PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ordner in KA durchwühlen ohne strafrechtliche Konsequenzen Kölner Fan-Busse


Bande22769
07.03.2007, 13:39
„Freiheit in einem Rechtsstaat?“



Stellungnahme zu den Geschehnissen vor, während und nach dem Gastspiel des 1.FC Köln beim Karlsruher SC



Waren die Geschehnisse der letzten Wochen rund um unsere Gruppierung und die Fans des 1.FC Köln ohnehin schon turbulent genug, so widerfuhren uns beim Gastspiel unseres Vereins in Karlsruhe Erlebnisse in noch nie da gewesener Form, die wir so leicht nicht vergessen können. Der Schock über die Art und Weise der Geschehnisse sitzt immer noch tief, doch nach gewonnener Distanz zu den Erlebnissen haben wir uns dazu entschieden, die Öffentlichkeit zu suchen. Hier ein Rückblick unserer Gruppe auf den Ablauf der Geschehnisse in Karlsruhe:



Die Anreise unserer Gruppe erfolgte per Bus und so trafen wir eine gute Stunde vor Spielbeginn ein. Nach Ankunft auf dem Gästeparkplatz informierte der Einsatzleiter der vor Ort agierenden Polizei den Busfahrer, dass unser Bus zum Beginn der 2.Halbzeit in den Vorplatz des Gästebereiches gefahren werde. Eine zwar unübliche Entscheidung, doch zu diesem Zeitpunkt hegte man noch keinen Verdacht. Geschlossen ging man mit der Besatzung des Busses unter Polizeibegleitung zum Eingang des Gästebereichs. Dort dann die ersten unzumutbaren Umstände: Gezielt wurden Leute unserer Gruppe ohne wirkliche Begründung bei der Personenkontrolle abgeführt, nochmals hinter verschlossener Tür kontrolliert und deren Personalien aufgenommen. Weiterhin wurde eine Person unserer Gruppe aufgrund des Verdachts auf ein bundesweites Stadionverbot rausgezogen. Da gegen diese Person aber kein Stadionverbot vorlag, wurde sie wieder frei gelassen. Nach mühsamen Kontrollen war man dann im Stadionbereich angelangt. Um von dort in den eigentlichen Gästeblock zu gelangen, musste man sich einer weiteren strengen Kontrolle am Eingang unterziehen, die erneut mühsam war und sich hinzog. Der Gipfel des Unverständnisses war jedoch, dass man Speisen, die man an den Verpflegungsständen im Gästebereich gekauft hatte, nicht mit in den Gästebereich nehmen durfte. Die offizielle Begründung seitens des vor Ort agierenden Ordnungsdienstes lautete, dass die Speisen als Wurfgegenstände verwendet werden könnten. Zeitgleich wurden aber Getränkebecher, die ebenfalls an Verpflegungsständen im Gästebereich gekauft werden konnten, genehmigt. Im Gästeblock angekommen, verfolgte man das Spielgeschehen bis zur Mitte der zweiten Halbzeit. Man wurde dann von Mitgliedern, die in der Zwischenzeit am Getränkestand hinter dem Block etwas kauften, darauf aufmerksam gemacht, dass der Ordnungsdienst sich Zugang zu unserem Bus verschafft hatte, um diesen zu durchsuchen und Glasflaschen aus diesem zu entfernen. Als Gruppe verließen wir daraufhin den Gästeblock und gingen zum Bus. Was dort auf uns wartete war dann der Gipfel der Geschehnisse: Ordner durchwühlten in aller Seelenruhe Rucksäcke unserer Reisegruppe und schütteten diese auf den Sitzen der Busse aus. Nach unseren Informationen geschah dies nicht nur bei unserem Reisebus, sondern auch bei den anderen Kölner Bussen. Daraufhin kam es zu Tumulten. Die Polizei schritt ein und nahm einzelne Personen fest. Hatten wir uns bis zu diesem Zeitpunkt trotz der inakzeptablen Umstände absolut konstruktiv, friedlich und passiv verhalten, so war mit dieser Aktion für uns eine Grenze überschritten, die nicht mehr zu tolerieren war. Nach Spielende wurden alle Gästefans dann für ca. 30 Minuten mittels einer Blocksperre festgehalten. Hier fragt man sich nach dem Sinn der taktischen Vorgehensweise der Verantwortlichen? Viele Kölner Fans mussten am nächsten Tag ihren beruflichen Verpflichtungen nachgehen und wurden somit an einer zeitigen Abfahrt gehindert, was zusätzlich zu den schon erwähnten Geschehnissen die Stimmung aufheizte. Von deeskalierender Haltung seitens Ordnungsdienst und Polizei kann also keine Rede sein. Die zu Beginn gestellte Frage muss ganz klar mit NEIN beantwortet werden, denn bei einem solchen Eingriff in die Privatsphäre und diesen Erlebnissen kann von Freiheit keine Rede sein. Die Frage die sich nun für uns stellt, ist die nach den Gründen für ein solches Handeln des Ordnungsdienstes und der verantwortlichen Personen des Karlsruher SC? Wir hinterfragen diese Maßnahmen und können einfach nicht verstehen, wieso man als Gästefan auf eine solche Art und Weise behandelt wird? Wir gehen als aktive Gruppe in das 11.Jahr seit unserem Bestehen, ein solches Verhalten gegenüber unserer Gruppe ist uns bisher jedoch in dieser Fülle und Intensität nie widerfahren.



Die Geschehnisse sind für uns als Gruppe absolut nicht tragbar und wir werden das Erlebte so nicht hinnehmen! Die Vorfälle bei unserem Gastspiel in Karlsruhe haben bestätigt, dass unbegründete Willkür jeden Fan treffen kann und uns mal wieder klar vor Augen geführt, in welchem negativen Ausmaß Gästefans teilweise bei Fußballspielen behandelt werden. Wir behalten uns nach genauer Prüfung rechtliche Schritte vor. Des Weiteren verlangen wir von den Verantwortlichen des 1.FC Köln die vollste Unterstützung in dieser Angelegenheit. Es muss im Sinne unseres Vereins sein, seine eigenen Anhänger gegen solche unmenschlichen Verhältnisse zu unterstützen und dafür Sorge zu tragen, dass solche Geschehnisse sich nicht wiederholen.



Weiterhin hoffen wir auf Verständnis und Solidarisierung der anderen FC-Fans, da es, wie schon erwähnt, jeden treffen kann. Außerdem möchten wir klarstellen, dass die Ereignisse in Karlsruhe nicht unsere Vorgehensweise bezüglich der sportlichen Situation des 1.FC Köln beeinflussen werden.



WILDE HORDE 1996


info@wh96.de - www.wh96.de

oipöpi
07.03.2007, 13:52
Und was wird passieren...? Nix! Es ist eine absolute Frechheit wie mit Auswärtsfans umgegangen wird! Freiwild,zum Abschuß freigegeben!

Rautenfreund
07.03.2007, 13:56
Anzeige erstatten gegen die Polizei. Es gibt Gesetze die bezagen ab wann etwas durchsucht werden darf und wann nicht. Der Bus ist ein verschlossener Raum, und darf nur bei Gefahr im Verzug oder mittels Durchsuchungsbefehl eines Richters durchsucht werden.

Weder das eine noch das andere dürfte der Fall gewesen sein. Somit haben sich die Beamten selbst in aus gestellt.

Swansea
07.03.2007, 14:03
Die werden schon was gemacht haben.....:mad: Ohne Worte...

moirana
07.03.2007, 14:11
Und als neutraler Fan wird man in KA so gut wie nie kontrolliert :eek: :rolleyes: :mad:

oipöpi
07.03.2007, 14:20
Und als Auswärtsfan ist man halt gleich ein Schwerverbrecher....

moirana
07.03.2007, 14:22
Und als Auswärtsfan ist man halt gleich ein Schwerverbrecher....

Das ist wirklich zum kotzen... :mad:

juliotyr1887
07.03.2007, 15:26
gibt es eine Stellungnahme vom KSC, dem Ordnungsdienst bzw der Polizei Karlsruhe?

BJH-HAMBURGER-JUNG
07.03.2007, 15:59
Da hat es ganz sicher die Richtigen getroffen, ohne Grund passiert sowas nicht ....

Crix
07.03.2007, 16:41
Anzeige erstatten gegen die Polizei. Es gibt Gesetze die bezagen ab wann etwas durchsucht werden darf und wann nicht. Der Bus ist ein verschlossener Raum, und darf nur bei Gefahr im Verzug oder mittels Durchsuchungsbefehl eines Richters durchsucht werden.

Weder das eine noch das andere dürfte der Fall gewesen sein. Somit haben sich die Beamten selbst in aus gestellt.
Ordner nicht gleich Polizei. Die dürfen soetwas grundsätzlich nicht.

HSV-Baden
07.03.2007, 18:30
Anzeige erstatten gegen die Polizei. Es gibt Gesetze die bezagen ab wann etwas durchsucht werden darf und wann nicht. Der Bus ist ein verschlossener Raum, und darf nur bei Gefahr im Verzug oder mittels Durchsuchungsbefehl eines Richters durchsucht werden.

Weder das eine noch das andere dürfte der Fall gewesen sein. Somit haben sich die Beamten selbst in aus gestellt.

Träum weiter! Da wird nichts passieren!

Genauso wenig wie der offene Brief des HSV-SC an die Schalker Polizei etwas bringen wird! :rolleyes:

y2
07.03.2007, 19:05
Absolut richtig so, den brutalen und rassistischen Fans (wenn es denn überhaupt welche sind) muss Einhalt geboten werden! :mad:

Freiwild Fußball-Fan! Zum Kotzen!

Pelu
07.03.2007, 19:27
Anzeige erstatten gegen die Polizei. Es gibt Gesetze die bezagen ab wann etwas durchsucht werden darf und wann nicht. Der Bus ist ein verschlossener Raum, und darf nur bei Gefahr im Verzug oder mittels Durchsuchungsbefehl eines Richters durchsucht werden.

Weder das eine noch das andere dürfte der Fall gewesen sein. Somit haben sich die Beamten selbst in aus gestellt.

Na dann stell bei sowas zukünftig mal Anzeige gegen die Polizei:

Was dort auf uns wartete war dann der Gipfel der Geschehnisse: Ordner durchwühlten in aller Seelenruhe Rucksäcke unserer Reisegruppe und schütteten diese auf den Sitzen der Busse aus.

Man sollte also schon darauf achten wer was macht, aber es wird ja gerne mal auf die Polizei draufgehauen. Das ist besonders kritisch wenn zu Halbwissen (es wird nur die Ansicht einer Seite beschrieben) noch ungenaues lesen kommt.

Die Kontrolle durch die Ordner ist, sofern wie beschrieben geschehen, unter aller Sau. Aber der Bericht als ganzes ist wieder mal die typische "wir arme unschuldige Opfer" Masche. Da hat die Polizei doch tatsächlich Leute rausgeholt bei denen man den Verdacht hatte, dass gegen sie ein Stadionverbot vorliegt. Ja was sollten die denn sonst machen? Einfach nur hoffen niemand falsches ins Stadion zu lassen?
In solchen Berichten sind Fans grundsätzlich lieb und nett und kooperativ. Pampiges Verhalten oder grenzwertiger Alkoholkonsum ist nie Thema, so was gibt es unter Fußballfans ja auch nicht.
Auch die Blocksperre ist doch nicht übermäßig verwunderlich. Laut Aussagen des Berichtes kam es zu "Tumulten" als die Ordner beim durchwühlen gesichtet wurden, da ist es nicht verwunderlich wenn die Polizei eine wiederholte direkte Konfrontation verhindern will.

Zudem haben die Kölner sich ja in letzter Zeit wohl auch keinen tollen Ruf erarbeitet. Letztes Jahr gegen uns der Trommelstock, vor kurzem Stress beim Training, da guckt die Polizei irgendwann lieber zu genau hin. Aber vielleicht wird in Zukunft irgendwann auch mal die gut vs böse Schiene durchbrochen und nicht nur einer Gruppe pauschal Schuld gegeben. Das Verhalten der Ordner gab doch schon genug Grund zur Kritik, da hätte man auf die Standard-Attacken gegen die Polizei auch verzichten können.

MichaelBlock 27
08.03.2007, 08:26
Anzeige erstatten gegen die Polizei. Es gibt Gesetze die bezagen ab wann etwas durchsucht werden darf und wann nicht. Der Bus ist ein verschlossener Raum, und darf nur bei Gefahr im Verzug oder mittels Durchsuchungsbefehl eines Richters durchsucht werden.

Weder das eine noch das andere dürfte der Fall gewesen sein. Somit haben sich die Beamten selbst in aus gestellt.

In diesem Fall waren es ja keine Beamten ;)
Und wenn es die Polizei gewesen wäre, dann wäre mit Sicherheit "Gefahr in Verzug" gewesen ;) :rolleyes:

Aber eine Frage bleibt offen? Wieso hat der trottelige Busfahrer die Ordner in den Bus gelassen?

Hubertus K.
08.03.2007, 09:07
Na dann stell bei sowas zukünftig mal Anzeige gegen die Polizei:

Was dort auf uns wartete war dann der Gipfel der Geschehnisse: Ordner durchwühlten in aller Seelenruhe Rucksäcke unserer Reisegruppe und schütteten diese auf den Sitzen der Busse aus.

Da hat die Polizei doch tatsächlich Leute rausgeholt bei denen man den Verdacht hatte, dass gegen sie ein Stadionverbot vorliegt. Ja was sollten die denn sonst machen? Einfach nur hoffen niemand falsches ins Stadion zu lassen?


Genau mit dieser Aussage sprichst du leider das aus, was Otto Normalverbraucher denkt, sich mit der Sache Null beschäftigt und Fußballfans immer unter einen Kamm wirft. Ich verstehe Deinen Hintergrund, es ist aber trotzdem falsch. Für diesen Punkt gibt es SKBs, die kennen ihre Pappenheimer und können dann aussortieren. Ich frage mich, wie kommt denn ein bloßer Verdacht zu Stande. Wäre ich Cop und mir passt Deine Visage nicht, dann ziehe ich Dich fürs heutige Spiel aus dem Verkehr, so einfach kann man es sich doch nicht machen. Wenn auswärts wahlweise der Bus der CFHH, der Bus der Wilden Horde oder der Bus der Ultras Frankfurt ankommt, dann lauern dort schon zu 90% die SKBs, gewisse Problemfans dieser Gruppe wissen Bescheid und suchen bereits vorher das Weite.

natural HSV
08.03.2007, 11:05
Jetzt stellt sich mir natürlich die frage, wie die ordner in den bus gelangten und von wem sie beauftragt wurden. Desweiteren ist die frage, die sich mir stellt, wenn der bus direkt vorm block steht, somit also auf dem stadion gelände, unterliegt dieser dann iwelche agbs seitens der Stadiongesellschaft o.ä. ?!?!

Rautenfreund
08.03.2007, 11:32
In diesem Fall waren es ja keine Beamten ;)
Und wenn es die Polizei gewesen wäre, dann wäre mit Sicherheit "Gefahr in Verzug" gewesen ;) :rolleyes:

Aber eine Frage bleibt offen? Wieso hat der trottelige Busfahrer die Ordner in den Bus gelassen?

Dann ist Anzeige gegen den Stadionbetreiber zu stellen. In diesem Falle gegen den KSC. Und das würde der KSC sich beim nächsten mal Überlegen, mit was sie den Sicherheitsdienst beauftragen.

Solche Vereine dürfen dann aber auch ganz schnell wieder absteigen, die sich zu selbsternannten Hilfspolizisten machen :mad:

sunsheingirl
08.03.2007, 11:36
Jetzt stellt sich mir natürlich die frage, wie die ordner in den bus gelangten und von wem sie beauftragt wurden. Desweiteren ist die frage, die sich mir stellt, wenn der bus direkt vorm block steht, somit also auf dem stadion gelände, unterliegt dieser dann iwelche agbs seitens der Stadiongesellschaft o.ä. ?!?!

soweit ich weiß sollte der busfahrer ja anfang der 2 halbzeit den bus aufs stadion gelände fahren, denk mal weil der bus dort dann stand durfte er vll durchsucht werden? und der busfahrer hatte die ordner reingelassen, aber hätte er nicht einfach aufm normalen parkplatz stehen bleiben können und sich weigern den bus aufzumachen?

natural HSV
08.03.2007, 12:54
soweit ich weiß sollte der busfahrer ja anfang der 2 halbzeit den bus aufs stadion gelände fahren, denk mal weil der bus dort dann stand durfte er vll durchsucht werden? und der busfahrer hatte die ordner reingelassen, aber hätte er nicht einfach aufm normalen parkplatz stehen bleiben können und sich weigern den bus aufzumachen?

Nun scheint es ja so, als ob es dem Busfahrer egal gewesen wäre....:rolleyes:

Dann stellt sich wiederum die frage, wer dem Busfahrer aufgefordert hat, den Bus aufs Stadion gelände zu fahren. War es die Polizei? Wenn ja, warum durchsuchen diese beamte den bus nicht selber?
Oder waren es die ordner? Sind die ordner überhaupt befugt solche anweisungen an den Busfahrer zu geben?
Das ganze jetzt aufzurollen dürfte schwierig werden, aber ich verachte solch ein verhalten.
Dieses stößt gewaltig gegen die Grundrechte, nur ein konkreter verdacht seitens der Ordnungsmacht, erlaubt die durchsuchung Privater Kraftfahrzeuge, wo ich ein gemieteten (und ich denke ma auch NICHT öffentlichen) BUS dazu zähle.

Scheiß Verein! Hoffentlich verschwinden die bald wieder in der versenkung!

natural HSV
08.03.2007, 16:48
Ähm, nach was ham die ordner eigentlich gesucht?!

moirana
08.03.2007, 17:05
Ähm, nach was ham die ordner eigentlich gesucht?!

im Bericht steht irgendwo nach Glasflaschen :eek: :confused: , darf man die nicht im Bus dabeihaben, alles sehr seltsam die ganze Aktion.

Gibt's von Seiten des Vereins eigentlich mittlerweile eine Stellungnahme?

Mopsel-HH
08.03.2007, 22:11
Da hat es ganz sicher die Richtigen getroffen, ohne Grund passiert sowas nicht ....

da waren die grenzkontrollen an der grenze ddr-brd ja noch harmlos dagegen und wurden wenigstens von geschulten leuten durchgeführt, heute sind die meisten ordner, durchgeknallte chaoten, die durch ihre unfähigkeit eskalierend wirken.


die letzten ereignisse in fussballeuropa machen aber wohl die gesetzlichkeit bischen nervös.

Mathias.Orel
08.03.2007, 22:43
durch die hektischen aktivitäten der staatsmacht und sonstiger organe werden sie die situation nur noch schlimmer machen....

MichaelBlock 27
09.03.2007, 08:19
Dann ist Anzeige gegen den Stadionbetreiber zu stellen. In diesem Falle gegen den KSC. Und das würde der KSC sich beim nächsten mal Überlegen, mit was sie den Sicherheitsdienst beauftragen.

Solche Vereine dürfen dann aber auch ganz schnell wieder absteigen, die sich zu selbsternannten Hilfspolizisten machen :mad:

Der KSC würde von den Geschehnissen Abstand nehmen und auf den Sicherheitsdienst verweisen.

MichaelBlock 27
09.03.2007, 08:28
die letzten ereignisse in fussballeuropa machen aber wohl die gesetzlichkeit bischen nervös.

Die letzten Ereignisse dienen wohl eher dazu, die "Rechte" der Fussball-Fans noch mehr einzuschränken, falls man überhaupt noch von Rechten sprechen kann.

Gerade bei den Auswärtsspielen bekommt man die Behörden-Willkür sehr oft zu spüren.
Da darf man den Bahnhof nur in polizeilicher Begleitung verlassen und wird zum Stadion eskortiert. Möglichkeiten die Städte anzukucken bleibt da nur ganz selten, und wenn man Fan-Utensilien bei sich hat ist es so gut wie unmöglich.

Aber es dient ja alles nur dem Schutz der Fans :rolleyes:

Tamara
10.03.2007, 20:43
Möchte mal wissen was Ottonormalverbraucher sagt, wenn ihm mal sowas passiert.

jofrehse
11.03.2007, 03:02
Ganz ehrlich?!

EINE RIESEN FRECHHEIT!

Suetel
11.03.2007, 21:03
Geiles Spruchband der CFHH heute :D

Tamara
11.03.2007, 21:09
KARLSRUH´KARLSRUH´DER RUCKSACK BLEIBT ZU!

Daumen hoch für diese Aktion!:)

Dave
11.03.2007, 21:42
KARLSRUH´KARLSRUH´DER RUCKSACK BLEIBT ZU!

Daumen hoch für diese Aktion!:)

Stimmt, aber unfassbar, dass ich es nicht kapiert hab und mein Sitznachbar es mir erklären musste. OBWOHL ich den Thread hier gekannt habe. Ein Hirn wie ein eingeweichtes Milchbrötchen, aber echt... ;)

Suetel
11.03.2007, 22:15
Stimmt, aber unfassbar, dass ich es nicht kapiert hab und mein Sitznachbar es mir erklären musste. OBWOHL ich den Thread hier gekannt habe. Ein Hirn wie ein eingeweichtes Milchbrötchen, aber echt... ;)

lass das saufen :D

thilo2
11.03.2007, 22:26
Tolle Aktion! hsvklatsch

HSVAndi
11.03.2007, 22:29
KARLSRUH´KARLSRUH´DER RUCKSACK BLEIBT ZU!

Daumen hoch für diese Aktion!:)Sehr schöne Aktion!! hsvklatsch

dreamboyhh
12.03.2007, 07:07
Anzeige erstatten gegen die Polizei. Es gibt Gesetze die bezagen ab wann etwas durchsucht werden darf und wann nicht. Der Bus ist ein verschlossener Raum, und darf nur bei Gefahr im Verzug oder mittels Durchsuchungsbefehl eines Richters durchsucht werden.

Weder das eine noch das andere dürfte der Fall gewesen sein. Somit haben sich die Beamten selbst in aus gestellt.

Und dann? Dann heißt es ...wir hatten Hinweise dass sich eine Bombe o.ä. im Bus befindet...somit wäre dringender Tatverdacht gegeben...so einfach kriegst keine Polizei dran...einfach eine Sauerei wie mit den Gästefans teilweise umgegangen wird:o:o...und bei uns im Forum finden welche schon unmöglich dass man sie auspfeift...:D

hamburgerjunge
12.03.2007, 18:36
„Freiheit in einem Rechtsstaat?“



Stellungnahme zu den Geschehnissen vor, während und nach dem Gastspiel des 1.FC Köln beim Karlsruher SC



Waren die Geschehnisse der letzten Wochen rund um unsere Gruppierung und die Fans des 1.FC Köln ohnehin schon turbulent genug, so widerfuhren uns beim Gastspiel unseres Vereins in Karlsruhe Erlebnisse in noch nie da gewesener Form, die wir so leicht nicht vergessen können. Der Schock über die Art und Weise der Geschehnisse sitzt immer noch tief, doch nach gewonnener Distanz zu den Erlebnissen haben wir uns dazu entschieden, die Öffentlichkeit zu suchen. Hier ein Rückblick unserer Gruppe auf den Ablauf der Geschehnisse in Karlsruhe:



Die Anreise unserer Gruppe erfolgte per Bus und so trafen wir eine gute Stunde vor Spielbeginn ein. Nach Ankunft auf dem Gästeparkplatz informierte der Einsatzleiter der vor Ort agierenden Polizei den Busfahrer, dass unser Bus zum Beginn der 2.Halbzeit in den Vorplatz des Gästebereiches gefahren werde. Eine zwar unübliche Entscheidung, doch zu diesem Zeitpunkt hegte man noch keinen Verdacht. Geschlossen ging man mit der Besatzung des Busses unter Polizeibegleitung zum Eingang des Gästebereichs. Dort dann die ersten unzumutbaren Umstände: Gezielt wurden Leute unserer Gruppe ohne wirkliche Begründung bei der Personenkontrolle abgeführt, nochmals hinter verschlossener Tür kontrolliert und deren Personalien aufgenommen. Weiterhin wurde eine Person unserer Gruppe aufgrund des Verdachts auf ein bundesweites Stadionverbot rausgezogen. Da gegen diese Person aber kein Stadionverbot vorlag, wurde sie wieder frei gelassen. Nach mühsamen Kontrollen war man dann im Stadionbereich angelangt. Um von dort in den eigentlichen Gästeblock zu gelangen, musste man sich einer weiteren strengen Kontrolle am Eingang unterziehen, die erneut mühsam war und sich hinzog. Der Gipfel des Unverständnisses war jedoch, dass man Speisen, die man an den Verpflegungsständen im Gästebereich gekauft hatte, nicht mit in den Gästebereich nehmen durfte. Die offizielle Begründung seitens des vor Ort agierenden Ordnungsdienstes lautete, dass die Speisen als Wurfgegenstände verwendet werden könnten. Zeitgleich wurden aber Getränkebecher, die ebenfalls an Verpflegungsständen im Gästebereich gekauft werden konnten, genehmigt. Im Gästeblock angekommen, verfolgte man das Spielgeschehen bis zur Mitte der zweiten Halbzeit. Man wurde dann von Mitgliedern, die in der Zwischenzeit am Getränkestand hinter dem Block etwas kauften, darauf aufmerksam gemacht, dass der Ordnungsdienst sich Zugang zu unserem Bus verschafft hatte, um diesen zu durchsuchen und Glasflaschen aus diesem zu entfernen. Als Gruppe verließen wir daraufhin den Gästeblock und gingen zum Bus. Was dort auf uns wartete war dann der Gipfel der Geschehnisse: Ordner durchwühlten in aller Seelenruhe Rucksäcke unserer Reisegruppe und schütteten diese auf den Sitzen der Busse aus. Nach unseren Informationen geschah dies nicht nur bei unserem Reisebus, sondern auch bei den anderen Kölner Bussen. Daraufhin kam es zu Tumulten. Die Polizei schritt ein und nahm einzelne Personen fest. Hatten wir uns bis zu diesem Zeitpunkt trotz der inakzeptablen Umstände absolut konstruktiv, friedlich und passiv verhalten, so war mit dieser Aktion für uns eine Grenze überschritten, die nicht mehr zu tolerieren war. Nach Spielende wurden alle Gästefans dann für ca. 30 Minuten mittels einer Blocksperre festgehalten. Hier fragt man sich nach dem Sinn der taktischen Vorgehensweise der Verantwortlichen? Viele Kölner Fans mussten am nächsten Tag ihren beruflichen Verpflichtungen nachgehen und wurden somit an einer zeitigen Abfahrt gehindert, was zusätzlich zu den schon erwähnten Geschehnissen die Stimmung aufheizte. Von deeskalierender Haltung seitens Ordnungsdienst und Polizei kann also keine Rede sein. Die zu Beginn gestellte Frage muss ganz klar mit NEIN beantwortet werden, denn bei einem solchen Eingriff in die Privatsphäre und diesen Erlebnissen kann von Freiheit keine Rede sein. Die Frage die sich nun für uns stellt, ist die nach den Gründen für ein solches Handeln des Ordnungsdienstes und der verantwortlichen Personen des Karlsruher SC? Wir hinterfragen diese Maßnahmen und können einfach nicht verstehen, wieso man als Gästefan auf eine solche Art und Weise behandelt wird? Wir gehen als aktive Gruppe in das 11.Jahr seit unserem Bestehen, ein solches Verhalten gegenüber unserer Gruppe ist uns bisher jedoch in dieser Fülle und Intensität nie widerfahren.



Die Geschehnisse sind für uns als Gruppe absolut nicht tragbar und wir werden das Erlebte so nicht hinnehmen! Die Vorfälle bei unserem Gastspiel in Karlsruhe haben bestätigt, dass unbegründete Willkür jeden Fan treffen kann und uns mal wieder klar vor Augen geführt, in welchem negativen Ausmaß Gästefans teilweise bei Fußballspielen behandelt werden. Wir behalten uns nach genauer Prüfung rechtliche Schritte vor. Des Weiteren verlangen wir von den Verantwortlichen des 1.FC Köln die vollste Unterstützung in dieser Angelegenheit. Es muss im Sinne unseres Vereins sein, seine eigenen Anhänger gegen solche unmenschlichen Verhältnisse zu unterstützen und dafür Sorge zu tragen, dass solche Geschehnisse sich nicht wiederholen.



Weiterhin hoffen wir auf Verständnis und Solidarisierung der anderen FC-Fans, da es, wie schon erwähnt, jeden treffen kann. Außerdem möchten wir klarstellen, dass die Ereignisse in Karlsruhe nicht unsere Vorgehensweise bezüglich der sportlichen Situation des 1.FC Köln beeinflussen werden.



WILDE HORDE 1996


info@wh96.de - www.wh96.de (http://www.wh96.de)



das ist ja wohl mal der oberhammer!!! ich hoffe das da rechtliche schritte eingeleidet werden bzw sidn!!!!

hamburghsv87
13.03.2007, 22:50
ma schaun was draus wird. auf jeden fall nicht unterkriegen lassen !!

Der Pate
17.03.2007, 13:23
Freuen wir uns schon auf das Auswärtsspiel nächste Saison in Karlsruhe...:D ;) :rolleyes: :mad:

Hoffentlich kontrolieren dann 2 Ordner eine Frau bis auf die Unterhose in einem verschlossenem Raum und wir bekommen Fußfesseln an um nicht evtl. den Platz zu stürmen...

DonHamburgo
17.03.2007, 20:13
Freuen wir uns schon auf das Auswärtsspiel nächste Saison in Karlsruhe...:D ;) :rolleyes: :mad:

Hoffentlich kontrolieren dann 2 Ordner eine Frau bis auf die Unterhose in einem verschlossenem Raum und wir bekommen Fußfesseln an um nicht evtl. den Platz zu stürmen...


So lustig ist das aber nicht...:rolleyes:

Mecklenburger
18.03.2007, 10:25
http://www.ka-fans.de/news/kscnews.html

Der Pate
18.03.2007, 16:33
So lustig ist das aber nicht...:rolleyes:

Ich glaube ich sollte eine stärkere "Ironieduftnote" setzen...;)

hamburgerjunge87
22.03.2007, 15:14
Ich kann das garnicht glauben, ich mein harte Kontrollen kennt man ja aber sowas is jawohl nicht nur eine Frechheit sondern ne Straftat, solange es nicht eindeutige Hinweise gibt, dass sich in einem der Busse gefährliche Gegenstände befinden, und selbst dann müsste so etwas meiner Kentnisse nach in Beisein der betroffen Personen durchgeführt werden.
ansonsten ne asbolute Schweinerei ! ! ! :mad: