PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Das absurdeste Spiel der Fußballgeschichte


Maetthy
28.02.2007, 10:57
CHILE GEGEN UDSSR 1973

Das absurdeste Spiel der Fußballgeschichte

1973 trug sich in Chile Seltsames zu. Die Fußball-Auswahl der UdSSR boykottierte wegen des Pinochet-Putsches das WM-Qualifikationsspiel. Gekickt wurde trotzdem. Im Fußballmagazin "11 FREUNDE" erinnert sich der Chilene Carlos Caszely an die denk- und merkwürdige Partie.

Der November 1973 war ein schwieriger Monat in Chile. Augusto Pinochet und das Militär hatten gegen Präsident Salvador Allende geputscht, Soldaten patrouillierten auf den Straßen. Genau 14 Tage danach stand für uns das Rückspiel der Qualifikation für die WM 1974 gegen die Sowjetunion an. Im Hinspiel in Moskau hatten wir ein Unentschieden geholt, 0:0, eine fantastische Ausgangsposition für das Rückspiel: Wir mussten einfach nur gewinnen und wussten, dass wir das schaffen können.

So kam es dann ja auch, wenn auch ganz anders als gedacht. In der Nacht vor dem Spiel, am 20. November 1973, erfuhren wir Nationalspieler, dass die Russen nicht antreten würden. Mehr noch: Sie waren erst gar nicht nach Chile gereist, aus Protest gegen den Austragungsort. Das Nationalstadion sei von der Pinochet-Regierung nach dem Putsch in ein Konzentrationslager umgewandelt worden, lautete die Begründung. In der Tat waren Gegner des Regimes in den Umkleidekabinen gefangen gehalten worden. Und später erfuhr man von Folterungen und Morden, die dort stattgefunden hatten.

Ich selbst habe nie Zweifel daran gelassen, dass ich gegen jede Art der Diktatur war und immer noch bin, egal ob von rechts oder links. Zum damaligen Zeitpunkt hielten meine Mannschaftskollegen und ich aber nichts von der Vermischung von Fußball und Politik. Wir glaubten auch eher an eine Ausrede der Russen und dachten, sie hätten Angst, nach unserem guten Hinspielergebnis die Teilnahme an der WM zu verspielen. So war schnell klar, dass weder wir noch die Fifa einwilligen würden, den Austragungsort zu wechseln. Es blieb also bei der ursprünglichen Ansetzung am 21. November.

Doch was war das für eine bizarre Situation am nächsten Tag! Uns wurde klar, dass sich Politik und Fußball doch nicht so leicht voneinander trennen ließen. Das ganze Stadion war voll mit Soldaten, einige von ihnen eskortierten uns sogar ins Stadion und auf den Platz. Und dann standen wir auf dem Rasen: allein, ohne Gegner. Elf Chilenen in diesem riesigen Stadion. Wir kamen uns aber nicht nur auf dem Platz ziemlich alleine vor, auch die Ränge waren so gut wie leer. Das Estádio Nacional de Chile fasste damals an die 100.000 Zuschauer, an diesem Tag waren es höchstens 15.000, plus elf Männer auf dem Rasen. Dabei ging es doch um die WM-Qualifikation.

Statt richtiger Fans saßen nur geladene Gäste im Publikum, in dieser unruhigen Zeit war es den Menschen verboten, ins Stadion zu gehen. Die Stimmung war dementsprechend gespenstisch. Ich wäre am liebsten sofort wieder gegangen, doch der österreichische Schiedsrichter Erich Linemayr wies uns darauf hin, dass die Partie angepfiffen werden müsste, um die Qualifikation sicherzustellen. Wir stellten uns also auf und er pfiff das Spiel an. Wir gegen niemanden! Unsere drei Stürmer, Carlos Reinoso, Julio Crisosto und Kapitän Francisco "Chamaco" Valdés, schoben sich den Ball ein paar Mal hin und her, zum Schluss bekam Francisco das Leder und schob es zum 1:0 ein.

Das reichte bereits, wir waren qualifiziert. Das Publikum applaudierte höflich. Ich habe danach noch viele Tore miterlebt, aber dieses würde ich in jeder Hinsicht als "historisch" bezeichnen. Der Schiedsrichter musste die Partie nach dem Tor direkt abpfeifen, es war ja niemand da, der den Wiederanstoß hätte ausführen können. Es war wirklich das mit Abstand absurdeste Spiel, das ich je absolviert habe und wohl auch das kürzeste WM-Qualifikationsspiel der Fußballgeschichte.

Quelle: http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,468119,00.html

1988Timo
28.02.2007, 13:44
:D:D:D

wie geil is das denn bitte^^




hsvklatschhsvklatschNURDERHSVhsvklatschhsvklatsch

y1
28.02.2007, 13:44
Seltsame Geschichte, mich würde nur mal interessieren, was passiert wäre, wenn die Chilenen den ersten Torschuss versemmelt hätten. Dann hätte ja auch abgepfiffen werden müssen, weil niemand den Abstoß hätte ausführen können oder?

ZS4
28.02.2007, 13:45
Musste schon bei der Lektüre der 11FREUNDE lachen.

Übrigens wie immer kaufenswert!

maniac
28.02.2007, 14:04
Musste schon bei der Lektüre der 11FREUNDE lachen.

Übrigens wie immer kaufenswert!


krass, über was ihr alles lachen könnt...:rolleyes:
ich finde die geschichte eher traurig:(

ZS4
28.02.2007, 14:24
krass, über was ihr alles lachen könnt...:rolleyes:
ich finde die geschichte eher traurig:(

Die absurde Vorstellung dieses Spiels, lädt durchaus zum Lachen ein.

maniac
28.02.2007, 14:29
Die absurde Vorstellung dieses Spiels, lädt durchaus zum Lachen ein.


findest du echt? oder war das sarkastisch:confused: :confused:

Maetthy
28.02.2007, 14:52
Die absurde Vorstellung dieses Spiels, lädt durchaus zum Lachen ein.

... die, dass wahrscheinlich zeitgleich nur wenige Meter neben dem Feld Menschen zu Tode gefoltert wurden, weniger. :rolleyes:

z5
28.02.2007, 14:59
Seinerzeit häte die FIFA wirklich mal ein Ausrufezeichen setzen müssen und das Spiel auf neutralem, aber nicht blutdurchtränkten Boden, stattfinden lassen sollen.

Nordishbynature
28.02.2007, 15:04
Seltsame Geschichte, mich würde nur mal interessieren, was passiert wäre, wenn die Chilenen den ersten Torschuss versemmelt hätten. Dann hätte ja auch abgepfiffen werden müssen, weil niemand den Abstoß hätte ausführen können oder?

Das wär's doch, eigentlich 3:0 für die Chilenen weil die Sowjets nicht antraten, aber dann nur 0:0, weil das Spiel unbedingt angepfiffen werden musste :rolleyes:

Trotzdem ganz bittere Sache der FIFA, mal wieder null Rückrat bewiesen.

Maetthy
28.02.2007, 15:15
Seltsame Geschichte, mich würde nur mal interessieren, was passiert wäre, wenn die Chilenen den ersten Torschuss versemmelt hätten. Dann hätte ja auch abgepfiffen werden müssen, weil niemand den Abstoß hätte ausführen können oder?

Vielleicht hätte der Schiedsrichter auch jeweils bei einem Ballbesitz der Russen auf "Spielverzögerung" erkennen und den Ballbesitz wieder den Chilenen überlassen können?

fuavarra
28.02.2007, 15:40
Was wäre wenn die Sowjets Anstoß gehabt hätten? :eek: Bzw. wie sah denn die Seitenwahl aus?
Also ich find die Geschichte ansich auch echt bitter, aber etwas Lachen wird man doch schon über ein Länderspiel mit nur einer Mannschaft...

Maetthy
28.02.2007, 15:50
Was wäre wenn die Sowjets Anstoß gehabt hätten? :eek: Bzw. wie sah denn die Seitenwahl aus?


Guter Punkt. Dann hätten die Chilenen wohl 45 Minuten gewartet und erst in der zweiten Halbzeit "gestürmt", wenn nicht meine "Spiel auf Zeit"-Theorie gezogen hätte. ;)

Schiris an die Front!

z5
28.02.2007, 16:02
Das wär's doch, eigentlich 3:0 für die Chilenen weil die Sowjets nicht antraten, aber dann nur 0:0, weil das Spiel unbedingt angepfiffen werden musste :rolleyes:

Trotzdem ganz bittere Sache der FIFA, mal wieder null Rückrat bewiesen.
Die WM 78 haben sie ja auch in Argentinien veranstaltet, als dort die Militärjunta an der Macht war.

Hubertus K.
28.02.2007, 16:09
Seltsame Geschichte, mich würde nur mal interessieren, was passiert wäre, wenn die Chilenen den ersten Torschuss versemmelt hätten. Dann hätte ja auch abgepfiffen werden müssen, weil niemand den Abstoß hätte ausführen können oder?

Wenn der Stürmer Sanogo geheißen hätte....

yogi
28.02.2007, 17:23
Unsere drei Stürmer, Carlos Reinoso, Julio Crisosto und Kapitän Francisco "Chamaco" Valdés, schoben sich den Ball ein paar Mal hin und her, zum Schluss bekam Francisco das Leder und schob es zum 1:0 ein.[/url]

Das nennt man "Abseits". :mad:
Auchh davon abgesehen: Das ist kein Ruhmesblatt für die FIFA!

HsvWetteran
28.02.2007, 18:23
krasse Geschichte :eek:

ZS4
28.02.2007, 20:06
... die, dass wahrscheinlich zeitgleich nur wenige Meter neben dem Feld Menschen zu Tode gefoltert wurden, weniger. :rolleyes:
s.u.
findest du echt? oder war das sarkastisch:confused: :confused:
Sarkastisch ;)

rozzzloeffel
28.02.2007, 22:13
sowas ähnliches gab es aber schon mal! vor etwa 10 jahren trat schottland in einem qualispiel in einem ostblockstaat an (Estland?). Das Spiel wurde angepfiffen und nach dem Tor abgepfiffen. Schottland gewann so das Spiel. Hat jmd. genauere Infos?

rozzzloeffel
28.02.2007, 22:15
sowas ähnliches gab es aber schon mal! vor etwa 10 jahren trat schottland in einem qualispiel in einem ostblockstaat an (Estland?). Das Spiel wurde angepfiffen und nach dem Tor abgepfiffen. Schottland gewann so das Spiel. Hat jmd. genauere Infos?

ha! gefunden: ein wenig nach unten scrollen bitte
http://www.berlinonline.de/special/fussballwm/countdown/februar/index.html

Maetthy
01.03.2007, 12:22
ha! gefunden: ein wenig nach unten scrollen bitte
http://www.berlinonline.de/special/fussballwm/countdown/februar/index.html

Der Einfachheit halber zitiere ich den Part mal.

11. Februar – Noch 118 Tage bis zur WM
Spiel ohne Gegner
Ein Qualifikationsspiel zur Weltmeisterschaft 1998 zwischen Estland und Schottland war im Oktober 1996 eigentlich für den frühen Abend angesetzt worden. Da Schottlands Trainer Craig Brown aber so seine Zweifel an der Tauglichkeit der Flutlichtanlage im Tallinner Nationalstadion hatte, verlegte die FIFA den Anstoß am Morgen des Spieltags kurzerhand auf 15 Uhr. Dies wiederum rief die gastgebenden Esten auf den Plan. Ihre Mannschaft befand sich nämlich im 100 km entfernten Trainingslager, wo man keinen Grund zum hektischen Aufbruch sah. So liefen am Nachmittag tatsächlich nur die schottischen Spieler und das Schiedsrichtergespann auf den Platz. Um punkt drei pfiff Referee Miroslav Radoman die Partie an, um sie sogleich wieder zu beenden und als Sieg für Schottland zu werten. Nach massiven Protesten der Esten wurde die Begegnung dann aber am 11. Februar 1997 wiederholt. Im neutralen Monaco trennten sich beide Mannschaften bei besten Lichtverhältnissen mit einem 0:0.