliga dann doch klar beherrscht wurde. Einzig ernstzunehmende Konkurrenz im sportlichen Sinne war die Zweitvertretung des Hafenvereins, die aber häufig genug patzte, so daß wir 3 Spieltage vor Saisonende schon Meister wurden. Und das mit einem Torverhältnis von 105:22!!!hsvklatsch
So kam es dann zur Aufstiegsrelegation gegen den Meister der Oberliga Niedersachsen/Bremen. Und das war der VfB Oldenburg. Also ein ehemaliger etablierter Zweitligist, der wieder nach oben wollte. Von daher waren wir dann doch der Außenseiter, weil Oldenburg etatmäßig ein wenig mehr investiert hatte. Aber Kopf in den Sand stecken ist nicht!
So kam es dann, daß sich rund 500 Leute auf den Weg nach Oldenburg machten, um im Marschwegstadion für ordentlich Stimmung zu sorgen. Nur einer erstmal nicht: Ich!:mad:
Und das lag daran, daß ich noch bis 16 Uhr arbeiten mußte. Also Lösung B: Selber mit dem Auto fahren und hoffen, daß ich es bis zum Anpfiff um 18 Uhr schaffen würde. Die Anstoßzeit war deshalb so spät gewählt worden, weil auf dem Samstag diverse WM-Spiele anstanden, u.a. der deutschen Nationalmannschaft gegen Saudi-Arabien. Das kam mir also entgegen und die örtliche Polizei hatte erstmal ihre Ruhe, weil alle irgendwie vor einem Bildschirm saßen, sei es im Imbiß oder im Kino (Publik Viewing in dem Sinne wie heute gab es noch nicht so ausgeprägt).
Also um 16 Uhr pünktlich den Laden abgeschlossen und um 16:20 mit dem Auto in Barmbek losgefahren. Und wer die A1 von Hamburg nach Bremen auf einem Samstag Nachmittag kennt, weiß, welche Horroraufgabe mir bevorstand.:eek:
Aber dank genügender Formel 1- Übertragungen verfügte ich über das nötige Fahrverhalten, so daß ich um 17:45 in Oldenburg ankam und mein Auto ca. 1,5 km vom Stadion entfernt einparken konnte.:cool:
Mit schnellem Laufschritt zum Veranstaltungsort und es war pünktlich geschafft. Geschafft waren auch so ca. 75% der Gästefans, die den deutschen Auftaktsieg bei 28 Grad Außentemperatur ausreichend gefeiert hatten. Aber stimmungsmäßig brauchten wir uns vor den anderen 14000 Zuschauern nicht verstecken. Die kämpferische Leistung unserer Amateure tat noch ihr Übriges dazu, so daß es hochverdient 0:0 zur Halbzeit stand.hsvklatsch
Zu Beginn der 2. Halbzeit entschloß sich dann ein doch relativ stark angetrunkener Boarduser (nennen wir ihn mal R.) auf den Zaun zu gehen, sich am Lautsprechermast festzuhalten und den Capo zu machen. Zuerst zickten die Ordner noch rum, ließen ihn aber dann doch gewähren. Die Art und Weise, wie er den Capo machte war laut, schräg, teilweise sinnfrei, aber gut!:cool:
So war bis zum Abpfiff die Stimmung anhaltend sehr gut im Block, da zudem die Amateure weiterhin eine sehr gute Leistung lieferten und fast auch noch das 1:0 erzielten (das wäre aber des Guten zuviel gewesen).
Nach dem Spiel sammelte ich Schmiddelfeld und R. ein, da beide mit mir dann zurückfahren wollten. Wir mußten fast einmal komplett um das Stadion herum. Als wir an der Haupttribüne vorbeikamen, kreuzten uns 4 Studentenköppe, von denen einer ein T-Shirt von St.Pippi trug. Man guckte sich nur kurz an und es wäre auch nichts gewesen, wenn dieser nicht den Mund aufgemacht hätte und sagte: "Ihr seid häßlich!":o
Schmiddelfeld steht über derartige Dinge und ich auch. Da aber R. schon angeschossen war, hielt ich es für besser, ihn einzuhaken und weiter zum Auto zu gehen. Diejenigen, die das Stadion nicht kennen: Zwischen Straße und Fußweg befindet sich ein bepflanzter Wassergraben. Wir gingen auf dem Fußweg, die Studenten auf der anderen Seite. Der Knallkopp von vorhin schien es wohl nicht begriffen zu haben und pöbelte irgendwas zeckenmäßiges. Selber schuld! R. lief daraufhin nach vorne los, um bei einer Überführung die Straße wieder entlang zu kommen. Schmiddelfeld und ich sahen uns nur an und zählten von 10 an rückwärts. Das Timing war perfekt. Wir waren grade bei eins, da hörten wir nur: "Eh, was soll das?" und dann ein Rascheln. Wir liefen jetzt dann doch mal hin und sahen, wie R. grade in einen grün-weißen Partybus verfrachtet wird und der Zeckenstudent triefnaß aus dem Graben emporkam.:D
Ich würde mal sagen, manchmal ist es klüger, den Mund zu halten. Dann braucht man sich auch nicht nachher beschweren.:p
So machten Schmiddelfeld und ich uns auf dem Weg Richtung Auto. An einer anliegenden Tankstelle kauften wir grade ein wenig Verpflegung für die Rückfahrt ein, als das Handy klingelte. R. war dran und fragte uns, wo wir grade seien. Die Polizei wollte ihn zuerst zum Bahnhof verfrachten, aber er konnte ihnen versichern, daß er mit mir umgehend aus dem Ort verschwinden würde. So ließen sie ihn bei uns raus und wir konnten doch zu dritt zurückfahren in die schönste Stadt der Welt. Dort wurde noch ein wenig auf dem Kiez gefeiert, und die Geschichte von "Zecke im Bach" mußte noch so einige Male zum Besten gegeben werden.hsvklatsch

Florian1983
20.12.2006, 21:37
Damit in der Winterpause nicht allzuviel Langeweile aufkommt, gibt es einige Nostalgieberichte aus der Vergangenheit.
2001/2002 gab es noch die Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein. Das hieß im Normalfall mit der U-Bahn zum Auswärtsspiel und die Höhe des Sieges abwarten. Damals gab es noch nicht die Altersbeschränkung wie jetzt, sondern es zählte, ob der Spieler ein Profivertrag hatte oder Vertragsamateur war. Von daher war es keine Selbstverständlichkeit, daß die Oberliga dann doch klar beherrscht wurde. Einzig ernstzunehmende Konkurrenz im sportlichen Sinne war die Zweitvertretung des Hafenvereins, die aber häufig genug patzte, so daß wir 3 Spieltage vor Saisonende schon Meister wurden. Und das mit einem Torverhältnis von 105:22!!!hsvklatsch
So kam es dann zur Aufstiegsrelegation gegen den Meister der Oberliga Niedersachsen/Bremen. Und das war der VfB Oldenburg. Also ein ehemaliger etablierter Zweitligist, der wieder nach oben wollte. Von daher waren wir dann doch der Außenseiter, weil Oldenburg etatmäßig ein wenig mehr investiert hatte. Aber Kopf in den Sand stecken ist nicht!
So kam es dann, daß sich rund 500 Leute auf den Weg nach Oldenburg machten, um im Marschwegstadion für ordentlich Stimmung zu sorgen. Nur einer erstmal nicht: Ich!:mad:
Und das lag daran, daß ich noch bis 16 Uhr arbeiten mußte. Also Lösung B: Selber mit dem Auto fahren und hoffen, daß ich es bis zum Anpfiff um 18 Uhr schaffen würde. Die Anstoßzeit war deshalb so spät gewählt worden, weil auf dem Samstag diverse WM-Spiele anstanden, u.a. der deutschen Nationalmannschaft gegen Saudi-Arabien. Das kam mir also entgegen und die örtliche Polizei hatte erstmal ihre Ruhe, weil alle irgendwie vor einem Bildschirm saßen, sei es im Imbiß oder im Kino (Publik Viewing in dem Sinne wie heute gab es noch nicht so ausgeprägt).
Also um 16 Uhr pünktlich den Laden abgeschlossen und um 16:20 mit dem Auto in Barmbek losgefahren. Und wer die A1 von Hamburg nach Bremen auf einem Samstag Nachmittag kennt, weiß, welche Horroraufgabe mir bevorstand.:eek:
Aber dank genügender Formel 1- Übertragungen verfügte ich über das nötige Fahrverhalten, so daß ich um 17:45 in Oldenburg ankam und mein Auto ca. 1,5 km vom Stadion entfernt einparken konnte.:cool:
Mit schnellem Laufschritt zum Veranstaltungsort und es war pünktlich geschafft. Geschafft waren auch so ca. 75% der Gästefans, die den deutschen Auftaktsieg bei 28 Grad Außentemperatur ausreichend gefeiert hatten. Aber stimmungsmäßig brauchten wir uns vor den anderen 14000 Zuschauern nicht verstecken. Die kämpferische Leistung unserer Amateure tat noch ihr Übriges dazu, so daß es hochverdient 0:0 zur Halbzeit stand.hsvklatsch
Zu Beginn der 2. Halbzeit entschloß sich dann ein doch relativ stark angetrunkener Boarduser (nennen wir ihn mal R.) auf den Zaun zu gehen, sich am Lautsprechermast festzuhalten und den Capo zu machen. Zuerst zickten die Ordner noch rum, ließen ihn aber dann doch gewähren. Die Art und Weise, wie er den Capo machte war laut, schräg, teilweise sinnfrei, aber gut!:cool:
So war bis zum Abpfiff die Stimmung anhaltend sehr gut im Block, da zudem die Amateure weiterhin eine sehr gute Leistung lieferten und fast auch noch das 1:0 erzielten (das wäre aber des Guten zuviel gewesen).
Nach dem Spiel sammelte ich Schmiddelfeld und R. ein, da beide mit mir dann zurückfahren wollten. Wir mußten fast einmal komplett um das Stadion herum. Als wir an der Haupttribüne vorbeikamen, kreuzten uns 4 Studentenköppe, von denen einer ein T-Shirt von St.Pippi trug. Man guckte sich nur kurz an und es wäre auch nichts gewesen, wenn dieser nicht den Mund aufgemacht hätte und sagte: "Ihr seid häßlich!":o
Schmiddelfeld steht über derartige Dinge und ich auch. Da aber R. schon angeschossen war, hielt ich es für besser, ihn einzuhaken und weiter zum Auto zu gehen. Diejenigen, die das Stadion nicht kennen: Zwischen Straße und Fußweg befindet sich ein bepflanzter Wassergraben. Wir gingen auf dem Fußweg, die Studenten auf der anderen Seite. Der Knallkopp von vorhin schien es wohl nicht begriffen zu haben und pöbelte irgendwas zeckenmäßiges. Selber schuld! R. lief daraufhin nach vorne los, um bei einer Überführung die Straße wieder entlang zu kommen. Schmiddelfeld und ich sahen uns nur an und zählten von 10 an rückwärts. Das Timing war perfekt. Wir waren grade bei eins, da hörten wir nur: "Eh, was soll das?" und dann ein Rascheln. Wir liefen jetzt dann doch mal hin und sahen, wie R. grade in einen grün-weißen Partybus verfrachtet wird und der Zeckenstudent triefnaß aus dem Graben emporkam.:D
Ich würde mal sagen, manchmal ist es klüger, den Mund zu halten. Dann braucht man sich auch nicht nachher beschweren.:p
So machten Schmiddelfeld und ich uns auf dem Weg Richtung Auto. An einer anliegenden Tankstelle kauften wir grade ein wenig Verpflegung für die Rückfahrt ein, als das Handy klingelte. R. war dran und fragte uns, wo wir grade seien. Die Polizei wollte ihn zuerst zum Bahnhof verfrachten, aber er konnte ihnen versichern, daß er mit mir umgehend aus dem Ort verschwinden würde. So ließen sie ihn bei uns raus und wir konnten doch zu dritt zurückfahren in die schönste Stadt der Welt. Dort wurde noch ein wenig auf dem Kiez gefeiert, und die Geschichte von "Zecke im Bach" mußte noch so einige Male zum Besten gegeben werden.hsvklatsch
Eine schöne Reise in die Vergangenheit.
An die Oldenburg-Fahrt erinnere ich mich auch noch gerne zurück.
War ja auch mein erstes Amas-Away-Match überhaupt. ;)
Mal sehen, welchen Nostalgie-Bericht wir als nächstes zu lesen bekommen.
Hoffentlich nicht die Köln-Tour 2004/2005. :eek:

Rautenkätzchen
23.12.2006, 13:52
Eine schöne Reise in die Vergangenheit.
An die Oldenburg-Fahrt erinnere ich mich auch noch gerne zurück.
War ja auch mein erstes Amas-Away-Match überhaupt. ;)
Mal sehen, welchen Nostalgie-Bericht wir als nächstes zu lesen bekommen.
Hoffentlich nicht die Köln-Tour 2004/2005. :eek:

och... son paar habbich auch noch......

Schmiddelfeld
23.12.2006, 13:53
och... son paar habbich auch noch......

ehhhhmmmmm ich natürlich *hüstel*

Florian1983
23.12.2006, 13:55
och... son paar habbich auch noch......
Her damit!!! :cool:

Schmiddelfeld
23.12.2006, 14:48
Her damit!!! :cool:
sobald ich zwei Minuten Zeit hab :cool::D

Reihe4Platz6
28.12.2006, 12:05
Immer wieder werde ich gefragt, welches die beste Auswärtstour meines Fandaseins gewesen ist. Da kann es für mich nur die legendäre Uerdingenfahrt 2003 sein, die auch als "Pfingsten auf der Autobahn" bezeichnet wird. Was man da an Emotionen durchlebt hat, ist eigentlich unbeschreiblich. Dennoch versuche ich es mal in Worte zu fassen.
Die erste Saison in der Regionalliga war ein ständiges Auf und Ab. Mal wähnte man sich abgestiegen, ein, zwei Spieltage später dachte man, den Klassenerhalt geschafft zu haben. Letztendlich kam es am letzten Spieltag zu der Konstellation, daß wir einen Punkt Vorsprung auf den SC Verl hatten bei schlechterem Torverhältnis. Und die parallel auszutragenden Begegnungen lauteten KFC Uerdingen-HSV II und SC Paderborn-SC Verl. Für beide Heimmannschaften ging es um nichts mehr, waren jedoch dem oberen Mittelfeld anzuordnen. So hatten wir die vermeindlich bessere Ausgangsposition.:)
Da die Bundesliga schon beendet war und nur eine Auswärtsspiel der Nationalmannschaft war, organisierte der Supportersclub eine Bustour zum Grotifanten. Während einige lieber die WE-Ticketfahrt auf sich nahmen, wählte ich ausnahmsweise den Bus. Dieses sollte sich später als die richtige Wahl erweisen.:)
Bei strahlendem Sonnenschein brachen wir morgens um halb acht vom Fanprojekt auf. Die Stimmung war die ganze Fahrt über eine Mischung aus Zuversicht und Anspannung. Paderborn war schließlich heimstark, also würden die wohl Verl schlagen können. Man verbrachte die Zeit mit Plaudereien und konsumieren alkoholischer Getränke. Kurz vor dem Ruhrgebiet ergriff sich unser Reiseleiter (damals Frank vom Fanprojekt) das Bordmikrophon. Und nein, er wollte jetzt kein Karaoke machen! Er teilte uns mit, daß er grade einen Anruf bekommen habe, in dem ihm mitgeteilt wurde, daß aufgrund von Unwetter das Spiel höchstwahrscheinlich abgesagt wird!:eek:
Wir schauten etwas ungläubig aus den Fenstern und sahen immer noch strahlenden Sonnenschein vom feinsten. Ha, ha, netter Scherz! Willst Du uns jetzt verarschen?:confused:
Doch es dauerte noch ungefähr 15 Minuten als wir Höhe Duisburg eine Kurve fuhren und sich der Himmel so ungefähr verfinsterte wie bei "Independence Day"!:eek:
Weitere 5 Minuten später schüttete es wie aus Eimern. Na, gut, Frank hatte mit seinem Wetterbericht recht gehabt, aber wie oft gab es Unwetter und Spiele fanden trotzdem statt. Ich erinnere an das Orkanspiel gegen Frankfurt oder die Wasserschlacht gegen Nürnberg. Zumal handelte es sich um den letzten Spieltag, an dem noch die Abstiegsfragé offen war. Also würde der DFB den Teufel tun und das Spiel absetzen.
Wir kamen recht früh am Stadion an, als uns mitgeteilt wurde, daß das Spiel erstmal eine Stunde später angepfiffen werden soll. Daher wollten wir wegen Nahrungsaufnahme der festeren Art mit dem Bus zu McD, was dann aber an der Tatsache scheiterte, daß die Unterführung dorthin überschwemmt war. Es hatte dann wohl doch etwas mehr Niederschlag gegeben. Also wieder zurück zum Stadion. Dort war man immer noch nicht schlauer, ob überhaupt gespielt werden könnte. Vom Platz her schien es ja einigermaßen zu gehen, aber was wir nicht wussten: Im Kabinentrakt stand das Wasser bis kurz unter den Steckdosen! Deshalb war auch nur die logische Konsequenz des Schiedsrichters und der Platzkommission: Spielabsage!:(
Neuer Termin: Am nächsten Tag (Pfingstmontag) 14 Uhr!
Fortan wurde sich seitens SC darum bemüht, für den nächsten Tag wieder einen Bus zu bekommen. Dieses klappte auch Gott sei Dank! An dieser Stelle nochmal ein Dankeschön an diejenigen, die bis kurz vor Mitternacht verhandelten und das möglich gemacht hatten!hsvklatsch
Das war das erste Problem. Das zweite wartete bei der Haupttribüne: Der Krefelder Kindergarten, der die Meinung vertrat, an seinen körperlichen Ertüchtigungen wollen alle teilhaben. Im Zuge dessen bekam ein weiblicher Fan auch einen Tritt in den Rücken, der im Krankenhaus behandelt werden mußte! Ganz großer Sport! Und noch viel erbärmlicher ist es dann, später anstelle einer Entschuldigung Drohungen an diesen Fan zu übermitteln!:mad:
Vom dritten Problem erfuhren wir auf der Rückfahrt: Verl hat doch tatsächlich bei Paderborn gewonnen. Irgendwie schafft es dieser Verein immer wieder, daß man ihn in Hamburg nicht besonders mag! Also mußten wir im Nachholspiel unbedingt gewinnen.:mad:
Die Zugfahrer hatten derweil ein anderes Problem: Durch das Unwetter bedingt fielen diverse Zugverbindungen aus, so daß sie erst mitten in der Nacht wieder in Hamburg waren. Trotzdem waren einige von ihnen am nächsten Tag auf der Matte, um dem Unternehmen Klassenerhalt ihre Unterstützung anzubieten. Also ging es am nächsten morgen um halb acht vom Fanprojekt aus los. Deja vu'? Fast! Einige der Sonntagsfahrer konnten den Montag wegen familierer Verpflichtungen nicht, wurden aber unterwegs durch diejenigen ersetzt, die beim Auswärtsspiel der Nationalmannschaft waren. Dadurch war der Bus wieder voll (sowohl platzmäßig als auch insassenmäßig;) ). Ein weiterer Spaß machte mir die damalige Freundin eines Mitfahrers: Die war so dermaßen eifersüchtig! So etwas hab' ich davor und danach nicht erlebt. Sie hatte auch nichts besseres zu tun, als über ihre Freundin mich per SMS zu fragen, ob auch Frauen mit im Bus seien. Und wer mich kennt, der weiß, daß ich so eine Vorlage zu gerne verwende. Meine Antwort war, daß wir das schwedische Bikinibalett zwecks Unterhaltung mit an Bord genommen haben.;)
Und da die dusselige Kuh dieses auch noch glaubte, konnten wir uns die nächsten zwei Stunden mit SMS-Terror vergnügen.:D
Daher verging die Zeit wie im Fluge, als man abermals an der Grotenburgkampfbahn landete. Und zwecks Fanblocktrennung und Akkustik ging es auf die überdachte Gegentribüne. Wer die Fotos dazu in der Galerie sieht, kann erahnen, was für eine Stimmung dort umgesetzt wurde.hsvklatsch
Das Spiel war anfangs ziemlich offen, aber dummerweise erzielte Uerdingen das 1:0 und es sah bis kurz vor der Halbzeit düster aus mit noch einer Saison Regionalliga, bis in der 45.Minute Eren Sen mit einem Drehschuß den Ausgleich erzielte. Andere hätten sich dabei den Fuß gebrochen.hsvklatsch
Alles war also noch offen! Und zu Beginn der zweiten Halbzeit kam es zu einem dermaßen lautstarken Support, wie ich es selten erlebt habe. Und als kurz darauf Marinus Bester uns mit 2:1 in Führung köpfte, spürte man die Erleichterung. Totaler Enthusiasmus war noch nicht drin, da mit einem Ausgleichstreffer alles wieder für die Katz' gewesen wäre. Aber es fiel das 3:1 für uns! Wer der Torschütze war, weiß ich leider nicht mehr, aber jetzt gab es nur noch Partystimmung! Erst recht als Falk Schindler in der 85. Minute mit einem sehenswerten Freistoß die endgültige Entscheidung herbeiführte. Das 2:4 für Uerdingen zwei Minuten vor Schluß war nur noch Ergebniskosmetik. Und mit dem Schlußpfiff brachen alle Dämme! Zaunsturm, Welle, Abklatschen mit den Spielern, alles was das Herz begehrt! Die Spieler trennten sich von ihren Trikots und warfen sie in die Menge. Der Krefelder Kindergarten versuchte wiederum über das Spielfeld zu uns zu laufen, wurde aber unsanft von der Staatsmacht ausgebremst, so daß wir uns ohne weitere Zwischenfälle auf den Rückweg machen konnten.:p
Während der Busfahrt wurde Kontakt mit dem Mannschaftsbus der Spieler gehalten und es wurde eine Autobahnraststätte als Treffpunkt ausgemacht. Und wie versprochen traf das Team 5 Minuten nach uns dort ein, empfangen von jubelnden Fans und Schwenkfahnen. Man feierte noch ein wenig gemeinsam und wollte dann mit den Bussen weiterfahren, als die Spieler feststellten, daß sie gar keine vernünftige Musik bei sich im Bus hatten. Also kam Mathias Holst zu uns herüber und fragte nach einer Kassette. Diese erhielt er auch (Lotto, was sonst!), aber auch nur, nachdem er sich seiner Sporthose entledigte.:cool: :D
So machten sich dann beide Fahrzeuge auf den Weg in die schönste Stadt der Welt, um dort noch ein wenig den Klassenerhalt zu feiern!hsvklatsch

Ameisel
28.12.2006, 18:45
Netter Bericht wie eigentlich immer top!
hsvklatsch

Brunos-Sorgenpause
28.12.2006, 19:06
Netter Bericht wie eigentlich immer top!
hsvklatsch

genau ! lach schlapp
http://www.in-team.ch/mitglied/comic/Smiley/lachen.gif

und wo Du gerade bei Krefeld bist, kannst Du gleich auch unseren letzten Auftritt in Uerdingen zu Papier bringen :D, war übrigens auch einer der besten Gästespiele unsererseits. Aber lass Dir ruhig damit Zeit ;)

xy206
29.12.2006, 11:50
Immer wieder werde ich gefragt, welches die beste Auswärtstour meines Fandaseins gewesen ist. Da kann es für mich nur die legendäre Uerdingenfahrt 2003 sein, die auch als "Pfingsten auf der Autobahn" bezeichnet wird. Was man da an Emotionen durchlebt hat, ist eigentlich unbeschreiblich. Dennoch versuche ich es mal in Worte zu fassen.
Die erste Saison in der Regionalliga war ein ständiges Auf und Ab. Mal wähnte man sich abgestiegen, ein, zwei Spieltage später dachte man, den Klassenerhalt geschafft zu haben. Letztendlich kam es am letzten Spieltag zu der Konstellation, daß wir einen Punkt Vorsprung auf den SC Verl hatten bei schlechterem Torverhältnis. Und die parallel auszutragenden Begegnungen lauteten KFC Uerdingen-HSV II und SC Paderborn-SC Verl. Für beide Heimmannschaften ging es um nichts mehr, waren jedoch dem oberen Mittelfeld anzuordnen. So hatten wir die vermeindlich bessere Ausgangsposition.:)
Da die Bundesliga schon beendet war und nur eine Auswärtsspiel der Nationalmannschaft war, organisierte der Supportersclub eine Bustour zum Grotifanten. Während einige lieber die WE-Ticketfahrt auf sich nahmen, wählte ich ausnahmsweise den Bus. Dieses sollte sich später als die richtige Wahl erweisen.:)
Bei strahlendem Sonnenschein brachen wir morgens um halb acht vom Fanprojekt auf. Die Stimmung war die ganze Fahrt über eine Mischung aus Zuversicht und Anspannung. Paderborn war schließlich heimstark, also würden die wohl Verl schlagen können. Man verbrachte die Zeit mit Plaudereien und konsumieren alkoholischer Getränke. Kurz vor dem Ruhrgebiet ergriff sich unser Reiseleiter (damals Frank vom Fanprojekt) das Bordmikrophon. Und nein, er wollte jetzt kein Karaoke machen! Er teilte uns mit, daß er grade einen Anruf bekommen habe, in dem ihm mitgeteilt wurde, daß aufgrund von Unwetter das Spiel höchstwahrscheinlich abgesagt wird!:eek:
Wir schauten etwas ungläubig aus den Fenstern und sahen immer noch strahlenden Sonnenschein vom feinsten. Ha, ha, netter Scherz! Willst Du uns jetzt verarschen?:confused:
Doch es dauerte noch ungefähr 15 Minuten als wir Höhe Duisburg eine Kurve fuhren und sich der Himmel so ungefähr verfinsterte wie bei "Independence Day"!:eek:
Weitere 5 Minuten später schüttete es wie aus Eimern. Na, gut, Frank hatte mit seinem Wetterbericht recht gehabt, aber wie oft gab es Unwetter und Spiele fanden trotzdem statt. Ich erinnere an das Orkanspiel gegen Frankfurt oder die Wasserschlacht gegen Nürnberg. Zumal handelte es sich um den letzten Spieltag, an dem noch die Abstiegsfragé offen war. Also würde der DFB den Teufel tun und das Spiel absetzen.
Wir kamen recht früh am Stadion an, als uns mitgeteilt wurde, daß das Spiel erstmal eine Stunde später angepfiffen werden soll. Daher wollten wir wegen Nahrungsaufnahme der festeren Art mit dem Bus zu McD, was dann aber an der Tatsache scheiterte, daß die Unterführung dorthin überschwemmt war. Es hatte dann wohl doch etwas mehr Niederschlag gegeben. Also wieder zurück zum Stadion. Dort war man immer noch nicht schlauer, ob überhaupt gespielt werden könnte. Vom Platz her schien es ja einigermaßen zu gehen, aber was wir nicht wussten: Im Kabinentrakt stand das Wasser bis kurz unter den Steckdosen! Deshalb war auch nur die logische Konsequenz des Schiedsrichters und der Platzkommission: Spielabsage!:(
Neuer Termin: Am nächsten Tag (Pfingstmontag) 14 Uhr!
Fortan wurde sich seitens SC darum bemüht, für den nächsten Tag wieder einen Bus zu bekommen. Dieses klappte auch Gott sei Dank! An dieser Stelle nochmal ein Dankeschön an diejenigen, die bis kurz vor Mitternacht verhandelten und das möglich gemacht hatten!hsvklatsch
Das war das erste Problem. Das zweite wartete bei der Haupttribüne: Der Krefelder Kindergarten, der die Meinung vertrat, an seinen körperlichen Ertüchtigungen wollen alle teilhaben. Im Zuge dessen bekam ein weiblicher Fan auch einen Tritt in den Rücken, der im Krankenhaus behandelt werden mußte! Ganz großer Sport! Und noch viel erbärmlicher ist es dann, später anstelle einer Entschuldigung Drohungen an diesen Fan zu übermitteln!:mad:
Vom dritten Problem erfuhren wir auf der Rückfahrt: Verl hat doch tatsächlich bei Paderborn gewonnen. Irgendwie schafft es dieser Verein immer wieder, daß man ihn in Hamburg nicht besonders mag! Also mußten wir im Nachholspiel unbedingt gewinnen.:mad:
Die Zugfahrer hatten derweil ein anderes Problem: Durch das Unwetter bedingt fielen diverse Zugverbindungen aus, so daß sie erst mitten in der Nacht wieder in Hamburg waren. Trotzdem waren einige von ihnen am nächsten Tag auf der Matte, um dem Unternehmen Klassenerhalt ihre Unterstützung anzubieten. Also ging es am nächsten morgen um halb acht vom Fanprojekt aus los. Deja vu'? Fast! Einige der Sonntagsfahrer konnten den Montag wegen familierer Verpflichtungen nicht, wurden aber unterwegs durch diejenigen ersetzt, die beim Auswärtsspiel der Nationalmannschaft waren. Dadurch war der Bus wieder voll (sowohl platzmäßig als auch insassenmäßig;) ). Ein weiterer Spaß machte mir die damalige Freundin eines Mitfahrers: Die war so dermaßen eifersüchtig! So etwas hab' ich davor und danach nicht erlebt. Sie hatte auch nichts besseres zu tun, als über ihre Freundin mich per SMS zu fragen, ob auch Frauen mit im Bus seien. Und wer mich kennt, der weiß, daß ich so eine Vorlage zu gerne verwende. Meine Antwort war, daß wir das schwedische Bikinibalett zwecks Unterhaltung mit an Bord genommen haben.;)
Und da die dusselige Kuh dieses auch noch glaubte, konnten wir uns die nächsten zwei Stunden mit SMS-Terror vergnügen.:D
Daher verging die Zeit wie im Fluge, als man abermals an der Grotenburgkampfbahn landete. Und zwecks Fanblocktrennung und Akkustik ging es auf die überdachte Gegentribüne. Wer die Fotos dazu in der Galerie sieht, kann erahnen, was für eine Stimmung dort umgesetzt wurde.hsvklatsch
Das Spiel war anfangs ziemlich offen, aber dummerweise erzielte Uerdingen das 1:0 und es sah bis kurz vor der Halbzeit düster aus mit noch einer Saison Regionalliga, bis in der 45.Minute Eren Sen mit einem Drehschuß den Ausgleich erzielte. Andere hätten sich dabei den Fuß gebrochen.hsvklatsch
Alles war also noch offen! Und zu Beginn der zweiten Halbzeit kam es zu einem dermaßen lautstarken Support, wie ich es selten erlebt habe. Und als kurz darauf Marinus Bester uns mit 2:1 in Führung köpfte, spürte man die Erleichterung. Totaler Enthusiasmus war noch nicht drin, da mit einem Ausgleichstreffer alles wieder für die Katz' gewesen wäre. Aber es fiel das 3:1 für uns! Wer der Torschütze war, weiß ich leider nicht mehr, aber jetzt gab es nur noch Partystimmung! Erst recht als Falk Schindler in der 85. Minute mit einem sehenswerten Freistoß die endgültige Entscheidung herbeiführte. Das 2:4 für Uerdingen zwei Minuten vor Schluß war nur noch Ergebniskosmetik. Und mit dem Schlußpfiff brachen alle Dämme! Zaunsturm, Welle, Abklatschen mit den Spielern, alles was das Herz begehrt! Die Spieler trennten sich von ihren Trikots und warfen sie in die Menge. Der Krefelder Kindergarten versuchte wiederum über das Spielfeld zu uns zu laufen, wurde aber unsanft von der Staatsmacht ausgebremst, so daß wir uns ohne weitere Zwischenfälle auf den Rückweg machen konnten.:p
Während der Busfahrt wurde Kontakt mit dem Mannschaftsbus der Spieler gehalten und es wurde eine Autobahnraststätte als Treffpunkt ausgemacht. Und wie versprochen traf das Team 5 Minuten nach uns dort ein, empfangen von jubelnden Fans und Schwenkfahnen. Man feierte noch ein wenig gemeinsam und wollte dann mit den Bussen weiterfahren, als die Spieler feststellten, daß sie gar keine vernünftige Musik bei sich im Bus hatten. Also kam Mathias Holst zu uns herüber und fragte nach einer Kassette. Diese erhielt er auch (Lotto, was sonst!), aber auch nur, nachdem er sich seiner Sporthose entledigte.:cool: :D
So machten sich dann beide Fahrzeuge auf den Weg in die schönste Stadt der Welt, um dort noch ein wenig den Klassenerhalt zu feiern!hsvklatsch
Mal wieder ein reiner Eltbericht!!!

xy206
29.12.2006, 11:51
genau ! lach schlapp
http://www.in-team.ch/mitglied/comic/Smiley/lachen.gif

und wo Du gerade bei Krefeld bist, kannst Du gleich auch unseren letzten Auftritt in Uerdingen zu Papier bringen :D, war übrigens auch einer der besten Gästespiele unsererseits. Aber lass Dir ruhig damit Zeit ;)
wegen dem Zitat oder dem Bericht :D:D:D

xy206
29.12.2006, 11:52
genau ! lach schlapp
http://www.in-team.ch/mitglied/comic/Smiley/lachen.gif

und wo Du gerade bei Krefeld bist, kannst Du gleich auch unseren letzten Auftritt in Uerdingen zu Papier bringen :D, war übrigens auch einer der besten Gästespiele unsererseits. Aber lass Dir ruhig damit Zeit ;)
wegen dem Zitat oder dem Bericht :D:D:D

Schmiddelfeld
31.12.2006, 23:23
> Inner Sehsong 00/01 dümpelten die Profis irgendwo im Nirgendwo herum und während selbige zu Hause gegen Schalke krampften waren Sven W., der Olinger und meiner Einer der Meinung aufs Dorf zu reisen, um HSV Amas zu supporten.


Mit reichlich Bier, Zaunfahnen, Doppelhaltern und pyrotechnischen Artikeln ging es also erstmal Richtung Kiel.
Am Kieler Busbahnhof sollte eine Überlandkutsche Richtung Felde gondeln. Theoretisch klappte die Verbindung- in der Praxis allerdings sah uns der Busfahrer, schloss die Tür und fuhr los.
Fünf Minuten zu früh und ohne uns!! Bauer.


Also: Wat nu??Laufen? Nööö.... Taxi! Super Idee.
Nobel ging es also nach Felde, wo wir viel zu Zeitig und (fast) Voll ankamen.


In der Vereinskniep wurde tüchtig weitergezecht und der Wirt war doch arg erstaunt über unser erscheinen. Er fürchtete um seine Einrichtung, weshalb er uns plötzlich die Bierbuddeln wegnahm und das schöne Dithmarschener in diesen weißen Plastikbechern (0,2l) uns präsentierte.


Die Jungs um Spielertrainer Böger waren ebenso erstaunt über unsere Anwesenheit wie der Wirt, reagierten allerdings weniger panisch.


Zum Spiel:
Felde gegen unsere Jungs überlegen, wir hatte (Überraschung!!) viele Verletzte und so kam in der Zwoten tatsächlich Stefan Böger im Trikot aufs Feld.


Schlussendlich vergeigten wir 0-4 , allerdings waren wir in der Gewissheit Bögers letztes offizielles Spiel beigewohnt haben zu dürfen und unseres Pegels nicht besonders Unglücklich.


Nach Spielende sollten wir per Bus zurück nach Kiel. Der Bus wäre aber erst in einer knappen Stunde gefahren und der Wirt hatte sich inner Kneipe verbarrikadiert.


Also kam Sven auf die Idee ein Auto anzuhalten.


Knapp fünf Minuten später saßen wir in einem alten Passatkombi einer Eingeborenen, die hinten einen riesigen Hund dabeihatte und uns begeistert nach Kiel kutschierte.
Also Respekt: Ich hätte uns nicht mitgenommen!


In Kiel hatten Sven und ich den Einfall: Durchmachen am Strand!
Olinger wollte nach Hause, sagte „Tschüß“ und entschwand.
Sven und ich besorgten uns Würstchen und Bier an einer Tanke und stiegen in ein Taxi.


Wir: „Zum Strand, bitte!“
Fahrer: ????? „Welchem Strand?“
Wir: „Keine Ahnung, irgendeinen!“
Fahrer: „Okay“


10 Minuten später saßen wir in der Dämmerung an der Kieler Förde.
Bier war da, wurst war da.... Feuer??? noch nicht!


Aaaaaaber:
Neben einem DLRG Häuschen hatte ein unbekannter Gönner einen Haufen Holz abgelegt...... :D


Ihr könnt euch denken, was kam: FEUER FREI!!!!


ein ca. 3 Meter hoher Haufen wurde von und vernichtet :)


Zwischendurch musste Herr W. Aus HH unbedingt NACKT in der Förde baden, die Flutwelle zerstörte weite Teile Dänemarks....


War ganz lustig....
ausklang fand die Kult(to)ur morgens bei MCD in Kiel....


Happy new Yeah!


Sönke

Schmiddelfeld
01.01.2007, 00:03
Neue Fotos :
Amas und Profis....
http://hsv-forum.de/gallery/categories.php?cat_id=3724&

Schmiddelfeld
01.01.2007, 01:47
> Göttingen05- HSV Amateure.....3-2 (glaub ich)


Alone in the dark!




HSV Profis spielten in Ulm.... wir in Göttingen.
Also überredete ich mich mit mir zusammen alleine per WE Ticket los zu fahren!
Und ich Dussel fuhr auch noch.
Ich traf mich um 5Uhretwas am Hbf. kaufte Pils und los.....
Im zuch traf ich auf einen Kieler (ca. 15J.) der per WE Tour nach Villingen/Schwenningen wollte, dort seine Freundin aufsammeln und schnurstracks mit selbiger zurückfahren wollte- nur um mit iht ein WE zu verbringen!
Er wollte sie am Sonntag in einen ICE setzen.... oh mann....
Einige verwirrte Schaffner später („Ich will nach Göttingen!“ - „Warum?“- „HSV spielt da!“- „Nee,- die spieln in Ulm“-„Mir Latte, ich fahr jetzt nach Göttingen!“)
kam ich in Göttingen an und zuckelte per Bus zum Stadion.
Dort angekommen, wartete ich auf die Spieler/Betreuer, die mich recht merkwürdig ansahen....
Dabei konnte ich noch stehen!


Eine Göttingen Zecke kam und fragte, ob ich boxen wollen würde, aber 15 gelbe waren mir zu wenig, ich bin ja Sportsmann! :D


In der HSV Kurve war noch ein Familienfanclub aus Kassel, dessen ca. 8 Jahre alten Buben ich zum Bierholen verdonnerte. :)


Schnell lag der HSV 0-2 hinten, was ich im Seff, ähhh Suff zum Anlass nahm auf den Zaun zu klettern um mein Transi aufn Kopp zu hängen!
Das nützte und 20 min. später stand es 2-2 :D


Leider machte Göttingen das 3-2 und der Scheiss-Zaun meine Jagge kaputt, weswegen ich leicht angepisst einen aufdringlichen Göttinger trotz Warnung am Ausgang verweisen musste. Selbst schuld.
Am Bus der Spieler verfolgte ich mit Daviiiiiiid Berwecke, Holzer und Treijgis den Auswärtssieg der Profis in Bayern, sagte Tschüß und ging zu Fuss ca. 45 Minuten zum Bhf, da auch in dieser Studentenstadt kein Bus öfter als alle Stunde fährt :(


Von der Rückfahrt weiss ich leider nix mehr ;)


Sorry nochmal an die Kassler (falls ihr das hier lest.... Ich hab euch lieb)


Schmiddelfeld

Reihe4Platz6
14.01.2007, 14:55
Nach langer Zeit des Wartens gab es endlich mal wieder Fußball auf dem Feld. Letztes Wochenende konnten wir noch den VfB Lübeck bewundern, dieses Wochenende kamen endlich unsere Helden zum Einsatz. Es erinnerte ein wenig an letzten Sommer als es um das Enschede-Spiel ging. Dort gab es ein Hick-Hack um Austragungsort und -zeit. Dieses Mal gab Austragungsort Rätsel auf. Wir hofften zunächst auf Eichede als Spielstätte, auch wenn es eine Autofahrt bedeutet hätte. Eine Woche vor Anpfiff hieß es Ahrensburg. Nun gut, kenne ich den Platz seit letzter Woche schon. Aber typischer Fall von denkste. Einen Tag vor Anpfiff konnten sich diverse Medien nicht darauf zu einigen, welcher von den beiden Plätzen in Ahrensburg es sein sollte.:eek:
Gott sei dank, konnte dieser Sachverhalt noch am späten Abend vorher geklärt werden. Vielleicht sollten einige Boarduser an dieser Stelle die Finger von der Tastatur nehmen, damit sie andere nicht mit Fehlinformationen zum falschen Platz schicken. Vor allem sollten diese User sich ganz raushalten, wenn sie es vorziehen, St.Pippi in der Halle zu unterstützen!:mad:
Trotz dieser Umstände fanden sich doch einige bekannte Gesichter der HSV II-Sympathiesanten rechtzeitig an Ort und Stelle ein. Während der Großteil die Anreise per PKW bevorzugte, nahmen Nebbe und ich die Fahrt mit der U-Bahn in Angriff. Ich prägte mir den Fußweg, den wir von der Bahnstation gehen mußten, ein und gingen so unseres Weges. Nach gut 10 Minuten sahen wir Flutlichtmasten und ein Fußballfeld. Nebbe kam zu der weisen Erkenntnis: "Das muß hier sein, wenn hier Polizeifahrzeuge stehen!" Mein Kommentar daraufhin. " Ich glaube, das kommt häufiger vor, wenn hier eine Polizeistation ist!":rolleyes:
Aber es war tatsächlich auch der Platz, und wir konnten die Autofahrer dort schon begrüßen. Der positive Aspekt: Es wurde kein Eintrittsgeld verlangt!hsvklatsch Der negative Aspekt: Es gab keine Verpflegungsstation mit Bier und Wurst. :mad:
Also mußte der notwendige Proviant vom Edeka, Lidl oder Bahnhofskiosk besorgt werden. Andere hatten vorgesorgt und sich die notwendigen Utensilien für Tequila Sunrise mitgebracht. Ein Novum in der Amateurgeschichte: Cocktails während des Spiels!:cool:
So verbrachten wir einen amüsanten Nachmittag mit einem lockeren Testspiel, bei dem man neben verschiedener neuer Einsatzmöglichkeiten der OFC-Mitglieder (Basti war dafür zuständig, daß die Supportersfahne immer Wind hatte;) ) auch die Beeinflußbarkeit des Schiedsrichters getestet wurde.:D
So konnten wir letztendlich nach der Verabschiedung der Spieler uns dann aufmachen, wieder in die schönste Stadt der Welt zu fahren und den Abend mit einem gepflegten Karaokeabend ausklingen zu lassen!

xy206
14.01.2007, 15:53
Vielleicht sollten einige Boarduser an dieser Stelle die Finger von der Tastatur nehmen, damit sie andere nicht mit Fehlinformationen zum falschen Platz schicken. Vor allem sollten diese User sich ganz raushalten, wenn sie es vorziehen, St.Pippi in der Halle zu unterstützen!:mad:
http://www.siemund.org/blog/2005/07/20050721_01.jpg

xy206
14.01.2007, 15:55
Andere hatten vorgesorgt und sich die notwendigen Utensilien für Tequila Sunrise mitgebracht. Ein Novum in der Amateurgeschichte: Cocktails während des Spiels!:cool:

In Zukunft Fliegt der OFC auch mit GernAir-Denn mit GernAir Fligt man Gern!!!hsvklatsch hsvklatsch :D :D

Reihe4Platz6
13.02.2007, 22:19
Der nächste Bericht aus Wuppertal kommt in den nächsten Tagen!

Ameisel
13.02.2007, 23:10
Der nächste Bericht aus Wuppertal kommt in den nächsten Tagen!
Danke!

Dave
18.02.2007, 14:20
Der nächste Bericht aus Wuppertal kommt in den nächsten Tagen!

Und die Tage gingen ins Land... ;)

xy206
18.02.2007, 14:26
Und die Tage gingen ins Land... ;)
The day after tomorrow:D

Reihe4Platz6
22.02.2007, 07:47
Und die Tage gingen ins Land... ;)

Hab' auch noch wichtigeres zu erledigen. Wird aber morgen geschrieben.

Ameisel
22.02.2007, 08:51
Hab' auch noch wichtigeres zu erledigen. Wird aber morgen geschrieben.
Ich freu mich schon hihi

Dave
22.02.2007, 09:21
Hab' auch noch wichtigeres zu erledigen. Wird aber morgen geschrieben.

Ein neuer Arbeitsplatz, über den die Forumsgemeinde nicht informiert wird?

Reihe4Platz6
22.02.2007, 21:54
Ein neuer Arbeitsplatz, über den die Forumsgemeinde nicht informiert wird?

Nö, ein Privatleben!

Dave
22.02.2007, 22:06
Nö, ein Privatleben!

das hat jeder!

Reihe4Platz6
22.02.2007, 22:14
das hat jeder!

Ja, aber bevor irgendwas in einen Privatkrieg endet, weil irgendjemand nicht einsieht, daß man auch ab und zu seinen Verstand einschalten sollte, halte ich mich aus dem Dumpfgelaber raus.
Morgen Abend gibbet den Wuppertalbericht. Den Lübeckbericht kann ja ein anderer verfassen, sofern man an der Magdeburger Polizei vorbeikommt!

xy206
23.02.2007, 00:25
Den Lübeckbericht kann ja ein anderer verfassen, sofern man an der Magdeburger Polizei vorbeikommt!
Schade aber auch das ich mir HSV - SGE anschaue.
Und wenn schreib ich höhstens Berichte für Häfte die in der Nordkurve verkauft werden:p

Reihe4Platz6
23.02.2007, 06:12
Schade aber auch das ich mir HSV - SGE anschaue.
Und wenn schreib ich höhstens Berichte für Häfte die in der Nordkurve verkauft werden:p

Das Niveau der Hefte ist ja auch auf Augenhöhe Deiner Rechtschreibung.:p

xy206
23.02.2007, 08:35
Das Niveau der Hefte ist ja auch auf Augenhöhe Deiner Rechtschreibung.:p
Stimmt, du mußt es ja Wissen:rolleyes:
hsvklatsch hsvklatsch

Ameisel
23.02.2007, 17:34
Man streitet euch wo anders! Dieses hier ist ein Fred für Auswärtsfahrtberichte!

Reihe4Platz6
23.02.2007, 21:22
Es war mal wieder soweit: Nach Wochen der Finsternis, auch Winterpause genannt, stand das erste Punktspiel in 2007 an. Zudem auch noch auswärts.hsvklatsch
Die einzige Sorge, die wir vorher hatten: Es handlte sich um Wuppertal, unseren allseits "geliebten" Gegner, gegen den wir vorher noch nie etwas großes gerissen hatten.:eek:
Na, gut, ein anderes Problem hatten wir auch: Der Spielplan sah vor, daß die Zecken zeitgleich bei Biene Maja II antreten sollten. Also wurde hin- und herüberlegt und letztendlich der Entschluß gefasst, die Reise ganz nobel per ICE zu bestreiten. Ab und zu kann man sich den Luxus ja gönnen und wenn rechtzeitig gebucht wird, ist es auch nicht zu teuer.;)
Alles schien in Ordnung, bis drei Tage vor der Abfahrt unser Ticketmeister der Meinung war, er müsse abspacken, weil ihm endlich jemand mal verbal in die Schranken gewiesen hat. Und wie trotzige Kinder nun mal sind, wollte er die Zugfahrt canceln und mit Ameisel alleine fahren. Ich bot daraufhin an, mit dem Auto zu fahren und merkwürdigerweise fruchteten die plumpen Baggerversuche nicht, da Ameisel dann auch die Autotour mitbestreiten wollte. Also lenkte unsere Strandbude ein und es kam doch zur Zugfahrt.:p
So trafen wir uns zu viert morgens um halb acht am Hauptbahnhof, um eine halbe Stunde später einen ICE Richtung Hannover zu besteigen. Vorher fuhr von dem Gleis noch ein IC nach Wien ab und wir sinnierten über die möglichen Worte eines bekannten Users, der an dem Tag lieber Profis sehen wollte. Favorisiert wurde der Satz: "Wien, noch 3 Wochen, Baller, dann treffen wir den Kraxelhuber!" Und dieser Satz muß jetzt noch 15 mal am Tag wiederholt werden!:rolleyes:
Ganz ruhig und gesittet fuhren wir dann erstmal nach Hannover. Die ersten Flüssigkeiten wurden zu sich genommen und Ameisel schickte sich an, ihrem Bildungsimage zu trotzen, in dem sie sich an dem Kreuzworträtsel in der Bildzeitung versuchte.
In Hannover ging es ratzfatz in den nächsten ICE, der uns nach Wuppertal bringen sollte. Unser Vorteil war, daß wir ganz am Ende des Zuges im Raucherabteil saßen, so daß es kaum Mitreisende geben sollte, die sich an unseren teilweise sinnfreien Gesprächen zwangsweise erfreuen durften. Nun ja, wir waren auch schon mal lautstarker unterwegs (mit Musik und so), deswegen waren wir auch wohl zu ertragen.;)
So kamen wir pünktlich in Wuppertal an und mußten dort nur noch unsere bekannte Rheinlandfraktion um Bruno, Jörg und HWK einfangen. Da es noch genug Zeit bis zum Anpfiff war, beschlossen wir, in die Bahnhofskneipe zu gehen. Dort tranken wir mit ein paar älteren Einheimischen noch zwei Altbier und unterhielten uns angeregt mit denen. Aus der Reihe fiel ein junger Mann, der das ganze noch nicht richtig einordnen konnte. Im Gespräch mit diesem erfuhren wir, daß er David hieß und Austauschstudent aus Kuba war ( also ein politischer Waffenbruder von Dave). Dieser hatte bis dato noch kein Fußballspiel gesehen. Da hieß es für uns, Entwicklungshilfe zu leisten und ihn kurzerhand mitzunehmen. Rein in die Schwebebahn, aber halt, wieder raus aus der Schwebebahn, weil kein Alkohol in dem Gefährt erlaubt ist. Also austrinken und die nächste nehmen, die kurz danach auch kam. Am Stadion angekommen nahmen wir unsere Karten in Empfang, die uns auf die Haupttribüne bringen sollten. Eigentlich sollten wir ziemlich weit oben sitzen, aber wir beschlossen, daß man ganz unten besser unterstützen könnte. Die Ordner hatten auch nichts dagegen und so konnten wir in der ersten Reihe uns ausbreiten. Dort stellten wir fest, daß Wuppertal an dem Tag mehrere Schulklassen eingeladen hatte, die sich jetzt 4 Reihen hinter uns befanden. War schon ganz lustig, daß jedes "HSV" von uns mit "WSV" von denen gekontert wurde.:)
Nur bei meiner Oberkörper-frei-Aktion spielten die Ordner nicht mit, und baten mich, daß ich mich wieder ankleiden möchte. Ich vergaß: Mein Körper ist erst ab 18 freigegeben!:D
Als das Spiel angepfiffen wurde legten wir mit unseren paar Leuten supporttechnisch los wie die Feuerwehr, und als Rouven mit seinem Schuß das 1:0 erzielte, guckten wir uns erst ungläubig an, und jubelten dann wie verrückt. Aber es war ja noch lang genug zu spielen. Bis zur Halbzeit galt es noch ein paar brenzlige Situationen zu überstehen, aber Wolle hielt seinen Kasten sauber.hsvklatsch
Zu Beginn der zweiten Halbzeit gaben unsere Jungs richtig Gas. Das 2:0 durch Änis war die verdiente Folge der Bemühungen. Unglaublicher Jubel! Sollte es endlich einmal gegen Wuppertal klappen? Spätestens mit dem 3:0 durch Benny war die Sicherheit des Sieges vorhanden. Wir haben es geschafft! Wir haben Wuppertal die erste Heimniederlage zugefügt!hsvklatsch
Um eventuellen Unmut der Einheimischen zu entgehen, klatschten wir noch mit den Spielern ab und schlenderten dann zum Ausgang. Entgegen aller Befürchtungen, die man dort doch haben sollte, war niemand dort auf Ärger aus. So machten wir uns auf dem Weg zum Bahnhof. Dort noch die Vorräte wieder aufgestockt und uns von der Rheinlandfraktion verabschiedet. Unser ICE kam auch ziemlich pünktlich. Dementsprechend gingen wir davon aus, auch pünktlich wieder in Hamburg zu sein. Aber ein typischer Fall von denkste. Unser ICE schaffte es, eine gigantische Verspätung von 10 Minuten herauszufahren ( da hab' ich auch schon schlimmeres erlebt!) und er kommt zeitgleich mit der Abfahrt unseres Anschlußzuges in Hannover an. Normalerweise würde unser Anschlußzug warten, aber komischerweise nicht in diesem Fall!:mad:
Sehr witzig! Also eine halbe Stunde Wartezeit und dann mit einem IC nach Hamburg. Ankunftsverzögerung: Eine Stunde. Ich werde es überleben. Genial war noch der Schaffner im IC, der grade wohl wegen der Zugtickets rummaulen wollte. Aber nachdem ich während eines gleichzeitig geführten Telefonats meine Stimme wegen der Verspätung erhob, sah er davon ab, eine Diskussion führen zu wollen.:D
So kamen wir dann einigermaßen rechtzeitig wieder an in der schönsten Stadt der Welt!

Ameisel
24.02.2007, 06:59
Es war mal wieder soweit: Nach Wochen der Finsternis, auch Winterpause genannt, stand das erste Punktspiel in 2007 an. Zudem auch noch auswärts.hsvklatsch
Die einzige Sorge, die wir vorher hatten: Es handlte sich um Wuppertal, unseren allseits "geliebten" Gegner, gegen den wir vorher noch nie etwas großes gerissen hatten.:eek:
Na, gut, ein anderes Problem hatten wir auch: Der Spielplan sah vor, daß die Zecken zeitgleich bei Biene Maja II antreten sollten. Also wurde hin- und herüberlegt und letztendlich der Entschluß gefasst, die Reise ganz nobel per ICE zu bestreiten. Ab und zu kann man sich den Luxus ja gönnen und wenn rechtzeitig gebucht wird, ist es auch nicht zu teuer.;)
Alles schien in Ordnung, bis drei Tage vor der Abfahrt unser Ticketmeister der Meinung war, er müsse abspacken, weil ihm endlich jemand mal verbal in die Schranken gewiesen hat. Und wie trotzige Kinder nun mal sind, wollte er die Zugfahrt canceln und mit Ameisel alleine fahren. Ich bot daraufhin an, mit dem Auto zu fahren und merkwürdigerweise fruchteten die plumpen Baggerversuche nicht, da Ameisel dann auch die Autotour mitbestreiten wollte. Also lenkte unsere Strandbude ein und es kam doch zur Zugfahrt.:p
So trafen wir uns zu viert morgens um halb acht am Hauptbahnhof, um eine halbe Stunde später einen ICE Richtung Hannover zu besteigen. Vorher fuhr von dem Gleis noch ein IC nach Wien ab und wir sinnierten über die möglichen Worte eines bekannten Users, der an dem Tag lieber Profis sehen wollte. Favorisiert wurde der Satz: "Wien, noch 3 Wochen, Baller, dann treffen wir den Kraxelhuber!" Und dieser Satz muß jetzt noch 15 mal am Tag wiederholt werden!:rolleyes:
Ganz ruhig und gesittet fuhren wir dann erstmal nach Hannover. Die ersten Flüssigkeiten wurden zu sich genommen und Ameisel schickte sich an, ihrem Bildungsimage zu trotzen, in dem sie sich an dem Kreuzworträtsel in der Bildzeitung versuchte.
In Hannover ging es ratzfatz in den nächsten ICE, der uns nach Wuppertal bringen sollte. Unser Vorteil war, daß wir ganz am Ende des Zuges im Raucherabteil saßen, so daß es kaum Mitreisende geben sollte, die sich an unseren teilweise sinnfreien Gesprächen zwangsweise erfreuen durften. Nun ja, wir waren auch schon mal lautstarker unterwegs (mit Musik und so), deswegen waren wir auch wohl zu ertragen.;)
So kamen wir pünktlich in Wuppertal an und mußten dort nur noch unsere bekannte Rheinlandfraktion um Bruno, Jörg und HWK einfangen. Da es noch genug Zeit bis zum Anpfiff war, beschlossen wir, in die Bahnhofskneipe zu gehen. Dort tranken wir mit ein paar älteren Einheimischen noch zwei Altbier und unterhielten uns angeregt mit denen. Aus der Reihe fiel ein junger Mann, der das ganze noch nicht richtig einordnen konnte. Im Gespräch mit diesem erfuhren wir, daß er David hieß und Austauschstudent aus Kuba war ( also ein politischer Waffenbruder von Dave). Dieser hatte bis dato noch kein Fußballspiel gesehen. Da hieß es für uns, Entwicklungshilfe zu leisten und ihn kurzerhand mitzunehmen. Rein in die Schwebebahn, aber halt, wieder raus aus der Schwebebahn, weil kein Alkohol in dem Gefährt erlaubt ist. Also austrinken und die nächste nehmen, die kurz danach auch kam. Am Stadion angekommen nahmen wir unsere Karten in Empfang, die uns auf die Haupttribüne bringen sollten. Eigentlich sollten wir ziemlich weit oben sitzen, aber wir beschlossen, daß man ganz unten besser unterstützen könnte. Die Ordner hatten auch nichts dagegen und so konnten wir in der ersten Reihe uns ausbreiten. Dort stellten wir fest, daß Wuppertal an dem Tag mehrere Schulklassen eingeladen hatte, die sich jetzt 4 Reihen hinter uns befanden. War schon ganz lustig, daß jedes "HSV" von uns mit "WSV" von denen gekontert wurde.:)
Nur bei meiner Oberkörper-frei-Aktion spielten die Ordner nicht mit, und baten mich, daß ich mich wieder ankleiden möchte. Ich vergaß: Mein Körper ist erst ab 18 freigegeben!:D
Als das Spiel angepfiffen wurde legten wir mit unseren paar Leuten supporttechnisch los wie die Feuerwehr, und als Rouven mit seinem Schuß das 1:0 erzielte, guckten wir uns erst ungläubig an, und jubelten dann wie verrückt. Aber es war ja noch lang genug zu spielen. Bis zur Halbzeit galt es noch ein paar brenzlige Situationen zu überstehen, aber Wolle hielt seinen Kasten sauber.hsvklatsch
Zu Beginn der zweiten Halbzeit gaben unsere Jungs richtig Gas. Das 2:0 durch Änis war die verdiente Folge der Bemühungen. Unglaublicher Jubel! Sollte es endlich einmal gegen Wuppertal klappen? Spätestens mit dem 3:0 durch Benny war die Sicherheit des Sieges vorhanden. Wir haben es geschafft! Wir haben Wuppertal die erste Heimniederlage zugefügt!hsvklatsch
Um eventuellen Unmut der Einheimischen zu entgehen, klatschten wir noch mit den Spielern ab und schlenderten dann zum Ausgang. Entgegen aller Befürchtungen, die man dort doch haben sollte, war niemand dort auf Ärger aus. So machten wir uns auf dem Weg zum Bahnhof. Dort noch die Vorräte wieder aufgestockt und uns von der Rheinlandfraktion verabschiedet. Unser ICE kam auch ziemlich pünktlich. Dementsprechend gingen wir davon aus, auch pünktlich wieder in Hamburg zu sein. Aber ein typischer Fall von denkste. Unser ICE schaffte es, eine gigantische Verspätung von 10 Minuten herauszufahren ( da hab' ich auch schon schlimmeres erlebt!) und er kommt zeitgleich mit der Abfahrt unseres Anschlußzuges in Hannover an. Normalerweise würde unser Anschlußzug warten, aber komischerweise nicht in diesem Fall!:mad:
Sehr witzig! Also eine halbe Stunde Wartezeit und dann mit einem IC nach Hamburg. Ankunftsverzögerung: Eine Stunde. Ich werde es überleben. Genial war noch der Schaffner im IC, der grade wohl wegen der Zugtickets rummaulen wollte. Aber nachdem ich während eines gleichzeitig geführten Telefonats meine Stimme wegen der Verspätung erhob, sah er davon ab, eine Diskussion führen zu wollen.:D
So kamen wir dann einigermaßen rechtzeitig wieder an in der schönsten Stadt der Welt!
Hihi ganz gut :), abe du hast vergessen das Sidney schuld an der Verspätung war und wir deshalb den Zug nicht mehr bekommen haben:D :D :D :D :D

18Mary87
26.02.2007, 20:29
Nick Proschwitz Is In Da Town!!! :)

JensHSV
27.02.2007, 20:09
Nick Proschwitz Is In Da Town!!! :)

Ja er war da

Reihe4Platz6
28.02.2007, 04:34
Leute! Das gehört nicht in diesen Thread!!!

18Mary87
28.02.2007, 07:42
Ich wusste ned wohin damit als ich ihn bei Rouwen sah :) Hat am besten hierher gepasst iwie...

Ameisel
28.02.2007, 08:10
Ich wusste ned wohin damit als ich ihn bei Rouwen sah :) Hat am besten hierher gepasst iwie...
Nimm den Fred der heißt:"Der neue Amateur Thread"

Brunos-Sorgenpause
05.03.2007, 19:40
Bestens ! Weiter so


Es war mal wieder soweit: Nach Wochen der Finsternis, auch Winterpause genannt, stand das erste Punktspiel in 2007 an. Zudem auch noch auswärts.hsvklatsch
Die einzige Sorge, die wir vorher hatten: Es handlte sich um Wuppertal, unseren allseits "geliebten" Gegner, gegen den wir vorher noch nie etwas großes gerissen hatten.:eek:
Na, gut, ein anderes Problem hatten wir auch: Der Spielplan sah vor, daß die Zecken zeitgleich bei Biene Maja II antreten sollten. Also wurde hin- und herüberlegt und letztendlich der Entschluß gefasst, die Reise ganz nobel per ICE zu bestreiten. Ab und zu kann man sich den Luxus ja gönnen und wenn rechtzeitig gebucht wird, ist es auch nicht zu teuer.;)
Alles schien in Ordnung, bis drei Tage vor der Abfahrt unser Ticketmeister der Meinung war, er müsse abspacken, weil ihm endlich jemand mal verbal in die Schranken gewiesen hat. Und wie trotzige Kinder nun mal sind, wollte er die Zugfahrt canceln und mit Ameisel alleine fahren. Ich bot daraufhin an, mit dem Auto zu fahren und merkwürdigerweise fruchteten die plumpen Baggerversuche nicht, da Ameisel dann auch die Autotour mitbestreiten wollte. Also lenkte unsere Strandbude ein und es kam doch zur Zugfahrt.:p
So trafen wir uns zu viert morgens um halb acht am Hauptbahnhof, um eine halbe Stunde später einen ICE Richtung Hannover zu besteigen. Vorher fuhr von dem Gleis noch ein IC nach Wien ab und wir sinnierten über die möglichen Worte eines bekannten Users, der an dem Tag lieber Profis sehen wollte. Favorisiert wurde der Satz: "Wien, noch 3 Wochen, Baller, dann treffen wir den Kraxelhuber!" Und dieser Satz muß jetzt noch 15 mal am Tag wiederholt werden!:rolleyes:
Ganz ruhig und gesittet fuhren wir dann erstmal nach Hannover. Die ersten Flüssigkeiten wurden zu sich genommen und Ameisel schickte sich an, ihrem Bildungsimage zu trotzen, in dem sie sich an dem Kreuzworträtsel in der Bildzeitung versuchte.
In Hannover ging es ratzfatz in den nächsten ICE, der uns nach Wuppertal bringen sollte. Unser Vorteil war, daß wir ganz am Ende des Zuges im Raucherabteil saßen, so daß es kaum Mitreisende geben sollte, die sich an unseren teilweise sinnfreien Gesprächen zwangsweise erfreuen durften. Nun ja, wir waren auch schon mal lautstarker unterwegs (mit Musik und so), deswegen waren wir auch wohl zu ertragen.;)
So kamen wir pünktlich in Wuppertal an und mußten dort nur noch unsere bekannte Rheinlandfraktion um Bruno, Jörg und HWK einfangen. Da es noch genug Zeit bis zum Anpfiff war, beschlossen wir, in die Bahnhofskneipe zu gehen. Dort tranken wir mit ein paar älteren Einheimischen noch zwei Altbier und unterhielten uns angeregt mit denen. Aus der Reihe fiel ein junger Mann, der das ganze noch nicht richtig einordnen konnte. Im Gespräch mit diesem erfuhren wir, daß er David hieß und Austauschstudent aus Kuba war ( also ein politischer Waffenbruder von Dave). Dieser hatte bis dato noch kein Fußballspiel gesehen. Da hieß es für uns, Entwicklungshilfe zu leisten und ihn kurzerhand mitzunehmen. Rein in die Schwebebahn, aber halt, wieder raus aus der Schwebebahn, weil kein Alkohol in dem Gefährt erlaubt ist. Also austrinken und die nächste nehmen, die kurz danach auch kam. Am Stadion angekommen nahmen wir unsere Karten in Empfang, die uns auf die Haupttribüne bringen sollten. Eigentlich sollten wir ziemlich weit oben sitzen, aber wir beschlossen, daß man ganz unten besser unterstützen könnte. Die Ordner hatten auch nichts dagegen und so konnten wir in der ersten Reihe uns ausbreiten. Dort stellten wir fest, daß Wuppertal an dem Tag mehrere Schulklassen eingeladen hatte, die sich jetzt 4 Reihen hinter uns befanden. War schon ganz lustig, daß jedes "HSV" von uns mit "WSV" von denen gekontert wurde.:)
Nur bei meiner Oberkörper-frei-Aktion spielten die Ordner nicht mit, und baten mich, daß ich mich wieder ankleiden möchte. Ich vergaß: Mein Körper ist erst ab 18 freigegeben!:D
Als das Spiel angepfiffen wurde legten wir mit unseren paar Leuten supporttechnisch los wie die Feuerwehr, und als Rouven mit seinem Schuß das 1:0 erzielte, guckten wir uns erst ungläubig an, und jubelten dann wie verrückt. Aber es war ja noch lang genug zu spielen. Bis zur Halbzeit galt es noch ein paar brenzlige Situationen zu überstehen, aber Wolle hielt seinen Kasten sauber.hsvklatsch
Zu Beginn der zweiten Halbzeit gaben unsere Jungs richtig Gas. Das 2:0 durch Änis war die verdiente Folge der Bemühungen. Unglaublicher Jubel! Sollte es endlich einmal gegen Wuppertal klappen? Spätestens mit dem 3:0 durch Benny war die Sicherheit des Sieges vorhanden. Wir haben es geschafft! Wir haben Wuppertal die erste Heimniederlage zugefügt!hsvklatsch
Um eventuellen Unmut der Einheimischen zu entgehen, klatschten wir noch mit den Spielern ab und schlenderten dann zum Ausgang. Entgegen aller Befürchtungen, die man dort doch haben sollte, war niemand dort auf Ärger aus. So machten wir uns auf dem Weg zum Bahnhof. Dort noch die Vorräte wieder aufgestockt und uns von der Rheinlandfraktion verabschiedet. Unser ICE kam auch ziemlich pünktlich. Dementsprechend gingen wir davon aus, auch pünktlich wieder in Hamburg zu sein. Aber ein typischer Fall von denkste. Unser ICE schaffte es, eine gigantische Verspätung von 10 Minuten herauszufahren ( da hab' ich auch schon schlimmeres erlebt!) und er kommt zeitgleich mit der Abfahrt unseres Anschlußzuges in Hannover an. Normalerweise würde unser Anschlußzug warten, aber komischerweise nicht in diesem Fall!:mad:
Sehr witzig! Also eine halbe Stunde Wartezeit und dann mit einem IC nach Hamburg. Ankunftsverzögerung: Eine Stunde. Ich werde es überleben. Genial war noch der Schaffner im IC, der grade wohl wegen der Zugtickets rummaulen wollte. Aber nachdem ich während eines gleichzeitig geführten Telefonats meine Stimme wegen der Verspätung erhob, sah er davon ab, eine Diskussion führen zu wollen.:D
So kamen wir dann einigermaßen rechtzeitig wieder an in der schönsten Stadt der Welt!

Reihe4Platz6
14.03.2007, 23:53
Was gibt es schöneres, als einen Sonntag bei herrlichem Sonnenschein morgens um 6 Uhr aufzustehen, um dann zum Fußball zu fahren? Nun gut, die Begeisterung meiner Freundin hielt sich diesbezüglich in Grenzen, aber da ihre beste Freundin (Nebbes Freundin) mit von der Partie sein würde, konnte ich sie von der Tour nach Berlin überzeugen. Da sie fußballerisch noch etwas unerfahren ist, galt es vorher einige Mißverständnisse auszuräumen a la': "Sehen wir uns vorher noch die Stadt an?" "Äh, nein!" "Wie nein?" "Nö! Hinfahren, Spiel gucken, zurückfahren!":cool:
Man beschränkt sich halt doch immer aufs Wesentliche.;)
Also wurde morgens um kurz vor 7 der Bus bestiegen, in dem Nebbe und Sandra schon saßen. Kurzer Plausch und schon befanden wir uns in der S-Bahn Richtung Hauptbahnhof. Leider fuhr diese noch über Reeperbahn und beförderte die absoluten Restposten des Samstagskiezes ins Abteil. Ich liebe diese Russenfressen, die erstmal rauchenderweise die Tür blockieren. Und ich liebe dieses Unwort des Jahrtausends, wenn sich irgendwelche Spacken quer durchs Abteil unterhalten: "Ey, Digga!" Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaah!!!:mad:
Gott sei dank waren wir alsbald am Hauptbahnhof. Hätten wir bis Harburg gemußt wäre ich bestimmt noch Amok gelaufen.
Am Bahnhof wurden noch Ameisel und Lovely-girl aufgesammelt, so daß wir auf die sensationelle Fraunenquote von 66% kamen. Während Lovely noch ruhig und verträumt bei uns stand, erzählte uns Ameisel ganz aufgedreht von ihrer Kieznacht. Ich denke mal, daß ein Red Bull bei ihr eher eine beruhigendere Wirkung verursacht hätte.:eek:
Nun gut, die Bahn nach Schwerin stand auch schon bereit und unserer nikotinbedürftigen Fraktion fiel gleich ein Stein vom Herzen, da wir ein Raucherabteil hatten. Zu sechst setzten wir uns auf zwei Viererplätze. Obwohl noch andere Plätze frei waren verstand es ein großer schwarzer Mann quasi als Einladung, einen Platz gegenüber von Ameisel einzunehmen. Aber bevor alle aufschreien: Diese Beziehung war beendet, bevor sie beginnen hatte. Man fand halt nicht zueinander. Und ganz genial war es, als er uns noch vor Fahrtantritt um unsere Cola anbettelte! Dreister geht es wirklich kaum! Aber nett wie wir nun einmal sind, bekam er einen Becher ab. Komischerweise verdünnisierte er sich kurz nach Fahrtbeginn. Die starke Vermutung: er wollte nicht beim schwarzfahren erwischt werden (was für ein Kalauer!). Mit an Bord waren auch ein paar Ost-Techno-Jünger, die Nebbe später um Blättchen anschnorren sollten und sich mit einem "Danke, Digga!" von dannen machten. Aaaaaaah!!! Ich hasse dieses Unwort!!!:mad:
Dennoch erreichten wir ohne Probleme Schwerin, um dort in die Bahn nach Berlin umzusteigen. Zu meiner Überraschung war dieser Zug endlich mal nicht knackevoll, daß wir auch diesmal zusammen sitzen konnten. Es war ausnahmsweise mal eine der ruhigeren Fahrten. Keine anderen Fans, keine rummaulenden Rentner. So erreichten wir auch pünktlich Berlin-Spandau. Die Sachen ins Schließfach und ab zum Stadion. Dort trafen wir leider nicht auf Simon, aber ein anderes bekanntes Gesicht, daß die Amateure immer unterstützt, wenn wir in Berlin spielen.hsvklatsch
So konnten wir auf altbekannte Art und Weise unsere Jungs unterstützen. Zarte Versuche der paar Herthaner, uns zu verunglimpfen konterten wir mit einem herzhaften "Ha, ho, he, Hertha in die Spree!". Und schon war Ruhe im Karton.:D
Das Spiel war recht durchwachsen, aber was solls. Punkt geholt. Abhaken.
Wir machten uns auch gleich auf den Rückweg, aber nicht ohne den Besuch einer Araltankstelle, um dort HSV-Magnetpins zu erstehen. Dem erstaunten Tankwart stellten wir nur die Frage, was wir mit 'nem Herthapin sollten, schließlich gibt es nur den HSV!:)
So konnten wir dann auch die Rückreise in die schönste Stadt der Welt antreten.

Dave
15.03.2007, 00:06
Oha, der Bericht kommt ja wirklich noch heute abend.

Na den genehmige ich mir gleich Offline als Einschlaflektüre :D

Ameisel
15.03.2007, 08:10
Hehe nicht schlecht. Musste laut loslachen einmal:D

Jaja das war ein HerthaII Fan dieses Freakding mit den vielen Schals!

Schmiddelfeld
23.03.2007, 18:47
Gefunden auf www.lumpinationale.de


Saison 99/2000
LSK-HSV Amateure
Ruhm und Ehre für Hamburgs Amateure! Unter diesem Motto guckten wir uns das Spiel im nahegelegenen LG an. Nettes kleines Spielchen indem wir beinahe noch einen Punkt mitgenommen hätten. Aber in der 92. viel das 2:1 für den LSK nachdem wir zwischenzeitlich zum 1:1 ausgeglichen hatte. Etwa 40 HSVer (Hallo Mad Dogs & natürlich Eidelstedt) machten eine "Hammerstimmung" inkl. "Runnings". Volker Schmitt "Kopfballungeheuer" traf leider nicht...

*lol*

So lange bin ich schon dabei :D

Reihe4Platz6
29.03.2007, 21:14
Der Wilhelmshavenbericht folgt demnächst, also nächste Woche!;)

DonHamburgo
08.04.2007, 17:41
...

Schmiddelfeld
09.04.2007, 08:10
Hallo Don.... von R4P6 ist wohl bis aus weiteres nix mehr zu hören.

evtl. springt ja ein anderer Fahrer ein?

DonHamburgo
12.04.2007, 15:03
Hallo Don.... von R4P6 ist wohl bis aus weiteres nix mehr zu hören.

evtl. springt ja ein anderer Fahrer ein?

Alles klar, schade, waren sehr gute Berichte...

Schmiddelfeld
12.04.2007, 16:38
Flensburg 08 - HSV Amateure 0-2
Saison 2001/2002
Samstag, 6.4.2002




Unser großer HSV in der Arena auf Schalke, die HSV-Amateure im schönen Flensburg....
klar, wo's uns hinschlug! hsvklatsch

Ca. 8 Uhr, Hauptbahnhof, ein versoffener Haufen unentwegter enterte den Zug.
Es gab Bier und (glaube) Onkelz- alles wie immer also.
Am Hauptbahnhof wurde noch "Gnutz" ,ein Semi-Supporter, mitgenommen, der den Sonderzug nach GE verpennte. Glück für ihn.


Hinfahrt im Steno:

Ein bekannter HSV Fan, wir nennen ihn mal R., baggerte was das Zeug hielt.
So u.a. auch eine Schwangere Frühzwanzigerin, die sich nicht beeindrucken ließ und ihm glatt ihre Telefonnummer gab :D




Nachdem wir den Schaffner überzeugen konnten, dass wir keine Mitreisender belästigen.
(Waren alle in andere Abteile geflohen) durften wir sogar die Mucke laut stellen.



Sven W. aus Eidelstedt wollte von einer ca. 800m hohen Eisenbahnbrücke aus dem fahrenden Zug schiffen, tat es dann aber doch nicht.
Nachdem ich einmal laut durch den Zug rief "denjenigen, welcher als nächstes fragt, ob wir nicht nach GE fahren wollen/sollen, hau ich aufs Maul" war auch da Ruhe :mad:


In Flensburg hatten wir schon bannich Schlagseite und ich glaube wir gingen zu Fuß zum Stadion. Dort bekamen wir Tribünenkarten (We are VIPs).
R. hatte die geniale Idee mit Abdeckfolie ein Meer zu imitieren- geil: 5x4 m durchsichtige Folie und 6 Verstrahlte drunter.


In der Halbzeit gingen wir einmal ums Stadion, wo uns die Flensburg Fans Iinsider wissen: eine Zecke, ein Metaller, ein Hool, ein Normalo) Hansa Pils in (hohen) Dosen ausgaben.
Nett, wenn man die Häme aus dem Hinspiel berücksichtigt.


Das Spiel wurde 2-0 gewonnen, die Mannschaft gefeiert und dann musste auch noch der Flensburger Torwart zu uns. Niels Behrendsen war nämlich mal bei uns und ehemalige, die nicht zu einem Pfui-Verein gehen, werden geehrt!


Zur Rückfahrt gabs noch ein tolles Schließfachspielchen am Bahnhof (wer passt rein und werr nicht) und mit kurzen Hörnerwhiskey-Buddeln lässt sich lässig Fussball spieln..






So, dass wars


Ruhm und Ehre für Hamburgs Amateure


Schmiddelfeld


P.S. Sorry, is lange her und das Gedächtnis nimmer so frisch :D

Reihe4Platz6
03.05.2007, 20:55
Mit einiger Verspätung, aber dann doch:
Und es begab sich zu der Zeit. Ach, daß ist ja 'ne andere Geschichte.;)
Nun denn, zweiter Versuch. Warum auch immer, aber der DFB hatte die sensationelle Idee dieses Spiel auf einen Freitag Abend anzusetzen. Spricht eigentlich nichts dagegen. Die Entfernung ist akzeptabel und man hat schon Spiele in Bielefeld unter der Woche gemacht. Warum also nicht WHV? Wie es unschwer aus vorangegangenen Berichten zu ersehen ist, bevorzugt der Schreiber dieser Zeilen die Bahn zwecks ungestörten Konsums von Alkoholika.:cool:
Aber da WHV zu 80% aus Bundeswehr besteht (die restlichen 20% verteilen sich auf Schafe, Robben und Möwen!), denkt sich die Bahn, daß dort keiner abends mehr vorhanden ist, der wegfahren wollte aus diesem Ort!:mad:
Also gab es nur die Möglichkeit des eigenen PKW's. Half ja nun nichts.:rolleyes:
Also mit Nebbe in Lurup losgefahren, um Ameisel in Eidelstedt aufzusammeln. Dabei sollten wir das Tagesmotto von heute schon mal kennenlernen: Radarfallen!!!:eek: :mad:
Gott sei dank noch rechtzeitig gesehen. Also konnten wir wohlgelaunt Richtung Niedersachsen aufbrechen. Da man aber schon den Stau bei Volkspark sah, stand erstmal eine kleine Querfeldeintour an, um in Bahrenfeld auf die Autobahn zu gelangen. Diese Hürde wurde gemeistert und es ging reibungslos weiter. Man passierte die Pseudohansestadt und den Ort der Aufsteigshelden 2002 als sich Ameisels Blase meldete. Schnell an einer Raststätte neben einer Familie angehalten, deren Auto ein Bayernkissen schmückte. Leider ließ sich Ameisel nicht davon überzeugen, hier ihre Hooligankarriere zu starten.;)
So ging es dann weiter. Kurz vor WHV fiel mir dann auch ein, was ich zu Hause vergessen hatte: Die Anfahrtsbeschreibung!:eek:
So versuchte ich dann auf gut Glück, den richtigen Weg (Autobahnabfahrt) zu erwischen. Dieses gelang mir auch, und da es auch gut ausgeschildert war, konnte ich auch bald meinen Wagen in Stadionnähe parken. Dort fand auch in 100m Entfernung ein Jahmarkt statt, was Nebbe zu folgender Bemerkung veranlasste:"Guck mal! Die haben hier auch Dom!" Äh, ja, fast die gleiche Dimension...:rolleyes:
Leider hatte das Kartenhäuschen noch nicht geöffnet, so daß wir uns bei längerer Betrachtung der Eintrittspreise dazu entschlossen, auf die Sitztribüne zu gehen. Aber wie es sich für einen Provinzverein gehört wurde jetzt rumgezickt, schließlich könne nicht jeder x-beliebige auf die Sitzplätze. Also mußten wir auf die andere Seite, wo dann extra für uns eine Tribüne freigehalten wurde. Aber um dort hinzugelangen muß man erst durch einen Löwengang, der seinesgleichen sucht. Dagegen ist Schalke noch niedlich!:eek:
Direkt hinter der Gegentribüne befindet sich ein Graswall, so daß ich mir die Frage stellte, ob die Tribüne im Nebenberuf als Deich arbeitet.:confused: :D
Egal! Guten Mutes fieberten wir dem Spiel entgegen, schließlich konnten wir heute Spitzenreiter werden!hsvklatsch
Leider erwies sich WHV als Spielverderber und bestrafte zwei Fehler gnadenlos und wir lagen 0:2 hinten. Dennoch ließen wir supportmäßig nicht nach, was den Anhang von WHV doch etwas verwirrte. Was sie noch mehr verwirrte war die Tatsache, daß sich neben uns 20 Gegentribünenleuten und den ca. 50 Stehplatzleuten direkt an ihrem Block unsere Spielerkartenfraktion befand und wir als Gäste (!) über drei Tribünen sangen!hsvklatsch
Und soviel Support muß belohnt werden: Unsere Jungs drehten das Spiel in ein 3:2!hsvklatsch Leider fingen wir in der Nachspielzeit noch das 3:3 ein, so daß man sich doch ein wenig ärgerte. Aber: Mund abwischen und weiter geht's!
Wir starteten die Rückfahrt und angesichts der Tatsache, daß die Autobahn frei war, gab es nun "Gasfuß in der Ölwanne". Diese gewonnen Zeit wurde fast durch nebbe zunichte gemacht, weil sich jetzt seine Blase meldete. Angeblich wegen der Vibrationen des Autos...:rolleyes:
Aber als wir Brähm passierten, entfleuchte ihm die hochgeistige Erkenntnis: "Hin hat es aber länger gedauert, oder?" Ist auch ein kleiner Unterschied, ob man 140 oder 200 fährt!:rolleyes:
Doch nun stand noch das größte Abenteuer an: Ameisel in Rotenburg absetzen. Ist normalerweise kein Problem, Leute irgenwo abzusetzen, wenn es in Autobahnnähe ist. Aber da dieses Kaff irgendwo in der Pampa ist, war es dann doch eine Tortur! Zu allem Überfluss kann man auf dieser Strecke nicht allzu schnell fahren, da sich dort anscheinend eine Radarfallenteststrecke befindet! Saga und schreibe fünf feste Blitzer habe ich auf Hin- und Weiterweg gezählt!:mad:
Als Krönung war dann auch noch eine Autobahnauffahrt geperrt, daß ich also fast die gesamte Rückstrecke auf der Landstraße verbrachte. Aber letztendlich kam ich dann doch um Mitternacht wieder in der schönsten Stadt der Welt an.hsvklatsch

Ameisel
03.05.2007, 21:00
hsvklatsch :D

Guter Bericht hehe

Florian1983
03.05.2007, 21:05
Netter Bericht von einem Spiel, was ich schon fast wieder verdrängt hatte. ;)

connection
04.05.2007, 19:32
Schöner Bericht :), aber wir waren dank intakter Blasen aber mit einem Stopp bei MD noch schnell im Haus :D

Reihe4Platz6
04.05.2007, 22:21
Eine Woche nach dem Wilhelmshavenspiel hieß es wieder, den Weg nach Ostfriesland einzuschlagen. Dieses mal aber wie es sich gehört auf einem Samstag und mit der Bahn! Und zu meiner Überraschung war doch ein ansehnlicher Haufen von ca. 40 Mann in dem allseits beliebten Verkehrsmittel. Na, gut: Die Profis mußten erst Sonntag ran, aber trotzdem hatte ich persönlich nicht mit so einer Resonanz gerechnet. Oder lag es daran, daß wir als Spitzenreiter der Regionalliga dort antraten?:confused:
Wie dem auch sei, derartige Fahrten mit den richtigen Leuten sind doch noch etwas anderes als wenn man zu zweit fährt und ständig die Frage beantworten muß, warum man nicht zu den Profis gegeangen sei.:rolleyes:
Zu meiner Überraschung ging sogar das Umsteigen in Brähm reibungslos über die Bühne. Sollte es etwa unser Tag werden. Die Sonne schien, zahlreiche Anhänger, problemlose Fahrt. Irgendwo mußte doch noch ein Haken sein. Ah, ja, da war er bei der Ankunft in Emden in Form von unseren SKB's, die damit zielsicher verhinderten, daß irgendwelche Fans vor Ablauf ihres Verbotes ein Stadion von innen sehen.:mad:
Und im Gegensatz zum letzten Jahr durften wir uns auch nicht frei bewegen, sondern mußten in Kolonne zur Emdena-Arena marschieren. Ich ließ es mir nicht nehmen, zusammen mit Nebbe und HWK, der natürlich nicht fehlen durfte, den Schluß zu bilden. Dieses mangelnde Tempo führte dazu, daß mich ein Polizist aus dem Auto heraus fragte, ob wir denn nicht schneller gehen könnten. Ich meinte nur:" Können schon, aber Wollen nicht. Wenn Sie wollen, daß wir schnell beim Stadion sind, dann können Sie uns ja rumfahren!" Das wollte die Staatsmacht dann doch nicht. Schade!;)
Aber wir kamen doch irgendwann dort an, wo es erstmal galt, die restlichen Einbeker Maibock von HWK zu vernichten. Da dieses auch noch handwarm war, handelte es sich wohl um den nächsten Haken des Tages.:eek:
Aber leider war das noch nicht mal der letzte Haken. Es kam noch das Spiel, in dem Emden kurzen Prozeß machte und nach 30 Sekunden (!) in Führung ging. Gut, ist ja noch lang genug zu spielen, um das Ding noch zu drehen und schließlich hat man das erst letzte Woche unter Beweis gestellt, daß wir dazu in der Lage sind, aber an diesem Tag wollte nichts mehr so recht gelingen. Im Endeffekt wußte jeder nach dem 0:2, daß das Spiel gelaufen war, aber man wollte sich nicht stillschweigend zurückziehen. So kam ab und an noch ein vernünftiger Support zustande, aber mehr auch nicht.
Nach Spielende ging es wieder in Kolonne Richtung Bahnhof. Abermals ohne Zwischenfälle!hsvklatsch
Und bis zur Fahrt im Metronom ab Brähm blieb es auch ohne Highlights. Dieses folgte in besagtem Zug, als sich dort ein Chemnitz/Gladbach-Fan präsentierte. Dieser war die personifizierte Nachmittagstalkshow. Was der an niveaulosen Texten rumpalaverte, ging auf keine Kuhhaut mehr. Es hätte nicht mehr viel gefehlt, und einige Leute hätten ihn wohl vor die Bahn geschmissen. Wer ein Bild von ihm haben möchte, muß bei Connection auf den Gladbach II-Fotos nachsehen. Dort ist eine groß gewachsene Gestalt im gelben Pullover, den er auch hier im Zug schon trug. Mitsamt des Chemnitz/Gladbach-Schals. Dazu brüllte er unaufhörlich mit geschätzten 2,5 Promille: "Ihr seid total-assozial!" Wer im Glashaus sitzt...;)
Mit diesem kaberretistischem Highlight gelangten wir dann letztendlich zur schönsten Stadt der Welt!

connection
05.05.2007, 11:12
Eine Woche nach dem Wilhelmshavenspiel hieß es wieder, den Weg nach Ostfriesland einzuschlagen. Dieses mal aber wie es sich gehört auf einem Samstag und mit der Bahn! Und zu meiner Überraschung war doch ein ansehnlicher Haufen von ca. 40 Mann in dem allseits beliebten Verkehrsmittel. Na, gut: Die Profis mußten erst Sonntag ran, aber trotzdem hatte ich persönlich nicht mit so einer Resonanz gerechnet. Oder lag es daran, daß wir als Spitzenreiter der Regionalliga dort antraten?:confused:
Wie dem auch sei, derartige Fahrten mit den richtigen Leuten sind doch noch etwas anderes als wenn man zu zweit fährt und ständig die Frage beantworten muß, warum man nicht zu den Profis gegeangen sei.:rolleyes:
Zu meiner Überraschung ging sogar das Umsteigen in Brähm reibungslos über die Bühne. Sollte es etwa unser Tag werden. Die Sonne schien, zahlreiche Anhänger, problemlose Fahrt. Irgendwo mußte doch noch ein Haken sein. Ah, ja, da war er bei der Ankunft in Emden in Form von unseren SKB's, die damit zielsicher verhinderten, daß irgendwelche Fans vor Ablauf ihres Verbotes ein Stadion von innen sehen.:mad:
Und im Gegensatz zum letzten Jahr durften wir uns auch nicht frei bewegen, sondern mußten in Kolonne zur Emdena-Arena marschieren. Ich ließ es mir nicht nehmen, zusammen mit Nebbe und HWK, der natürlich nicht fehlen durfte, den Schluß zu bilden. Dieses mangelnde Tempo führte dazu, daß mich ein Polizist aus dem Auto heraus fragte, ob wir denn nicht schneller gehen könnten. Ich meinte nur:" Können schon, aber Wollen nicht. Wenn Sie wollen, daß wir schnell beim Stadion sind, dann können Sie uns ja rumfahren!" Das wollte die Staatsmacht dann doch nicht. Schade!;)
Aber wir kamen doch irgendwann dort an, wo es erstmal galt, die restlichen Einbeker Maibock von HWK zu vernichten. Da dieses auch noch handwarm war, handelte es sich wohl um den nächsten Haken des Tages.:eek:
Aber leider war das noch nicht mal der letzte Haken. Es kam noch das Spiel, in dem Emden kurzen Prozeß machte und nach 30 Sekunden (!) in Führung ging. Gut, ist ja noch lang genug zu spielen, um das Ding noch zu drehen und schließlich hat man das erst letzte Woche unter Beweis gestellt, daß wir dazu in der Lage sind, aber an diesem Tag wollte nichts mehr so recht gelingen. Im Endeffekt wußte jeder nach dem 0:2, daß das Spiel gelaufen war, aber man wollte sich nicht stillschweigend zurückziehen. So kam ab und an noch ein vernünftiger Support zustande, aber mehr auch nicht.
Nach Spielende ging es wieder in Kolonne Richtung Bahnhof. Abermals ohne Zwischenfälle!hsvklatsch
Und bis zur Fahrt im Metronom ab Brähm blieb es auch ohne Highlights. Dieses folgte in besagtem Zug, als sich dort ein Chemnitz/Gladbach-Fan präsentierte. Dieser war die personifizierte Nachmittagstalkshow. Was der an niveaulosen Texten rumpalaverte, ging auf keine Kuhhaut mehr. Es hätte nicht mehr viel gefehlt, und einige Leute hätten ihn wohl vor die Bahn geschmissen. Wer ein Bild von ihm haben möchte, muß bei Connection auf den Gladbach II-Fotos nachsehen. Dort ist eine groß gewachsene Gestalt im gelben Pullover, den er auch hier im Zug schon trug. Mitsamt des Chemnitz/Gladbach-Schals. Dazu brüllte er unaufhörlich mit geschätzten 2,5 Promille: "Ihr seid total-assozial!" Wer im Glashaus sitzt...;)
Mit diesem kaberretistischem Highlight gelangten wir dann letztendlich zur schönsten Stadt der Welt!

Schöner Bericht - :D

JensHSV
05.05.2007, 11:14
Eine Woche nach dem Wilhelmshavenspiel hieß es wieder, den Weg nach Ostfriesland einzuschlagen. Dieses mal aber wie es sich gehört auf einem Samstag und mit der Bahn! Und zu meiner Überraschung war doch ein ansehnlicher Haufen von ca. 40 Mann in dem allseits beliebten Verkehrsmittel. Na, gut: Die Profis mußten erst Sonntag ran, aber trotzdem hatte ich persönlich nicht mit so einer Resonanz gerechnet. Oder lag es daran, daß wir als Spitzenreiter der Regionalliga dort antraten?:confused:
Wie dem auch sei, derartige Fahrten mit den richtigen Leuten sind doch noch etwas anderes als wenn man zu zweit fährt und ständig die Frage beantworten muß, warum man nicht zu den Profis gegeangen sei.:rolleyes:
Zu meiner Überraschung ging sogar das Umsteigen in Brähm reibungslos über die Bühne. Sollte es etwa unser Tag werden. Die Sonne schien, zahlreiche Anhänger, problemlose Fahrt. Irgendwo mußte doch noch ein Haken sein. Ah, ja, da war er bei der Ankunft in Emden in Form von unseren SKB's, die damit zielsicher verhinderten, daß irgendwelche Fans vor Ablauf ihres Verbotes ein Stadion von innen sehen.:mad:
Und im Gegensatz zum letzten Jahr durften wir uns auch nicht frei bewegen, sondern mußten in Kolonne zur Emdena-Arena marschieren. Ich ließ es mir nicht nehmen, zusammen mit Nebbe und HWK, der natürlich nicht fehlen durfte, den Schluß zu bilden. Dieses mangelnde Tempo führte dazu, daß mich ein Polizist aus dem Auto heraus fragte, ob wir denn nicht schneller gehen könnten. Ich meinte nur:" Können schon, aber Wollen nicht. Wenn Sie wollen, daß wir schnell beim Stadion sind, dann können Sie uns ja rumfahren!" Das wollte die Staatsmacht dann doch nicht. Schade!;)
Aber wir kamen doch irgendwann dort an, wo es erstmal galt, die restlichen Einbeker Maibock von HWK zu vernichten. Da dieses auch noch handwarm war, handelte es sich wohl um den nächsten Haken des Tages.:eek:
Aber leider war das noch nicht mal der letzte Haken. Es kam noch das Spiel, in dem Emden kurzen Prozeß machte und nach 30 Sekunden (!) in Führung ging. Gut, ist ja noch lang genug zu spielen, um das Ding noch zu drehen und schließlich hat man das erst letzte Woche unter Beweis gestellt, daß wir dazu in der Lage sind, aber an diesem Tag wollte nichts mehr so recht gelingen. Im Endeffekt wußte jeder nach dem 0:2, daß das Spiel gelaufen war, aber man wollte sich nicht stillschweigend zurückziehen. So kam ab und an noch ein vernünftiger Support zustande, aber mehr auch nicht.
Nach Spielende ging es wieder in Kolonne Richtung Bahnhof. Abermals ohne Zwischenfälle!hsvklatsch
Und bis zur Fahrt im Metronom ab Brähm blieb es auch ohne Highlights. Dieses folgte in besagtem Zug, als sich dort ein Chemnitz/Gladbach-Fan präsentierte. Dieser war die personifizierte Nachmittagstalkshow. Was der an niveaulosen Texten rumpalaverte, ging auf keine Kuhhaut mehr. Es hätte nicht mehr viel gefehlt, und einige Leute hätten ihn wohl vor die Bahn geschmissen. Wer ein Bild von ihm haben möchte, muß bei Connection auf den Gladbach II-Fotos nachsehen. Dort ist eine groß gewachsene Gestalt im gelben Pullover, den er auch hier im Zug schon trug. Mitsamt des Chemnitz/Gladbach-Schals. Dazu brüllte er unaufhörlich mit geschätzten 2,5 Promille: "Ihr seid total-assozial!" Wer im Glashaus sitzt...;)
Mit diesem kaberretistischem Highlight gelangten wir dann letztendlich zur schönsten Stadt der Welt!

Da war es im Vorjahr richtig angenehm mit 6 Personen, obwohl es sehr kalt war.

Reihe4Platz6
12.05.2007, 20:41
Wo bleiben die Berichte aus Kiel und Ahlen?:confused:

Ameisel
12.05.2007, 20:51
Ich will nix zu Ahlen schreiben....Mir liegt sowas nicht

connection
13.05.2007, 17:59
Ich bin nur für die Fotos zuständig :cool:

Marcus1887
16.05.2007, 10:06
Ja, wo soll man bei so einem Auswärtsspiel an einem Freitagabend beginnen? Richtig, bei der Planung!
Zug fiel aus, da der letzte in die schönste Stadt der Welt quasi mit dem Abpfiff fahren würde, und auch preislich nicht ganz billig war! Also rumtelefonieren und ne Autobesatzung klarmachen! War eigentlich auch schon alles geklärt, bis mein Wagen zwei Tage vor dem Spiel in die Werkstatt mußte und auch keine möglichkeit bestand ihn vor dem Spiel wieder zubekommen:mad: ! Ich hatte die Tour eigentlich schon aufgegeben, da es nicht leicht ist auf die schnelle Ersatz zubekommen! Aber dann, am Freitag so gegen 11uhr Klingelte das Handy, und Cartman erzählte mir das er mit seinem Wagen fahren würde! An dieser Stelle nochmal DAZKE!hsvklatsch
Bis man dann endlich auch den letzten Mitfahrer von seinem Arbeitsplatz befreien Konnte war es 16:00uhr und die Fahrt konnte beginnen! Da man aber schon in Hamburg den ersten Stau überstehen mußte und man Freitagnachmittag noch mit dem ein oder anderen Stau rechnen mußte, war ein rechtzeitiges ankommen eigentlich unmöglich! Da aber der Stau in Hamburg fast unser einziges Hinderniss war, kamen wir doch noch pünktlich in Ahlen an!
Karte gekauft, rein ins Stadion und dann ging es auch schon los! Bis zur 75.min wars meiner Meinung nach ein typisches 0:0 Spiel aber ich ließ mir natürlich auch gern das Gegenteil beweisen! Unter den 2006 Zuschauern waren 27 Hamburger von denen ca die Hälfte aus Hamburg war! Ingo verquatschte sich das Spiel mit den beiden "schönheiten" vom Bier/Wurststand und bekam von denen wohl auch noch ihre????????????????? nummern!;)
Stimmungstechnisch war im Stadion nix los, nur der Gästepöbel war das ein oder andere mal in "Aktion"! in der Halbzeit wurde man noch von zwei Hools? beobachtet die man aber nicht wirklich ernst nahm und auch schnell wieder verschwunden waren! Nach dem Spiel wurde noch ein wenig mit der Mannschaft gefeiert, ehe es zum Auto ging!
Auf dem weg zum Parkplatz kam man noch am Hamburger Bus vorbei, wo man noch beobachten konnte das Ahlener Kinder eigentlich alles von unserer Mannschaft haben wollten, und wohl auch ein bisschen was abstauben konnten!
Gegen 1uhr erreichten wir Hamburg wo jeder den abend auf seine Weise ausklingen ließ!
Respekt noch an Ameisel die keine KOSTEN und Mühen gescheut hat diesem Spiel beizuwohnen!

Reihe4Platz6
18.05.2007, 21:11
Ja, wo soll man bei so einem Auswärtsspiel an einem Freitagabend beginnen? Richtig, bei der Planung!
Zug fiel aus, da der letzte in die schönste Stadt der Welt quasi mit dem Abpfiff fahren würde, und auch preislich nicht ganz billig war! Also rumtelefonieren und ne Autobesatzung klarmachen! War eigentlich auch schon alles geklärt, bis mein Wagen zwei Tage vor dem Spiel in die Werkstatt mußte und auch keine möglichkeit bestand ihn vor dem Spiel wieder zubekommen:mad: ! Ich hatte die Tour eigentlich schon aufgegeben, da es nicht leicht ist auf die schnelle Ersatz zubekommen! Aber dann, am Freitag so gegen 11uhr Klingelte das Handy, und Cartman erzählte mir das er mit seinem Wagen fahren würde! An dieser Stelle nochmal DAZKE!hsvklatsch
Bis man dann endlich auch den letzten Mitfahrer von seinem Arbeitsplatz befreien Konnte war es 16:00uhr und die Fahrt konnte beginnen! Da man aber schon in Hamburg den ersten Stau überstehen mußte und man Freitagnachmittag noch mit dem ein oder anderen Stau rechnen mußte, war ein rechtzeitiges ankommen eigentlich unmöglich! Da aber der Stau in Hamburg fast unser einziges Hinderniss war, kamen wir doch noch pünktlich in Ahlen an!
Karte gekauft, rein ins Stadion und dann ging es auch schon los! Bis zur 75.min wars meiner Meinung nach ein typisches 0:0 Spiel aber ich ließ mir natürlich auch gern das Gegenteil beweisen! Unter den 2006 Zuschauern waren 27 Hamburger von denen ca die Hälfte aus Hamburg war! Ingo verquatschte sich das Spiel mit den beiden "schönheiten" vom Bier/Wurststand und bekam von denen wohl auch noch ihre????????????????? nummern!;)
Stimmungstechnisch war im Stadion nix los, nur der Gästepöbel war das ein oder andere mal in "Aktion"! in der Halbzeit wurde man noch von zwei Hools? beobachtet die man aber nicht wirklich ernst nahm und auch schnell wieder verschwunden waren! Nach dem Spiel wurde noch ein wenig mit der Mannschaft gefeiert, ehe es zum Auto ging!
Auf dem weg zum Parkplatz kam man noch am Hamburger Bus vorbei, wo man noch beobachten konnte das Ahlener Kinder eigentlich alles von unserer Mannschaft haben wollten, und wohl auch ein bisschen was abstauben konnten!
Gegen 1uhr erreichten wir Hamburg wo jeder den abend auf seine Weise ausklingen ließ!
Respekt noch an Ameisel die keine KOSTEN und Mühen gescheut hat diesem Spiel beizuwohnen!

Geht doch! Fehlt jetzt nur noch jemand, der über Kiel berichtet.

Reihe4Platz6
26.05.2007, 21:21
Es fehlen immer noch ein Kiel- und ein Lübeckbericht. Ameisel, voran!;)
Übernächste Woche kommt dann auch der Abschlußbericht vom Dresdenspiel (sofern ich die Fahrt überlebe;) )

connection
26.05.2007, 21:59
Es fehlen immer noch ein Kiel- und ein Lübeckbericht. Ameisel, voran!;)
Übernächste Woche kommt dann auch der Abschlußbericht vom Dresdenspiel (sofern ich die Fahrt überlebe;) )

Wir achten auf Dich ;)

Reihe4Platz6
03.06.2007, 00:53
Morgen früh kommt der Abschlußbericht!hsvklatsch

Reihe4Platz6
03.06.2007, 11:35
Da ist er, der letzte Bericht dieser Saison.
Mal sehen, ob es ein sogennater Weltbericht wird.
Nachdem im Vorfeld einige Hebel in Bewegung gesetzt wurden, damit ein Bus nach Dresden fährt (mit Wochenendticket war die Fahrt nicht machbar), konnte am Samstagmorgen die Osttour in Angriff genommen werden. Für viele hieß das früh aufstehen. Nur der routinierte Auswärtsfahrer läßt sich Zeit. Mit anderen Worten: Eine hlbe Stunde vor Abfahrt des Busses bequemte ich mich, mal aufzustehen und mit dem Auto zum Dammtor zu fahren. Ich sollte es wirklich langsam mal sein lassen, am Abend davor an der Playstation zu daddeln.:eek:
Aber es war noch rechtzeitig, und zudem noch rechtzeitig genug, um einen der begehrten Plätze auf der Lümmelbank einzunehmen. Der Busfahrer hingegen bekam anscheinend seine erste Krise des Tages, da ihm vorher niemand informiert hatte, daß er Fußballfans fahren würde. Und so sah man ihn fortan bei jeder Pause wild mit dem Handy telefonieren, vielleicht in der Hoffnung, daß irgendwoher eine Ablösung für ihn kommen würde. Kam selbstverständlich nicht!;)
Zudem war der Bus erst zwei Tage in Betrieb. Also, eine bessere Jungfernfahrt kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.:cool:
Nachdem die ersten Kilometer absolviert wurden, wurde der Versuch gestartet, Football Fanatico auf DVD zu sehen. Aber irgendwie kam in diesem topmodernen Bus der DVD-Player damit nicht zurecht, so daß die Fahrt ohne bewegte Bilder bewältigt werden mußte. Also beschränkte man sich auf einfache Konversation, die ca. 150km vor dem Ziel einen ersten Höhepunkt erreichen sollte. Irgendjemand hatte dem 17-jährigen Marvin erzählt, daß er den Capo machen dürfe, wenn er über Bordmikro sein kürzlich absolviertes erste Mal ( und ich meine nicht sein erstes Fußballspiel damit!) schildert. So kam es dann zum neuen Gassenhauer "Marvin hat gef...t!", der im Laufe des Tages noch häufiger intoniert wurde.:cool:
Schließlich erreichten wir Dresden. Irgendwie scheint es bei den Busfahrern Mode zu sein, daß erstmal das Gefährt direkt vor dem Heimblock zum Stillstand gebracht wird. Dann braucht man sich auch nicht wundern, daß Bedenken bestehen, daß der Bus auch nicht älter als zwei Tage wird. Letztendlich passierte nichts und der Fahrer schaffte doch noch die letzten 100 m und ließ uns direkt vor dem Gästeeingang raus. Dort präsentierten wir uns von der sangesfreudigen Seite. Es ist halt was anderes, wenn es um nichts mehr geht, und das Ergebnis letztendlich scheißegal ist. Zur Halbzeit wurde dann ein Capo auf dem Zaun gefordert. Da Marvin sich nicht traute, entschloß ich mich dazu. Und weil es das Publikum forderte, ließ ich mich auch zu 'nem Strip annimieren, den aber unsere Staatsbediensteten unterbanden. Auf meine Frage, warum sie den meine Personalien aufnehmen würden, meinte der Schlaukopf, wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses. Aber 'ne Anzeige lag seltsamerweise nicht vor. Er schaute zudem noch dumm aus der Wäsche, als sich aus Solidarität im Block eine Polonaise in Bewegung setzte, bei der sich die Teilnehmer ebenfalls in Unterwäsche zeigten!hsvklatsch hsvklatsch
Vielleicht lag es daran, daß unsere Jungs das Spiel noch drehten und Massimo mit seinen 3 Treffern noch Torschützenkönig wurde. Zudem erzielte die Mannschaft mit 56 Punkten einen neuen Rekord. Deshalb an dieser Stelle noch ein Dankeschön an das gesamte Team!hsvklatsch
Nachdem die komplette Mannschaft an den Zaun kam und verabschiedet wurde, machte wir uns auch auf den Weg zurück. Der Bus stand wieder direkt am Ausgang, bewacht von genug Polizeieinheiten. Bei den Gesichtsausdrücken der herumstehenden Dynamos war das auch besser. So ging es dann zügig raus aus Dresden, in Begleitung von 8 Polizeiwagen! Angedacht war auch noch ein Treffen mit den Spielern, wie es eigentlich jedes Jahr zu Stande kommt. Aber leider mußten wir eine andere Route einschlagen als unsere Helden der Raute. Also beschränkte man sich auf das übliche Auswärtsfahrtprocedere: Alkohol!:D
Doch unser neuer Ultragott Marvin sollte noch für weitere Unterhaltung sorgen. Zum einen sorgte er für eine Uffda vom Feinsten, die seinesgleichen sucht. In der Folge sprangen ca. 15 Leute durch den Bus, so daß der Fahrer a) Mühe hatte den Bus unter Kontrolle zu halten und b) auf der nächsten Raststätte anhielt, und erst dann gewillt war weiter zu fahren, wenn sich die Leute beruhigt hatten. 20 Leute starteten eine Oberkörperfreie Polonaise in den dortigen Burger King, wurden aber anscheinend postwendend dort wieder rausgeworfen.:rolleyes:
Zum anderen gab Marvin die Handynummer seiner Angebeteten preis. Diese wurde erstmal einem mißglücktem Telefonstreich ausgesetzt. Als dieser gescheitert war, bekam sie von ca. 30 Leuten eine SMS mit dem Text: "Marvin hat gefi..t!!!" Ich denke mal, daß sie mittlerweile eine neue Nummer hat.:rolleyes:
Letztendlich erreichten wir um Mitternacht wieder die schönste Stadt der Welt und freuen uns auf eine neue Saison mit neuen Anekdoten und Highlights.hsvklatsch

Florian1983
03.06.2007, 11:48
Da ist er, der letzte Bericht dieser Saison.
Mal sehen, ob es ein sogennater Weltbericht wird.
Nachdem im Vorfeld einige Hebel in Bewegung gesetzt wurden, damit ein Bus nach Dresden fährt (mit Wochenendticket war die Fahrt nicht machbar), konnte am Samstagmorgen die Osttour in Angriff genommen werden. Für viele hieß das früh aufstehen. Nur der routinierte Auswärtsfahrer läßt sich Zeit. Mit anderen Worten: Eine hlbe Stunde vor Abfahrt des Busses bequemte ich mich, mal aufzustehen und mit dem Auto zum Dammtor zu fahren. Ich sollte es wirklich langsam mal sein lassen, am Abend davor an der Playstation zu daddeln.:eek:
Aber es war noch rechtzeitig, und zudem noch rechtzeitig genug, um einen der begehrten Plätze auf der Lümmelbank einzunehmen. Der Busfahrer hingegen bekam anscheinend seine erste Krise des Tages, da ihm vorher niemand informiert hatte, daß er Fußballfans fahren würde. Und so sah man ihn fortan bei jeder Pause wild mit dem Handy telefonieren, vielleicht in der Hoffnung, daß irgendwoher eine Ablösung für ihn kommen würde. Kam selbstverständlich nicht!;)
Zudem war der Bus erst zwei Tage in Betrieb. Also, eine bessere Jungfernfahrt kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.:cool:
Nachdem die ersten Kilometer absolviert wurden, wurde der Versuch gestartet, Football Fanatico auf DVD zu sehen. Aber irgendwie kam in diesem topmodernen Bus der DVD-Player damit nicht zurecht, so daß die Fahrt ohne bewegte Bilder bewältigt werden mußte. Also beschränkte man sich auf einfache Konversation, die ca. 150km vor dem Ziel einen ersten Höhepunkt erreichen sollte. Irgendjemand hatte dem 17-jährigen Marvin erzählt, daß er den Capo machen dürfe, wenn er über Bordmikro sein kürzlich absolviertes erste Mal ( und ich meine nicht sein erstes Fußballspiel damit!) schildert. So kam es dann zum neuen Gassenhauer "Marvin hat gef...t!", der im Laufe des Tages noch häufiger intoniert wurde.:cool:
Schließlich erreichten wir Dresden. Irgendwie scheint es bei den Busfahrern Mode zu sein, daß erstmal das Gefährt direkt vor dem Heimblock zum Stillstand gebracht wird. Dann braucht man sich auch nicht wundern, daß Bedenken bestehen, daß der Bus auch nicht älter als zwei Tage wird. Letztendlich passierte nichts und der Fahrer schaffte doch noch die letzten 100 m und ließ uns direkt vor dem Gästeeingang raus. Dort präsentierten wir uns von der sangesfreudigen Seite. Es ist halt was anderes, wenn es um nichts mehr geht, und das Ergebnis letztendlich scheißegal ist. Zur Halbzeit wurde dann ein Capo auf dem Zaun gefordert. Da Marvin sich nicht traute, entschloß ich mich dazu. Und weil es das Publikum forderte, ließ ich mich auch zu 'nem Strip annimieren, den aber unsere Staatsbediensteten unterbanden. Auf meine Frage, warum sie den meine Personalien aufnehmen würden, meinte der Schlaukopf, wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses. Aber 'ne Anzeige lag seltsamerweise nicht vor. Er schaute zudem noch dumm aus der Wäsche, als sich aus Solidarität im Block eine Polonaise in Bewegung setzte, bei der sich die Teilnehmer ebenfalls in Unterwäsche zeigten!hsvklatsch hsvklatsch
Vielleicht lag es daran, daß unsere Jungs das Spiel noch drehten und Massimo mit seinen 3 Treffern noch Torschützenkönig wurde. Zudem erzielte die Mannschaft mit 56 Punkten einen neuen Rekord. Deshalb an dieser Stelle noch ein Dankeschön an das gesamte Team!hsvklatsch
Nachdem die komplette Mannschaft an den Zaun kam und verabschiedet wurde, machte wir uns auch auf den Weg zurück. Der Bus stand wieder direkt am Ausgang, bewacht von genug Polizeieinheiten. Bei den Gesichtsausdrücken der herumstehenden Dynamos war das auch besser. So ging es dann zügig raus aus Dresden, in Begleitung von 8 Polizeiwagen! Angedacht war auch noch ein Treffen mit den Spielern, wie es eigentlich jedes Jahr zu Stande kommt. Aber leider mußten wir eine andere Route einschlagen als unsere Helden der Raute. Also beschränkte man sich auf das übliche Auswärtsfahrtprocedere: Alkohol!:D
Doch unser neuer Ultragott Marvin sollte noch für weitere Unterhaltung sorgen. Zum einen sorgte er für eine Uffda vom Feinsten, die seinesgleichen sucht. In der Folge sprangen ca. 15 Leute durch den Bus, so daß der Fahrer a) Mühe hatte den Bus unter Kontrolle zu halten und b) auf der nächsten Raststätte anhielt, und erst dann gewillt war weiter zu fahren, wenn sich die Leute beruhigt hatten. 20 Leute starteten eine Oberkörperfreie Polonaise in den dortigen Burger King, wurden aber anscheinend postwendend dort wieder rausgeworfen.:rolleyes:
Zum anderen gab Marvin die Handynummer seiner Angebeteten preis. Diese wurde erstmal einem mißglücktem Telefonstreich ausgesetzt. Als dieser gescheitert war, bekam sie von ca. 30 Leuten eine SMS mit dem Text: "Marvin hat gefi..t!!!" Ich denke mal, daß sie mittlerweile eine neue Nummer hat.:rolleyes:
Letztendlich erreichten wir um Mitternacht wieder die schönste Stadt der Welt und freuen uns auf eine neue Saison mit neuen Anekdoten und Highlights.hsvklatsch


Ausgezeichnet. hsvklatsch :D

hitzekoller
03.06.2007, 15:25
Ausgezeichnet. hsvklatsch :D
Super Berichthsvklatsch

KevinHSV
03.06.2007, 17:56
Hammer der Bericht hsvklatsch hsvklatsch

connection
03.06.2007, 18:11
Danke für den "klasse" Bericht hsvklatsch

korrekta84
03.06.2007, 20:09
klasse bericht!!
hsvklatsch hsvklatsch hsvklatsch

Ameisel
04.06.2007, 06:54
Genialer Bericht...Da kommen Erinninerungen hoch:D

Schmiddelfeld
18.06.2007, 16:46
Flensburg 08 - HSV Amateure 0-2



Saison 2001/2002


Samstag, 6.4.2002






Unser großer HSV in der Arena auf Schalke, die HSV-Amateure im schönen Flensburg....


klar, wo's uns hinschlug! hsvklatsch



Ca. 8 Uhr, Hauptbahnhof, ein versoffener Haufen unentwegter enterte den Zug.


Es gab Bier und (glaube) Onkelz- alles wie immer also.


Am Hauptbahnhof wurde noch "Gnutz" ,ein Semi-Supporter, mitgenommen, der den Sonderzug nach GE verpennte. Glück für ihn.




Hinfahrt im Steno:

Ein bekannter HSV Fan, wir nennen ihn mal R., baggerte was das Zeug hielt.
So u.a. auch eine Schwangere Frühzwanzigerin, die sich nicht beeindrucken ließ und ihm glatt ihre Telefonnummer gab :D




Nachdem wir den Schaffner überzeugen konnten, dass wir keine Mitreisender belästigen.(Waren alle in andere Abteile geflohen) durften wir sogar die Mucke laut stellen.



Sven W. aus Eidelstedt wollte von einer ca. 800m hohen Eisenbahnbrücke aus dem fahrenden Zug schiffen, tat es dann aber doch nicht.Nachdem ich einmal laut durch den Zug rief "denjenigen, welcher als nächstes fragt, ob wir nicht nach GE fahren wollen/sollen, hau ich aufs Maul" war auch da Ruhe :mad:



In Flensburg hatten wir schon bannich Schlagseite und ich glaube wir gingen zu Fuß zum Stadion. Dort bekamen wir Tribünenkarten (We are VIPs).


R. hatte die geniale Idee mit Abdeckfolie ein Meer zu imitieren- geil: 5x4 m durchsichtige Folie und 6 Verstrahlte drunter.




In der Halbzeit gingen wir einmal ums Stadion, wo uns die Flensburg Fans Iinsider wissen: eine Zecke, ein Metaller, ein Hool, ein Normalo) Hansa Pils in (hohen) Dosen ausgaben.


Nett, wenn man die Häme aus dem Hinspiel berücksichtigt.




Das Spiel wurde 2-0 gewonnen, die Mannschaft gefeiert und dann musste auch noch der Flensburger Torwart zu uns. Niels Behrendsen war nämlich mal bei uns und ehemalige, die nicht zu einem Pfui-Verein gehen, werden geehrt!




Zur Rückfahrt gabs noch ein tolles Schließfachspielchen am Bahnhof (wer passt rein und werr nicht) und mit kurzen Hörnerwhiskey-Buddeln lässt sich lässig Fussball spieln..








So, dass wars




Ruhm und Ehre für Hamburgs Amateure




Schmiddelfeld



P.S. Sorry, is lange her und das Gedächtnis nimmer so frisch :D









Hab FOTOS gefunden!!!!!

<<<< hier>>>> (http://hsv-forum.de/gallery/categories.php?cat_id=3554&)

Reihe4Platz6
19.06.2007, 20:39
Hab FOTOS gefunden!!!!!

<<<< hier>>>> (http://hsv-forum.de/gallery/categories.php?cat_id=3554&)




Das waren noch Zeiten als man in ein Schließfach gepaßt hat...:D

Schmiddelfeld
20.06.2007, 10:23
Das waren noch Zeiten als man in ein Schließfach gepaßt hat...:D


und das waren große Schließfächer! :D

Reihe4Platz6
21.06.2007, 18:29
und das waren große Schließfächer! :D

In die kleinen hab' ich ja schon mit 5 Jahren nicht mehr reingepaßt!;)

Reihe4Platz6
02.07.2007, 20:44
Und es geht wieder weiter, das Leben hat wieder Sinn: Die Sommerpause ist vorbei!hsvklatsch
Zum Warmwerden gab es ein Testspiel in Stade. Ist nicht allzu weit entfernt, paßt! Die meisten hatten die Zug-/Busfahrt gewählt, die ja mit dem HVV-Ticket möglich war. Ich hingegen hatte meiner Freundin versprochen, sie zu Ihrem Bruder nach Itzstedt zu bringen, also entgegengesetzte Richtung.:eek:
Also mußte das Auto für mich herhalten. Dementsprechend ereignisarm verlief die Fahrt. Nur eine Erkenntnis habe ich dazugewonnen: Sobald man die Hamburger Stadtgrenze Richtung Niedersachsen verläßt, steigt die Anzahl der gehirnamputierten Autofahrer. Alleine schon, daß diese Leute ein Auto fahren dürfen, ist eine Frechheit. Nichts auf der Straße los, aber so langsam schleichen, daß ich auch noch schneller gewesen wäre, wenn ich mein Auto geschoben hätte!:mad:
Aber trotz dieser mehrfachen rollenden Bremsklötze schaffte ich es pünktlich zum Platz. Strahlender Sonnenschein ( kein Wunder, wenn ein AKW in der Nähe ist;)) und zivile Preise (2,-Euro Eintritt, Bier 1,60, Wurst 1,70). Also konnte es einen lockeren Auftakt geben. Mit einem Hauch von Championslegue, weil Kompaney mitspielte. Zudem gab es die neuen Trikots zu bewundern. So verlebte man vor ca. 350 Zuschauern den späten Sonntag Nachmittag. Das Spiel war zu einseitig. Also beschränkte sich die Mehrzahl mit dem Planen von Hoppingtouren und den möglichen Eskapaden von Ole J. auf youporn.:D
Die Szene Stade machte sich in der zweiten Halbzeit komplett lächerlich, als sie zweimal Minirauch zündete. Komplett Sinnfrei!!!:mad:
Mit diesen Eindrücken ging es dann mit Baller zusammen wieder zurück in die schönste Stadt der Welt.hsvklatsch

Florian1983
02.07.2007, 20:53
Treffende Zusammenfassung eines netten Sonntagnachmittags in der Sommerpause. ;)

korrekta84
02.07.2007, 21:06
Und es geht wieder weiter, das Leben hat wieder Sinn: Die Sommerpause ist vorbei!hsvklatsch
Zum Warmwerden gab es ein Testspiel in Stade. Ist nicht allzu weit entfernt, paßt! Die meisten hatten die Zug-/Busfahrt gewählt, die ja mit dem HVV-Ticket möglich war. Ich hingegen hatte meiner Freundin versprochen, sie zu Ihrem Bruder nach Itzstedt zu bringen, also entgegengesetzte Richtung.:eek:
Also mußte das Auto für mich herhalten. Dementsprechend ereignisarm verlief die Fahrt. Nur eine Erkenntnis habe ich dazugewonnen: Sobald man die Hamburger Stadtgrenze Richtung Niedersachsen verläßt, steigt die Anzahl der gehirnamputierten Autofahrer. Alleine schon, daß diese Leute ein Auto fahren dürfen, ist eine Frechheit. Nichts auf der Straße los, aber so langsam schleichen, daß ich auch noch schneller gewesen wäre, wenn ich mein Auto geschoben hätte!:mad:
Aber trotz dieser mehrfachen rollenden Bremsklötze schaffte ich es pünktlich zum Platz. Strahlender Sonnenschein ( kein Wunder, wenn ein AKW in der Nähe ist;)) und zivile Preise (2,-Euro Eintritt, Bier 1,60, Wurst 1,70). Also konnte es einen lockeren Auftakt geben. Mit einem Hauch von Championslegue, weil Kompaney mitspielte. Zudem gab es die neuen Trikots zu bewundern. So verlebte man vor ca. 350 Zuschauern den späten Sonntag Nachmittag. Das Spiel war zu einseitig. Also beschränkte sich die Mehrzahl mit dem Planen von Hoppingtouren und den möglichen Eskapaden von Ole J. auf youporn.:D
Die Szene Stade machte sich in der zweiten Halbzeit komplett lächerlich, als sie zweimal Minirauch zündete. Komplett Sinnfrei!!!:mad:
Mit diesen Eindrücken ging es dann mit Baller zusammen wieder zurück in die schönste Stadt der Welt.hsvklatsch

Also besser hätte ich das nicht sagen können! Das war echt ne Zumutung.

xy206
02.07.2007, 21:13
Und es geht wieder weiter, das Leben hat wieder Sinn: Die Sommerpause ist vorbei!hsvklatsch
Zum Warmwerden gab es ein Testspiel in Stade. Ist nicht allzu weit entfernt, paßt! Die meisten hatten die Zug-/Busfahrt gewählt, die ja mit dem HVV-Ticket möglich war. Ich hingegen hatte meiner Freundin versprochen, sie zu Ihrem Bruder nach Itzstedt zu bringen, also entgegengesetzte Richtung.:eek:
Also mußte das Auto für mich herhalten. Dementsprechend ereignisarm verlief die Fahrt. Nur eine Erkenntnis habe ich dazugewonnen: Sobald man die Hamburger Stadtgrenze Richtung Niedersachsen verläßt, steigt die Anzahl der gehirnamputierten Autofahrer. Alleine schon, daß diese Leute ein Auto fahren dürfen, ist eine Frechheit. Nichts auf der Straße los, aber so langsam schleichen, daß ich auch noch schneller gewesen wäre, wenn ich mein Auto geschoben hätte!:mad:
Aber trotz dieser mehrfachen rollenden Bremsklötze schaffte ich es pünktlich zum Platz. Strahlender Sonnenschein ( kein Wunder, wenn ein AKW in der Nähe ist;)) und zivile Preise (2,-Euro Eintritt, Bier 1,60, Wurst 1,70). Also konnte es einen lockeren Auftakt geben. Mit einem Hauch von Championslegue, weil Kompaney mitspielte. Zudem gab es die neuen Trikots zu bewundern. So verlebte man vor ca. 350 Zuschauern den späten Sonntag Nachmittag. Das Spiel war zu einseitig. Also beschränkte sich die Mehrzahl mit dem Planen von Hoppingtouren und den möglichen Eskapaden von Ole J. auf youporn.:D
Die Szene Stade machte sich in der zweiten Halbzeit komplett lächerlich, als sie zweimal Minirauch zündete. Komplett Sinnfrei!!!:mad:
Mit diesen Eindrücken ging es dann mit Baller zusammen wieder zurück in die schönste Stadt der Welt.hsvklatsch
ah fuck ich wußte ich hab auf arbeit was vergessen, naja morgen

Dave
02.07.2007, 21:53
Und es geht wieder weiter, das Leben hat wieder Sinn: Die Sommerpause ist vorbei!hsvklatsch
Zum Warmwerden gab es ein Testspiel in Stade. Ist nicht allzu weit entfernt, paßt! Die meisten hatten die Zug-/Busfahrt gewählt, die ja mit dem HVV-Ticket möglich war. Ich hingegen hatte meiner Freundin versprochen, sie zu Ihrem Bruder nach Itzstedt zu bringen, also entgegengesetzte Richtung.:eek:
Also mußte das Auto für mich herhalten. Dementsprechend ereignisarm verlief die Fahrt. Nur eine Erkenntnis habe ich dazugewonnen: Sobald man die Hamburger Stadtgrenze Richtung Niedersachsen verläßt, steigt die Anzahl der gehirnamputierten Autofahrer. Alleine schon, daß diese Leute ein Auto fahren dürfen, ist eine Frechheit. Nichts auf der Straße los, aber so langsam schleichen, daß ich auch noch schneller gewesen wäre, wenn ich mein Auto geschoben hätte!:mad:
Aber trotz dieser mehrfachen rollenden Bremsklötze schaffte ich es pünktlich zum Platz. Strahlender Sonnenschein ( kein Wunder, wenn ein AKW in der Nähe ist;)) und zivile Preise (2,-Euro Eintritt, Bier 1,60, Wurst 1,70). Also konnte es einen lockeren Auftakt geben. Mit einem Hauch von Championslegue, weil Kompaney mitspielte. Zudem gab es die neuen Trikots zu bewundern. So verlebte man vor ca. 350 Zuschauern den späten Sonntag Nachmittag. Das Spiel war zu einseitig. Also beschränkte sich die Mehrzahl mit dem Planen von Hoppingtouren und den möglichen Eskapaden von Ole J. auf youporn.:D
Die Szene Stade machte sich in der zweiten Halbzeit komplett lächerlich, als sie zweimal Minirauch zündete. Komplett Sinnfrei!!!:mad:
Mit diesen Eindrücken ging es dann mit Baller zusammen wieder zurück in die schönste Stadt der Welt.hsvklatsch

Schöner Einstieg in die neue Saison. Nur würde der geniegte Leser auch das Ergebnis gerne erfahren. Vielleicht sogar die Torschützen auf unserer Seite ;)

korrekta84
02.07.2007, 22:06
Schöner Einstieg in die neue Saison. Nur würde der geniegte Leser auch das Ergebnis gerne erfahren. Vielleicht sogar die Torschützen auf unserer Seite ;)

Das Ergebniss lautet 3:0 für uns. Tore 1:0 & 3:0 durch Mucki und das 2:0 durch Zott.

Dave
02.07.2007, 22:08
Das Ergebniss lautet 3:0 für uns. Tore 1:0 & 3:0 durch Mucki und das 2:0 durch Zott.

na also er kann es ja der mucki... ;)

korrekta84
02.07.2007, 22:10
na also er kann es ja der mucki... ;)

Chancen hatte er aber für min. 5 Tore... Da muss er noch n bissl üben.

Reihe4Platz6
10.08.2007, 22:10
Endlich! Das Leben macht wieder Sinn. Nachdem es so einige nette Testspiele gab, zu denen ich leider nicht hin konnte ( und andere zu faul sind, Berichte darüber zu schreiben;)), sollte uns zum ersten Auswärtsspiel der neuen Saison in die Weltmetropole Verl verschlagen. Bei so einigen kommt jetzt das große Fragezeichen, wo dieses Kaff denn überhaupt liegt. Für diejenigen, die nicht Geographie als Leistungskurs auf dem Gymnasium hatten: Zwischen Bielefeld und Gütersloh. Also nette 270 km, die aufgrund Wochenspieltags und fehlendes Bahnhofes mit dem eigenen Auto zu absolvieren waren. Schnell fanden sich die Autobesatzungen zusammen. Aber weil es unterschiedliche Auffassungen gab zwecks Abfahrtszeit, fuhr man nicht im Konvoi. Einer einzelnen Dame, nennen wir sie mal A.M.Eisel, war meine Abfahrtszeit von 14 Uhr zu spät, so daß sie einen Tag vorher das Auto wechselte. Tja, kann man nichts machen, wenn die Weiber ihre tage haben.:rolleyes:
So ging es dann zu viert los. Cartman, Flo, Nebbe und ich. Gleich wurde auch mein Autokühlschrank in Betrieb genommen, damit man auch wohltemperiertes Bier genießen konnte. Jedenfalls die anderen drei.:(
Nach einer halben Stunde Fahrtzeit bekam Flo eine SMS von Ameisel, die lautete: Sind 30 km vor Hannover und stehen im Megastau. Leichte Unruhe bei meinen Mitfahrern. Meine Versuche, einen Radiosender zu finden, schlugen fehl, da ich keine Antenne mehr angeschlossen habe. Kommentar Cartman: "Kein Radio, aber 'nen Kühlschrank im Auto." Man muß halt Prioritäten setzen.;)
Ich stellte aber fest:" Wenn die anderen um 12 Uhr losgefahren sind und jetzt erst 30 km vor Hannover, dann sind die ja nicht weit gekommen. Haben die das Auto geschoben?"
So fuhren wir weiter ins Ungewissen und näherten uns Hannover. kein Stau. Autobahnumgehung zur A2. Kein Stau. A2 Richtung Doofmund. Kein Stau. Als wir 30 km wieder von Hannover entfernt waren, fragten wir uns, was Ameisel als Stau definiert: Wenn die Gegenfahrbahn dicht ist (was einen herzlich wenig interessiert) oder wenn sich mehr als drei Autos auf einer Spur sich befinden?:confused:
Genau deshalb sollten Frauen auch kein Auto fahren!:p
So ging es dann ohne Stau oder ähnlicher Probleme ( na, gut, einmal falsch abgebogen, aber den Fehler auch gleich korrigiert) Richtung Verl. Die letzten Kilometer waren noch auf einer Landstraße zu absolvieren, deren Zustand Flo kommentierte: "So müssen die Straßen in Moldawien auch gewesen sein." Cartmans und meine Antwort: " Um deren zustand zu simulieren, muß Du dann noch 5 Meter weiter rechts fahren!":eek:
Um 16:30 Uhr (2 Stunden vor Anpfiff) rief Sandro bei Flo an und erkundigte sich, wie er nach Verl kommt, da er jetzt in Hamburg losfahren wollte. Das nennt man Reiseplanung!:eek:
Wir hingegen schafften es überpünktlich in Stadionähe zu parken und wollten sogleich auch ins selbige. Dank der klaren Ausschilderung (nicht vorhanden) kamen wir bis vor den Spielereingangsbereich, wo uns ein laufender Meter mit 1, 50 m Bauchumfang in Türstehermanier erklärte, daß wir dort nicht reinkämen. Stattdessen mußte unser gefährlicher 4 Mann Mob sich einmal ums Stadion begeben.:rolleyes:
Dort traf man dann auf unsere Stausucher, die schon feststellen mußten, daß unsere Schwenkfahne nicht unter das Tribünendach paßte, so daß sie nur ausgelegt werden konnte. Nach und nach trafen Umlands-HSV-Fans ein, unter denen sich auch mal wieder HWK befand. :eek: Und zwei Zivilbeamte aus dem fernen Hamburg, die zu diesem "Risikospiel" fuhren!:eek::eek:
Zum Spiel: Erste Halbzeit überlegen, zweite Halbzeit ausgeglichen. Fazit: 2:0 geht in Ordnung. Support: Verl hat eh nur Rentner, die ein wenig rumtrommeln. Mehr auch nicht von deren Seite. Da wußten wir mit 30 Mann eher zu überzeugen.:p
So konnten wir beruhigt als Spitzenreiter wieder gen Hamburg fahren, nachdem die Mannschaft gebührend verabschiedet wurde. Es ging auch alles glatt bis kurz hinter Herford. Auf einmal Stau und es ging gar nichts mehr!:eek::mad:
Nachdem wir so 25 Minuten nur standen entsinnten wir uns, daß ca. 500 Meter weiter eine Abfahrt war. Ein wenig herummanövriert und wir konnten die Autobahn verlassen. Im Nachhinein erfuhren wir. daß sich in einer Baustelle ein LKW quer gestellt hatte und es nachher 20 km Stau waren. Glück gehabt!:)
Mittels Straßenkarte und Cartman als Navigator konnten wir den Stau über Landstraße umfahren, daß wir letztendlich nur 1 Stunde Zeitverlust hatten. Danach ging es dann ohne Vorkommnisse wieder zurück in die schönste Stadt der Welt.hsvklatsch

xy206
10.08.2007, 22:47
Endlich! Das Leben macht wieder Sinn. Nachdem es so einige nette Testspiele gab, zu denen ich leider nicht hin konnte ( und andere zu faul sind, Berichte darüber zu schreiben;)), sollte uns zum ersten Auswärtsspiel der neuen Saison in die Weltmetropole Verl verschlagen. Bei so einigen kommt jetzt das große Fragezeichen, wo dieses Kaff denn überhaupt liegt. Für diejenigen, die nicht Geographie als Leistungskurs auf dem Gymnasium hatten: Zwischen Bielefeld und Gütersloh. Also nette 270 km, die aufgrund Wochenspieltags und fehlendes Bahnhofes mit dem eigenen Auto zu absolvieren waren. Schnell fanden sich die Autobesatzungen zusammen. Aber weil es unterschiedliche Auffassungen gab zwecks Abfahrtszeit, fuhr man nicht im Konvoi. Einer einzelnen Dame, nennen wir sie mal A.M.Eisel, war meine Abfahrtszeit von 14 Uhr zu spät, so daß sie einen Tag vorher das Auto wechselte. Tja, kann man nichts machen, wenn die Weiber ihre tage haben.:rolleyes:
So ging es dann zu viert los. Cartman, Flo, Nebbe und ich. Gleich wurde auch mein Autokühlschrank in Betrieb genommen, damit man auch wohltemperiertes Bier genießen konnte. Jedenfalls die anderen drei.:(
Nach einer halben Stunde Fahrtzeit bekam Flo eine SMS von Ameisel, die lautete: Sind 30 km vor Hannover und stehen im Megastau. Leichte Unruhe bei meinen Mitfahrern. Meine Versuche, einen Radiosender zu finden, schlugen fehl, da ich keine Antenne mehr angeschlossen habe. Kommentar Cartman: "Kein Radio, aber 'nen Kühlschrank im Auto." Man muß halt Prioritäten setzen.;)
Ich stellte aber fest:" Wenn die anderen um 12 Uhr losgefahren sind und jetzt erst 30 km vor Hannover, dann sind die ja nicht weit gekommen. Haben die das Auto geschoben?"
So fuhren wir weiter ins Ungewissen und näherten uns Hannover. kein Stau. Autobahnumgehung zur A2. Kein Stau. A2 Richtung Doofmund. Kein Stau. Als wir 30 km wieder von Hannover entfernt waren, fragten wir uns, was Ameisel als Stau definiert: Wenn die Gegenfahrbahn dicht ist (was einen herzlich wenig interessiert) oder wenn sich mehr als drei Autos auf einer Spur sich befinden?:confused:
Genau deshalb sollten Frauen auch kein Auto fahren!:p
So ging es dann ohne Stau oder ähnlicher Probleme ( na, gut, einmal falsch abgebogen, aber den Fehler auch gleich korrigiert) Richtung Verl. Die letzten Kilometer waren noch auf einer Landstraße zu absolvieren, deren Zustand Flo kommentierte: "So müssen die Straßen in Moldawien auch gewesen sein." Cartmans und meine Antwort: " Um deren zustand zu simulieren, muß Du dann noch 5 Meter weiter rechts fahren!":eek:
Um 16:30 Uhr (2 Stunden vor Anpfiff) rief Sandro bei Flo an und erkundigte sich, wie er nach Verl kommt, da er jetzt in Hamburg losfahren wollte. Das nennt man Reiseplanung!:eek:
Wir hingegen schafften es überpünktlich in Stadionähe zu parken und wollten sogleich auch ins selbige. Dank der klaren Ausschilderung (nicht vorhanden) kamen wir bis vor den Spielereingangsbereich, wo uns ein laufender Meter mit 1, 50 m Bauchumfang in Türstehermanier erklärte, daß wir dort nicht reinkämen. Stattdessen mußte unser gefährlicher 4 Mann Mob sich einmal ums Stadion begeben.:rolleyes:
Dort traf man dann auf unsere Stausucher, die schon feststellen mußten, daß unsere Schwenkfahne nicht unter das Tribünendach paßte, so daß sie nur ausgelegt werden konnte. Nach und nach trafen Umlands-HSV-Fans ein, unter denen sich auch mal wieder HWK befand. :eek: Und zwei Zivilbeamte aus dem fernen Hamburg, die zu diesem "Risikospiel" fuhren!:eek::eek:
Zum Spiel: Erste Halbzeit überlegen, zweite Halbzeit ausgeglichen. Fazit: 2:0 geht in Ordnung. Support: Verl hat eh nur Rentner, die ein wenig rumtrommeln. Mehr auch nicht von deren Seite. Da wußten wir mit 30 Mann eher zu überzeugen.:p
So konnten wir beruhigt als Spitzenreiter wieder gen Hamburg fahren, nachdem die Mannschaft gebührend verabschiedet wurde. Es ging auch alles glatt bis kurz hinter Herford. Auf einmal Stau und es ging gar nichts mehr!:eek::mad:
Nachdem wir so 25 Minuten nur standen entsinnten wir uns, daß ca. 500 Meter weiter eine Abfahrt war. Ein wenig herummanövriert und wir konnten die Autobahn verlassen. Im Nachhinein erfuhren wir. daß sich in einer Baustelle ein LKW quer gestellt hatte und es nachher 20 km Stau waren. Glück gehabt!:)
Mittels Straßenkarte und Cartman als Navigator konnten wir den Stau über Landstraße umfahren, daß wir letztendlich nur 1 Stunde Zeitverlust hatten. Danach ging es dann ohne Vorkommnisse wieder zurück in die schönste Stadt der Welt.hsvklatsch
Wo ist die Vorlese Funktion:p:)

xy206
10.08.2007, 22:52
einige nette Testspiele gab, zu denen ich leider nicht hin konnte ( und andere zu faul sind, Berichte darüber zu schreiben;))
Wenn wrd "nur" fr den Dröhnbütel geschrieben:p:eek::)

Reihe4Platz6
10.08.2007, 22:54
Wenn wrd "nur" fr den Dröhnbütel geschrieben:p:eek::)

Dich meinte ich ja auch nicht, sondern die Stausucherin.:rolleyes:

xy206
10.08.2007, 23:01
Dich meinte ich ja auch nicht, sondern die Stausucherin.:rolleyes:
was soll britta schreiben klatsch und tratsch die sorys haben wir schon im terrorforum:D

Dave
10.08.2007, 23:04
Endlich! Das Leben macht wieder Sinn. Nachdem es so einige nette Testspiele gab, zu denen ich leider nicht hin konnte ( und andere zu faul sind, Berichte darüber zu schreiben;)), sollte uns zum ersten Auswärtsspiel der neuen Saison in die Weltmetropole Verl verschlagen. Bei so einigen kommt jetzt das große Fragezeichen, wo dieses Kaff denn überhaupt liegt. Für diejenigen, die nicht Geographie als Leistungskurs auf dem Gymnasium hatten: Zwischen Bielefeld und Gütersloh. Also nette 270 km, die aufgrund Wochenspieltags und fehlendes Bahnhofes mit dem eigenen Auto zu absolvieren waren. Schnell fanden sich die Autobesatzungen zusammen. Aber weil es unterschiedliche Auffassungen gab zwecks Abfahrtszeit, fuhr man nicht im Konvoi. Einer einzelnen Dame, nennen wir sie mal A.M.Eisel, war meine Abfahrtszeit von 14 Uhr zu spät, so daß sie einen Tag vorher das Auto wechselte. Tja, kann man nichts machen, wenn die Weiber ihre tage haben.:rolleyes:
So ging es dann zu viert los. Cartman, Flo, Nebbe und ich. Gleich wurde auch mein Autokühlschrank in Betrieb genommen, damit man auch wohltemperiertes Bier genießen konnte. Jedenfalls die anderen drei.:(
Nach einer halben Stunde Fahrtzeit bekam Flo eine SMS von Ameisel, die lautete: Sind 30 km vor Hannover und stehen im Megastau. Leichte Unruhe bei meinen Mitfahrern. Meine Versuche, einen Radiosender zu finden, schlugen fehl, da ich keine Antenne mehr angeschlossen habe. Kommentar Cartman: "Kein Radio, aber 'nen Kühlschrank im Auto." Man muß halt Prioritäten setzen.;)
Ich stellte aber fest:" Wenn die anderen um 12 Uhr losgefahren sind und jetzt erst 30 km vor Hannover, dann sind die ja nicht weit gekommen. Haben die das Auto geschoben?"
So fuhren wir weiter ins Ungewissen und näherten uns Hannover. kein Stau. Autobahnumgehung zur A2. Kein Stau. A2 Richtung Doofmund. Kein Stau. Als wir 30 km wieder von Hannover entfernt waren, fragten wir uns, was Ameisel als Stau definiert: Wenn die Gegenfahrbahn dicht ist (was einen herzlich wenig interessiert) oder wenn sich mehr als drei Autos auf einer Spur sich befinden?:confused:
Genau deshalb sollten Frauen auch kein Auto fahren!:p
So ging es dann ohne Stau oder ähnlicher Probleme ( na, gut, einmal falsch abgebogen, aber den Fehler auch gleich korrigiert) Richtung Verl. Die letzten Kilometer waren noch auf einer Landstraße zu absolvieren, deren Zustand Flo kommentierte: "So müssen die Straßen in Moldawien auch gewesen sein." Cartmans und meine Antwort: " Um deren zustand zu simulieren, muß Du dann noch 5 Meter weiter rechts fahren!":eek:
Um 16:30 Uhr (2 Stunden vor Anpfiff) rief Sandro bei Flo an und erkundigte sich, wie er nach Verl kommt, da er jetzt in Hamburg losfahren wollte. Das nennt man Reiseplanung!:eek:
Wir hingegen schafften es überpünktlich in Stadionähe zu parken und wollten sogleich auch ins selbige. Dank der klaren Ausschilderung (nicht vorhanden) kamen wir bis vor den Spielereingangsbereich, wo uns ein laufender Meter mit 1, 50 m Bauchumfang in Türstehermanier erklärte, daß wir dort nicht reinkämen. Stattdessen mußte unser gefährlicher 4 Mann Mob sich einmal ums Stadion begeben.:rolleyes:
Dort traf man dann auf unsere Stausucher, die schon feststellen mußten, daß unsere Schwenkfahne nicht unter das Tribünendach paßte, so daß sie nur ausgelegt werden konnte. Nach und nach trafen Umlands-HSV-Fans ein, unter denen sich auch mal wieder HWK befand. :eek: Und zwei Zivilbeamte aus dem fernen Hamburg, die zu diesem "Risikospiel" fuhren!:eek::eek:
Zum Spiel: Erste Halbzeit überlegen, zweite Halbzeit ausgeglichen. Fazit: 2:0 geht in Ordnung. Support: Verl hat eh nur Rentner, die ein wenig rumtrommeln. Mehr auch nicht von deren Seite. Da wußten wir mit 30 Mann eher zu überzeugen.:p
So konnten wir beruhigt als Spitzenreiter wieder gen Hamburg fahren, nachdem die Mannschaft gebührend verabschiedet wurde. Es ging auch alles glatt bis kurz hinter Herford. Auf einmal Stau und es ging gar nichts mehr!:eek::mad:
Nachdem wir so 25 Minuten nur standen entsinnten wir uns, daß ca. 500 Meter weiter eine Abfahrt war. Ein wenig herummanövriert und wir konnten die Autobahn verlassen. Im Nachhinein erfuhren wir. daß sich in einer Baustelle ein LKW quer gestellt hatte und es nachher 20 km Stau waren. Glück gehabt!:)
Mittels Straßenkarte und Cartman als Navigator konnten wir den Stau über Landstraße umfahren, daß wir letztendlich nur 1 Stunde Zeitverlust hatten. Danach ging es dann ohne Vorkommnisse wieder zurück in die schönste Stadt der Welt.hsvklatsch

feines ding. nur wann kam sandro an? 15 min nach ankick oder zur halbzeit? :D

xy206
10.08.2007, 23:08
feines ding. nur wann kam sandro an? 15 min nach ankick oder zur halbzeit? :D
1 min vorm ankick der zwoten halbzeit

Dave
10.08.2007, 23:20
1 min vorm ankick der zwoten halbzeit

hehe, total sinnlose aktion.

Florian1983
12.08.2007, 00:21
Wie immer ein netter Tourbericht. hsvklatsch

xy206
12.08.2007, 00:28
Wie immer ein netter Tourbericht. hsvklatsch
"Nett ist die kleine Schwester von Scheiße"

:D:D:D:D:D

Florian1983
12.08.2007, 00:40
"Nett ist die kleine Schwester von Scheiße"

:D:D:D:D:D


So habe ich das natürlich nicht gemeint. :D

Ameisel
13.08.2007, 06:50
:D nice Report :D

xy206
13.08.2007, 15:39
:D nice Report :D
Schulmädchen Report??

Reihe4Platz6
19.08.2007, 03:43
Irgendwann mußte es ja passieren. Wäre auch zu schön gewesen, ungeschlagen durch die Saison zu kommen.:rolleyes:
Aber von Anfang an. Wir stellten uns mal wieder die Frage, wie man aus einer kurzen Entfernung eine vernünftige Auswärtsfahrt gestalten konnte. Denn eine Stunde Fahrzeit ist wirklich nicht viel, um genung zu trinken.;)
Also wurde beschlossen, dieses Mal via Kiel nach Lübeck zu fahren, damit wenigstens einmal in dieser Saison dort die 3. Liga vorbeischaut. So trafen wir uns um 9 Uhr am Hauptbahnhof, da 20 Minuten später unser Zug fahren sollte. In der Zeit kam ein Zug aus dem Osten an, der das Unionergesocks beinhaltete, die ihrerseits auf dem Weg nach Emden waren. Der Blitzgedanke, diese bis Harburg zu begleiten wurde aber sogleich wieder verworfen. So machten wir uns mit 8 Personen auf den Weg. Hätten wir die Vorzeichen richtig zu deuten gewußt, hätten wir auch Dammtor wieder aussteigen können. Zum einen schaffte unser Zug es grade nur aus dem Bahnhof heraus, um 5 Minuten auf der Gleisanlage zu verharren ( was das Umsteigezeitfenster in Kiel erheblich schmälern sollte!). Zum anderen lief das mit der Musik nicht so wie wir uns das vorgestellt hatten. Ich hatte wieder den CD-Recorder mit, aber die Batterien waren nicht mehr die frischesten. Derjenige, der neue besorgen sollte, hatte es vergessen. Nun gut, ertmal lief das Ding ja. Bis Grubac in einem Anfall von Parkinson seine Puck-die-Stubenfliege-Sonnenbrille auf das Gerät fallen ließ, und der Player daraufhin seinen Dienst quittierte.:eek:
Man hätte ja in Kiel mittels Umlage und eines Sprinters neue Batterien besorgen können, damit die Fahrzeit nach Lübeck musikalisch hätte untermalt werden können, aber die Faulheit der Mitreisenden verhinderte dieses Unterfangen.:mad:
In Kiel wurde Marvin mit seinen 2 Gefolgsleuten in Empfang genommen, die von Pellworm aus auch den Schlenker mitmachen wollten. Rüber zum anderen Bahngleis, wo der Zug abfahrbereit stand. Die Zugbegleiterin hatte sich wohl schon auf einen ruhigen Samstag Vormittag eingestellt, der mit unserem Erscheinen zunichte gemacht wurde. Unsere sangestechnischen Darbietungen haben sie wohl weniger gestört, aber als in Plön von einigen Mitfahrern eindeutige Avancen an die dort wartende weibliche Bevölkerung gemacht wurde, kam Weight-Watcher-Barbie wutentbrannt in das Abteil gestürmt und drohte uns mit Rauswurf ( vielleicht war sie ja sauer darüber, daß sie kein Angebot bekam:rolleyes:).
Aber wir durften weiterfahren. In Eutin stiegen dann die ersten Lübeckanhänger in den Zug. Vor allem der eine Ultra war an Lächerlichkeit nicht zu überbiete. Das typische Klischee: Ultra T-Shirt, Sonnenbrille und ziemlich kleinlaut, wenn man alleine ist. Aber aus sicherer Entfernung den dicken Max markieren. Was soll man sich an so einem Hänfling die Finger schmutzig machen, wenn er noch nicht mal annähernd eine Chance hätte.;)
Nach einer kurzen Diskussion am Lübecker Bahnhof mit dem BGS über die Schließfachnutzung, bei der ich dann doch letztendlich als Sieger hervorging ("Ich gehe jetzt zum Schließfach!" "Nein!" "Doch!!":D) ging es für die meisten per pedes zur Lohmühle und zudem erstaunlicherweise ohne Polizeibegleitung. Geht doch!hsvklatsch
Dort angekommen hieß es Warten bis 50 Minuten vor Anpfiff der Gästeblock endlich mal geöffnet wurde. Was wir an diesem Tag auf die Beine gestellt bekamen, hatte auch mich positiv überrascht. Ich schätze, daß wir mit gut 200 Leuten vertreten waren, die auch überwiegend supportwillig waren. Damit werden wir als Reservemannschaft bestimmt mehr mitgebracht haben als die Traditionsteams aus Verl und Ahlen mitbringen werden!:p
Aber ist mir auch zu blöde, mit derartigen Dummbatzen über ihre "Amateure raus"-Transparente zu diskutieren.
Was den Support am heutigen Tage betrifft, konnte man sehr zufrieden sein. Die Aktion des heutigen Tages: Ultragott Marvin bestieg den Zaun!hsvklatsch
Nun gut: Elegant sieht anders aus, aber nachdem ihm von 2 Leuten geholfen wurde, konnte er seinen Pellwormer Strandkörper dem Publikum präsentieren. Und zwar fast in seiner gesamten Ansicht. Nur die Unterhose und die weißen Tennissocken blieben an. Aber im Gegensatz zu meiner Aktion in Dresden, die damals die Wende eingeleitet hatte (war ja auch 'ne WESTUNTERHOSE:p), war Marvins Unterfangen nicht mit Erfolg bedacht worden. Leider gab es die erste Saisonniederlage. Unentschieden war heute drin, hat aber nicht sollen sein. Kopf hoch, weiter geht's! Immerhin kamen noch Schmiddel und Höcki nach dem Spiel noch an den Zaun, um sich noch für die Unterstützung zu bedanken.
So machten wir uns dann wieder auf den Weg zurück. Dieses Mal aber auf dem direkten Wege in die schönste Stadt der Welt.hsvklatschhsvklatschhsvklatsch

connection
21.08.2007, 19:25
Danke für den netten Bericht hsvklatsch

xy206
21.08.2007, 19:33
jo ganz "nett"

Kevin Kegan
24.08.2007, 01:41
Also, muss man sagen, der Bericht ist ganz nett gefasst und sachlich! Mir hat die Tour siemlichen spaß gemacht und hoffe das es nochmal zu so einer Tour kommt! Euer Ultra Gott Marvin ! RUHM UND EHRE FÜR HAMBURGS AMATEURE!

xy206
05.09.2007, 22:16
*up*
friendly remainder

keine berichte mehr?

Reihe4Platz6
06.09.2007, 03:53
*up*
friendly remainder

keine berichte mehr?

Wer war denn in Düsseldorf? Also müßte Flo schreiben.;)

Reihe4Platz6
29.09.2007, 21:35
Ich denke mal, daß ich morgen den neusten Bericht verfasse.

Dave
29.09.2007, 22:18
Ich denke mal, daß ich morgen den neusten Bericht verfasse.

man ist gespannt

korrekta84
29.09.2007, 22:40
Ich denke mal, daß ich morgen den neusten Bericht verfasse.

hsvklatsch

connection
30.09.2007, 09:13
Ich denke mal, daß ich morgen den neusten Bericht verfasse.

Es sind immer die selben, die es machen müssen ;)

Schmiddelfeld
30.09.2007, 13:44
Es sind immer die selben, die es machen müssen ;)

tut mir leid :(
Ich brauch nen Sponsor :(
Ich würde es ja echt auch mal machen...

Reihe4Platz6
30.09.2007, 23:04
Müßt Euch noch ein wenig gedulden.;)

simonhsv1887
01.10.2007, 16:57
Müßt Euch noch ein wenig gedulden.;)

:mad::D

Reihe4Platz6
01.10.2007, 23:27
Es war wieder soweit: Eine langersehnte Auswärtstour in den Osten. Nachdem andere schon vorher im Karl-Liebknecht-Stadion waren, kam mir erst jetzt die Ehre zu Teil. Nach kurzer Überlegung entschloß ich mich dazu, die Tour morgens um 6:49 zusammen mit Nebbe und Ameisel zu starten. Gemessen an anderen Auswärtstouren ist das noch eine humane Startzeit. Nebbe war am Abend zuvor noch auf einer Familienfeier (nein, es ist nicht die HSV-Familie gemeint!), dementsprechend leicht angeschlagen. Aber den Vogel schoß Ameisel ab, die direkt von der SC-Feier kam. Dort hatte sie anscheinend auf jedes Jahr des HSV angestoßen, so daß die Folge ein Schläfchen bis Uelzen war. Aber da wir sie mit der Bild zudeckten, mußte sie auch nicht frieren.;)
Sei es das Nickerchen gewesen oder die frische Luft beim Umsteigen, danach war sie wach! Aber trotzdem waren Nebbe und sie erstmal damit beschäftigt, ihren jeweiligen Brand zu löschen. Aber irgendwie schafft man es immer, daß der Korn hinten und vorne nicht reicht. So begab ich mich in Stendal in den Bahnhofkiosk, um den Vorrat wieder aufzustocken. Eigentlich erwartete ich, dort Korn in irgendeiner Form zu erhalten, aber es gab dort nur den verdienten Wein des Volkes: Landsknecht Klarer!:eek:
Wer irgendwann mutig genug ist, sollte sich mal an dem Zeug versuchen. Ich glaube zur Not kann man damit auch 'ne Diesellok antreiben. Ich vermute auch, daß das Zeug auch der Auslöser für die damaligen Bahnhofsrandale war. Gott sei Dank konnten wir beim abermaligen Umsteigen in Rathenow wieder vernünftige Ware käuflich erwerben. Damit war die Tour wieder gerettet. Nachdem man Weltorte a' la Brunau-Packebusch passierte erreichten wir mit Berlin-Zoo wieder Zivilisation. Gemütlich in die S-Bahn geschlendert, die uns dann zum Zielort Potsdam brachte. Da die Strecke durch den Grunewald führt, hatten wir doch noch die Gelegenheit, schöne landschaftliche Impressionen zu erhalten. Am Zielbahnhof angekommen (Babelsberg-Wattstraße) bewahrheitete sich meine Befürchtung: Es gab' dort keine Schließfächer. Also auf ins Ungewisse. Wir haben ja schon einiges im Osten an Ordnern erlebt und es würde mich ja nicht wundern, wenn die gelinde gesagt zickig auf uns reagieren. Zumal Babelsbergs Fanszene paulifreundlich gesinnt ist.:eek:
Was dann kam überraschte doch sehr: Wir mußten alle nur den ermäßigten Eintrittspreis löhnen ( und ich gehe kaum noch als Schüler durch;)) und das Unterbringen der Tasche mitsamt verräterischem Alkoholinhalt stellte kein Problem dar.hsvklatsch
Einzig ärgerlich war aber, daß bei uns keine Verpflegungsstation vorgesehen war. Die befand sich an der Hauptribünenseite, daß wir erst Treppe runter, am Stadion entlang und wieder Treppe rauf und dann das ganze Retour hätten machen müssen. Unsinnigerweise sollte der direkte Weg oben am Block verschlossen bleiben, was den ganzen Weg erheblich verkürzt hätte, zumal der Eckblock eh' nicht genutzt wurde. Aber es wendete sich alles zum Guten: Da wir so ein überschaubahrer Haufen von ca. 20 HSV-Fans waren, durften wir einfach bei den unüberdachten Haupttribünensitzplätzen bleiben.hsvklatschhsvklatsch
Selten so gastfreundlich behandelt worden!!!
Und die Preise sind auch positiv zu erwähnen: Nackensteak im Brötchen 2 Euro, Bier 0,5l 2,50 Euro.:)
Fehlte nur noch eins zu gelungenen Wochenende: Ein Auswärtssieg !!! (Wetter ist mir egal für ein gelungenes Wochenende. Die paar Regentropfen!)
Und wie sollte es wohl sein: Mit 5 Mann supporteten wir fast ununterbrochen und wer fleißig ist wird auch belohnt! Und zwar mit einer klasse Leistung der Mannschaft, die verdient zur Pause mit 2:0 führte ( Eigentor durch den eingwechselte Neumann, der zur Pause wieder ausgewechselt wurde und Preston). Mein persönlicher Favorit war der Babelsberger Mannschaftskapitän Moritz, der die Ecken von unserer Seite treten mußte. Und anscheinend haben ihn diverse Kommentare soweit verwirrt, daß er nicht eine vernünftige Ecken getreten hat in der ersten Hälfte.:D
In der Halbzeitpause wurde noch unser ehemaliger Spieler Steffen Lauser begrüßt, der auch dem Spiel beiwohnte (allerdings auf der überdachten Seite).
Nachdem Preston auch noch das 3:0 besorgte, war der Drops gelutscht. Das Spiel lief so dahin und Moritz, der feige Hund, nutzte eine Toilettenpause meinerseits, um auf 1:3 zu verkürzen. Aber da nicht wirklich Gefahr mehr aufkam, konnten noch ein paar Details für das nächste Auswärtsspiel bei Union Berlin abgeklärt werden. Nach dem Spiel kurz noch abgefeiert und dann mußten wir auch schon wieder los, um die S-Bahn zu erreichen, was uns ohne Probleme gelang.
Im neuen Berliner Hauptbahnhof umgestiegen kam das einzige Ärgernis der Tour in Form von einer weiblichen Gesichtsgrätsche, die der Meinung war, in einen vollen Zug müsse ihr Gepäck auch unbedingt auf einen Sitzplatz, was eine heftige Schimpfkanonade meierseits zur Folge hatte.:mad:
Wir bekamen dennoch Sitzplätze und ich konnte den Abschnitt bis Schwerin schlafenderweise verbringen ( kennen wir ja schon...:rolleyes:).
In Schwerin traf man dann noch auf normale Rostockfans, mit denen wir uns unterhielten, bis wir wieder in der schönsten Stadt der Welt zurückkehrten.hsvklatschhsvklatschhsvklatsch

Dave
02.10.2007, 09:42
Launiger Bericht einer wie nicht anders zu erwarten war, sehr schönen Tour. Die Wurst ist da auch sehr lecker. Schade, dass uns die BSG abhanden kommen wird, denn 3 Liga ist da wohl utopisch.

simonhsv1887
02.10.2007, 17:07
Schöner Bericht!

Im übrigen mal wieder ganz schwacher Support von FI99! Da haben wir mit 5 Mann schon deutlich mehr Stimmung gemacht und zusätzlich noch unsere Oberkörper zur Besichtung frei gemacht!:p

connection
02.10.2007, 17:59
Danke für den Bericht, habe in mit Freude gelesen hsvklatschhsvklatschhsvklatsch

Reihe4Platz6
22.10.2007, 16:40
Es gibt Gegner, da sagt man sich: "Da fahre ich bestimmt nicht mehr hin!" und man macht es trotzdem. Sprachen doch zwei Aspekte dafür: Bei Union haben wir vorher beide Male gewonnen und man trifft auf die alten Bekannten der Fanszene Berlin!hsvklatsch
Nachdem wir in Babelsberg schon für uns (Ameisel, Nebbe und ich) beschlossen hatten, die Rückreise mit dem Eurocity zu bestreiten, war es natürlich etwas blöde für Kurzentschlossene, die Reise anzutreten. Hatten Ameisel und ich uns schon damit abgefunden, zu zweit hinzufahren, da Nebbe nebst Freundin unbedingt ICE auf der Hinfahrt wollten, kam doch um 5 Uhr morgens der Sinneswandel von Korrekta. Er ließ seine 34'er-Saison platzen, um mit uns nach Berlin zu kommen. Alle Achtung!hsvklatsch
So ging es dann mit der gleichen Zugverbindung wie nach Babelsberg los. Man war ja ob der kulinarischen Verpflegungsmöglichkeiten vorgewarnt (Ich erinnere an den Landsknecht Klarer:eek:), deshalb hatten wir ausreichend Proviant dabei.:D
In Stendal traf man entgegenkommenderweise auf Herthaner, die ihrerseits auf dem Weg nach Fischtown waren. Ein netter Plausch und dann mußten sie auch weiter. Da fiel uns der Unterschied zu Hamburg-auf-Reisen auf: Es lag kein Müll auf dem Bahnsteig und auch keine zerbrochenen Flaschen. Für die Jungs muß es ein Vergnügen gewesen sein, sich mit ca. 200 Leuten (nur die Herthaner) plus normalen Fahrgästen in eine 2-Waggon-Bahn zu quetschen. Deutsche Bahn live!:rolleyes:
Wegen allgemeiner Ferien war unsere Bahn auch ziemlich gut gefüllt, aber wir hatten ja unseren Sitzplatz. Ameisel mußte ja während der Wartezeit mit ihrem siamesischen Zwilling (Daggi) telefonieren. Diese Gespräch dauerte bis zu dem Zeitpunkt als ich fragte, ob 80 B die richtige Lottozahl sei. Komischerweise gab es bis jetzt noch keine Antwort...;)
Ohne besonsere Vorkomnisse kamen wir in Berlin an. Dort wurde wir von der Fanszene Berlin in Empfang genommen. Fehlten nur noch Nebbe und Sandra, die fast pünktlich eintrafen. So ging es dann zusammen zur Alten Försterei. Trotz knapper Unterzahl waren wir nicht müde, unsere Jungs zu unterstützen. Leider klappte es nicht mit Erfolg. Selbst die Versuche, Uniontorhüter Glinker zu verunsichern, waren nicht mit Erfolg gekrönt ("Glinker hat 'nen Weiberarsch..."):(
Nach dem Spiel teilten wir uns auf, um zur Berliner HSV-Kneipe zu gelangen. Der eine Teil bevorzugte die Taxivariante, die im Nachhinein die bessere gewesen wäre. Zu fünft benutzten wir die Tram zusammen mit Unionfans. Man konnte sich ganz normal unterhalten und sang ein wenig. Irgendwann kam ein ca. 15 jähriger Vollspacken auf die geniale Idee, mir meine Mütze ziehen zu wollen, rechnete aber wohl nicht, daß ich das mitbekäme. Deshalb warf er die Mütze schnell von sich weg. Ich hielt ihm meine geballte Faust an den Wangenknochen und teilte ihm mit, daß der nächste Versuch zu plötzlichem Zahnausfall führen könnte. Eigentlich war die Sache soweit gegessen. Aber jetzt meinte der Staatsschutz einzugreifen. Diese fuhren die ganze Zeit hinter der Tram und zogen den Kasper beim nächsten Halt raus. Und baten mich dann auch noch hinzu. Was danach kam, war schon reif für Comedy Street. Eine resolute Beamtin (Aussehen Pauline von Unter Uns) nahm die Personalien auf und die Aussagen, war aber stinksauer, weil ich keine Anzeige machen wollte ("Für mich ist das Kinderkacke, die erledigt ist!" meine Aussage). Ist halt Scheiße, wenn man sich profilieren will, aber die Deliquenten nicht mitspielen!:p
Daraufhin meinte sie mir erklären zu müssen, daß es strafrechtlich kein Diebstahlversuch seinerseits gewesen sei, der körperliche Gewalt gerechtfertigt hätte. Es läge ja keine Aneignungsabsicht vor. Meine Aussage:"Ist klar, ich würde ja gerne meine Mütze hergeben. Und wenn ich Gewalt angewendet hätte, würde er kaum hier unverletzt sitzen, oder?" Das war anscheinend zuviel Logik für Madame und zickte mich an: "Wollen sie mit mir diskutieren?","Nö, ich will Fußball gucken!" Daraufhin durften wir beide erstmal den Polizeiwagen verlassen, aber ohne Ausweise. Mittlerweile kamen meine Mitfahrer zurück, um mich dann netterweise wieder einzusammeln. Diese warteten auch tapfer mit, bis Pauline endlich mit den Papieren rüberkam. Ob ihr jemand das Dokument vorgelesen hatte, weiß der Geier. Schön nur, daß wir die nächste Tram verpassten und deshalb 'ne halbe Stadtrundfahrt machen durften.:mad:
Letztendlich kamen wir dann doch in der Kneipe an, um wenigstens die letzte halbe Stunde der Profis dort zu sehen. Dank SMS-Dienst waren wir ja schon vom Ergebnis informiert.hsvklatsch
Noch ein kurzer Plausch in der Kneipe, dann mußten wir auch schon wieder los zum Hauptbahnhof. Dort nervte mich noch ein Bahnbeamter in Quasimodoform bei der Gepäckabholung, da er der Meinung war, er müsse den Versuch unternehmen, in meinem Portemonaie rumfingern zu wollen. Aber ein Knurren meinerseits unterband sein Vorhaben.:o
Von Hunger geplagt wollte ich dann noch dem BurgerKing einen Besuch abstatten, verließ aber ohne Nahrungsempfang diese Örtlichkeit. Die Bezeichnung Schnellrestaurant paßt nicht mehr, wenn man gute 5 Minuten dort rumstehen muß, ohne das sich etwas bewegt.
So ging es dann ohne Umwege im Abteil zurück in die schönste Stadt der Welt!hsvklatschhsvklatschhsvklatsch

korrekta84
22.10.2007, 17:55
hsvklatsch

Schmiddelfeld
22.10.2007, 19:14
hrhrhr....

tüüüpisch Amateure Fans on Tuhr

hsvklatsch

connection
23.10.2007, 18:39
Na, da hast Du ja reichlich was erlebt ;)

Reihe4Platz6
05.11.2007, 21:26
Tja, wie soll ich die letzte Herrschaft der Hanse in diesem Jahr anfangen. Das war so die Kernfrage, die ich mir auf der Fahrt stellte. Aber ich hatte ja genug Zeit, um eine hoffentlich adäquate Lösung zu finden. So entschloß ich mich, etwas weiter auszuholen. Es gibt immer wieder Auswärtsspiele, bei denen man sich sagt: "Och, nö! Muß ich mir wirklich nicht mehr antun!" Also wie jedes Mal Union (und letztendlich fährt man doch:rolleyes:). So unterhielten Ameisel, Korrekta, Nebbe und ich uns über das Wuppertalspiel, wobei Nebbes Unlust schon merklich anzusehen war. Da waren es nur noch drei. Korrektas Begeisterung ( und das Profispiel gegen Hertha) verhinderte dann auch die Teilnahme. Als Ameisel zwei Tage vorher auch das Handtuch schmiss, war ich hin- und hergerissen. Großen Bock, alleine zu fahren hatte ich eigentlich nicht, aber dank der Zusage zur Teilnahme vor Ort von Bruno und Jim, rang ich mich dann doch dazu durch, die bahnstreiklose Zeit letztmalig in diesem Jahr auszunutzen.
So machte ich mich frühmorgens mit CD-Player, Sportzeitschriften und Alkohol bewaffnet auf den Weg zur Schwebebahnstadt. Meine einzige Sorge wären Bahnverspätungen gewesen, aber selbst diese spielte wunderbar mit. Schließlich haben die Jungs dieses Jahr auch oft genug die Schienen geschont.;)
Selbst die Mitreisenden waren erträglich und ließen sich nicht von meiner Musik stören (die ich auch nicht allzu laut hatte). Zwischen Hannover und Minden setzte sich sogar einer extra um, damit er mit Metallica hören konnte!:cool:
Einzig zwischen Minden und Doofmund maulte ein Ostdeutscher Technojünger ob meiner Musik rum, hielt aber nach einem bösen Blick meinerseits und kleiner Lautstärkenkorrektur die Füße still.:p
So kam ich denn pünktlich in Wuppertal an. Tasche ins Schließfach und dann gucken wir uns mal um: Ah, ja! Prompt kam HWK um die Ecke.hsvklatsch
Da genug Zeit war, beschlossen wir, ein wenig abergläubisch zu sein und der Bahnhofskneipe vom Februarsieg noch einen kleinen Besuch mit 2 Altbier abzustatten. Das Publikum wie beim letzten Mal Frührentner, mit denen man sich auch noch über Fußball unterhalten werden kann, ohne das man rumprollen müßte. Leider war der Kubaner vom letzten Mal nicht da.:(
Als wir dann los wollten, fiel mir ein, daß ich schlauerweise mein Trikot in meiner Tasche gelassen habe, die sich ja im Schließfach befand.:mad:
Also wieder zum Fach, öffnen, Trikot raus, nochmal 2 Euro, aber jetzt können wir!:rolleyes:
Natürlich (wir sind immer noch abergläubisch) mit der Schwebebahn. Keine weiteren Vorkommnisse bis zum Stadion. Dort noch schnell die Eintrittskartensituation geklärt und die verbleibende Zeit bis Brunos und Jims Eintreffen im netten Plausch mit den dortigen normalen WSV-Fans vertrieben. Von denen erfuhren wir auch, daß deren Pokalspiel gegen Nordösterreich nach Schalke verlegt wurde. Paßte auch nicht jedem dort. Gut 20 Minuten vor Spielbeginn kamen unsere beiden vermissten Personen. Hinein in die Baustelle "Stadion am Zoo". Es sah nicht viel anders aus als bei unserem Besuch vor einem guten halben Jahr, was man auf den Fotos erkennen kann. Da sind andere Vereine wesentlich schneller. Soll uns aber egal sein, da wir eh' wieder ganz vorne auf der Haupttribüne Platz nahmen. Nun gut, wir standen dann doch die ganze Zeit.;)
War ein nettes Bild: Wir zu viert ( 2. Halbzeit zu sechst) am Singen und Anfeuern, auf der anderen Seite die WSV-Fans (3846), die außer einem Wechselgesang in 90 Minuten nichts, aber auch gar nichts brachten.:confused:
Vielleicht waren sie auch nur schockiert über unsere gute Leistung oder deren schlechte. Ich meine jetzt die Mannschaften. Nach 'ner guten halben Stunde kam ein älterer Ordner auf mich zu: "Nun werd' mal ein bischen ruhiger, sonst müßt Ihr hier weg!" Meine Antwort: "Dann nimm' den schwarz-gelben vom Feld. DER provoziert doch die ganze Zeit!" und zeigte auf den Schiedsrichter.:D
Also ließ er uns weiter gewähren. Sehr gut war auch ein ca. 10 jähriger Junge, der zu uns ab und zu ein "Scheiß HSV!" entgegenrief, welches wir mit "Europapokal, Europapokal..." konterten. Dann war auch Ruhe im Karton.:p
Durch die 2 schnellen Tore zu Beginn der 2. Halbzeit war unsere Stimmung immer euphorischer und die der Heimmannschaft immer geknickter (falls man dort vorher überhaupt ein Hauch von Stimmung ausmachen sollte). Unsere Jungs ließen nichts anbrennen und fuhren verdient die 3 Punkte ein. Nach dem Abklatschen am Zaun, machten wir uns auf den Rückweg. Wir kamen dementsprechend an unserem Mannschaftsbus vorbei. Dort bat uns unserer Fahrer, den Bus anzuschieben, da er nicht anspringen würde. Hilfsbereit wie wir sind, gaben wir unser bestes und selbst 3 WSV-Fans halfen mit.hsvklatsch
Es gelang uns leider nicht. Am besten war die Polizei (Dein Freund und Helfer). Statt mitzuhelfen kam der Spruch: "Gleich kommen ja Eure Spieler. Dann sind es ja genug Leute!" Was die Berliner Polizei in Dummheit, ist die Wuppertaler Polizei in Faulheit!:mad:
In der Schwebebahn suchte ein Sportfreund der 3. Halbzeit mit mir ein Gespräch, ob bei uns vieren, Interesse bestehen würde, also HWK, die zwei, die in der 2 Halbzeit bei uns waren (keine Kanten) und ich. Sehr sinnvoll! Ich hab' ihn dann auf Ende Januar verwiesen. Da findet er mit Sicherheit ein paar mehr Interessenten!:mad:
Am Bahnhof trennten sich dann auch unser aller Wege und ich machte mich auf den reibungslosen Rückweg bis, ja bis ich im Zug nach Minden einpennte.:eek:
Ist ja nichts Neues bei mir, nur wenn man alleine fährt ärgerlich, da das Weckkommando lautete: "Wir sind jetzt Minden Abstellgleis!" Aber der nette Zugbegleiter erläuterte mir sogleich, daß ich 45 Minuten später wieder am Bahngleis sein würde und dann weiterfahren könne. Das blöde war nur, daß ich jetzt ab Hannover nicht mehr mit dem WE-Ticket weiterkam und stattdessen noch auf die schnelle ein ICE-Ticket lösen mußte.:o
Was solls, Shit happens. Aber letztendlich kam ich dann doch wohlbehalten in der schönsten Stadt der Welt an!hsvklatschhsvklatschhsvklatsch

connection
07.11.2007, 19:25
Tja, wie soll ich die letzte Herrschaft der Hanse in diesem Jahr anfangen. Das war so die Kernfrage, die ich mir auf der Fahrt stellte. Aber ich hatte ja genug Zeit, um eine hoffentlich adäquate Lösung zu finden. So entschloß ich mich, etwas weiter auszuholen. Es gibt immer wieder Auswärtsspiele, bei denen man sich sagt: "Och, nö! Muß ich mir wirklich nicht mehr antun!" Also wie jedes Mal Union (und letztendlich fährt man doch:rolleyes:). So unterhielten Ameisel, Korrekta, Nebbe und ich uns über das Wuppertalspiel, wobei Nebbes Unlust schon merklich anzusehen war. Da waren es nur noch drei. Korrektas Begeisterung ( und das Profispiel gegen Hertha) verhinderte dann auch die Teilnahme. Als Ameisel zwei Tage vorher auch das Handtuch schmiss, war ich hin- und hergerissen. Großen Bock, alleine zu fahren hatte ich eigentlich nicht, aber dank der Zusage zur Teilnahme vor Ort von Bruno und Jim, rang ich mich dann doch dazu durch, die bahnstreiklose Zeit letztmalig in diesem Jahr auszunutzen.
So machte ich mich frühmorgens mit CD-Player, Sportzeitschriften und Alkohol bewaffnet auf den Weg zur Schwebebahnstadt. Meine einzige Sorge wären Bahnverspätungen gewesen, aber selbst diese spielte wunderbar mit. Schließlich haben die Jungs dieses Jahr auch oft genug die Schienen geschont.;)
Selbst die Mitreisenden waren erträglich und ließen sich nicht von meiner Musik stören (die ich auch nicht allzu laut hatte). Zwischen Hannover und Minden setzte sich sogar einer extra um, damit er mit Metallica hören konnte!:cool:
Einzig zwischen Minden und Doofmund maulte ein Ostdeutscher Technojünger ob meiner Musik rum, hielt aber nach einem bösen Blick meinerseits und kleiner Lautstärkenkorrektur die Füße still.:p
So kam ich denn pünktlich in Wuppertal an. Tasche ins Schließfach und dann gucken wir uns mal um: Ah, ja! Prompt kam HWK um die Ecke.hsvklatsch
Da genug Zeit war, beschlossen wir, ein wenig abergläubisch zu sein und der Bahnhofskneipe vom Februarsieg noch einen kleinen Besuch mit 2 Altbier abzustatten. Das Publikum wie beim letzten Mal Frührentner, mit denen man sich auch noch über Fußball unterhalten werden kann, ohne das man rumprollen müßte. Leider war der Kubaner vom letzten Mal nicht da.:(
Als wir dann los wollten, fiel mir ein, daß ich schlauerweise mein Trikot in meiner Tasche gelassen habe, die sich ja im Schließfach befand.:mad:
Also wieder zum Fach, öffnen, Trikot raus, nochmal 2 Euro, aber jetzt können wir!:rolleyes:
Natürlich (wir sind immer noch abergläubisch) mit der Schwebebahn. Keine weiteren Vorkommnisse bis zum Stadion. Dort noch schnell die Eintrittskartensituation geklärt und die verbleibende Zeit bis Brunos und Jims Eintreffen im netten Plausch mit den dortigen normalen WSV-Fans vertrieben. Von denen erfuhren wir auch, daß deren Pokalspiel gegen Nordösterreich nach Schalke verlegt wurde. Paßte auch nicht jedem dort. Gut 20 Minuten vor Spielbeginn kamen unsere beiden vermissten Personen. Hinein in die Baustelle "Stadion am Zoo". Es sah nicht viel anders aus als bei unserem Besuch vor einem guten halben Jahr, was man auf den Fotos erkennen kann. Da sind andere Vereine wesentlich schneller. Soll uns aber egal sein, da wir eh' wieder ganz vorne auf der Haupttribüne Platz nahmen. Nun gut, wir standen dann doch die ganze Zeit.;)
War ein nettes Bild: Wir zu viert ( 2. Halbzeit zu sechst) am Singen und Anfeuern, auf der anderen Seite die WSV-Fans (3846), die außer einem Wechselgesang in 90 Minuten nichts, aber auch gar nichts brachten.:confused:
Vielleicht waren sie auch nur schockiert über unsere gute Leistung oder deren schlechte. Ich meine jetzt die Mannschaften. Nach 'ner guten halben Stunde kam ein älterer Ordner auf mich zu: "Nun werd' mal ein bischen ruhiger, sonst müßt Ihr hier weg!" Meine Antwort: "Dann nimm' den schwarz-gelben vom Feld. DER provoziert doch die ganze Zeit!" und zeigte auf den Schiedsrichter.:D
Also ließ er uns weiter gewähren. Sehr gut war auch ein ca. 10 jähriger Junge, der zu uns ab und zu ein "Scheiß HSV!" entgegenrief, welches wir mit "Europapokal, Europapokal..." konterten. Dann war auch Ruhe im Karton.:p
Durch die 2 schnellen Tore zu Beginn der 2. Halbzeit war unsere Stimmung immer euphorischer und die der Heimmannschaft immer geknickter (falls man dort vorher überhaupt ein Hauch von Stimmung ausmachen sollte). Unsere Jungs ließen nichts anbrennen und fuhren verdient die 3 Punkte ein. Nach dem Abklatschen am Zaun, machten wir uns auf den Rückweg. Wir kamen dementsprechend an unserem Mannschaftsbus vorbei. Dort bat uns unserer Fahrer, den Bus anzuschieben, da er nicht anspringen würde. Hilfsbereit wie wir sind, gaben wir unser bestes und selbst 3 WSV-Fans halfen mit.hsvklatsch
Es gelang uns leider nicht. Am besten war die Polizei (Dein Freund und Helfer). Statt mitzuhelfen kam der Spruch: "Gleich kommen ja Eure Spieler. Dann sind es ja genug Leute!" Was die Berliner Polizei in Dummheit, ist die Wuppertaler Polizei in Faulheit!:mad:
In der Schwebebahn suchte ein Sportfreund der 3. Halbzeit mit mir ein Gespräch, ob bei uns vieren, Interesse bestehen würde, also HWK, die zwei, die in der 2 Halbzeit bei uns waren (keine Kanten) und ich. Sehr sinnvoll! Ich hab' ihn dann auf Ende Januar verwiesen. Da findet er mit Sicherheit ein paar mehr Interessenten!:mad:
Am Bahnhof trennten sich dann auch unser aller Wege und ich machte mich auf den reibungslosen Rückweg bis, ja bis ich im Zug nach Minden einpennte.:eek:
Ist ja nichts Neues bei mir, nur wenn man alleine fährt ärgerlich, da das Weckkommando lautete: "Wir sind jetzt Minden Abstellgleis!" Aber der nette Zugbegleiter erläuterte mir sogleich, daß ich 45 Minuten später wieder am Bahngleis sein würde und dann weiterfahren könne. Das blöde war nur, daß ich jetzt ab Hannover nicht mehr mit dem WE-Ticket weiterkam und stattdessen noch auf die schnelle ein ICE-Ticket lösen mußte.:o
Was solls, Shit happens. Aber letztendlich kam ich dann doch wohlbehalten in der schönsten Stadt der Welt an!hsvklatschhsvklatschhsvklatsch


Danke für den Bericht - hat Spaß gemacht Ihn zu lesen. ( Am Ende hab ich gegrinst ;))

HSV-ROY
13.11.2007, 09:31
wo ist der Berciht von kilia kiel ? mit nebbe dem angepieten und unserem Held Süüüüüdel ?
:p:D

Schmiddelfeld
15.11.2007, 21:42
wo ist der Berciht von kilia kiel ? mit nebbe dem angepieten und unserem Held Süüüüüdel ?
:p:D

Den kannst Du Sachse selbst schreiben!
Fotos habbich noch!

OMS89
16.11.2007, 16:44
In der Schwebebahn suchte ein Sportfreund der 3. Halbzeit mit mir ein Gespräch, ob bei uns vieren, Interesse bestehen würde, also HWK, die zwei, die in der 2 Halbzeit bei uns waren (keine Kanten) und ich.
ja ne, ne Kante bin ich echt nit ;)
Und klein dazu auch noch (1,69m), was einen der ganz starken Wuppertaler "Ultras" oder nennen wir es besser Jungpöbel nicht daran hinderte mir meinen Schal aus der Tasche zu ziehen und dann fort zu laufen... Lutscher!

aber guter Bericht und war ansonsten auch nen super Tag... Hoffe und denke, man wird sich ab und an auch noch mal sehen!

Marcus1887
19.11.2007, 17:42
Profifreies Wochenende, arbeiten mußte man auch mal nicht, also freute man sich über das Angebot vom Fanprojekt mit nem 9er nach Cottbus zu fahren!
Abfahrt war um 7:30 am FH! Da ich Angst hatte zu verschlafen, wählte ich die Variante durchmachen! Dementsprechend angeheitert kam man dann auch rechtzeitig am Fanhaus an! Nachdem dann der Rest auch pünktlich erschien konnte es losgehen!
Neben unserem Fahrer Todde und meiner Wenigkeit beehrten uns noch Flo,Tobi Andi,Marvin,Nadine und Britta! Im Bus gings dann bei Schlagern, Partymusik und genug Schnaps ziemlich lustig zu, und man erreichte nach ca 4std. Fahrt Cottbus! Viel zu früh im nichts angekommen, suchte man erstmal einen McD auf! Etwas gestärkt ging es nun zum Stadion wo schon ein großes Polizeiaufgebot auf uns??? wartete! Nachdem uns vom FP Cottbus unsere Eintrittskarten überreicht wurdenhsvklatschDAZKEhsvklatsch wollte man den Weg zum Gästeblock antreten! Uns wurde dann aber vom FP gesagt das dieser nicht geöffnet sei und man doch in die neue Heimkurve kann! Mit gemischten gefühlen machten wir uns auf in die Heimkurve, wo die Kontrollen ziemlich übertrieben waren! Noch stand man ziemlich alleine in der Heimkurve, mit noch ein paar HSVern aus Berlin! Wie uns vom FPCB gesagt wurde, würde die einheimische Ultra Gruppe ULTIMA RAKA kurz vor Anpfiff geschlossen ins Stadion kommen, da sie 5jähriges bestehen feiern! Naja 50 Ultras,wie angekündigt, waren das sicher nicht und das die was gefeiert haben, hab ich auch nicht wirklich gemerkt(und das lag nicht am Schnaps,oder doch?)
Mit einem mulmigen Gefühl wurd dann auch ein Banner aufgehängt, was die Cottbuser nicht wirklich gestört hat!
Supporten wollten irgendwie nur so 2-3 Leute auf Hamburger Seite! Nachdem man klargestellt hat das hier der HSV regiert und das man in der Gästekurve steht dachte man sich wohl, läuft...!
Das Spiel...!
Aber auch das Spiel konnte uns die Stimmung nicht vermiesen und so wurde dann doch noch das ein oder andere liedchen geträllert! Nach dem Spiel zurück zum Bus und ab nach Hamburg! Noch ein kurzer Tankstopp in CB wo man dann bemerkte das der Tank leckt!
In der Zwischenzeit versuchte Andi sich als Scheibenputzer bei einem Autofahrer! Der sich über die saubere Scheibe gefreut, wollte aber kein Geld rausrücken! Immer nur nehmen und nie geben, nicht mit uns! Also nahm man das Dreckwasser! Viel Spaß beim putzen!:D
Der Schnaps reichte nicht für die Rückfahrt also mußte neuer her! Ich glaub mit jedem Schluck Schnaps sank das Niveau, was der Stimmung im Bus aber nur gut tat! in HH ging es mit der ganzen Besatzung auf den Kiez und es wurde noch ein lustiger Abend! Ich persönlich freu mich schon auf die nächste Fahrt mit euch! Noch einmal DAZKE ans Fanprojekt und besonders an Todde!
Fazit der Tour: Läuft...

korrekta84
19.11.2007, 18:28
Profifreies Wochenende, arbeiten mußte man auch mal nicht, also freute man sich über das Angebot vom Fanprojekt mit nem 9er nach Cottbus zu fahren!
Abfahrt war um 7:30 am FH! Da ich Angst hatte zu verschlafen, wählte ich die Variante durchmachen! Dementsprechend angeheitert kam man dann auch rechtzeitig am Fanhaus an! Nachdem dann der Rest auch pünktlich erschien konnte es losgehen!
Neben unserem Fahrer Todde und meiner Wenigkeit beehrten uns noch Flo,Tobi Andi,Marvin,Nadine und Britta! Im Bus gings dann bei Schlagern, Partymusik und genug Schnaps ziemlich lustig zu, und man erreichte nach ca 4std. Fahrt Cottbus! Viel zu früh im nichts angekommen, suchte man erstmal einen McD auf! Etwas gestärkt ging es nun zum Stadion wo schon ein großes Polizeiaufgebot auf uns??? wartete! Nachdem uns vom FP Cottbus unsere Eintrittskarten überreicht wurdenhsvklatschDAZKEhsvklatsch wollte man den Weg zum Gästeblock antreten! Uns wurde dann aber vom FP gesagt das dieser nicht geöffnet sei und man doch in die neue Heimkurve kann! Mit gemischten gefühlen machten wir uns auf in die Heimkurve, wo die Kontrollen ziemlich übertrieben waren! Noch stand man ziemlich alleine in der Heimkurve, mit noch ein paar HSVern aus Berlin! Wie uns vom FPCB gesagt wurde, würde die einheimische Ultra Gruppe ULTIMA RAKA kurz vor Anpfiff geschlossen ins Stadion kommen, da sie 5jähriges bestehen feiern! Naja 50 Ultras,wie angekündigt, waren das sicher nicht und das die was gefeiert haben, hab ich auch nicht wirklich gemerkt(und das lag nicht am Schnaps,oder doch?)
Mit einem mulmigen Gefühl wurd dann auch ein Banner aufgehängt, was die Cottbuser nicht wirklich gestört hat!
Supporten wollten irgendwie nur so 2-3 Leute auf Hamburger Seite! Nachdem man klargestellt hat das hier der HSV regiert und das man in der Gästekurve steht dachte man sich wohl, läuft...!
Das Spiel...!
Aber auch das Spiel konnte uns die Stimmung nicht vermiesen und so wurde dann doch noch das ein oder andere liedchen geträllert! Nach dem Spiel zurück zum Bus und ab nach Hamburg! Noch ein kurzer Tankstopp in CB wo man dann bemerkte das der Tank leckt!
In der Zwischenzeit versuchte Andi sich als Scheibenputzer bei einem Autofahrer! Der sich über die saubere Scheibe gefreut, wollte aber kein Geld rausrücken! Immer nur nehmen und nie geben, nicht mit uns! Also nahm man das Dreckwasser! Viel Spaß beim putzen!:D
Der Schnaps reichte nicht für die Rückfahrt also mußte neuer her! Ich glaub mit jedem Schluck Schnaps sank das Niveau, was der Stimmung im Bus aber nur gut tat! in HH ging es mit der ganzen Besatzung auf den Kiez und es wurde noch ein lustiger Abend! Ich persönlich freu mich schon auf die nächste Fahrt mit euch! Noch einmal DAZKE ans Fanprojekt und besonders an Todde!
Fazit der Tour: Läuft...

WK Bericht! Aber das der Pe.... mir kein Geld geben wollte ging gar nicht klar! :D
ALSO: LÄUFT.......

Reihe4Platz6
20.11.2007, 07:36
Toller Bericht!hsvklatschhsvklatschhsvklatsch

Ameisel
20.11.2007, 12:41
Goiler Bericht:D

Zombieeeeee.............

connection
22.11.2007, 19:17
Profifreies Wochenende, arbeiten mußte man auch mal nicht, also freute man sich über das Angebot vom Fanprojekt mit nem 9er nach Cottbus zu fahren!
Abfahrt war um 7:30 am FH! Da ich Angst hatte zu verschlafen, wählte ich die Variante durchmachen! Dementsprechend angeheitert kam man dann auch rechtzeitig am Fanhaus an! Nachdem dann der Rest auch pünktlich erschien konnte es losgehen!
Neben unserem Fahrer Todde und meiner Wenigkeit beehrten uns noch Flo,Tobi Andi,Marvin,Nadine und Britta! Im Bus gings dann bei Schlagern, Partymusik und genug Schnaps ziemlich lustig zu, und man erreichte nach ca 4std. Fahrt Cottbus! Viel zu früh im nichts angekommen, suchte man erstmal einen McD auf! Etwas gestärkt ging es nun zum Stadion wo schon ein großes Polizeiaufgebot auf uns??? wartete! Nachdem uns vom FP Cottbus unsere Eintrittskarten überreicht wurdenhsvklatschDAZKEhsvklatsch wollte man den Weg zum Gästeblock antreten! Uns wurde dann aber vom FP gesagt das dieser nicht geöffnet sei und man doch in die neue Heimkurve kann! Mit gemischten gefühlen machten wir uns auf in die Heimkurve, wo die Kontrollen ziemlich übertrieben waren! Noch stand man ziemlich alleine in der Heimkurve, mit noch ein paar HSVern aus Berlin! Wie uns vom FPCB gesagt wurde, würde die einheimische Ultra Gruppe ULTIMA RAKA kurz vor Anpfiff geschlossen ins Stadion kommen, da sie 5jähriges bestehen feiern! Naja 50 Ultras,wie angekündigt, waren das sicher nicht und das die was gefeiert haben, hab ich auch nicht wirklich gemerkt(und das lag nicht am Schnaps,oder doch?)
Mit einem mulmigen Gefühl wurd dann auch ein Banner aufgehängt, was die Cottbuser nicht wirklich gestört hat!
Supporten wollten irgendwie nur so 2-3 Leute auf Hamburger Seite! Nachdem man klargestellt hat das hier der HSV regiert und das man in der Gästekurve steht dachte man sich wohl, läuft...!
Das Spiel...!
Aber auch das Spiel konnte uns die Stimmung nicht vermiesen und so wurde dann doch noch das ein oder andere liedchen geträllert! Nach dem Spiel zurück zum Bus und ab nach Hamburg! Noch ein kurzer Tankstopp in CB wo man dann bemerkte das der Tank leckt!
In der Zwischenzeit versuchte Andi sich als Scheibenputzer bei einem Autofahrer! Der sich über die saubere Scheibe gefreut, wollte aber kein Geld rausrücken! Immer nur nehmen und nie geben, nicht mit uns! Also nahm man das Dreckwasser! Viel Spaß beim putzen!:D
Der Schnaps reichte nicht für die Rückfahrt also mußte neuer her! Ich glaub mit jedem Schluck Schnaps sank das Niveau, was der Stimmung im Bus aber nur gut tat! in HH ging es mit der ganzen Besatzung auf den Kiez und es wurde noch ein lustiger Abend! Ich persönlich freu mich schon auf die nächste Fahrt mit euch! Noch einmal DAZKE ans Fanprojekt und besonders an Todde!
Fazit der Tour: Läuft...


Danke für den Bericht hsvklatsch

Reihe4Platz6
21.02.2008, 14:24
Normalerweise sollte ich chronologisch vorgehen und erstmal über die Testspiele in der Winterpause berichten, aber die Bequemlichkeit siegte bis dato. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben!;)
Daher beginne ich dieses Jahr mit dem Magdeburgbericht. Der DFB hatte endlich mal ein Einsehen und es gab keine Überschneidung mit den Profis. Zudem war mit dem neuen Ernst-Grube-Stadion für unseren Hopperfreunde ein neues Stadion zu machen. Dementsprechend wurde ich von einigen Leuten im Vorwege über mögliche Teilnehmerzahlen der Tour gefragt. Ich stapelte bewußt tief mit der Aussage "Wenn wir 20 Leute sind, sind wir schon viele", da CFHH und Poptown in Vergangenheit trotz lukrativer Tour durch Abwesenheit glänzten. Ist aber nicht mehr mein Problem.
Daher war ich doch positiv überrascht, daß sich letztendlich ca. 40 Zugfahrer gen Osten aufmachten (aber wie prophezeit, ohne Ultras).hsvklatsch
Am Versammlungsort ging ein Bremer vorbei, der sich seinen Weg zum Gleis auch leiser vorgestellt hätte.:D Das Schöne war, daß wir zum gleichen Bahnsteig mußten und ihn erstmal umzingelten, aber in Ruhe ließen. So sind halt die Amateurfans!:D
Unser Fanprojektmitarbeiter Rudel-Todde war auch mit dabei und konnte sich erstmals ein Bild von einer typischen Amateurauswärtsfahrt per Bahn machen. Zugegebenermaßen war das eine Fahrt zum Eingewöhnen: Abfahrt um 9:54 Uhr statt wie sonst irgendwann zwischen 5 und 6 Uhr und nur einmal umsteigen. Aber man wächst mit seinen Aufgaben.:D
Die Hinfahrt wurde standesgemäß mit Musik und Alkoholkonsum überbrückt, ohne daß es irgendwelche Ausfallerscheinungen gab. Aufgrund der Fahrstrecke gab es auch keine Überschneidung mit anderen Fangruppierungen, die meistens doch lustig sind. So waren es doch letztendlich die Erinnerungen an vergangene Auswärtsfahrten, die zur Unterhaltung beitrugen. Zwischenzeitlich erhielt ich einen Anruf von Nebbe, der sich gegen die Magdeburg- und für die Oberhausenfahrt entschieden hatte. Auch zu seiner Überraschung erzählte ich ihm, daß er wohl falsch gewählt hatte, da Oberhausen wohl keiner fahren werde.:p
Letztendlich kamen wir in der Hauptstadt von Sachsen-Anhalt an und konnten in Ruhe unsere Habseligkeiten im Schließfach entsorgen, bevor es in einer eigens für uns resevierten Straßenbahn gen Stadion ging. So viel Service bekommt man nicht alle Tage!:)
Irgendwo ca. 800m vor dem Stadion war dann Aussteigen angesagt und man mußte per pedes weiter. Zu meiner Verwunderung wurde aber von Seiten der Staatsmacht nicht auf irgendwelche notbedürftigten Nachzügler gewartet, aber es passierte Gott sei dank nichts.
So kamen wir am Stadion an, aber leider auf der Heimseite.:eek:
Unser Ostexperte (Roy) vertrat die Meinung links herum zu gehen. Mag im Osten vielleicht logisch sein;), war aber verkehrt, sprich Umweg und Schaulaufen vor den Heimanhängern.:eek:
Letztendlich erreichten wir den Gästeblock und die Ärgernisse des Nachmittags nahmen ihren Lauf. Unsere Pellwormer Abteilung um Marvin war der Meinung, den Ultra raushängen zu lassen und skandierten das allseits beliebte "ACAB". Ganz großer Sport! Vielleicht erstmal das Hirn einschalten!!! Wir sind bis dato nicht irgendwelche Repressalien erlegen und schreien die Polizei an. Aber wenn die Magdeburger Freunde der 3. Halbzeit ihrer Beschäftigung nachgehen wollen, nach Schutz schreien.:mad: Nachdem Roy und ich ihnen dieses Verklickerten war auch wieder Ruhe im Karton. Also hinein ins Stadion. Und was soll ich sagen: Charakterlose Arena ohne Flair mitten in der Pampa! Stadien, die die Welt nicht braucht!:(
Keine Bratwurst, nur Bockwurst, aber wenigstens charakterhaltiges Bier!:)
Brauchte man auch an diesem Tag, denn die diversen Turnübungen aus Pellworm, deren "Ultragetue" im Support und das Spiel waren nüchtern nicht zu ertragen.:o
Zum Spiel: Ich vertrete die Meinung, daß es ein 0:0 Spiel war, in dem Magdeburg nur aufgrund des glücklichen Tores knapp vor der Halbzeit und der überzogenen und einseitigen roten Karte gegen Keita das bessere Ende für sich behielt.:mad:
Zur Stimmung: Wir hatten schon mal mit weniger Leuten bessere Stimmung (siehe Babelsberg), aber das Pellwormer Rumgehampel war eher bremsend als fördernd. Aber wie ich auf der Rückfahrt später sagte: "Entweder zusammen für Liga 3 oder jeder zieht sein Kasperkram durch!":mad:
So ging es dann nach Abpfiff in Richtung reservierter Straßenbahn gen Bahnhof, in dem wir erstmal in einer Unterführung von der Polizei eingekesselt wurden. Für den Brüller des Tages sorgte ein Uniformierter, der zu mir sagte: "Verstecken Sie mal ihrer Schal, damit Sie neutral aussehen!" Bringt meiner Meinung nach nicht viel, wenn man eine Jacke trägt, auf der groß " HAMBURG" steht!:rolleyes:
Aber dank einer neutral gekleideten Ameisel ("It's Britta bitch!";)) wurde die Kornversorgung für die Rückfahrt gesichert.:cool:
Selbst zu den Schließfächern wurden wir einzeln geleitet. So viel zum Thema Polizei: wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus!
Dann wieder hinein in die Bahn und zurück. Während der Fahrt soll sich entgegen meiner Kenntnis Marvin noch von diversen Gegenständen befreit haben. Aber wie gesagt, das haben andere gesehen. Ich hab' noch mit einem Münzwurf die Wahl zwischen HSV-Frankfurt und Oberhausen-HSV II entschieden (es kam der Adler, also...) und widmete mich sonst nur noch Gesprächen mit Roy, Ameisel, Chrissi und der Freundin von Daniel-on-Tour. Noch ein halbwegs unproblimatisches Umsteigen in Uelzen und wir näherten uns zu einer unüblichen frühen Ankunftszeit (20:01 Uhr) der schönsten Stadt der Welt!

Kevin Kegan
21.02.2008, 17:39
Ähm, ich hab meine Sachen leider schon auf der hinfahrt verloren! Schade um meine schöne Pornobrille...

connection
24.02.2008, 11:40
Normalerweise sollte ich chronologisch vorgehen und erstmal über die Testspiele in der Winterpause berichten, aber die Bequemlichkeit siegte bis dato. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben!;)
Daher beginne ich dieses Jahr mit dem Magdeburgbericht. Der DFB hatte endlich mal ein Einsehen und es gab keine Überschneidung mit den Profis. Zudem war mit dem neuen Ernst-Grube-Stadion für unseren Hopperfreunde ein neues Stadion zu machen. Dementsprechend wurde ich von einigen Leuten im Vorwege über mögliche Teilnehmerzahlen der Tour gefragt. Ich stapelte bewußt tief mit der Aussage "Wenn wir 20 Leute sind, sind wir schon viele", da CFHH und Poptown in Vergangenheit trotz lukrativer Tour durch Abwesenheit glänzten. Ist aber nicht mehr mein Problem.
Daher war ich doch positiv überrascht, daß sich letztendlich ca. 40 Zugfahrer gen Osten aufmachten (aber wie prophezeit, ohne Ultras).hsvklatsch
Am Versammlungsort ging ein Bremer vorbei, der sich seinen Weg zum Gleis auch leiser vorgestellt hätte.:D Das Schöne war, daß wir zum gleichen Bahnsteig mußten und ihn erstmal umzingelten, aber in Ruhe ließen. So sind halt die Amateurfans!:D
Unser Fanprojektmitarbeiter Rudel-Todde war auch mit dabei und konnte sich erstmals ein Bild von einer typischen Amateurauswärtsfahrt per Bahn machen. Zugegebenermaßen war das eine Fahrt zum Eingewöhnen: Abfahrt um 9:54 Uhr statt wie sonst irgendwann zwischen 5 und 6 Uhr und nur einmal umsteigen. Aber man wächst mit seinen Aufgaben.:D
Die Hinfahrt wurde standesgemäß mit Musik und Alkoholkonsum überbrückt, ohne daß es irgendwelche Ausfallerscheinungen gab. Aufgrund der Fahrstrecke gab es auch keine Überschneidung mit anderen Fangruppierungen, die meistens doch lustig sind. So waren es doch letztendlich die Erinnerungen an vergangene Auswärtsfahrten, die zur Unterhaltung beitrugen. Zwischenzeitlich erhielt ich einen Anruf von Nebbe, der sich gegen die Magdeburg- und für die Oberhausenfahrt entschieden hatte. Auch zu seiner Überraschung erzählte ich ihm, daß er wohl falsch gewählt hatte, da Oberhausen wohl keiner fahren werde.:p
Letztendlich kamen wir in der Hauptstadt von Sachsen-Anhalt an und konnten in Ruhe unsere Habseligkeiten im Schließfach entsorgen, bevor es in einer eigens für uns resevierten Straßenbahn gen Stadion ging. So viel Service bekommt man nicht alle Tage!:)
Irgendwo ca. 800m vor dem Stadion war dann Aussteigen angesagt und man mußte per pedes weiter. Zu meiner Verwunderung wurde aber von Seiten der Staatsmacht nicht auf irgendwelche notbedürftigten Nachzügler gewartet, aber es passierte Gott sei dank nichts.
So kamen wir am Stadion an, aber leider auf der Heimseite.:eek:
Unser Ostexperte (Roy) vertrat die Meinung links herum zu gehen. Mag im Osten vielleicht logisch sein;), war aber verkehrt, sprich Umweg und Schaulaufen vor den Heimanhängern.:eek:
Letztendlich erreichten wir den Gästeblock und die Ärgernisse des Nachmittags nahmen ihren Lauf. Unsere Pellwormer Abteilung um Marvin war der Meinung, den Ultra raushängen zu lassen und skandierten das allseits beliebte "ACAB". Ganz großer Sport! Vielleicht erstmal das Hirn einschalten!!! Wir sind bis dato nicht irgendwelche Repressalien erlegen und schreien die Polizei an. Aber wenn die Magdeburger Freunde der 3. Halbzeit ihrer Beschäftigung nachgehen wollen, nach Schutz schreien.:mad: Nachdem Roy und ich ihnen dieses Verklickerten war auch wieder Ruhe im Karton. Also hinein ins Stadion. Und was soll ich sagen: Charakterlose Arena ohne Flair mitten in der Pampa! Stadien, die die Welt nicht braucht!:(
Keine Bratwurst, nur Bockwurst, aber wenigstens charakterhaltiges Bier!:)
Brauchte man auch an diesem Tag, denn die diversen Turnübungen aus Pellworm, deren "Ultragetue" im Support und das Spiel waren nüchtern nicht zu ertragen.:o
Zum Spiel: Ich vertrete die Meinung, daß es ein 0:0 Spiel war, in dem Magdeburg nur aufgrund des glücklichen Tores knapp vor der Halbzeit und der überzogenen und einseitigen roten Karte gegen Keita das bessere Ende für sich behielt.:mad:
Zur Stimmung: Wir hatten schon mal mit weniger Leuten bessere Stimmung (siehe Babelsberg), aber das Pellwormer Rumgehampel war eher bremsend als fördernd. Aber wie ich auf der Rückfahrt später sagte: "Entweder zusammen für Liga 3 oder jeder zieht sein Kasperkram durch!":mad:
So ging es dann nach Abpfiff in Richtung reservierter Straßenbahn gen Bahnhof, in dem wir erstmal in einer Unterführung von der Polizei eingekesselt wurden. Für den Brüller des Tages sorgte ein Uniformierter, der zu mir sagte: "Verstecken Sie mal ihrer Schal, damit Sie neutral aussehen!" Bringt meiner Meinung nach nicht viel, wenn man eine Jacke trägt, auf der groß " HAMBURG" steht!:rolleyes:
Aber dank einer neutral gekleideten Ameisel ("It's Britta bitch!";)) wurde die Kornversorgung für die Rückfahrt gesichert.:cool:
Selbst zu den Schließfächern wurden wir einzeln geleitet. So viel zum Thema Polizei: wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus!
Dann wieder hinein in die Bahn und zurück. Während der Fahrt soll sich entgegen meiner Kenntnis Marvin noch von diversen Gegenständen befreit haben. Aber wie gesagt, das haben andere gesehen. Ich hab' noch mit einem Münzwurf die Wahl zwischen HSV-Frankfurt und Oberhausen-HSV II entschieden (es kam der Adler, also...) und widmete mich sonst nur noch Gesprächen mit Roy, Ameisel, Chrissi und der Freundin von Daniel-on-Tour. Noch ein halbwegs unproblimatisches Umsteigen in Uelzen und wir näherten uns zu einer unüblichen frühen Ankunftszeit (20:01 Uhr) der schönsten Stadt der Welt!

Danke für den Bericht hsvklatsch

Reihe4Platz6
16.03.2008, 10:45
Man hatte ja noch ein wenig Hoffnung. Wenigstens die theoretische Chance war noch da. Und zumal in der Vorwoche ein 3:0 gegen Lübeck heraussprang, war vielleicht doch noch der Auftakt zur Wundersiegserie möglich. Das und die Tatsache, daß es wohl für längere Zeit die letzte längere Auswärtsfahrt gen Westen sein wird, waren der Grund, weshalb sich Korrekta, Ameisel, Nebbe und ich dorthin begaben. Auch wenn es eine weite Strecke ist, war es doch eine stressfreie Anreise, da wir immer genügend Zeit zum Umsteigen hatte. Korrekta war noch merklich angeschlagen von der durchgemachten Nacht und schlief erstmal bis zur Ankunft in dem Fischerdorf 108km südwestlich von hier. Die Jugend von heute...:rolleyes:
Dort machte ich ihm das verlockende Angebot, daß er 2 Euro von mir bekäme, wenn er sich 2 Minuten in der Passage laut "Hier regiert der HSV" rufend hinstellen würde. Nach anfänglichen Überlegungen schlug er dann doch das Angebot aus. Schade. aber es hätte als Bonus noch 'ne Ultramentalitätsbanane gegeben.;)
So ging es dann weiter nach Kühe-Schweine-Osnabrück. Pünktlich zu unserer Ankunft öffnete auch die Bahnhofskneipe, in der wir dann die Stunde Wartezeit bei zivilen Preisen überbrücken konnten. So langsam kamen auch die Lebensgeister meiner Mitfahrer wieder zum Vorschein. So machten wir uns dann weiter auf den Weg zum Bahnsteig, um den Zug gen Münster zu nehmen. Entgegenkommende Osnafans verwirrten wir mit "Rouwen Hennigs"-Rufen. Sind sie halt nicht gewohnt, morgens so gut drauf zu sein.:D
Die weitere Bahnfahrt wurde von Nebbe und mir vehement dazu genutzt, den mitgenommenen Jägermeister zu verringern. Da sich Ameisel und Korrekta beharrlich der Hörnerwhiskyaufnahme verweigerten, wurde kurzerhand ein älteres Ehepaar zum Trinken verführt.:)
Jedenfalls kamen wir pünktlich in Oberhausen an und ich schloß mich dem Mehrheitsbeschluß an, dort auch noch vor dem Spiel die Bahnhofskneipe zu besuchen. Dort trafen wir auf ein paar RWO-Fans, mit denen wir uns auch angeregt unterhielten. Gibt halt auch normale Fußballfans!hsvklatsch
Rechtzeitig verließen wir diesen gemütlichen Ort, um pünktlich zum Anstoß im Stadion zu sein. Dort trafen wir auch auf die üblichen Verdächtigen des Westens: Bruno, Jim und HWK! Also supportwillige Leute!:cool:
Zum Spiel: Ähm, ja, nö, äh, hm!:eek:
Bis zum 1:3 waren wir auch noch gut am unterstützen, stellten aber dann auch unser Engagement ein. Wenn sie wenigstens noch kämpfen würden, aber so: Geht gar nicht!:mad:
Als Krönung hab' ich auch noch unser Tor verpasst, da ich die dortige kulinarische Erlebnismeile (Bratwurststand) besuchte. Vielleicht hätten wir ja auch gewonnen, wenn ich das ganze Spiel über mich dorthin bewegt hätte. Aber so schlecht, wie sie an dem Tag gespielt haben, hätte ich wahrscheinlich den ganzen Stand leeressen müssen.:eek:
Mit dem Abpfiff wuchs dann die Erkenntnis, daß mit dem Ende der Saison 6 Jahre dritte Liga endgültig vorbei sein würden. Dieses machte sich dann auch emotional bei einer Mitfahrerin bemerkbar...:rolleyes:
Aber ich konnte sie noch davon abhalten, alles kaputtzuschlagen.;)
So ging es dann so zurück, wie wir gekommen waren. Also erst in die Bahnhofskneipe mit guten Gesprächen mit Fans, ereignisarme Fahrt bis Osna. Dort wieder 'ne knappe Stunde Aufenthalt in der dortigen Bahnhofskneipe. Dort unterhielten wir uns mit einigen vernünftigen Osna-Fans (gibt tatsächlich welche;)) über den Sinn von "Amas raus" wegen mangelnder Zuschauer, wenn Teams wie Hoppenheim, äh ich meine natürlich Hoffenheim, gigantische 30 Fans mitbringt. Und das als Aufstiegskandidat!!! Weg mit solchen Mannschaften!:mad:
So machten wir uns weiter auf den Rückweg, wo ich noch ein Highlight setzte, an das ich mich aber nicht erinnere: Wegen einer Fahrkartenkontrolle wurde ich aus meinen Träumen gerissen. Pflichtbewußt fing ich daraufhin an, in meiner Sporttasche zu wühlen, um dann der Kontrolleurin eine Lotto-CD unter die Nase zu halten. Akzeptierte sie aber leider nicht. Also mußte doch der Fahrschein herhalten, der sich in der Geldbörse befand. Was mir dann irgendwann mal dämmerte.:D
Mit dieser leichten geistigen Umnachtung ging es dann zurück in die schönste Stadt der Welt, die wir dann kurz vor Mitternacht erreichten.

Schmiddelfeld
16.03.2008, 13:09
hsvklatsch nice baby! :D

Dave
16.03.2008, 16:02
hsvklatsch nice baby! :D

indeed! hsvklatsch

Kevin Kegan
10.09.2008, 09:25
Wann gibs eigendlich mal neue Tourberichte?

xy252
10.09.2008, 10:27
Wann gibs eigendlich mal neue Tourberichte?

Er fährt nicht mehr auswärts :p

korrekta84
10.09.2008, 11:46
Er fährt nicht mehr auswärts :p

:D

Er fährt ja jetzt lieber mit den Profis auswärts...

Reihe4Platz6
10.09.2008, 19:22
:D

Er fährt ja jetzt lieber mit den Profis auswärts...

Es fährt ja keiner mehr mit...;):rolleyes:

korrekta84
10.09.2008, 20:46
Es fährt ja keiner mehr mit...;):rolleyes:

Achso..... Stimmt in Leipzig warst du nicht mit! :p Und die Testspiele unter der Woche, zu Zeiten die kein Mensch schaffen kann der arbeiten muss, darfst du nicht mit zählen! ;)

Reihe4Platz6
11.09.2008, 08:10
Achso..... Stimmt in Leipzig warst du nicht mit! :p Und die Testspiele unter der Woche, zu Zeiten die kein Mensch schaffen kann der arbeiten muss, darfst du nicht mit zählen! ;)

Die zählen sogar doppelt!;)

Reihe4Platz6
25.06.2009, 11:33
Eigentlich wollte ich das Schreiben sein lassen, aber scheinbar gibt es doch noch Leute, die Berichte über Touren bei HSV II lesen möchten. Vielleicht kommt man wieder zu alten Zeiten hin, aber es wird wohl nur ein Wunsch bleiben. Im Rahmen der Sommerpause werde ich dann wohl mal die paar Fahrten der letzten Saison niederschreiben, die ich bestritten habe.
Anfangen werde ich mit dem Spiel in Plauen. Wenn ich überlege, wie viele zu Saisonbeginn gesagt hatten, daß sie in jedem Fall nach Plauen wollten und es keine Profiüberschneidung gab, bin ich dann doch erstaunt über das mangelnde Interesse als es darauf ankam. Die letzten Jahre wurde Choreobasteln oder Hoppen in Polen als wichtiger angesehen als unsere Amateure zu Unterstützen. Aber jeder Verein hat nunmal die Fans, die er verdient (Zitat Klöschen).
Da das Spiel am 20.12. stattfand, war natürlich wenig Begeisterung zu erwarten, im nasskalten Winter in den tiefsten Osten zu fahren. Fatalerweise war am Abend davor auch noch die Weihnachtsfeier des Fanprojekts. Dementsprechend waren nur zwei Stunden Schlaf möglich als ich dann um 2:30 Uhr zu Hause aufbrach, um um 3 Uhr gen Lübeck zu fahren. Da Daniel on Tour im Verlauf der Woche 5mal ab- und zugesagt hatte, hatte ich die Hoffnung, weingstens eine Begleitperson für diese Mördertour ab Lübeck zu haben. So harrte ich im kalten Lübecker Bahnhof eine Stunde der Dinge, bis es dann weiter nach Bad Kleinen ging. Aber nix von Daniel zu sehen.:eek:
Nun gut ich hatte ja noch MP3-Player und Fachliteratur, wäre nur gut gewesen für die folgenden Stunden jemanden dabei zu haben zwecks Konversation oder Platzbewachung.
In Bad Kleinen erfolgte auch promptes Umsteigen in den Regionalexpress, der mich nach Wittenberge bringen sollte. Als ich in den Waggon stieg, dachte ich, die Bahn hätte Asiawochen ausgerufen: Überall Japaner mit Sack und Pack!:eek:
Trotzdem konnte ich mir einen gemütlichen Platz sichern, in dem ich mir mit ein wenig Dösen etwas Schlaf nachholen konnte, schließlich sollte es ja noch ein laaaanger Tag werden und es war ja erst 6 Uhr morgens.
In Wittenberge auch promptes Umsteigen, nur waren die Platzverhältnisse nicht mehr so berauschend. Auf dem Weg nach Magdeburg fährt nämlich nur eine Kleinbahn, die in Wittenberge schon voll war. Wobei, die Definition von voller Bahn sollte noch kommen.;)
Aber da das Tageslicht langsam vorhanden war und ich mich südlich der Elbe befand, konnte ich mich so langsam der flüssigen Nahrungsaufnahme widmen.:)
Zu meiner Verwunderung war bis jetzt auch keine Verspätung, selbst bis Magdeburg, wo ich die halbe Stunde Aufenthalt zu Brötchenkauf nutzte. Nur Bier und Korn-Cola stellen den Magen anscheinend nicht zufrieden.:rolleyes:
Aber damit hatte ich anscheinend alles Glück des Transportgottes aufgebraucht. Laut Fahrplan hätte ich in Halle 'ne Viertelstunde Zeit gehabt, aber eine ICE-Überholung kostete schon mal gute 5 Minuten. Zudem schaffte es der Zugfüherer trotz freier Strecke noch zusätzliche 10 Minuten Verspätung raufzupacken!:mad:
Man könnte jetzt meinen, die Bahn denkt mit und es handelt sich um einen Anschlußregionalexpress nach Leipzig, also könnte man ja noch 3 Minuten warten, aber nöööö...:mad::mad:
Warten auf die nächste Nahverkehrsverbindung hätte mich die erste Halbzeit gekostet, also runter, EC-Karte und IC-Verbindung nach Leipzig gelöst. Die sollte 10 Minuten vor der letzten Etappenverbindung ankommen. Zu meinem geringen Erstaunen fuhr der IC auch pünktlich ab, aber kurz vor Leipzig meint der Pilot eine kleine Bummelfahrt einzuleiten, so daß mir in der Messestadt nur noch 2 Minuten zum Umsteigen verblieben. Vergesst Arthur Boldon, die Zeit muß ich getoppt haben.:D
Rein in die Vogtlandbahn, die wiederum nur 'ne Kleinbahn ist und komplett voll war, d.h. alle Plätze in den Gängen und auf den Treppen voll mit Leuten. Das ist die Definition von voll! Und da sich auch nur eine Toilette in dem Zug befand, mußte man sich auch rechtzeitig überlegen, wann man diese aufsuchen möchte. Diese war mir schon bewußt, also machte ich mich auch zeitig auf den Weg. Vor dieser Örtlichkeit befand sich dann auch die erwartete Schlange, in der ich mich einreihte. Wäre ja alles kein Problem gewesen, wenn ich nicht Mitleid mit einer Chinesin gehabt hätte, die ich vorließ. Moment Japaner, Chinesin? Also daß ich gen Osten fahren würde, war mir schon klar, aber gleich so weit?:confused::)
Zurück zum Thema: Die asiatische Gelassenheit schien sich auch auf ihren Toilettengang auszuwirken, so daß meine Gesichtsfarbe mittlerweile wohl auch gelb war. Aber bevor schlimmeres passierte, konnte ich dann doch noch rechtzeitig auf die Örtlichkeit.
Hatte ich vorhin geschrieben, daß alle Plätze besetzt waren? Dieses stimmt nicht so ganz. Ich befand mich an der Treppe, die an der 1. Klasse angrenzte. Nach drei Stationen kam ein Schaffner hinzugestiegen, der uns fragte, warum wir nicht in die 1. Klasse reingehen würden. Ich entgegnete ihm, daß diese auch schon voll sei bis auf einen Platz, wo so eine Schrabnelle der Meinung war, ihre Einkaufstüten zu lagern. Das daurte keine 20 Sekunden, da hat der gute Mann die Alte zusammengefaltet und den Platz freigeräumt, was ihm Applaus einbrachte.:cool:
Ohne weiter Zwischenfälle erreichte ich dann Plauen. Rucksack schnell ins Schließfach und dann mangels Orientierung (das lag nicht am Alkohol, sonder in Ermangelung von Straßenkarte) ins Taxi bis vor das Stadion, wo schon Klöschens Autobesatzung wartete.hsvklatsch
Alles in allem ein netter Ground mit schickem Vereinsheim und zivilen Preisen, wäre nur nicht das Spiel gewesen. Nur für diejenigen, die es nicht verfolgt hatten: Erst 1:0 geführt, dann 1:2 hinten, dann doch noch das 2:2. Schließlich kam die Nachspielzeit: Wegen verletzung eines unserer Spieler spielten wir den Ball ins Aus. Jeder erwartet, daß fairplaymäßig dann zu uns zurückgespielt werden würde, aber ein Fall von denkste! Plauen leitet mit dem Einwurf einen Angriff ein, an dessem Ende dann das 3:2 fiel. Dementsprechend tumultartige Szenen auf dem Platz. Die Krönung war der Plauener Trainer im Fernsehinterview: "Manchmal muß man Fairplay auch aussetzen!" Verrecke, Du Bastard!:mad:
So machte ich mich dann etwas frustriert auf die Rückreise. Ursprünglicher Plan war nach Berlin und dort 3 Stunden die Zeit totschlagen, bis es weitergehen konnte. Da ich hörte, es gäbe die Möglichkeit nach Göttingen und dann mit dem ICE nach Hamburg, änderte ich meinen Plan. Am Bahnhof die Reiseverbindung ausgedruckt, Karte gekauft und ab gings. 1. Umsteigebahnhof: kein Problem. 2. Umsteigebahnhof: Irgendwie haben alle Lokführer wohl was gegen mich. Dieser bremste kurz vorm Halten so beschissen, daß ich mit dem Knie gegen einen Sitz knallte.Danke!
Der Bahnhof mitten in der Pampa. Und hier sollte mein Anschluß kommen?:confused:
Doch, er kam. Fatalerweise machte sich jetzt so langsam der fehlende Schlaf, der lange Tag und der Alkohol bemerkbar. Konsequenz: Ich schlaf im Zug ein und wache erst auf, als ich mich mitten unter Regensburger Fans befand.:rolleyes:
Mit denen habe ich dann bis zum Endbahnhof Hof angeregte Gespräche geführt. Nette Jungs. In Hof dann umdisponiert und die Heimverbindung mir ausgedruckt. Es ging jetzt zur Lutherstadt Wittenberg, in der ich gegen halb 2 morgens ankam. Zwei Stunden Zeit in diesem Weltbahnhof hießen für mich: Warme Wartehalle und ein wenig Schlaf auf 'ner Metallbank.:eek:
Um 4 Uhr ging es dann weiter und ich dachte mir, man kann ja mit dem weitermachen, mit dem man "gestern" aufgehört hat, also Korn-Cola.:D
Alles kein Problem im Zug. Nur beim Umsteigen in Halle hatte ich den Becher in der Hand, und in Ermangelung körperlicher Koordination kam es, wie es kommen mußte: Beim Einstiegen rutschte ich von den Metallstufen ab und mit dem Bein zwischen Stufen und Bahnsteig. Folge: Ich hab' jetzt 'ne schöne Narbe am Schienbein. Aber ich hab' nichts verschüttet!;)
Der restliche Sonntagmorgen verlief unspektakulär. In Hannover letztmaliges Umsteigen mit Nahrungsaufnahme von Burger King und dann ab Richtung schönste Stadt der Welt, die auch gegen 11 Uhr erreicht wurde.
Fazit: Eine Welttour, die so schon spassig gewesen ist. Leider der fade Beigeschmack in der Nachspielzeit des Spiels.

Reihe4Platz6
03.07.2009, 09:33
Und noch ein Nachholbericht:
Als die Terminierung bekannt gegeben wurde, schien es so, daß keiner dorthin fahren würde, da die Profis zeitgleich gegen Leverkusen spielen mußten. Und die Bahnverbindung nach Wilhelmshaven ist auch nicht allzu prickelnd. Dennoch fanden sich 5 Personen ein, die diese Fahrt bestreiten würden, allerdings nicht per Bahn. Korrekta, der sich als Fahrer zur Verfügung stelltehsvklatsch, seine Freundin Marie, Ameisel, Nebbe und ich.
So ging es dann zu einer ungewohnt zivilen Uhrzeit (11 Uhr) in Stellingen los und südlich der Elbe konnte mit der Flüssigkeitsaufnahme begonnen werden.:)
Das Wetter war bestens, die Autobahn frei und so kamen wir ohne Probleme am Stadion an. Dort trafen wir auch überraschenderweise auf HWK.:eek:
Der entgegnete uns, daß der Mannschaftsbus grade durchgefahren sei. Ich schaute etwas ungläubig, da man das Gefährt nirgends erblicken konnte, aber HWK beharrte auf seiner Meinung und sagte, daß der Bus hinter der Stehtribüne abgestellt sei. Das wäre denkbar schlecht für uns gewesen, da wir von Patsche die Karten für das Spiel erhalten sollten.:eek:
Also versucht Patsche anzurufen, Ergebmis: "Der Teilnehmer ist vorrübergehend nicht zu erreichen!":mad:
Nächster Versuch: Rainer angerufen, der möge es bei Schmiddel probieren, Ergebnis: "Sein Handy ist aus. Die sind auf dem Weg zum Stadion!" Ist logisch.:(
Als wir dann schon am Verzweifeln waren, kam um die Ecke unser liebstes ockerfarbenes Gefährt gebogen: Der Mannschaftsbus!hsvklatsch
Des öfteren habe ich an HWKs Verstand gezweifelt, aber dieses mal hab' ich ihm das auch in aller Deutlichkeit dann auch gesagt. Alle Aufregung war also umsonst. Patsche kam dann sogleich zu uns, um uns zu begrüßen und uns die versprochenen Karten auszuhändigen.:cool:
Schön gemütlich auf der Sitztribüne links neben der Haupttribüne und den Bierstand in greifbarer Nähe.:D
Zum Spiel: Nach anfänglicher Nervosität, wie das Spiel laufen könnte, wurden unsere Gemüter ziemlich schnell beruhigt, dank eines überragenden Dani Schahin und einer 4:0 Halbzeitführung.hsvklatsch
Das hat man lange nicht mehr erlebt. So hatte die zweite Halbzeit nur noch Testspielcharakter, wobei Wilhelmshaven nicht konnte, unsere Jungs nur noch das Ergebnis verwalteten und wir den Getränkeumsatz förderten.
Der Vorteil an unseren Plätzen war, daß wir nach dem Spiel gleich am Bus stehen konnten, wo wir uns mit dem Team unterhalten konnten und nebenbei der Bundesligakonferenz lauschen durften. Dort erlebten wir den Anfang der Wende unserer Profis, die grade dabei waren, ein 0:2 zu drehen. Kurz bevor es dann wieder zurück ging, kam Teambetreuer Jürgen auf mich zu und drückte mir für die Rückfahrt ein paar belegte Brote in die Hand.:cool:
Diese wurden auch unsererseits dankbar angenommen (bis auf eine Hähnchenkeule) und so ging es dann gestärkt wieder zurück in die schönste Stadt der Welt, die wir ( ich schlafenderweise:rolleyes:) zur besten Sportschauzeit erreichten.

Reihe4Platz6
16.07.2009, 10:53
Blicken wir ein weiteres Malauf die vergangene Saison zurück. Es läßt sich nicht von der Hand weisen, denn jedes Mal, wenn man nur annähernd gegen einen "ausländischen" Verein spielt, kommen immer wieder die gleichen Gestalten aus ihren Löchern und geben ihre sinnfreien Kommentare von sich. Von daher hatte ich im Vorwege die Befürchtung, daß wir uns bei dieser Partie leider auf das Niveau von diversen Ostvereinen herablassen, die sich bei Türkiyemspor schon einige Entgleisungen geleistet hatte.:eek:
Nun denn, es fing schon bei der Tourabstimmung an und sollte sich danach für die restliche Saison wie ein roter Faden fortsetzen: Jeder kocht sein eigenes Süppchen und macht, was er will. Zusammenhalt sah früher anders aus! Obwohl der Termin äußerst günstig lag (keine Profiüberschneidung), zogen einige Hoppen in der Pampa oder Doppelhaltermalstunde, usw. vor. Ist ja auch nichts Neues mehr!:mad:
Für meinen Teil bevorzugte eine Zugverbindung über Stendal, die natürlich zeitiger war, die aber von der Masse abgelehnt wurde, die ihrerseits die allseits bekannte Schwerinverbindung nahmen. Zu meiner Erklärung: Da ich wußte, wie viele wir unsererseits sein würden, hielt ich es für sinnvoll, ein paar Umsteigemöglichkeiten zu haben, um den Rauchern entgegen zu kommen und um eventuelle Versorgungsengpässe zu umgehen. Zudem befürchtete ich, daß der Zug in Schwerin schon voll mit Ossi-Rentnern sein würde, wie es sonst auch immer war. Und wie die auf über hundert Fußballfans reagieren kann man sich ja ausmalen.
Daher fuhr ich mit Buffy von BU dann alleine ab Hamburg los und wir verbrachten die Fahrt zunächst damit, uns über vergangene Fußballfahrten zu unterhalten. Der erste sinnfrei Kommentar kam auch dann schon in Uelzen als wir die Raffinerie, die grade Dampf abließ, dort passierten: "Guck' mal, die stellen hier Wolken her!":D
Reisen bildet!
Da ich eigentlich mit mehr Mitfahrern gerechnet hatte, kam jetzt das Problem auf, daß der mitgenommene Jägermeister langsam seine erfrischende Kühle verlor und man zu zweit beim besten Willen nicht dagegen ankommt, ihn vorher auszutrinken. Aber in Celle stieg der ortsansessige Fanclub hinzu und half uns mit der Problembeseitigung. So ging es dann launig weiter bis nach Wittenberge, wo wir auf den Anschlußzug warten mußten. Kaum waren wir auf dem Bahngleis, da gesellten sich zwei Polizisten in unsere Nähe. Diesen Umstand zur Folge zückte ich mein Handy, um diesen Sachverhalt fotografisch zu dokumentieren. Daraufhin kam einer der Beamten auf mich zu und erklärte mir: "Sie müssen erst um Erlaubnis fragen, wenn Sie uns fotografieren!" Meine Antwort:"Wieso? Sie fragen mich ja auch nicht um Erlaubnis, wenn Sie uns fotografieren!" Dieser Logik konnte er nichts mehr entgegensetzen und ließ uns dann in Ruhe.:cool:
Kurze Zeit später kam dann unsere Bahn für die Schlußetappe, inklusive den restlichen Leuten, die die Schwerintour wählten. An dieser Stelle muß ich mein Unrecht eingestehen, da sie bis dahin keine aufmuckenden Rentner oder Zugbegleiter hatte. Stattdessen wurden von allseits bekannten Gesichter zwei "Schönheiten" bearbeitet, die sonst wohl so viel Aufmerksamkeit nur vor 'ner Russendisko um 1 Uhr morgens bekommen würden. Brustumfang ist nicht alles, meine Damen!;)
Aber eine angetrunkene Masse ist manchmal auch nur mit wenig zufrieden zu stellen.:D
So kamen wir dann auch endlich in Berlin Hauptbahnhof an, der mich jedes Mal mit seinem Schließfachkonzept auf die Palme bringt. Aber auch diese Hürde wurde gemeistert und mangels Orientierungssinn ging es heute mal per Taxi zum Jahnsportpark. nobel geht die Welt zugrunde.:cool:
Schnell noch 10 Euro für den Sitzplatz gelöhnt und hinein ins Vergnügen. Todde hatte für seine U18-Tour selbst eine Fahrt organisiert und war schon sehr gastfreundlich aufgenommen worden (mit Stadionführung für seine Gruppe) und wir konnten unsererseits auch zu keinem Zeitpunkt irgendwelche Anfeindungen verspüren. Man kann also auch vernünftig miteinander umgehen! Dafür sprach auch,das sich alle (!) Zuschauer auf der Haupttribüne befanden im Verhältnis (60:40 für HSV) und die Polizei sich im Hintergrund aufhielt. So versuchte ein türkischer Familiendaddy auf seiner Seite aus ab und zu mal für Anfeuerung zu sorgen, wurde aber gefühlte 80 Minuten lang von unserer Seite aus übersungen.:cool:
Zum Spiel: Aufgrund der damaligen Tabellenkonstellation gingen wir eigentlich von einem lockeren Auswärtssieg aus. Unsere Jungs taten sich doch ein wenig schwer, aber gewannen letztendlich verdient mit 2:0. Zu dem Zeitpunkt konnte noch keiner ahnen, daß das für laaaaaaange Zeit der letzte Dreier sein sollte, der das Ende der Ähra Bäron einleitete.
Also ging es dann frohen Sinnes wieder zurück. Die übliche Spaßabteilung der Gepäckaufbewahrung ohne Mord überstanden und hinein in den Zug, der jetzt doch ein wenig voll war. Was ich dann nie verstehen werde, daß sich irgendwelche Hansels dann auch noch querstellen wollen und mittels Gepäck Sitzplätze blockieren wollen, um während der Fahrt ein wenig Arm-und Beinfreiheit zu haben und bloß keine "Assozialen" in ihrer Nähe ertragen zu müssen.:mad:
Aber eine klare Ansage unsererseits ließ dann einen konspirativen Sinneswandel einsetzen. Geht doch!:D
Ein kleines Tourhighlight kam noch auf dem letzten Teilstück von Schwerin nach Hamburg: Ein Fahrgast italienischer Abstammung fiel schon mit diversen Kommentaren negativ auf. Aber das konnte man ja auch ignorieren oder sich über ihn lustig machen. Ich war mir seines Berufes nicht sicher, aber nachdem er gegenüber der angetrunkenen Masse entgegnete, daß er "Hoffenheim und Hopp seine Unternehmungen klasse fände", kam ich zu dem Entschluß, daß er wohl Gefahrensucher sei. Nur mit Mühe konnten einige davon abgebracht werden, diesen zu lynchen. Nachdem der Clown dann auch irgendwo ausstieg, kehrte wieder Ruhe ein und wir erreichten zufrieden wieder die schönste stadt der Welt.hsvklatsch

Problemfan
16.07.2009, 11:24
sehr schön geschrieben, so wie immerhsvklatsch

Reihe4Platz6
24.07.2009, 07:50
Drehen wir mal das Rad der Zeit auf den letzten Februar zurück: Es gab den Trainerwechsel zu Cardoso, die Jungs standen auf einem Abstiegsplatz, das Spiel gegen Sachsen Leipzig in der Vorwoche fiel aus und es ist draußen naß, kalt und grau.:eek:
Das schreit dann förmlich nach dem "attraktivsten" Auswärtsspiel: Lübeck, mal wieder, juhu...:rolleyes:
Wäre mir auf der Arbeit nicht der Samstag als frei aufgezwungen worden, ich wäre auch nicht böse drum gewesen. So konnte ich mich nicht aus der Verantwortung ziehen und machte mich dann auf den Weg in die kleine Hansestadt, ohne vorher ein Treffpunkt auszumachen. Daher war ich dann angenehm überrascht, daß sich nach längerer Auswärtsabstinenz Roy hinzugesellte. Von daher würde die ohnehin schon kurze Fahrt wegen Annekdotenaustausch noch schneller vorrübergehen.:cool:
Erst als wir in Lübeck ankamen, bemerkten wir noch eine kleine Gruppe von Fans, die sich dann uns angeschlossen haben. Aufgrund der Tatsache, daß wir ziemlich zeitig vor Ort waren, hatten die meisten geplant, in der Tankstelle vor dem Stadion Bier zu holen und das vor dem Einlass zu konsumieren. Aber da Daniel on Tour im Vorwege mit den Lübeckern gesprochen hatte, durften wir zu der Stadiongastätte hinter der Gegentribüne. Und diesen nicht eingeplanten Umsatz dürfte den Wirt doch gefreut haben.:)
Leider rückte der Uhrzeiger unaufhörlich voran, so daß wir dann ins Stadion gingen. Im Hinblick auf die oben genannten Faktoren war ich dann doch positiv überrascht, daß sich letztendlich 40 Leute im Gästeblock befanden.
Zum Spiel: Positiv: Die Winterverpflichtung Sinoun konnte sich im Tor mehrmals beweisen. Negativ: Das ganzen 90 Minuten. Ärgerlich: Uns wurde ein Handelfmeter verwehrt (wäre aber auch nicht verdient gewesen). Mein Fazit nach dem Spiel:"Ich weiß, warum wir den Trainer gewechselt haben! Jetzt haben wir noch nicht mal mehr Torchancen, die wir verballern können!":mad:
Also konnte nur eine Maßnahme greifen: Das Spiel in der Stadiongastätte schönsaufen!:D
Zu diesem illustren Kreis gesellte sich dann noch Nebbe nebst Frau hinzu, die der Rasenverschandelung auf der Haupttribüne beiwohnten. Nach ein paar weiteren Bier machten wir uns auf den Rückweg, der, wie der ganze Tag, unspektakulär verlief. So kamen wir wieder in die schönste Stadt der Welt, um dann noch ein letzten Absacker in der Pilsbar zu trinken. Anscheinend hatte ich aber nicht genug getrunken, sonst hätte ich mich nicht mehr an das Spiel erinnern können.;)

Reihe4Platz6
28.08.2009, 10:07
Neue Saison, neues Glück, alte Stadien!:rolleyes:
Willkommen zur Saison 2009/2010 und beginnen gleich mit dem Kracherauswärtsspiel in Lübeck. Mal wieder. Wie so oft. hat man ja schon lange nicht mehr gehabt.;)
Da ich hochzeitsbedingt nicht nach Magdeburg konnte (nicht ich, ein guter Freund von mir hat geheiratet und er wollte die Feier nicht einen Tag vorverlegen;)) war also die Lohmühle der Amateurauswärtsstart für mich. Im Vorwege mal wieder genug Nasen angesprochen und die Werbetrommel gerührt, daß man wenigstens mit ein paar Leuten dort vorstellig wird, was letztendlich in Anbetracht der Wetterlage und der Nichtüberschneidung mit den Profis nur sehr bedingt klappte. Müßig dadrüber zu philosophieren, warum sich alle anderen Ultrafraktionen in deutschen Landen zu ihrer Zweiten bekennen, nur unsere nicht mehr. Ach ja, ist ja Kommerz, wie Kalender und DVD's. Wie gut, daß ich laut neuester Definition nur noch Konsument bin und darauf bin ich verdammt stolz!!!hsvklatsch
Wie dem auch sei. Pünktlich erschien ich am vereinbarten Treffpunkt und sammelte dort Schmiddelfeld und Sven ein. Zusammen gingen wir gleich in den Zug, um in Ruhe einen Platz zu ergattern, was uns auch gelang. Kaum hingesetzt, läutete mein Handy und Roy erkundigte sich nach unserem Standort. Irgendwann wird er es auch mal lernen, pünktlich zu erscheinen. Ihm die Koordinaten und Verpflegungssituation durchgegeben, so daß er flugs auch erschien.:cool:
Die Fahrt verlief unspektakulär, da sie eh' nur 40 Minuten dauerte. Ich schilderte meine Guingamp-Tour und wir diskutierten noch über andere fußballerischen Ereignisse der Woche, u.a. (Ironie des Schicksals) Aachen- Hans Pauli. Was wir für Statements abgegeben haben, schreibe ich hier lieber nicht, da sie für 'ne längere Bordsperre ausreichen würden.:rolleyes:
So kamen wir in Lübneck an und bemerkten dort, daß sich im anderen Teil des Zuges noch eine weitere größere Grppe HSVer befand, die auch lautstark auf sich aufmerksam machten. Wir hatten keine Lust, mit denen einen Pulk geworfen zu werden und machten uns sogleich auf den Weg zur Lohmühle. Ich weiß nicht, warum Leuten der Weg immer so weit vorkommt, aber von Stellingen zum Volksparkstadion ist kaum kürzer. Außerdem kann man unterdessen bei strahlendem Sonnenschein die grazielen Schönheiten der Hansestadt bewundern (" Deine Nippel hängen nach links!" Vielleicht hätte sie einen BH tragen sollen!:D)
Wir kamen dann auch überpünktlich am Stadionbiergarten an, wo wir auf die Kleines-Fraktion trafen, die uns schon vorher am Kreisel entdeckten. Dort oderten wir Faßbier, um in lockerer Stimmung über dies und jenes zu sinnieren. Was uns nur verwunderte: Zapfanlage von Flensburger, im Kühlschrank Holsten alkfrei, hm, daß Bier ist mit Spaß, aber was ist es? Die Antwort: Astra!!!:eek:
Aber auch diese Einlage überlebten wir und gingen in den Stehplatzblock. Dort war der linke Bereich zu den abschüssigen Stufen abgesperrt, aber die Zaunfahnen durften an den dortigen Wellenbrechern aufgehangen werden.
Zum Spiel: HSV besser, aber ohne Fortune, Lübeck 2x brandgefährlich, aber sonst nichts, da auch eine Halbzeit in Unterzahl. Support: Wir immer wieder mit diversen Gesängen, recht ordentlich, Lübeck ab Minute 60 ungefähr aus dem Mittagsschlaf erwacht.
Dann aber solte in Minute 87 etwas passieren, was auf den bisherigen sonnigen Nachmittag einen bösen Schatten werfen sollte.:(
Schmiddelfeld hing seine Zaunfahne im linken Bereich ab und trat dabei anscheinend in ein Luftloch. Dabei stürzte er 7 Stufen herab und war kurz bewußtlos. Hierbei merke ich an: Selbst ohne Alkohol hätte man stürzen können, hätte sich aber u.U. besser abfangen können. Ist auch müßig über hätte, wenn und aber zu diskutieren, ist jetzt halt passiert.
Die Ordner und Rettungssanitäter waren auch sogleich parat und kümmerten sich um ihn.hsvklatsch
Er sah aus, als hätte er sich mit beiden Klitschkos gleichzeitig angelegt und soviel zu dem Ereignis aus Aachen (s.o.). damit war klar, daß es erstmal Richtung Krankenhaus ging und ich mitfahren würde. Roy und Sven wollten so lange dann in Lübeck warten, bis die Situation geklärt wäre und ich mit zurückfahren würde.hsvklatsch
Also ging es dann zur Uniklinik Lübeck, wo Gott sei Dank noch nicht so viel Betrieb war. Ich hatte damit die Hoffnung, in zwei Stunden wieder im Zug zu sitzen, aber Fall von denkste. Zwischenzeitlich immer mal wieder raus aus dem Handykäfig und mit Roy und ManU (Schmiddelfelds Frau) den aktuellen Stand der Dinge durchgegeben. Dann endlich nach 3,5 Stunden das Ergebnis: Mittlere Gehirnerschütterung und Nasenbeinbruch, damit Gewinn eines 5 Tage Klinikaufenthaltes!:eek:
Ich konnte ihm damit dann seine Sachen und etwas Bargeld hinterlassen und mußte mich dann mittels Taxi zum Bahnhof aufmachen. An dieser Stelle schönen Dank an die Krankenschwestern, die seine Sachen entgegennahmen und mir ein Taxi bestellten.hsvklatsch
Aus dem Taxi heraus rief ich dann Roy an und bat ihn, mir für die Rückfahrt noch bitte zwei Halbe zu besorgen und dann mit Sven am Bahnsteig zu warten. Ich komme am Bahnhof an, schnurstracks zum Bahngleis und: Nichts!:confused:
Abermals das Handy benutzt und die beiden dorthin dirigiert. Selbstverständlich hatten sie mir kein Bier besorgt wegen wasweißich...:mad:
So durfte ich mit magenfreundlichem warmen Adelskrone vorlieb nehmen.:eek:
Auf der Rückfahrt noch für einen Jungesellinnenabschied einen Kuss ins Poesiealbum verewigt und andere Passagiere unterhalten und so kamen wir zurück in die schönste Stadt der Welt.

Kleines0257
28.08.2009, 15:13
Ja treffend erzählt , man hätte vllt. die merkwürdig aufgehängten "Wurst" Schilder noch erwähnen können , "Damentoilette geöffnet" hatte auch was und der Schnellkurs für die in deinem Zug befindlichen "anderen" unter dem Motto " So verhält man sich auswärts korrekt" , aber wie gesagt ansonsten ne runde Sache..